Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Arbeitslosenquote im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg August 2014

Die Arbeitslosenquote in Friedrichshain-Kreuzberg ist im August 2014 leicht von 12,6 % auf 12,5 % gesunken. Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk verringerte sich von 19.144 auf 19.027. Im Vorjahresmonat betrug die Quote 13,5 % und die Zahl der Arbeitslosen 20.234. Die Arbeitslosenquote in Berlin lag im August bei 11,1 %, im Bund bei 6,7 %.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg haben sich auf die folgenden Leitlinien für die städtebauliche Neuordnung und Entwicklung des Rathausblocks (Dragonerkaserne) und ein entsprechendes Bebauungsplanverfahren verständigt und geben diese hiermit bekannt:

An einem Haus in Kreuzberg wurden in der vergangenen Nacht Fenster beschädigt. Ein Verantwortlicher hatte heute Morgen die Polizei zur Liegnitzer Straße alarmiert und die Sachbeschädigungen an den 25 Fenstern angezeigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Die Arbeitskreise des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit Friedrichshain-Kreuzberg (BBWA) werden am 11.September 2014 in der Zeit von 10:00 – 15:00 Uhr im Nachbarschaftshaus Urbanstraße einen Marktplatz für Beschäftigung Friedrichshain-Kreuzberg durchführen.

Zum Rücktritt des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, gibt Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg folgendes Statement ab:

„Klaus Wowereit hat als Regierender Bürgermeister großes Engagement an den Tag gelegt, Berlin auf der ganzen Welt zu repräsentieren. Für diese Leistung gebührt ihm Anerkennung und Respekt.

Wie wollen die Menschen künftig zwischen Mehring- und Blücherplatz leben? Welche soziale Infrastruktur erwarten sie? Um die Wünsche der Anwohnerinnen und Anwohner kennenzulernen hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung in Kooperation mit dem Stadtentwicklungsamt unter Leitung des Stadtrats Hans Panhoff ein Workshop-Verfahren begonnen.

Festnahmen auf dem Oranienplatz am Nachmittag

Gestern Abend wurde zu einer Demonstration in Kreuzberg aufgerufen. Gegen 21.35 Uhr meldete ein Versammlungsleiter bei der Polizei die Demonstration bzw. Wegstrecke an. Gegen 22.10 Uhr formierte sich der Aufzug unter dem Thema „Gegen die Polizeigewalt“ mit ca. 400 Teilnehmern.

Die geplante Abschiebung der ehemaligen Oranienplatz-Flüchtlinge und ihre Vertreibung aus den Unterkünften hält die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann, für inakzeptabel.

Durch einen Sprung in die Spree versuchte in der vergangenen Nacht in Kreuzberg ein Dieb zu flüchten. Kurz nach Mitternacht saß eine Frau mit einem Begleiter in der Schlesischen Straße auf einer Außenterrasse eines Lokals, als sich ein ihnen unbekannter Mann direkt neben die 23-Jährige setzte. Kurze Zeit später stand er wieder auf und ging mit einer weiteren Person in Richtung Cuvrystraße.

Der Ausschuss für Kultur und Bildung empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) zu beschließen, den Betrieb der Stadtteilbibliothek Oranienstraße / Bona-Peiser-Bibliothek um ein weiteres Jahr bis zum Sommer 2015 aufrecht zu erhalten, ohne Leistungs- und Qualitätseinschränkungen an den anderen Bibliothekstandorten zu verursachen.

Ordnungsamt Friedrichshain-Kreuzberg zieht um

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes Friedrichshain-Kreuzberg ziehen Anfang September von ihrem jetzigen Standort in der Yorckstraße in das Dienstgebäude in der Petersburger Straße 86-90 im Ortsteil Friedrichshain um.

Beamte des Polizeiabschnitts 53 haben in der vergangenen Nacht einen Mann in Kreuzberg festgenommen, der mehrere Werbeplakate angezündet hatte.

In Kreuzberg kam es in der vergangenen Nacht zu einem schweren Verkehrsunfall. Gegen 2.15 Uhr fuhr eine 33 Jahre alte Fahrzeugführerin mit ihrem „Fiat auf der Grimmstraße in Richtung Hasenheide. Als sie die Urbanstraße überquerte, kam es zu einem Zusammenstoß mit einem kreuzenden „VW“.

Unbekannte haben heute früh mit Barhockern und Glasflaschen die Fenster eines Lokals in Kreuzberg beschädigt und sich mit einer Personengruppe im Lokal eine Auseinandersetzung geliefert. Laut Aussagen von Zeugen stimmte eine Gruppe von etwa zehn Personen gegen 3.15 Uhr in dem Lokal in der Oranienstraße Fußballgesänge eines Berliner Fußballclubs an.

Mevlana-Moschee: Spuren einer brennbaren Flüssigkeit festgestellt

Nach dem Brand in dem Anbau einer Moschee in der Skalitzer Straße in Kreuzberg am 11.08.2014 liegt jetzt ein vorläufiges Ergebnis der Brandschutt-Untersuchung vor. Die kriminaltechnische Untersuchungsstelle der Polizei hat in den Brandresten Spuren einer brennbaren Flüssigkeit festgestellt.

26 eingeleitete Strafermittlungsverfahren und 56 beschlagnahmte Tütchen mit Betäubungsmitteln sind das Ergebnis eines Polizeieinsatzes in Kreuzberg gestern Nachmittag. In der Zeit von 13 bis 16.30 Uhr überprüften die uniformierten und zivil gekleideten Polizisten insgesamt 60 Personen im Görlitzer Park und rund um den U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof.

Die Grenze zwischen den Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg und Tempelhof-Schöneberg im Bereich Columbiadamm/Züllichauer Straße/Lilienthalstraße wird geringfügig geändert. Durch die veränderte Zuordnung der Flurstücke werden Verwaltungs- und Planungsprozesse vereinfacht.

Brandanschlag auf die Mevlana-Moschee in Berlin-Kreuzberg

In einer ersten Stellungnahme zum Brandanschlag auf die Mevlana-Moschee in Berlin-Kreuzberg fordert der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg eine lückenlose Aufklärung des Tathergangs und der Motive.

Mevlana-Moschee

Nach einem Feuer in der vergangenen Nacht in einer Moschee in der Skalitzer Straße in Kreuzberg prüft der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin eine politische Motivation. Gegen 22.50 Uhr gerieten Baumaterialien in dem Anbau der Moschee, der sich noch im Rohbau befindet, in Brand. Feuerwehrleute löschten die Flammen.

Am Mittwoch eröffnet die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen im Foyer ihres Dienstsitzes die Ausstellung „Gleichstellung weiter gedacht“. Hier präsentieren sich Berliner Persönlichkeiten aus Politik, Film, Fernsehen, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft mit ihrem Portrait und einem Statement zum Thema Gleichstellung.

In Kreuzberg kam es gestern Nachmittag zu einer gefährlichen Körperverletzung in einer ehemaligen Schule. Zwei Bewohner des Gebäudes in der Ohlauer Straße im Alter von 20 und 28 Jahren gerieten nach den bisherigen Ermittlungen gegen 15.15 Uhr miteinander in einen Streit. In dessen Verlauf schlug der Ältere den Jüngeren mit einer Bierflasche und stieß ihn durch eine Glastür.