Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

In Kreuzberg kam es in der Nacht zu einem Brand in dem Kellergeschoss eines Wohnhauses. Kurz nach Mitternacht nahm ein 45-jähriger Anwohner in der Mittenwalder Straße Brandgeruch wahr und sah, wie Rauch aus dem Kellergeschoss des Seitenflügels aufstieg. Das Feuer neben der Kellertreppe hatte bereits auf zwei Kellertüren und die Hauswand übergegriffen, bevor es die alarmierte Feuerwehr löschte.

Bereits gestern Abend wurde ein Tourist in Kreuzberg beraubt. Heute Nachmittag erschien der Überfallene auf einem Polizeiabschnitt und zeigte an, dass er sich am 25. September gegen 18 Uhr im Görlitzer Park befand, als ihm plötzlich von einem Unbekannten sein an einer Halskette getragener Davidstern abgerissen wurde. Während der Tat beleidigte der Räuber den 31-Jährigen antisemitisch.

Zu einem Übergriff kam es heute Nachmittag im Görlitzer Park in Kreuzberg. Nach den bisherigen Erkenntnissen befand sich gegen 14.30 Uhr ein Kamerateam eines Fernsehsenders in der Grünanlage an der Wiener Straße um eine Reportage zu drehen. Während der Interviews kam es immer wieder zu Unmutsäußerungen von bis zu zwölf Personen gegenüber dem Filmteam.

Bei einem Verkehrsunfall wurden heute früh in Kreuzberg zwei Personen verletzt und mehrere Autos beschädigt. Gegen 4.15 Uhr fiel einer Besatzung eines Funkwagens an der Potsdamer Ecke Großgörschenstraße in Schöneberg ein „Mercedes“ auf, der schnell unterwegs war und Fahrzeuge überholte. Die Beamten versuchten daraufhin, den Wagen zu stoppen. Als der Fahrer dies bemerkte, gab er Gas.

In Kreuzberg haben Unbekannte in der vergangenen Nacht in einem Wohnwagen ein Feuer gelegt. Kurz nach 23 Uhr bemerkten Passanten in der Züllichauer Straße den Brand im Innenraum des Wohnwagens und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Der Wagen brannte vollständig aus. Durch die Hitze wurde auch ein davor abgestelltes Wohnmobil beschädigt.

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg wurden heute früh drei Taxis beschädigt sowie zwei Männer schwer verletzt. Ermittlungen zufolge war ein 62-Jähriger mit seinem Taxi gegen 4 Uhr in der Gitschiner Straße in Richtung Hallesches Tor unterwegs und bog an der Prinzenstraße nach links ab.

Meterhohe Flammen schlugen gestern Abend den alarmierten Einsatzkräften der Berliner Feuerwehr in Kreuzberg entgegen. Anwohner der Cuvrystraße alarmierten gegen 21 Uhr die Einsatzkräfte, als sie den Brand auf dem Gelände bemerkten. Nach den bisherigen Erkenntnissen brannten mindestens drei Holzbaracken auf einer Fläche von ca. 15 × 20 Metern vollständig aus.

Ein Auto erfasste heute Nachmittag eine Passantin und verletzte sie schwer. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 22-Jähriger gegen 13.50 Uhr mit einem „BMW“ in der Gitschiner Straße in Richtung Kottbusser Tor unterwegs und fuhr an der Skalitzer Straße Ecke Erkelenzdamm eine 27 Jahre alte Radfahrerin an, die auf ihrem Fahrrad die Skalitzer Straße in Richtung Reichenberger Straße überquerte.

Am 15. September 2014 ist es an der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule zu einem Zwischenfall gekommen. Eine Gruppe von etwa 30 Bewohnern des Hauses drohte damit, sich gewaltsam Zugang zum derzeit gesperrten Pavillon auf dem Gelände des Grundstücks zu verschaffen. Dabei wurden Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bedroht.
Viele Anwohner in Friedrichshain-Kreuzberg klagen über zunehmende „Ballermannisierung“ ihrer Kieze: der Charakter der Wohngebiete wird durch ein Übermaß an gastronomischen Betrieben bedroht. Deshalb hat die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen bereits 2012 einen Antrag eingebracht, der die Prüfung der Neueröffnung von Bars, Kneipen und Restaurants vorsieht.

Gestern erließ das Bereitschaftsgericht einen Haftbefehl gegen einen 52 Jahre alten Mann. Er steht in Verdacht, am 10. September 2014 Uhr eine Passantin in Kreuzberg attackiert zu haben.

