Friedrichshain-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Friedrichshain

Freitagmorgen beschmierten zwei Männer mit einem Eddingstift mehrere Fahrgastscheiben in einer S-Bahn am Bahnhof Ostkreuz.


Die unabhängige Jury, die in Friedrichshain-Kreuzberg über die Vergabe von Fördermitteln für künstlerische und soziokulturelle Projekte berät, tagte am 03. Februar 2017 unter der Leitung des Fachbereichs Kultur und Geschichte.

Bundespolizisten nahmen am Mittwochvormittag am Berliner Ostbahnhof einen Mann fest, nachdem dieser in einer S-Bahn eine Scheibe zerkratze und einen Notfallhammer entwendete.

Der Wettbewerb, um einen Platz in der kommenden Seniorenvertretung des Bezirks hat begonnen. Seit der Auftaktveranstaltung am 10.02.2017 im sehr gut besuchten Seniorenzentrum Bethel in Friedrichshain, werben alle 34 Kandidierenden um das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler ab dem 60. Lebensjahr mit Wohnsitz in Friedrichshain-Kreuzberg.

In den gestrigen Nachmittagsstunden stieß ein Audi mit einer Straßenbahn in Friedrichshain zusammen. Ein 28 Jahre alter Mann fuhr gegen 14.30 Uhr mit seinem Audi auf der Landsberger Allee stadtauswärts, als er, ersten Ermittlungen zufolge, verbotswidrig links in die Conrad-Blenkle-Straße abbog und mit einer geradeaus fahrenden Straßenbahn der Linie M6 zusammenstieß.

Aufgrund einer Beleidigung, zum Nachteil eines Beschäftigten des Ordnungsamtes, wurde der Angeklagte rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 600,-€ verurteilt. Der Beschäftigte wurde unter anderem mit den Beschimpfungen „Abzocker“ und „Betrüger“ beleidigt.

Samstagnachmittag nahmen Bundespolizisten einen 33-Jährigen am Berliner Ostbahnhof fest, nachdem dieser zuvor einem anderen Mann in der Bahnhofshalle mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen hatte. Nach einer Nacht im Polizeigewahrsam ordnete am Sonntag ein Richter Untersuchungshaft gegen den Mann an.

Heute Mittag kam es in Friedrichshain zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Beteiligte verletzt wurden. Gegen 11.10 Uhr war eine 26-Jährige mit ihrem Auto in der Stralauer Allee in Richtung Mühlenstraße unterwegs. Als sie nach links auf die Oberbaumbrücke abbiegen wollte, übersah sie ein entgegenkommendes Taxi eines 62-Jährigen.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht zwei Fahrzeuge sowie einen Bauzaun in Friedrichshain mit Parolen beschmiert. In der Rigaer Straße hatten es die Unbekannten auf zwei Fahrzeuge von Car-Sharing-Firmen abgesehen und beschmierten unter anderem die Motorhauben der Autos. Darüber hinaus wurde ein Bauzaun auf einer Fläche von rund 20 Metern mit Parolen beschmiert.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht insgesamt 21 Fahrzeuge in einer Wohnanlage in Friedrichshain beschädigt. Ein Anwohner der Rigaer Straße alarmierte gegen 1 Uhr die Polizei, nachdem er aus einer Tiefgarage heraus lautes Klirren von zerborstenem Glas und eine ausgelöste Alarmanlage eines Autos gehört hatte.

Initiiert durch den Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Facility Management, Florian Schmidt, werden in den kommenden Monaten verschiedene Formate zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Baustadtrat und Bürger*innen und Initiativen aufgestellt.

Da bei zwei weiteren Schwänen das H5N8 Virus nachgewiesen wurde, wird ganz Friedrichshain-Kreuzberg wieder zum Sperrbezirk erklärt. Zur Prävention gelten innerhalb des Sperrbezirks erneut verschärfte Anforderungen. Unter anderem dürfen Hunde und Katzen nicht frei umher laufen. Die neue Verfügung ersetzt die vorherige vom 27.01.17 in Gänze.

Die beiden Klagen vor dem Landgericht Berlin, in denen es um die Herausgabe von Räumen in der Rigaer Straße 94 geht, sind aufgrund prozessualer Fragen noch nicht abschließend entschieden worden. In dem Rechtsstreit, in dem es um die Nutzung von Räumen im Erdgeschoss durch einen Verein geht, ist ein Versäumnisurteil zu Lasten der Klägerin ergangen.

Ein 33-jähriger mutmaßlicher Taschendieb wurde am Bahnhof Warschauer Straße von einem Bundespolizisten vorläufig festgenommen.

Gestern Nachmittag überfiel ein Unbekannter eine Apotheke in Friedrichshain. Ermittlungen zufolge betrat der Räuber kurz vor 16 Uhr das Geschäft in der Karl-Marx-Allee, habe sich hinter den Verkaufstresen begeben, einen 30-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht und die Einnahmen aus der Kasse gefordert.

In der Nacht von Samstag zu Sonntag griffen vier Personen eine Gruppe junger Männer am Bahnhof Ostkreuz an. Die Angriffsopfer wurden zum Teil schwer verletzt.

Dienstagabend stürzte ein 52-jähriger Berliner am Bahnhof Ostkreuz ins Gleis. Passanten gelang es, den Mann noch rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich zu retten.

Das Gesetz zur Regelung von Partizipation und Integration in Berlin (PartIntG) strebt eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens an. Ein Schritt dahin ist die gesetzlich vorgeschriebene Bildung eines bezirklichen Integrationsausschusses, in den neben den Bezirksverordneten auch Bürgerdeputierte zu wählen sind.

Am 27. Januar wird in Friedrichshain-Kreuzberg der über sechs Millionen Juden und der vielen anderen Opfer des beispiellosen totalitären Regimes während der Zeit des Nationalsozialismus gedacht. Gerade heute ist dieses Gedenken wichtiger denn je, damit sich diese menschenverachtende Geschichte nicht wiederholt.

Seit dem 01.05.2014 ist das Zweckentfremdungsverbot-Gesetz in Berlin in Kraft. Die zweckfremde Nutzung, z.B. als Ferienwohnung ist seitdem nur noch mit Genehmigung des zuständigen Bezirksamtes erlaubt. Bis Ende 2016 wurden insgesamt 411 Anträge auf Genehmigung der zweckfremden Nutzung gestellt.

„Wer fuhr den Fiat?“ fragen sich die Ermittler des Verkehrsermittlungsdienstes der Polizeidirektion 5 nach einem Verkehrsunfall in Friedrichshain. In der vergangenen Nacht gegen 2.50 Uhr wollte den bisherigen Ermittlungen zufolge der Fiat von der Stralauer Allee links auf die Oberbaumbrücke abbiegen und stieß dabei mit dem entgegenkommenden Mercedes-Geländewagen eines 28-Jährigen zusammen.

Seiten