Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) und das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg haben die Ehre, auch in diesem Jahr wieder die Bezirksmedaille von Friedrichshain-Kreuzberg zu verleihen. Die Medaille zeichnet Bürgerinnen und Bürger, Gruppen und Initiativen aus, die sich in herausragender Weise um das Gemeinwohl im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg verdient gemacht haben.

In einem Getränkeladen in Kreuzberg gelangte ein Unbekannter gestern bei einer Raubtat zum Erfolg. Der Mann betrat gegen 21.40 Uhr das Geschäft in der Reichenberger Straße, gab dem allein anwesenden Angestellten vor, eine Waffe bei sich zu führen und ließ sich Geld aushändigen. Er flüchtete in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand.

Das verletzte Opfer von vier Unbekannten wurde gestern Abend nach einem Raub in Kreuzberg ambulant versorgt. Der 32-Jährige wurde gegen 20 Uhr vor dem Viktoriapark von einem Unbekannten angesprochen und unmittelbar danach von zwei weiteren Männern niedergeprügelt. Einer der Täter fügte ihm dabei Schnitte im Gesicht zu. Ein vierter Komplize stand währenddessen Schmiere.

Ohne Licht, so die Zeugenaussagen, fuhr eine 21-Jährige gestern gegen 22.30 Uhr mit ihrem Renault auf dem Kottbusser Damm von der Kottbusser Brücke kommend in Richtung Hermannplatz. Kurz vor der Lachmannstraße betrat ein 28 Jahre alter Mann die Fahrbahn, um den Kottbusser Damm zu überqueren.

Nach einem Angriff gestern Mittag in Kreuzberg schwebt ein Mann in Lebensgefahr. Ein Zeuge alarmierte gegen 13.45 Uhr Polizei und Rettungssanitäter in die Oranienstraße, nachdem er zunächst auf einem Hof zwischen zwei Männern einen lauten Streit wahrgenommen und kurz darauf einen schwer verletzen Mann gefunden hatte.

Der Freizug der Turnhallen im Bezirk, die in den vergangenen Monaten als Flüchtlingsunterkunft genutzt wurden, ist abgeschlossen.
Die Turnhallen in der Geibelstraße (Sporthalle der Bürgermeister-Herz-Grundschule) und am Tempelhofer Ufer (Sporthalle der Hector-Peterson-Schule) sind nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen bereits wieder in Betrieb.

Unbekannte zerstörten in der vergangenen Nacht mehrere Scheiben eines Lokals in Kreuzberg. Gegen 22.30 Uhr tauchten etwa 15 dunkel gekleidete Maskierte vor der Gaststätte in der Reichenberger Straße auf und schlugen mit Gegenständen auf insgesamt elf Scheiben ein und beschädigten diese. Anschließend flüchteten sie auf Fahrrädern in Richtung Ratiborstraße.

Friedrichshain-Kreuzberg ist der Berliner Bezirk, in dem am meisten Fahrrad gefahren wird. Mit zwei Anträgen zum Ausbau des Radverkehrs in der Zossener Straße und dem Kottbusser Damm führen wir unseren Einsatz für eine kontinuierliche Verbesserung der Fahrradinfrastruktur fort.

Gemeinsame Ermittlungen des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Berlin in einem Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Drogen führten am 28. Februar 2017 zur Festnahme von vier Tatverdächtigen.

David Kordon
Vorstandsmitglieder der FDP Friedrichshain-Kreuzberg

Die Freien Demokraten in Friedrichshain-Kreuzberg haben einen neuen Vorstand gewählt. Einstimmig wurde David Kordon am Dienstagabend zum neuen Bezirksvorsitzenden gewählt.

Unbekannte zündeten gestern Abend auf einem Parkplatz einer Sicherheitsfirma in Kreuzberg mehrere Autos an. Passanten bemerkten gegen 18.45 Uhr die brennenden Autos am Halleschen Ufer und alarmierten Feuerwehr und Polizei. Die Feuerwehr löschte die Brände an den sechs Ford Fiesta. Alle Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Polizisten nahmen in den gestrigen Nachmittagsstunden eine Frau in Kreuzberg fest, die zuvor eine Geldbörse gestohlen hatte. Nachdem einer 46-Jährigen kurz nach 16 Uhr die Geldbörse auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Moritzplatz gestohlen wurde, gelang es ihr und ihrer 18-jährigen Tochter die 39 Jahre alte Diebin trotz Gegenwehr festzuhalten und den Polizisten zu übergeben.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt stellt dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg jährlich Sachmittel für die Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur zur Verfügung. Im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg wird die Vergabe dieser Gelder durch eine Bürgerjury unterstützt.

Wer einen Termin in einem unserer Bürgerämter innerhalb der nächsten 14 Tage buchen möchte, hat gute Chancen, teilt der für das Amt für Bürgerdienste zuständige Stadtrat Knut Mildner-Spindler mit. Auch eine Terminbuchung am gleichen Tag ist oftmals auch noch möglich. Der Grund für die verbesserte Situation, nicht nur in unseren Bürgerämtern, ist die Personalaufstockung.

Trotz schnellen Eingreifens der Feuerwehr brannten vergangene Nacht in Kreuzberg zwei Autos aus. Ein Zeuge hatte gegen 4.30 Uhr den Brand auf dem Hinterhof des Hauses in der Skalitzer Straße bemerkt und sofort über den Notruf Hilfe angefordert. Die beiden VW Up einer Firma brannten bis auf das Gerüst komplett aus. Ein drittes Auto wurde leicht beschädigt.

Verjagt wurden gestern in Kreuzberg in den späten Abend- und in den frühen Nachtstunden Räuber. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 übernahm die Ermittlungen.

In Kreuzberg griff ein Mann gestern Nachmittag in einem Discounter einen Senior an. Gegen 17.10 Uhr, so der derzeitige Kenntnisstand, warteten ein 33-Jähriger und ein 71-Jähriger an der Kasse des Geschäfts am Oranienplatz, um ihre Waren zu bezahlen. Dabei soll der Ältere dann den Jüngeren versehentlich angestoßen haben.

Alarmierte Polizisten haben vergangene Nacht einen Mann nach versuchtem Raub in Kreuzberg festgenommen. Der 37-Jährige steht im Verdacht, dass er gegen 0.45 Uhr einem 21-jährigen Passanten in der Skalitzer Straße dessen Handy abziehen wollte. Der junge Mann hatte sich jedoch gewehrt und war in einen nahe gelegenen Spätkauf geflüchtet.


Die unabhängige Jury, die in Friedrichshain-Kreuzberg über die Vergabe von Fördermitteln für künstlerische und soziokulturelle Projekte berät, tagte am 03. Februar 2017 unter der Leitung des Fachbereichs Kultur und Geschichte.

Der Wettbewerb, um einen Platz in der kommenden Seniorenvertretung des Bezirks hat begonnen. Seit der Auftaktveranstaltung am 10.02.2017 im sehr gut besuchten Seniorenzentrum Bethel in Friedrichshain, werben alle 34 Kandidierenden um das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler ab dem 60. Lebensjahr mit Wohnsitz in Friedrichshain-Kreuzberg.

Ein randalierender Mann wurde heute früh in Kreuzberg mehrmals von einem Taxifahrer angefahren und lebensgefährlich verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen randalierte der 31-Jährige gegen 5 Uhr in der Straße Vor dem Schlesischen Tor an einer Bushaltestelle in der Nähe eines Clubs, aus dem er kurz zuvor verwiesen wurde.

Seiten