Friedrichshain-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Friedrichshain

Unbekannte haben gestern Abend Objektschützer der Polizei beworfen. Gegen 20.20 Uhr bemerkten die beiden Männer in der Rigaer Straße, dass das Schließen eines Tiefgaragentores durch das Abstellen einer Tüte verhindert wurde. Einer der beiden stieg daraufhin aus dem Opel Corsa um die Tüte zu entfernen.

Bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain erlitt eine 31 Jahre alte Motorradfahrerin gestern Nachmittag schwere Verletzungen. Nach ihren Angaben fuhr sie gegen 17.30 Uhr auf der Kochannstraße in Richtung Petersburger Straße und bog dann gemeinsam mit einem vor ihr fahrenden silbernen Fahrzeug nach rechts in die Petersburger Straße ab.

Jaguar in der Samariterstraße angezündet

Heute früh wurde in Friedrichshain ein hochwertiges Auto angezündet. Gegen 3.50 Uhr alarmierten Zeugen Feuerwehr und Polizei in die Samariterstraße, da dort das Verdeck eines geparkten Cabriolets brannte. Passanten gelang es, den Brand an dem Jaguar zu löschen. Die alarmierten Polizisten nahmen noch in der Nähe einen verdächtigen 39-Jährigen vorläufig fest.

Aufgrund von Beleidigungen von Beschäftigten des Ordnungsamtes wurden eine Fahrerin und zwei Fahrer verschiedener Pkw rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 750,-€ und zweimal 900,-€ verurteilt. Die Betroffenen wurden unter anderem mit den Beschimpfungen „Schlampe“, „Arschloch“ und den Worten „Ach kack dir doch ein“ beleidigt.

Bundespolzisten nahmen am frühen Sonntagmorgen am S-Bahnhof Warschauer Straße einen Hehler vorläufig fest. Er wollte vorher einem anderen Mann ein gestohlenes Handy verkaufen.

Gestern Abend brachten Rettungskräfte einen schwer verletzten Mann in eine Klinik. Ersten Ermittlungen zufolge soll der 52-Jährige von einem 37 Jahre alten Mann in einer Tiefgarage am Friedrichshainer S-Bahnhof Ostbahnhof gegen 18.10 Uhr mit einem Messer angegriffen und ihm in die Nierengegend gestochen worden sein.

In Friedrichshain wurden in der vergangenen Nacht Polizisten angegriffen. Kurz nach 2 Uhr bemerkte ein Zivilfahnder vom Polizeiabschnitt 51 in der Rigaer Straße Ecke Liebigstraße drei vermummte Personen, die Straßenlaternen mit Kleinpflastersteinen bewarfen und dabei eine beschädigten.

Bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain wurde gestern Nachmittag ein Mopedfahrer schwer verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr gegen 16.55 Uhr eine 48-jährige Audi-Fahrerin die Lichtenberger Straße in südliche Richtung.

Anlässlich der heutigen Veröffentlichung des neuen Berliner Mietspiegels erklärt Pascal Meiser, Bezirksvorsitzender der LINKEN. Friedrichshain-Kreuzberg und Bundestagskandidat im Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg Ost:

Am Dienstagabend nahmen Bundespolizisten einen jungen Graffititouristen aus Großbritannien vorläufig fest. Er hatte zuvor eine Wand am Berliner Ostbahnhof auf einer Fläche von insgesamt fünf Quadratmetern besprühte.

Totalschaden durch ein Feuer entstand in der vergangenen Nacht in Friedrichshain. Anwohner bemerkten gegen 23.20 Uhr in der Mollstraße einen brennenden Motorroller auf einem Fahrradabstellplatz und alarmierten die Feuerwehr. Die Brandbekämpfer löschten das Kleinkraftrad, welches völlig abbrannte. Durch das Feuer wurden darüber hinaus fünf Fahrräder beschädigt.

Unbekannte zündeten in der vergangenen Nacht ein Auto in Friedrichshain an. Gegen 2.10 Uhr bemerkte ein Zeuge Feuer an einem in der Proskauer Straße geparkten Renault. Der 36-Jährige alarmierte Polizei und Feuerwehr, welche den Brand im vorderen Bereich des Wagens löschten. Menschen wurden nicht verletzt.

Sonntagabend versuchte ein 17-Jähriger einen Bundespolizisten am Berliner Ostbahnhof anzugreifen. Dass der junge Mann zuvor ins Visier der Beamten geriet, hatte er seinen "schwarzfahrenden" Begleitern zu verdanken.

Stefan Unterweger

Der Mann, der gestern früh im Volkspark Friedrichshain tödlich verletzt von Passanten aufgefunden wurde, ist identifiziert. Es handelt sich um den 34-jährigen italienischen Staatsangehörigen Stefan UNTERWEGER.

Heute früh gegen 5 Uhr fanden Spaziergänger einen schwer verletzten Mann im Volkspark Friedrichshain. Alarmierte Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr konnten dem Mann nicht mehr helfen, er verstarb. Da ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden kann, hat eine Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

In der Nacht ereignete sich in Friedrichshain ein Verkehrsunfall, bei dem sich ein Radfahrer schwere Kopfverletzungen zuzog. Den Angaben der Unfallbeteiligten zufolge, sei der 22 Jahre alte Radfahrer gegen 1 Uhr auf der Boxhagener Straße in Richtung Holteistraße unterwegs gewesen und wollte nach links in die Wühlischstraße abbiegen.

Am Mittwochabend griff ein Unbekannter am Bahnhof Ostkreuz zwei Mitarbeiter der DB Sicherheit mit Pfefferspray an. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen.

Bewaffnet mit einem Messer überfiel ein Unbekannter gestern Abend einen Pizzalieferanten in Friedrichshain. Nach ersten Ermittlungen verstaute gegen 20.25 Uhr der 20-Jährige nach einer Auslieferung in der Krautstraße gerade seine Tasche im Auto, als der Räuber plötzlich an ihn herangetreten sei und unter Vorhalt des Messers die Herausgabe seines Portemonnaies gefordert habe.

Ein 15-jähriger Jugendlicher hat am Samstagmorgen drei Zähne durch einen Schlag ins Gesicht verloren. Zu dem Zwischenfall kam es gegen 4:55 Uhr am S-Bahnhof Warschauer Straße.

Das Ende des 2. Weltkrieges in Europa am 8. Mai 1945 bedeutete die Befreiung von nationalsozialistischer Herrschaft, Völkermord und dem Grauen des Krieges.

In der vergangenen Nacht brannten in Friedrichshain und Wedding zwei geparkte Autos. Brandkommissariate des Landeskriminalamtes Berlin führen die Ermittlungen. Verletzt wurde niemand.

Seiten