Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Gestern Nachmittag entzündeten Unbekannte eine Mülltonne in Kreuzberg. Kurz vor 17 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr in die Zossener Straße alarmiert. Die Rettungskräfte löschten die auf einem Hof stehende, brennende Mülltonne. Menschen wurden nicht verletzt. Die Brandermittler des Landeskriminalamtes gehen derzeit von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus.

Zwei derzeit Unbekannte haben in der vergangenen Nacht einen Taxifahrer in Kreuzberg überfallen und dabei im Gesicht verletzt. In der Fontanepromenade wollte der 55-jährige Fahrer kurz nach 22 Uhr den Fahrpreis von zwei Männern abkassieren. Hierbei schlugen die Täter dem Droschkenfahrer mit den Fäusten ins Gesicht, raubten sein Portemonnaie und flüchteten mit der Beute.

Nach einer zum Teil mit Messern und Schlagwaffen geführten Schlägerei in Kreuzberg haben Polizisten gestern Abend zwei Tatverdächtige festgenommen. Etwa 20 bis 25 Personen einer Familie gerieten gegen 19 Uhr vor einem Wohnhaus in der Graefestraße in Streit. Hierbei sollen die Beteiligten mit Messern, Gürteln und Schlagwaffen aufeinander losgegangen sein.

In der vergangenen Nacht entdeckte ein Zeuge einen leblosen Mann auf dem Dach eines U-Bahnzuges. Der Fahrgast, der sich um kurz nach 2 Uhr auf dem U-Bahnhof Möchernbrücke aufhielt, sah den Mann beim Einfahren des Zuges der Linie U1 auf einem Waggon liegen und alarmierte daraufhin den Zugführer, Feuerwehr und Polizei. Der Tote wurde von der Berliner Feuerwehr vom Dach geborgen.

Ein Fußgänger wurde bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Kreuzberg schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 43-Jähriger kurz vor 9 Uhr mit einem Skoda in der Brachvogelstraße in Richtung Alexandrinenstraße unterwegs. Kurz hinter der Blücherstraße soll der 69-Jährige Passant zwischen geparkten Autos auf die Straße getreten sein und wurde dabei von dem Skoda erfasst.

Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in Friedrichshain-Kreuzberg 2016

In der neuen BVV sind acht Parteien vertreten (3-Prozent-Hürde):

BVV Friedrichshain-Kreuzberg

Möglicherweise war erheblicher Alkoholkonsum ursächlich für einen Verkehrsunfall, bei dem letzte Nacht in Kreuzberg ein Fußgänger schwer verletzt wurde. Der 51-Jährige soll kurz nach Mitternacht von der Mittelinsel der Gneisenaustraße kommend auf die Fahrbahn getreten sein, wo ihn ein 19-Jähhriger mit seinem Auto erfasste. Der 51-Jährige kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Durch einen mutmaßlichen Rotlichtverstoß kam es in der vergangenen Nacht in Kreuzberg zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Nach den bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge passierte eine 56-jährige BMW-Fahrerin bei mutmaßlich rotem Ampellicht die Kreuzung Schöneberger Brücke/Schöneberger Straße.

Friedrichshain-Kreuzbergs Baustadtrat Hans Panhoff ( B‘90/ die Grünen) erklärt:

Im Kampf gegen Gentrifizierung setzt das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg erneut auf Milieuschutz. Mit dem eingeleiteten Verfahren wird nun der Bereich Ritterstraße (u.a. Otto-Suhr-Siedlung) zum Milieuschutzgebiet erklärt.

Auch in Friedrichshain-Kreuzberg haben Bürgerinnen und Bürger ab Mittwoch, den 14.09.2016 die Möglichkeit, Hinweise über Mängel oder Störungen im öffentlichen Raum (Lärm, Müll, ruhender Verkehr) über das System „Ordnungsamt Online“ zu geben. Die Freischaltung kann nun erfolgen, nachdem noch Maßnahmen zum Datenschutz getroffen wurden.

