Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Viele Anwohner in Friedrichshain-Kreuzberg klagen über zunehmende „Ballermannisierung“ ihrer Kieze: der Charakter der Wohngebiete wird durch ein Übermaß an gastronomischen Betrieben bedroht. Deshalb hat die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen bereits 2012 einen Antrag eingebracht, der die Prüfung der Neueröffnung von Bars, Kneipen und Restaurants vorsieht.

Gestern erließ das Bereitschaftsgericht einen Haftbefehl gegen einen 52 Jahre alten Mann. Er steht in Verdacht, am 10. September 2014 Uhr eine Passantin in Kreuzberg attackiert zu haben.

Gestern Nachmittag geriet ein Unterstand auf dem Gelände eines ehemaligen Hostels in Kreuzberg in Brand. Gegen 17 Uhr bemerkte eine Polizeistreife auf dem Grundstück in der Franz-Künstler-Straße aufsteigenden Rauch. Dort brannte ein Unterstand aus Holz, Plexiglas und Plastikplanen. Die Flammen beschädigten auch die Fensterrahmen des seit mehreren Jahren leerstehenden Gebäudes.

Beamte der Wasserschutzpolizei Berlin kontrollierten gestern Abend ein Floß in Friedrichshain. Kurz nach 20 Uhr fiel den Polizisten das mit 4 Personen besetzte Floß auf der Spree in Höhe der Oberbaumbrücke auf. Mit geschultem Blick erkannten sie sofort, dass der „Bootsführer“ nicht den für dieses Wasserfahrzeug erforderlichen „Notstop“ für Bootsführer an der Hand trug.

Beamte des Landeskriminalamts Berlin nahmen gestern Abend in Kreuzberg mehrere Tatverdächtige zu verschiedenen Diebstählen fest. Den Fahndern fiel gegen 23 Uhr ein “Opel“ in der Schlesischen Straße auf. Bei den danach durchgeführten Beobachtungen konnte gesehen werden, dass zwei der Männer beim Einsteigen in das Fahrzeug Gegenstände dabei hatten, die sie unter ihren „Abdeckzetteln“ hielten.

Mit einer schweren Verletzung wurde gestern Abend ein Mann in Kreuzberg angetroffen. Gegen 20.55 Uhr alarmierte ein Angestellter eines Imbisses Polizei und Feuerwehr zur Skalitzer Ecke Görlitzer Straße, da dort ein Mann mit einer stark blutenden Wunde saß. Er wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht.

Die Finanzstadträtin von Friedrichshain-Kreuzberg, Jana Borkamp, verhängt heute, den 3. September 2014, eine Haushaltssperre für den Bezirk. Dazu erklärt die Stadträtin: „Nach der Halbjahresprognose steuern wir zum Jahresende 2014 ein Gesamtminus von 3,9 Millionen Euro an. Ziel der Haushaltssperre ist es, diesen Betrag in den kommenden Monaten entscheidend zu minimieren.

Ein Mann wurde in der vergangenen Nacht in Kreuzberg überfallen und erlitt dabei Stichverletzungen. Ermittlungen zufolge saß der 26-Jährige gegen 22 Uhr mit zwei Bekannten auf einer Parkbank in der Straße Vor dem Schlesischen Tor. Plötzlich erhielt er von hinten einen Schlag in den Nacken und ihm wurden seine zwei Ketten vom Hals gerissen. Als er sich umdrehte, sah er drei Männer weg rennen.

In der Nacht zum Sonntag kam es in Kreuzberg während eines Polizeieinsatzes zu Widerständen und Körperverletzungen zum Nachteil der ermittelnden Polizisten. Drei Beamte zogen sich Verletzungen zu, fünf Strafermittlungsverfahren mussten eingeleitet werden.

