Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Am gestrigen Abend endete ein Sonntagsspaziergang in Kreuzberg mit einer Festnahme. Ein 31-Jähriger sprach eine Funkstreifenbesatzung an und teilte ihnen mit, dass er Opfer eines Raubüberfalls geworden sei. Nach seiner Schilderung war er gegen 17 Uhr mit einem Bekannten am Kottbusser Tor spazieren. Dort soll ihn dann ein Unbekannter gefragt haben, ob er Drogen kaufen möchte.

Zu einem Autobrand in Kreuzberg mussten heute früh Polizei und Feuerwehr ausrücken. Anwohner alarmierten gegen 3.20 Uhr die Einsatzkräfte in die Neuenburger Straße, da sie Flammen an einem geparkten Taxi sahen. Die Berliner Feuerwehr löschte das Feuer an dem Mercedes, verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernimmt die Ermittlungen zu der Brandstiftung.

Verfolgt und angegriffen wurden vergangene Nacht nach ihren Angaben zwei Männer in Kreuzberg. Gegen 3.20 Uhr sollen die beiden Männer im Alter 26 und 28 Jahren eine Diskothek in der Schlesischen Straße verlassen haben. Vor dem Lokal soll ein unbekannter Mann die beiden angesprochen und Drogen zum Kauf angeboten haben.

Die vielfältigen Solidaritätsaktionen mit dem von Verdrängung bedrohten Stätkauf „Oranienspäti“ in der Oranienstraße 35 haben zu einem Teilerfolg geführt. Am gestrigen Donnerstag hat die  BAUWERK Immobilien GmbH mit der Familie Tunc Verhandlungen aufgenommen. Somit ist die auf den 31.8. datierte Inanspruchnahme der Gewerberäume durch BAUWERK erst einmal abgewendet.

Zu einem schweren Verkehrsunfall in Kreuzberg wurden heute Morgen Polizei und Feuerwehr alarmiert. Nach den bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen war der 35-Jährige gegen 8 Uhr mit seinem Mountainbike in der Falckensteinstraße unterwegs und fuhr gegen einen Poller am Straßenrand. Dadurch stürzte er zu Boden und schlug mit seinem Kopf gegen einen weiteren Poller.

Heute früh wurde in Kreuzberg ein Spielkasino überfallen. Aussagen zufolge sei die 52-jährige Angestellte gegen 5.30 Uhr von einem maskierten Täter überrascht worden, der sich in der Kreuzbergstraße den Zugang über ein geöffnetes Fenster in die Räumlichkeiten verschafft haben soll. Dort habe er das Opfer mit einer Schusswaffe bedroht und die Frau zur Herausgabe von Bargeld gezwungen.

Die 21-jährige Frau, die am 14. August bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde, verstarb heute früh in einem Krankenhaus. Die junge Frau ist die 16. Verkehrstote für das Jahr 2017.

Meldung vom 14. August

Gegen 4.15 Uhr bemerkte ein vorbeifahrender Zeuge in der Alten Jakobstraße Brandgeruch und sah einen brennenden Mercedes. Die alarmierten Brandbekämpfer der Feuerwehr löschten die Flammen im Bereich der Vorderreifen und der Motorhaube. Die Alte Jakobstraße war während der Löscharbeiten für etwa ein halbe Stunde gesperrt.

In der vergangenen Nacht kam es in Kreuzberg zu einem Unfall, nach dem ein Autofahrer im Anschluss stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden musste. Ein 39-jähriger Zeuge stoppte eine vorbeifahrende Funkwagenstreife und teilte ihr mit, dass er gegen 0.30 Uhr in der Skalitzer Straße hinter einem VW und einem Mercedes stand, die nebeneinander auf der Straße angehalten hatten.

Zur heute bekannt gewordenen Studie „Kreuzmitte“ der Deutsche Wohnen erklärt Pascal Meiser, Bezirksvorsitzender der LINKEN in Friedrichshain-Kreuzberg und Bundestagsdirektkandidat für Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg Ost:

Schwere Verletzungen erlitt in der vergangenen Nacht eine 21-jährige Radfahrerin, als sie von einem Auto erfasst wurde. Gemäß Zeugen soll die junge Frau gegen 0.15 Uhr mit ihrem Rad bei Rot die Gitschiner Straße in Richtung Lindenstraße überquert haben. Die Zeugen berichteten auch, dass sie dabei ohne Licht unterwegs gewesen sei.