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg hat die Mieterberatungsgesellschaft Gesoplan gGmbH zum 1. Oktober 2016 mit einer Sozialen Mieterberatung beauftragt.

Wie aus der Beantwortung einer schriftlichen Anfrage aus dem Abgeordnetenhaus von Berlin, DS 17/18971, hervorgeht wird in Friedrichshain-Kreuzberg im berlinweiten Vergleich das Zweckentfremdungsverbot besonders erfolgreich umgesetzt.

Friedrichshain-Kreuzberg hat sich auf den Weg gemacht, Fairtrade-Bezirk zu werden und die Kampagne „Fairtrade Towns“ zu unterstützen.
Um sich auf den Titel Fairtrade – Town bewerben zu können, müssen Gastronomiebetriebe und Einzelhandelsgeschäfte in unserem Bezirk erfasst werden, die fair gehandelte Produkte in ihrem Angebot haben, aufnehmen wollen oder ausschließlich führen.

Ein bislang unbekannter Mann hat gestern Nachmittag einen Wahlkampfhelfer in Kreuzberg attackiert und am Kopf verletzt. Aussagen zufolge stellte der 58-Jährige gegen 17.45 Uhr in der Skalitzer Straße in Höhe des Kottbusser Tors Wahlplakate auf, als ein bislang unbekannter Radfahrer ihm beim Vorbeifahren mit einer Flasche auf den Kopf schlug.

In diesem Jahr feiern die Städtepartnerschaften des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg mit der polnischen Stadt Szczecin und dem Istanbuler Bezirk Kadıköy ihr 20jähriges Jubiläum.

Bei einem Unfall in Kreuzberg erlitt ein Rollerfahrer heute Nachmittag schwere Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 23-jähriger Rollerfahrer gegen 16 Uhr in der Enckestraße, die eine Sackgasse ist, unterwegs und fuhr bis zum Ende, um dort zu wenden. Dabei rutschte er mit seinem Zweirad auf der sandigen Straße weg und stürzte.

Gleich zwei Autofahrer desselben Wagens verursachten gestern Abend Unfälle in Kreuzberg. Nach derzeitigem Kenntnisstand bog der unbekannte Fahrer eines Seat gegen 21.20 Uhr von der Skalitzer Straße nach rechts in die Görlitzer Straße ab und touchierte dabei einen BMW, in dem ein 25-Jähriger am Steuer saß.

In der vergangenen Nacht überfiel ein Mann zwei Casinos in Kreuzberg. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Maskierte gegen 23.30 Uhr ein Casino in der Mariannenstraße betreten und von einem 28 Jahre alten Mitarbeiter unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe des Geldes gefordert haben.

Bei einem Überfall wurde gestern Nachmittag ein Mann in Kreuzberg verletzt. Nach Angaben des 78-Jährigen hatte er gegen 16.30 Uhr am Hafenplatz sein Wohnhaus betreten und wurde, als er den Fahrstuhl betreten wollte, von zwei Männern bedrängt. Sie sollen ihn in den Fahrstuhl hineingedrückt haben wobei ihm einer der Beiden unvermittelt ins Gesicht geschlagen und ihn zu Boden gebracht haben soll.

In Kreuzberg wurde in der vergangenen Nacht ein 32-Jähriger lebensgefährlich verletzt und verstarb rund zwei Stunden später in einem Krankenhaus. Zeugen hatten die Polizei alarmiert und berichtet, sie hätten gegen 22 Uhr in einem Häuserdurchgang in der Adalbertstraße mehrere Schüsse gehört und einen Mann davonrennen sehen.

Bei einem Raub in Kreuzberg wurde in der vergangenen Nacht ein 23-Jähriger mit einem Messer verletzt. Ein Zeuge hatte die Polizei verständigt und angegeben, dass er beobachtet hatte, wie das Opfer gegen 2.30 Uhr an einer Hauswand lehnend von drei Männern angesprochen, dann zur Seite gedrängt, geschlagen und in die Dresdener Straße gezogen worden war.

Seiten