In Kreuzberg war eine unaufmerksam geöffnete Beifahrertür der Grund, dass eine Radfahrerin in der Nacht mit Knochenbrüchen in ein Krankenhaus kam. Gegen 23 Uhr ließ ein 39-Jähriger in der Großbeerenstraße seinen 40-jährigen Beifahrer aussteigen und hielt dazu in zweiter Reihe. Der 40-Jährige übersah die Radfahrerin, die auf dem rechts neben der Fahrbahn verlaufenden Radweg fuhr.

Arbeitslosenquote im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg August 2014

Die Arbeitslosenquote in Friedrichshain-Kreuzberg ist im August 2014 leicht von 12,6 % auf 12,5 % gesunken. Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk verringerte sich von 19.144 auf 19.027. Im Vorjahresmonat betrug die Quote 13,5 % und die Zahl der Arbeitslosen 20.234. Die Arbeitslosenquote in Berlin lag im August bei 11,1 %, im Bund bei 6,7 %.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg haben sich auf die folgenden Leitlinien für die städtebauliche Neuordnung und Entwicklung des Rathausblocks (Dragonerkaserne) und ein entsprechendes Bebauungsplanverfahren verständigt und geben diese hiermit bekannt:

An einem Haus in Kreuzberg wurden in der vergangenen Nacht Fenster beschädigt. Ein Verantwortlicher hatte heute Morgen die Polizei zur Liegnitzer Straße alarmiert und die Sachbeschädigungen an den 25 Fenstern angezeigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Die Arbeitskreise des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit Friedrichshain-Kreuzberg (BBWA) werden am 11.September 2014 in der Zeit von 10:00 – 15:00 Uhr im Nachbarschaftshaus Urbanstraße einen Marktplatz für Beschäftigung Friedrichshain-Kreuzberg durchführen.

Zum Rücktritt des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, gibt Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg folgendes Statement ab:

„Klaus Wowereit hat als Regierender Bürgermeister großes Engagement an den Tag gelegt, Berlin auf der ganzen Welt zu repräsentieren. Für diese Leistung gebührt ihm Anerkennung und Respekt.

Wie wollen die Menschen künftig zwischen Mehring- und Blücherplatz leben? Welche soziale Infrastruktur erwarten sie? Um die Wünsche der Anwohnerinnen und Anwohner kennenzulernen hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung in Kooperation mit dem Stadtentwicklungsamt unter Leitung des Stadtrats Hans Panhoff ein Workshop-Verfahren begonnen.

Festnahmen auf dem Oranienplatz am Nachmittag

Gestern Abend wurde zu einer Demonstration in Kreuzberg aufgerufen. Gegen 21.35 Uhr meldete ein Versammlungsleiter bei der Polizei die Demonstration bzw. Wegstrecke an. Gegen 22.10 Uhr formierte sich der Aufzug unter dem Thema „Gegen die Polizeigewalt“ mit ca. 400 Teilnehmern.

Die geplante Abschiebung der ehemaligen Oranienplatz-Flüchtlinge und ihre Vertreibung aus den Unterkünften hält die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann, für inakzeptabel.

Durch einen Sprung in die Spree versuchte in der vergangenen Nacht in Kreuzberg ein Dieb zu flüchten. Kurz nach Mitternacht saß eine Frau mit einem Begleiter in der Schlesischen Straße auf einer Außenterrasse eines Lokals, als sich ein ihnen unbekannter Mann direkt neben die 23-Jährige setzte. Kurze Zeit später stand er wieder auf und ging mit einer weiteren Person in Richtung Cuvrystraße.

Der Ausschuss für Kultur und Bildung empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) zu beschließen, den Betrieb der Stadtteilbibliothek Oranienstraße / Bona-Peiser-Bibliothek um ein weiteres Jahr bis zum Sommer 2015 aufrecht zu erhalten, ohne Leistungs- und Qualitätseinschränkungen an den anderen Bibliothekstandorten zu verursachen.

Ordnungsamt Friedrichshain-Kreuzberg zieht um

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes Friedrichshain-Kreuzberg ziehen Anfang September von ihrem jetzigen Standort in der Yorckstraße in das Dienstgebäude in der Petersburger Straße 86-90 im Ortsteil Friedrichshain um.