Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

In Neukölln brach in der vergangenen Nacht ein jugendlicher mutmaßlicher Taschendieb einem Polizisten die Hand. Die in ziviler Kleidung eingesetzten Polizeibeamten hatten den 16-Jährigen, der zusammen mit zwei Komplizen agierte, bei einem Diebstahl beobachtet.

Ein Jugendlicher wurde in der vergangenen Nacht in Kreuzberg angegriffen. Nach seinen Angaben war er gegen 1.40 Uhr mit zwei Freunden am Lausitzer Platz Ecke Skalitzer Straße unterwegs, als sie von drei Männern verbal beleidigt wurden. Als der 15-Jährige auf die Beleidigung reagierte, sprang ihn einer der Drei an. Diese Attacke konnte er abwehren und den Angreifer zu Boden drücken.

Durch eine nicht angemeldete Versammlung kam es gestern Abend in Kreuzberg zu Verkehrseinschränkungen. Polizisten war gegen 20.30 Uhr eine ca. 50 köpfige Personengruppe Schlesische Straße Ecke Cuvrystraße aufgefallen, die Musik aus einer mitgeführten Anlage abspielten und ein Transparent mit sich führten.

Bei einem Verkehrsunfall wurde in der vergangenen Nacht in Kreuzberg die Beifahrerin eines der beteiligten Fahrzeuge schwer verletzt.

Ein Ford Focus und ein Ford Fiesta brannten in der vergangenen Nacht in Kreuzberg vollständig aus. Gegen 3.10 Uhr alarmierte eine Anwohnerin des Paul-Lincke-Ufer Feuerwehr und Polizei, nachdem sie Flammen auf dem Parkplatz im Hof bemerkt hatte. Ein neben den betroffenen Autos stehendes Fahrzeug wurde durch die Hitzeeinwirkung beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Das Bezirksamt sucht für mehrere Fachbereiche Verstärkung und stellt in den kommenden Monaten fünf Trainees in Berlins spannendstem Bezirk ein.

Zu den Arbeitsbereichen gehören

-        die Serviceeinheit Finanzen-Haushalt

In enger Zusammenarbeit mit der Sozialen Wohnhilfe des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg eröffnet die „Berliner Bett“ (BBG), Geschäftsführer A. Klink, im August 2015 in der Kreuzberger Großbeerenstraße 90 ein Wohnheim für Menschen, die von Wohnungslosigkeit betroffen sind.

Nach intensiven Abstimmungen mit den Gewerbetreibenden und Anwohner*innen wird eine Fahrradabstellanlage mit 17 Fahrradbügeln auf der Grundlage einer Anordnung der Straßenverkehrsbehörde Friedrichshain-Kreuzberg auf die Fahrbahn hergestellt. Der Baustadtrat Hans Panhoff wird am 16.7.2015 um 10:00 Uhr den letzten Bügel eigenhändig einbauen.

Ein Verkehrsunfall ereignete sich heute Morgen in Kreuzberg. Nach bisherigem Ermittlungstand war ein bisher Unbekannter gegen 6 Uhr in einem Auto auf der Yorckstraße in Fahrtrichtung Mehringdamm unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache von der Straße abkam und an der Kreuzung zur Großbeerenstraße gegen einen auf der Mittelinsel stehenden Poller stieß.

Am 10. Juni 1890 wurde ein lungenleidendes Dienstmädchen im Krankenhaus am Urban aufgenommen: Die erste Patientin des traditionsreichen Hauses. Heute feiert das Krankenhaus sein 125-jähriges Jubiläum.

Beamte der 14. Einsatzhundertschaft nahmen gestern Nachmittag einen mutmaßlichen Rauschgifthändler in Kreuzberg fest. Als die Polizisten mit ihrem Gruppenwagen gegen 16.30 Uhr am Görlitzer Ufer hielten und ausstiegen, bemerkten sie eine Person, die sich plötzlich hektisch entfernte. Verdacht schöpfend folgten sie dem Mann, der nun sein Fahrrad schulterte und schneller werdend davon rannte.

Wie bereits am vergangenen Montag mitgeteilt, wurde der bisherige Leiter der für die Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau zuständigen Polizeidirektion 2, Direktor beim Polizeipräsidenten Hans-Ulrich Hauck, in den Ruhestand versetzt. Zu seinem Nachfolger wurde Stefan Weis benannt, der bislang mit dem gleichen Dienstrang die Polizeidirektion 5 leitete.

Beamte der 15. Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht einen Mann in Kreuzberg vorübergehend fest, der sich mit einer vier- bis fünfköpfigen Gruppe stritt und hierbei zwei Pflastersteine warf.

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg wurden gestern Abend zwei Fahrzeuginsassen schwer und einer leicht verletzt. Ein 40-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr in der Schöneberger Straße in Richtung Askanischer Platz.

Bei einem Einsatz gegen den Rauschgifthandel im öffentlichen Nahverkehr hat die Polizei gestern insgesamt 13 Personen überprüft, vier Personen vorläufig festgenommen und zwei von ihnen im Anschluss der Kriminalpolizei überstellt.

Drei bisher noch nicht namentlich gemachte junge Männer haben gestern Abend in Kreuzberg einen Kontrolleur der BVG bedroht und geschlagen. Gegen 18 Uhr wollte der 28-Jährige die drei im Zug der Linie U7 kurz vor dem Bahnhof Gneisenaustraße kontrollieren.

Unbekannte warfen in der letzten Nacht in Kreuzberg eine mit Farbe gefüllte Flasche gegen die Fassade einer Agentur für Arbeit. Gegen 2.30 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma die Beschädigungen in der Nähe einer Tür zu einem Nebeneingang in der Rudi-Dutschke-Straße und alarmierte die Polizei.

Unbekannte haben gestern Nachmittag drei Fahrzeuge in Kreuzberg mutwillig beschädigt. Ein 53-jähriger Fahrzeughalter eines BMWs alarmierte die Polizei gegen 15.45 Uhr in die Fontanepromenade, nachdem er eine beschädigte Seitenscheibe an seinem Wagen bemerkte.

Die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Frau Monika Herrmann, hat heute den Antrag auf die regulierte Abgabe von Cannabis im Bezirk beim Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gestellt. In Zukunft sollen die in Friedrichshain-Kreuzberg gemeldeten Erwachsenen über 18 Jahren pro Einkauf bis zu 10 Gramm Cannabis legal erwerben dürfen.

Gestern Abend überfielen vier junge Männer einen asiatischen Lebensmittelmarkt in Kreuzberg. Sie betraten gegen 20 Uhr den Laden am Tempelhofer Ufer und besprühen sofort die Inhaberin im Kassenbereich mit Reizgas. Einer der Männer stach mit einem Messer außerdem in ihre Richtung, traf aber nur ein Pappschild, das die 60-Jährige zum Schutz hochhielt.

In der vergangenen Nacht griffen zwei Unbekannte einen jungen Mann mit einem Messer in Kreuzberg an und verletzten ihn schwer. Der 20-Jährige war gegen 2.45 Uhr in der Wrangelstraße unterwegs, als ihn das Duo ansprach und nach einer Zigarette fragte.