Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Zu einer Sachbeschädigung, einer gefährlichen Köperverletzung und einem Widerstand gegen Polizeibeamte kam es in der vergangenen Nacht in Kreuzberg. Ein 35-jähriger Taxifahrer alarmierte gegen 1 Uhr die Polizei in die Yorckstraße und gab den Polizisten gegenüber an, dass ein Pärchen am Kottbusser Tor in seinen Wagen eingestiegen war.

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es gestern Abend in Kreuzberg. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 29-Jähriger gegen 19.10 Uhr mit einem Sattelzug in der Yorckstraße in Richtung Gneisenaustraße unterwegs.

Ein Radfahrer kam vergangene Nacht nach einem Verkehrsunfall in Kreuzberg in eine Klinik. Ersten Ermittlungen zufolge waren der Radfahrer und ein Taxifahrer gegen 23 Uhr auf der Gitschiner Straße in Richtung Hallesches Ufer unterwegs. In Höhe der Zossener Straße kam es dann aus bislang ungeklärter Ursache zur Kollision der Beiden.

Polizeibeamte einer Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg zwei mutmaßliche Drogenhändler vorläufig fest. Die Polizisten beobachteten gegen 1.10 Uhr in der Lausitzer Straße die beiden jungen Männer und eine Frau, wie diese sehr eng zusammenstanden und die Männer der Frau etwas übergaben. Als das Duo die Polizisten bemerkte, ergriff es sofort die Flucht.

Zwei Männer erlitten gestern Abend Schussverletzungen in Kreuzberg. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten gegen 19 Uhr insgesamt drei Männer vor einem Discounter in der Charlottenstraße in einen Streit. In dem Verlauf gab einer der Männer Schüsse auf die anderen Zwei ab, die dadurch Verletzungen erlitten.

In Kreuzberg wurde gestern Nachmittag ein Lkw-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war ein 36-Jähriger gegen 15.45 Uhr mit einem BVG-Bus auf Betriebsfahrt in der Urbanstraße in Richtung Grimmstraße unterwegs. An der Schönleinstraße wendete der Kraftfahrer den Bus, um in Richtung Hermannplatz seine Fahrt fortzusetzen.

Im Dezember 2016 fand eine Fachtagung zur „Ausübung des Vorkaufrechts in sozialen Erhaltungsgebieten“ statt. Ausrichter war das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, das eine Vorreiterrolle bei der Ausübung von Vorkaufsrechten und dem Abschluss von Abwendungsvereinbarungen im Land Berlin hat.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat 2017 dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg Sachmittel in Höhe von 67.800 Euro für die Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

Ursprünglich hatten Anwohner gestern Abend die Feuerwehr und Polizei alarmiert, weil es in einer Wohnung in der Kreuzberger Pücklerstraße brannte. Während der Löscharbeiten entdeckten die Retter gegen 21.45 Uhr dann eine leblose Frau, die trotz Reanimationsversuchen noch am Ort ihren Verletzungen erlag.

Opfer eines Überfalls wurde in der vergangenen Nacht in Kreuzberg ein Pizzabote. Eigenen Angaben zufolge wollte der 25-Jährige gegen 22.30 Uhr in der Johanniterstraße telefonisch bestellte Pizzen ausliefern, als vor dem Hauseingang zwei Männer von hinten an ihn herangetreten sein sollen.

Aufgrund einer Beleidigung, zum Nachteil eines Beschäftigten des Ordnungsamtes, wurde der Angeklagte rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 900,-€ verurteilt. Der Beschäftigte wurde unter anderem mit den Worten „Was bist du denn für ein Lutscher?“ und „Was bist du denn für ein Spinner?“ beleidigt. Außerdem wurde dem Beschäftigten mehrfach der ausgestreckte Mittelfinger gezeigt.

In Kreuzberg ist eine Personengruppe gestern am frühen Abend geflüchtet, nachdem sie zwei Männer angegriffen haben sollen. Nach bisherigen Erkenntnissen waren der 34-Jährige und der 38-Jährige gegen 18.20 Uhr mit einer U-Bahn der Linie U7 in Richtung Rudow unterwegs. Im Zug wurden die beiden zunächst von einer größeren Personengruppe angesprochen.

Polizisten der 31. Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg zwei Männer nach einer Farbschmiererei vorläufig fest. Gegen 23.30 Uhr beobachteten die Beamten die beiden Berlinbesucher in der Skalitzer Straße, als einer mit einer Farbrolle auf die Fassade eines Mietshauses einen circa 10 Meter langen Schriftzug malte, während der andere Schmiere stand.

In der Nacht zu Samstag ist unser ehemaliger Bezirksstadtrat und früherer Bezirksverordneter Hans Panhoff verstorben.

Gestern Nachmittag wurden Ermittlungen gegen einen Passanten eingeleitet, der seinen Arm in Kreuzberg zum Gruß nach oben gestreckt hatte. Gegen 15.45 Uhr waren Beamte einer Einsatzhundertschaft mit einem Wagen im Kottbusser Damm unterwegs und bemerkten den 48-Jährigen, wie dieser in gleicher Richtung laufend den rechten Arm zum sogenannten Hitlergruß hob und dabei die Polizisten anschaute.

In den gestrigen Nachmittagsstunden kam ein 32-Jähriger zur stationären Behandlung in eine Klinik, nachdem er von einem Unbekannten in Kreuzberg verletzt worden war. Den Aussagen des Opfers zufolge habe er sich gegen 14.40 Uhr auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes Schönleinstraße aufgehalten und sei mit einem ihm unbekannten Mann in Streit geraten.

Der Kampf für die offene Gesellschaft geht weiter! Canan Bayram als Nachfolgerin für Hans-Christian Ströbele nominiert

In den gestrigen Abendstunden ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Kreuzberg, bei dem ein Mann schwer- und fünf weitere Personen, darunter zwei Polizisten, leicht verletzt wurden.

Am frühen Freitagmorgen überfuhr eine S-Bahn eine auf die Gleise gelegte Leiter sowie ein Signalschild. Der Vorfall ereignete sich gegen 4.40 Uhr im Tunnel zwischen den Bahnhöfen Anhalter Bahnhof und Yorkstraße. Ein in südlicher Richtung fahrender S-Bahnzug überfuhr noch im Tunnelbereich zwei Gegenstände.

In den vergangenen Wochen hat sich eine Diskussion um den Aufenthalt einer Gruppe Subsituierter rund um den U-Bahnhof Gneisenaustraße entwickelt, die sich in der medialen Berichterstattung widerspiegelt.

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) und das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg haben die Ehre, auch in diesem Jahr wieder die Bezirksmedaille von Friedrichshain-Kreuzberg zu verleihen. Die Medaille zeichnet Bürgerinnen und Bürger, Gruppen und Initiativen aus, die sich in herausragender Weise um das Gemeinwohl im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg verdient gemacht haben.

Seiten