Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg nimmt die heutige Entscheidung des Berliner Verwaltungsgerichts zur Kenntnis. Das weitere Vorgehen im Zusammenhang mit den verbliebenen Bewohnern der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule wird in den kommenden Tagen beraten, wenn die ausführliche Begründung des Verwaltungsgerichts vorliegt.

Der Karneval der Kulturen 2015 hat begonnen.

Der Karneval der Kulturen 2015 hat begonnen. Am Freitagnachmittag eröffnete rund um den Blücherplatz das alljährliche Straßenfest. Bis zum Montagabend gibt es wieder Kulinarisches aus aller Welt und Livemusik auf vier Bühnen. Der Höhepunkt des Karnevals, der Umzug von in diesem Jahr 62 Karnevalsgruppen, startet am Pfingstsonntag um 12.30 Uhr am Hermannplatz.

Die Bewohner der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule müssen vorerst nicht mit einer Räumung durch die Polizei rechnen. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin heute in einem Eilverfahren entschieden.
 
Seit Ende 2012 wird das ehemalige Schulhaus in Berlin-Kreuzberg von zeitweilig über 200 Personen mit Duldung des Bezirks bewohnt. Im Zusammenhang mit dem sog.

Aus einem Hotel in Kreuzberg, in das sich ein 28-Jähriger geflüchtet hatte, alarmierte er in der vergangenen Nacht die Polizei. Der Mann gab an, dass er gegen 2 Uhr mit seinem 34-jährigen Bekannten im Park am Gleisdreieck war und dort von mehreren Männern überfallen wurde. Nach Aussagen des Opfers sind er und sein Begleiter zunächst im Park angesprochen und nach Zigaretten gefragt worden.

Am 29.05.2015 findet der 12.
Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg lädt herzlich ein zur Präsentation der Erinnerungs-Sammlung „Vätergeschichten – Eine besondere Erinnerung an meinen Vater“ am
 
Freitag, 29.

Karneval der Kulturen 2015

Startnummern der Umzugsgruppen

Gestern Nachmittag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in Kreuzberg. Gegen 16.20 Uhr war ein 19-Jähriger mit einem VW auf der Gitschiner Straße in Fahrtrichtung Kottbusser Tor unterwegs. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr er an der Einmündung zur Wassertorstraße auf dem rechten Fahrstreifen, an auf dem linken und mittleren Fahrstreifen wartenden Fahrzeugen, vorbei.

Der neue Ratgeber des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg "Gemeinsam das Alter (er)leben" ist erschienen. Der Ratgeber informiert über Angebote des Bereiches Stadtteil- und Seniorenangebote, der Begegnungsstätten im Bezirk und gibt Auskunft über Möglichkeiten ehrenamtlicher Tätigkeit. Außerdem beinhaltet er eine Vielzahl nützlicher Adressen und Beratungsangebote.

Mit Verletzungen an den Beinen kam heute Morgen ein Junge nach einem Verkehrsunfall in Kreuzberg zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Nach ersten Ermittlungen überquerte der Zehnjährige gegen 8 Uhr den Mehringdamm kurz vor der Gneisenaustraße, als er vom 65-jährigen Fahrer eines Mercedes erfasst wurde, der aus Richtung Tempelhofer Ufer die linke Fahrspur befuhr.

700 Cannabisplanzen am Kottbusser Tor

Polizeibeamte in Kreuzberg betätigten sich heute Vormittag zwischenzeitlich als Gärtner. Ein Mitarbeiter der BSR hatte gegen 10.15 Uhr die Polizei zum U-Bahnhof Kottbusser Tor gerufen, nachdem er bei Reinigungsarbeiten zahlreiche kleine Pflänzchen entdeckt hatte, die ihm verdächtig vorkamen.

Unbekannte haben gestern früh auf dem U-Bahnhof Schlesisches Tor einen Berlintouristen geschlagen und schwer verletzt. Zeugenaussagen zufolge wurde der 23-Jährige gegen 7.40 Uhr unvermittelt von drei Männern attackiert und mit Reizgas besprüht. Zudem traten die Männer ihrem am Boden liegenden Opfer mit Anlauf gegen den Kopf.

Bei einem gezielten Einsatz zur Bekämpfung des Taschendiebstahls haben Polizisten gestern Nachmittag zwei Taschendiebe in Kreuzberg festgenommen. Die Beamten beobachteten gegen 17.30 Uhr einen 17-Jährigen und eine 33-Jährige am U-Bahnhof Hallesches Tor dabei, wie sie einer 64-jährigen Frau Geld aus einem Rucksack stahlen.

Gestern Nachmittag wurde ein Gast eines Restaurants in Kreuzberg von einem 20-Jährigen homophob beleidigt. Der 44-Jährige saß gegen 16 Uhr im Außenbereich eines Lokals am Mehringdamm, als sich der 20-Jährige vor den Tisch stellte, sein Geschlechtsteil entblößte und ihn dabei homophob beleidigte.

Heute früh gegen 3.30 Uhr setzten Unbekannte einen Toyota Land Cruiser auf dem Gehweg der Mariannenstraße in Kreuzberg in Brand. Die alarmierte Feuerwehr löschte die Flammen, durch die der Toyota sowie ein daneben stehender Opel und ein Baum stark beschädigt wurden. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen.

In der vergangenen Nacht wurde eine Frau bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg schwer verletzt. Gegen 0.15 Uhr befuhr eine 29-jährige Volvo-Fahrerin die Solmsstraße und überquerte die Gneisenaustraße. Ersten Ermittlungen zufolge übersah sie einen Citroen, der die Gneisenaustraße Richtung Mehringdamm befuhr.

Die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann (B 90/Grüne) verurteilt gewalttätige Übergriffe auf eine Reihe von neu gebauten Wohnungen im Bezirk scharf. „Attacken mit Stahlkugeln, Steinen oder auch nur Farbbeuteln sind absolut inakzeptabel!“, sagt Monika Herrmann.

Auch die diesjährige Walpurgisnacht verlief nach Einschätzung der Polizei Berlin ohne nennenswerte Vorkommnisse. Im Stadtgebiet feierten und demonstrierten mehrere tausend Personen.

Die Feuerwehr wurde heute Abend zu einem Feuer nach Kreuzberg alarmiert. Anwohner hatten gegen 18.30 Uhr das brennende Wohnmobil mit ausländischen Kennzeichen, das am Leuschnerdamm abgestellt war, entdeckt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten das Feuer, durch das das Fahrzeug völlig zerstört wurde.

Friedrichshain-Kreuzberg wird auf Initiative der Grünen-Fraktion Fairtrade-Town. Kommunen, die diesen Titel tragen, unterstützen gezielt den Fairen Handel insbesondere mit Produzenten aus Entwicklungsländern und tragen dazu bei, das Fairtrade-Konzept bekannter zu machen.

Als erste Maßnahme im Zuge eines Gesamtkonzepts für den „Görlitzer Park“ im Stadtteil Kreuzberg intensiviert das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg die pflegerischen Arbeiten in der Grünanlage.
Hans Panhoff, Stadtrat für Planen, Bauen und Umwelt sagt dazu: „Wir haben eine Firma damit beauftragt, täglich den von Besucherinnen und Besuchern zurückgelassenen Müll zu sammeln und zu bes