Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Brandanschlag auf „Haus der 28 Türen“

In der vergangenen Nacht kam es in Kreuzberg zu einer Brandstiftung an einem Kunstobjekt. Ein Passant hörte gegen 0.50 Uhr einen lauten Knall und entdeckte dann Flammen an dem Objekt am Oranienplatz. Gleichzeitig sah er einen Mann, der vom Platz über den Segitzdamm und der Reichenberger Straße in Richtung Kottbusser Damm flüchtete.

In Kreuzberg beraubte ein Pärchen in der vergangenen Nacht einen 58 Jahre alten Taxifahrer. Der Mann und die Frau waren in der Ritterstraße in das Taxi gestiegen und wollten zunächst zum Heinrich-Heine-Platz. Während der Fahrt lotste der Mann den Fahrer dann über Umwege zum Leuschnerdamm. Als der Fahrer dann beim Bezahlen das Wechselgeld herausgeben wollte, griff der Täter die Geldbörse.

Am Dienstag, 31. März 2015, tritt die überarbeitete Gemeinsame Allgemeine Verfügung (GAV) zur Umsetzung des § 31a BtMG in Berlin in Kraft. Im Vergleich zur auslaufenden GAV wurde die neue Fassung in zwei Punkten verschärft: Wenn eine Grün- und Erholungsanlage durch Drogenhandel bzw.

Mit Messern Bewaffnete haben in der vergangenen Nacht ein Geschäft in Kreuzberg überfallen. Die Maskierten betraten gegen 23 Uhr den Spätkauf in der Mariannenstraße. Während ein Täter an der Tür Schmiere stand, bedrohte der andere eine Angestellte und forderte Geld. Nachdem die 62-Jährige das Geforderte übergeben hatte, flüchtete das Räuber-Duo. Die Mitarbeiterin blieb unverletzt.

Ein Mann, der im Verdacht steht in der Neujahrsnacht in einer U-Bahn mit weiteren Tätern antisemitische Gesänge („fuck Israel, fuck Juden“) angestimmt und in der Folge einen 26-Jährigen Mann, der das Geschehen mit seinem Handy gefilmt hatte, geschlagen und bespuckt zu haben, wurde gestern Nac

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg in diesem Jahr Gelder in Höhe von 53.000 Euro für die Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

Mit einer schweren Beinverletzung musste eine Radfahrerin gestern Abend in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Bisherigen Ermittlungen zufolge fuhr die 29-Jährige in der Friedrichstraße in Richtung Puttkammer Straße.

In einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Berlin ist es Kriminalbeamten der Sonderermittlungsgruppe Brennpunkt Görlitzer Park am vergangenen Wochenende gelungen, einen mutmaßlichen Drogenhändler festzunehmen. Als der 19-jährige Afrikaner am Samstag in Berlin eintraf, wurde er von den Fahndern kontrolliert.

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg verurteilt den Brandanschlag auf die ehemalige Gerhart-Hauptmann-Schule in den frühen Morgenstunden des 23. März 2015. Unbekannte haben eine Flasche mit brennbarer Flüssigkeit in Richtung des Pavillons am Eingang Ohlauer Straße geworfen. Dabei sind Stoffstücke in Brand geraten, die von der Feuerwehr schnell gelöscht werden konnten.

In Kreuzberg warf ein Unbekannter heute früh einen Brandsatz vermutlich in Richtung eines Wachmannes. Er blieb unverletzt. Gegen 3.15 Uhr befand sich der 21-jährige Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf dem Gelände der ehemaligen Gehart-Hauptmann-Schule in der Ohlauer Straße, als er in seinem Rücken plötzlich das Splittern von Glas hörte.

Unbekannte haben versucht in die Büroräume eines Zeitungsverlages einzubrechen. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes entdeckte heute Mittag gegen 13 Uhr bei seinem Kontrollgang die beschädigte Glaseingangstür des Verlages am Askanischen Platz und alarmierte die Polizei. Derzeitigen Kenntnisstand zufolge gelang es den Tätern nicht in die Räumlichkeiten einzubrechen.

Unbekannte versuchten heute früh in ein Pfandleihaus in Kreuzberg einzubrechen. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes betrat kurz vor 7 Uhr den Geschäftsbereich in der Skalitzer Straße. Dabei bemerkte er ungewöhnlichen „Metallgeruch“ und alarmierte deshalb die Polizei.

In der vergangenen Nacht gegen 0.20 Uhr wurde ein 35-jähriger Passant in Kreuzberg angegriffen und beraubt. In der Liegnitzer Straße Ecke Wiener Straße traf er auf eine sechs- bis siebenköpfige Gruppe. Männer aus der Gruppe schubsten, schlugen und umarmten den 35-Jährigen. Dabei entwendeten sie sein Portemonnaie. Nachdem er dies zurückforderte, schlugen die Räuber erneut auf ihn ein.

Ziel eines Raubüberfalls auf einem U-Bahnhof in Kreuzberg war in der vergangenen Nacht ein junger Mann. Gegen 23.40 Uhr drohte ein derzeit unbekannter Mann auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Kochstraße dem 18-jährigen Fahrgast mit einem Messer und forderte von ihm, dass er sein Geld aushändigt.

Im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung gestern Nachmittag im Görlitzer Park, bei der ein 20-jähriger Mann durch Messerstiche schwer verletzt worden war, konnte ein Tatverdächtiger ermittelt und durch Beamte der Einsatzhundertschaft der Polizeidirektion 5 in einem Krankenhaus festgenommen werden.

Intensive Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin und der Polizei Berlin führten in einem laufenden Strafermittlungsverfahren wegen des Handels mit Drogen bereits am 11. März 2015 zur Festnahme von drei Tatverdächtigen. Die Männer stehen im dringenden Tatverdacht, als übergeordnete Händler, mit Drogen für den Görlitzer Park gehandelt zu haben.

Schulessen, das klingt nach Nudeln, Milchreis und Wurstgulasch. Zu einem vollkommen anderen Ergebnis kommen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Modellvorhabens „Qualitätssicherung der Schulverpflegung“ im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg.

Gleiches Geld für gleiche Arbeit: Noch immer gilt dieser Grundsatz für die meisten Frauen in Deutschland nicht. 22 Prozent bekommen Frauen im Durchschnitt weniger an Lohn und Gehalt als Männer in der gleichen Position. Auf diese Ungerechtigkeit macht der Aktionstag „Equal Pay Day“ am 20. März 2015 aufmerksam.

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg setzt das 7000-Euro-Programm für Sanierungsarbeiten an den Schulen im Jahr 2015 um. Nutznießer sind 54 Einrichtungen aller Schulformen im Bezirk. Darauf haben sich der Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport, Dr.

Aktuell finden Bauarbeiten an der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule an der Ohlauer Straße in Kreuzberg statt. Dabei werden Sicherungsmaßnahmen am Gebäude durchgeführt.

Diese haben zum Ziel, kurzfristig die Personalstärke des Sicherheitsdienstes zu reduzieren und ein unbefugtes Betreten des Geländes zu verhindern.

Ein Maskierter überfiel gestern Abend ein Hostel in Kreuzberg. Dabei machte er keine Beute. Gegen 21 Uhr betrat der Unbekannte das Hostel in der Straße Hallesches Ufer. Mit einem Messer bedrohte er eine 25-jährige Angestellte und forderte sie auf, ihm das Geld aus Kasse und Geldschrank herauszugeben.