Beamte einer Einsatzhundertschaft, die ihren Dienst in ziviler Kleidung versahen, nahmen gestern Abend zwei mutmaßliche Kriminelle in Kreuzberg fest. Gegen 20.15 Uhr beobachteten die Beamten am Kottbusser Tor, wie ein 23-Jähriger ein hochwertiges Fahrrad mehreren Personen zum Kauf anbot. Ein 30-Jähriger zeigte Interesse und bot im Gegenzug augenscheinlich Betäubungsmittel an.

Vollständig ausgebrannt ist heute früh ein Auto in Kreuzberg. Gegen 5.15 Uhr sah ein Passant auf einem Parkplatz in der Gitschiner Straße einen brennenden Mercedes. Die alarmierte Feuerwehr löschte das Feuer. Der Wagen brannte jedoch vollständig aus. Ein daneben geparkter BMW wurde durch die Hitzewirkung leicht beschädigt.

Der Versuch, kontrollierenden Beamten zu entfliehen, endete in der vergangenen Nacht mit einem Verkehrsunfall in Kreuzberg. Gegen 23 Uhr hielten Zivilbeamte ein Fahrzeug an, in dem sich ein polizeibekannter Mann befand, der bereits mehrfach ohne Fahrerlaubnis im Straßenverkehr unterwegs gewesen war.

Bei einer Auseinandersetzung in Kreuzberg ist heute Vormittag ein Mann schwer verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge traf der 29-Jährige, der sich nach seinen Angaben mit einem Bekannten treffen wollte, gegen 10.45 Uhr im Görlitzer Park auf einen Unbekannten. Unter beiden soll dann ein Streit darüber entfacht sein, wer sich wo im Park aufhalten darf.

Heute Vormittag wurde in Kreuzberg ein beschmiertes Auto festgestellt. Gegen 8.30 Uhr bemerkte der 38-Jährige Fahrer eines VW-Busses in der Eisenbahnstraße in Kreuzberg, dass der Bus mit weißer Farbe beschmiert wurde. Der 38-Jährige hatte den Wagen am Abend zuvor gegen 19 Uhr dort in der Straße geparkt. Er ist als Fahrzeug einer Partei zum Wahlkampf der Bundestagswahl erkennbar.

Nachdem in der vergangenen Nacht ein Besucher einer Diskothek in der Straße Vor dem Schlesischen Tor in Kreuzberg verwiesen wurde, stach er beim Verlassen den Türsteher mit einem Messer. Nach den bisherigen Ermittlungen begleitete der 39-Jährige den 38-Jährigen gegen 3.20 Uhr zum Ausgang der Diskothek.

Nach intensiven Abstimmungen mit der WBM, den Senatsverwaltungen für Finanzen und Stadtentwicklung und der Mieterschaft ist es dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg gelungen, das Vorkaufsrecht für ein Haus im Ortsteil Kreuzberg in der Zossener Straße 18 auszuüben.

Gestern Abend, gegen 19.45 Uhr befuhr ein 39jähriger Motorradfahrer die Friedrichstraße in Richtung Zimmerstraße. Zeugenaussagen zufolge soll am Checkpoint Charlie ein 5-jähriges Kind unvermittelt die Fahrbahn betreten haben. Der Zweiradfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Kind.

Unbekannte setzten in der vergangenen Nacht ein Auto in Kreuzberg in Brand. Zehn Minuten nach Mitternacht entdeckte ein Passant den brennenden Audi Q7, der in der Ritterstraße geparkt war. Er alarmierte daraufhin die Feuerwehr, welche die Flammen löschte. Der Wagen wurde stark beschädigt; Verletzte gab es nicht.

Zeugen alarmierten gestern am späten Abend die Polizei zum U-Bahnhof Moritzplatz in Kreuzberg. Nach ihren Angaben und den bisherigen Ermittlungen soll gegen 22.15 Uhr ein 26-Jähriger mit zwei Begleitern laut pöbelnd durch die Prinzenstraße gezogen sein, als plötzlich ein unbekannter Mann mit einem Messer in der Hand vor den Männern auftauchte und sie anscheinend zur Rede stellte.

Seiten