Kreuzberg-Nachrichten

 

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Die Route der NPD-Demo durch Berlin-Kreuzberg am 26.04.2014 ist veröffentlicht worden.

„Verwirrt, orientierungslos, schutzlos-wer sich aufmerksam durch diese Stadt bewegt, dem sind Menschen, welche nicht so recht wissen, woher sie kommen und wohin sie wollen sicher schon einmal begegnet.

Heute früh bedrohten vier Unbekannte eine Servicekraft eines Restaurants in Kreuzberg mit einer Pistole und entwendeten Bargeld. Ersten Befragungen zufolge war die 41-Jährige gegen 4.30 Uhr mit Reinigungsarbeiten in dem bereits geschlossenen Lokal in der Kreuzbergstraße beschäftigt, als sie Geräusche hörte.

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es gestern Abend in Kreuzberg. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 29-jähriger „Peugeot“-Fahrer gegen 21 Uhr die Urbanstraße in Richtung Blücherstraße und soll an der Kreuzung Fichte-/Grimmstraße eine rote Ampel überfahren haben.

Opfer eines Überfalles wurde gestern Abend ein Angestellter eines Supermarktes in Kreuzberg. Der 24- Jährige war gegen 20.15 Uhr in der Filiale in der Kottbusser Straße gerade dabei eine Kassenbox in das Büro zu bringen, als er plötzlich von hinten geschubst und ihm die Box unter dem Arm weggerissen wurde. Der Täter flüchtete anschließend mit seiner Beute in die Tiefgarage.

Eine aufmerksame Zeugin verhinderte gestern Abend in Kreuzberg den Diebstahl eines Fahrrades. Gegen 19.30 Uhr beobachtete die Anwohnerin am Kottbusser Damm wie drei Kinder versuchten ein Fahrrad mit einem Spanngurt über einen Grundstückszaun auf die Straße zu ziehen an dem das Vorderrad fehlte.

Gestern Nachmittag ereignete sich ein schwerer Unfall in Kreuzberg. Erste Ermittlungen ergaben, dass gegen 17.15 Uhr ein 59-jähriger Autofahrer die Blücherstraße in Richtung Urbanstraße befuhr und an der Kreuzung Zossener Straße in die Zossener Straße nach links eingebogen sein soll.

Unbekannte Täter brachen in der vergangenen Nacht einen Geldautomaten in Kreuzberg auf. Die Täter verschafften sich über einen Seiteneingang Zugang zu dem Geschäft am Mehringdamm, in dem der Automat aufgestellt war. Sie hebelten den Automaten auf und entwendeten die Geldkassetten.

Kreuzberger Graffiti-Künstler verzieren die Sportanlage an der Wiener Straße

Die Freie Sport- Vereinigung Hansa 07 und der FC Kreuzberg haben jetzt die vielleicht schönsten Umkleidekabinen der Stadt! 16 Graffiti-Künstler aus dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg haben in den vergangenen Wochen die drei Gebäude mit Fußball-Motiven verziert.

Seit fast 40 Jahren widmet sich Herr Norbert Michalski ehrenamtlichen Aufgaben. Hierzu gehört vorrangig seine langjährige Tätigkeit als Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Friedrichshain-Kreuzberg.

Heute früh nahmen Fahnder der Kriminalpolizei der Direktion 5 in Kreuzberg einen Einbrecher vorübergehend fest. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes alarmierte gegen 3.10 Uhr die Polizei, da er an einem Lokal in der Pfuelstraße aufgebrochene Türen festgestellt hatte und einen Verdächtigen flüchten sah.

Ein 29-Jähriger, der gestern Abend in Kreuzberg festgenommen wurde, soll heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Nach der Eröffnung des Flaschenhalsparks haben die Berliner und Berlinerinnen die Erweiterung des Grünzuges vom Park am Gleisdreieck zum Flaschenhalspark mit großer Begeisterung angenommen. Es fehlt noch eine kurze Verbindung zwischen den zwei Parkanlagen. Eine Lösung dafür ist bereits in Sicht.

Unbekannte haben vergangene Nacht in Kreuzberg einen Pflasterstein auf ein fahrendes Auto geworfen. Der 44-jährige Fahrer vernahm gegen 23.50 Uhr einen lauten Knall, als er am Schöneberger Ufer unter einer Brücke in Richtung Möckernstraße fuhr. Er bremste das Auto ab und entdeckte auf der Rückbank den Pflasterstein, der die Heckscheibe durchschlagen hatte.

Eine gestern gegen 20.00 Uhr vor Ort angemeldete Demonstration am Kottbusser Tor verlief überwiegend störungsfrei. In der Nacht kam es zu mehreren Sachbeschädigungen, bei denen eine politische Motivation in Betracht gezogen wird.

Gestern haben die Flüchtlinge, die seit anderthalb Jahren am Kreuzberger Oranienplatz für eine humane deutsche Asylpraxis protestieren, ihre Wohnzelte abgebaut. Dazu erklären der Geschäftsführende Ausschuss des Kreisverbandes und die Fraktionssprecher von Bündnis 90/Die Grünen Friedrichshain-Kreuzberg:

Ein Mann wurde in der vergangenen Nacht in Kreuzberg schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Nach bisherigen Erkenntnissen fragte gegen 22 Uhr am Lausitzer Platz ein Unbekannter den 27-jährigen Tunesier, der in Begleitung einer 26 Jahre alten Bekannten war, nach einer Zigarette.

Heute Morgen hat der Abbau der Zelte und Hütten auf dem Oranienplatz begonnen. Seit 6 Uhr reißen die Flüchtlinge das seit anderthalb Jahren bestehende Zeltlager ab. Die ersten Asylbewerber haben bereits die Ersatzunterkunft in der Gürtelstraße in Friedrichshain bezogen.

Die Bauarbeiten an der Turnhalle Wilhelmstraße 116/117 wurden im März 2014 beendet. Damit konnte ein weiterer Baustein der Sanierung der Südlichen Friedrichstadt abgeschlossen werden.

Die 2. Mordkommission des Landeskriminalamts Berlin übernahm gestern Abend die Ermittlungen, nachdem ein Mann in Kreuzberg schwer verletzt worden war. Ersten Erkenntnissen zufolge bemerkte eine Zeugin gegen 21.45 Uhr einen Streit zwischen zwei Männern auf dem Gehweg in der Skalitzer Straße.

Größer, schöner, besser: Auf 1500 Quadratmetern entstehen auf dem Gelände des Kindernotdienstes an der Gitschiner Straße derzeit neue Spielflächen. „Insel im Großstadtmeer“ heißt das Motto für die vom Büro Barbara Willecke Planung Freiraum konzipierte Erlebnislandschaft.