Gestern Nachmittag geriet ein Unterstand auf dem Gelände eines ehemaligen Hostels in Kreuzberg in Brand. Gegen 17 Uhr bemerkte eine Polizeistreife auf dem Grundstück in der Franz-Künstler-Straße aufsteigenden Rauch. Dort brannte ein Unterstand aus Holz, Plexiglas und Plastikplanen. Die Flammen beschädigten auch die Fensterrahmen des seit mehreren Jahren leerstehenden Gebäudes.

Beamte der Wasserschutzpolizei Berlin kontrollierten gestern Abend ein Floß in Friedrichshain. Kurz nach 20 Uhr fiel den Polizisten das mit 4 Personen besetzte Floß auf der Spree in Höhe der Oberbaumbrücke auf. Mit geschultem Blick erkannten sie sofort, dass der „Bootsführer“ nicht den für dieses Wasserfahrzeug erforderlichen „Notstop“ für Bootsführer an der Hand trug.

Beamte des Landeskriminalamts Berlin nahmen gestern Abend in Kreuzberg mehrere Tatverdächtige zu verschiedenen Diebstählen fest. Den Fahndern fiel gegen 23 Uhr ein “Opel“ in der Schlesischen Straße auf. Bei den danach durchgeführten Beobachtungen konnte gesehen werden, dass zwei der Männer beim Einsteigen in das Fahrzeug Gegenstände dabei hatten, die sie unter ihren „Abdeckzetteln“ hielten.

Mit einer schweren Verletzung wurde gestern Abend ein Mann in Kreuzberg angetroffen. Gegen 20.55 Uhr alarmierte ein Angestellter eines Imbisses Polizei und Feuerwehr zur Skalitzer Ecke Görlitzer Straße, da dort ein Mann mit einer stark blutenden Wunde saß. Er wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht.

Die Finanzstadträtin von Friedrichshain-Kreuzberg, Jana Borkamp, verhängt heute, den 3. September 2014, eine Haushaltssperre für den Bezirk. Dazu erklärt die Stadträtin: „Nach der Halbjahresprognose steuern wir zum Jahresende 2014 ein Gesamtminus von 3,9 Millionen Euro an. Ziel der Haushaltssperre ist es, diesen Betrag in den kommenden Monaten entscheidend zu minimieren.

Ein Mann wurde in der vergangenen Nacht in Kreuzberg überfallen und erlitt dabei Stichverletzungen. Ermittlungen zufolge saß der 26-Jährige gegen 22 Uhr mit zwei Bekannten auf einer Parkbank in der Straße Vor dem Schlesischen Tor. Plötzlich erhielt er von hinten einen Schlag in den Nacken und ihm wurden seine zwei Ketten vom Hals gerissen. Als er sich umdrehte, sah er drei Männer weg rennen.

In der Nacht zum Sonntag kam es in Kreuzberg während eines Polizeieinsatzes zu Widerständen und Körperverletzungen zum Nachteil der ermittelnden Polizisten. Drei Beamte zogen sich Verletzungen zu, fünf Strafermittlungsverfahren mussten eingeleitet werden.

In Kreuzberg war eine unaufmerksam geöffnete Beifahrertür der Grund, dass eine Radfahrerin in der Nacht mit Knochenbrüchen in ein Krankenhaus kam. Gegen 23 Uhr ließ ein 39-Jähriger in der Großbeerenstraße seinen 40-jährigen Beifahrer aussteigen und hielt dazu in zweiter Reihe. Der 40-Jährige übersah die Radfahrerin, die auf dem rechts neben der Fahrbahn verlaufenden Radweg fuhr.

Arbeitslosenquote im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg August 2014

Die Arbeitslosenquote in Friedrichshain-Kreuzberg ist im August 2014 leicht von 12,6 % auf 12,5 % gesunken. Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk verringerte sich von 19.144 auf 19.027. Im Vorjahresmonat betrug die Quote 13,5 % und die Zahl der Arbeitslosen 20.234. Die Arbeitslosenquote in Berlin lag im August bei 11,1 %, im Bund bei 6,7 %.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg haben sich auf die folgenden Leitlinien für die städtebauliche Neuordnung und Entwicklung des Rathausblocks (Dragonerkaserne) und ein entsprechendes Bebauungsplanverfahren verständigt und geben diese hiermit bekannt: