Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Beamte der 15. Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht einen Mann in Kreuzberg vorübergehend fest, der sich mit einer vier- bis fünfköpfigen Gruppe stritt und hierbei zwei Pflastersteine warf.

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg wurden gestern Abend zwei Fahrzeuginsassen schwer und einer leicht verletzt. Ein 40-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr in der Schöneberger Straße in Richtung Askanischer Platz.

Bei einem Einsatz gegen den Rauschgifthandel im öffentlichen Nahverkehr hat die Polizei gestern insgesamt 13 Personen überprüft, vier Personen vorläufig festgenommen und zwei von ihnen im Anschluss der Kriminalpolizei überstellt.

Drei bisher noch nicht namentlich gemachte junge Männer haben gestern Abend in Kreuzberg einen Kontrolleur der BVG bedroht und geschlagen. Gegen 18 Uhr wollte der 28-Jährige die drei im Zug der Linie U7 kurz vor dem Bahnhof Gneisenaustraße kontrollieren.

Unbekannte warfen in der letzten Nacht in Kreuzberg eine mit Farbe gefüllte Flasche gegen die Fassade einer Agentur für Arbeit. Gegen 2.30 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma die Beschädigungen in der Nähe einer Tür zu einem Nebeneingang in der Rudi-Dutschke-Straße und alarmierte die Polizei.

Unbekannte haben gestern Nachmittag drei Fahrzeuge in Kreuzberg mutwillig beschädigt. Ein 53-jähriger Fahrzeughalter eines BMWs alarmierte die Polizei gegen 15.45 Uhr in die Fontanepromenade, nachdem er eine beschädigte Seitenscheibe an seinem Wagen bemerkte.

Die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Frau Monika Herrmann, hat heute den Antrag auf die regulierte Abgabe von Cannabis im Bezirk beim Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gestellt. In Zukunft sollen die in Friedrichshain-Kreuzberg gemeldeten Erwachsenen über 18 Jahren pro Einkauf bis zu 10 Gramm Cannabis legal erwerben dürfen.

Gestern Abend überfielen vier junge Männer einen asiatischen Lebensmittelmarkt in Kreuzberg. Sie betraten gegen 20 Uhr den Laden am Tempelhofer Ufer und besprühen sofort die Inhaberin im Kassenbereich mit Reizgas. Einer der Männer stach mit einem Messer außerdem in ihre Richtung, traf aber nur ein Pappschild, das die 60-Jährige zum Schutz hochhielt.

In der vergangenen Nacht griffen zwei Unbekannte einen jungen Mann mit einem Messer in Kreuzberg an und verletzten ihn schwer. Der 20-Jährige war gegen 2.45 Uhr in der Wrangelstraße unterwegs, als ihn das Duo ansprach und nach einer Zigarette fragte.

Nach Zeugenaussagen entwendete ein 26-Jähriger gestern Nachmittag in der Rudi-Dutschke-Straße in Kreuzberg Kosmetika in einer Drogeriefiliale. 

In der vergangenen Nacht alarmierte ein Mitarbeiter eines Wachschutzunternehmens in Kreuzberg die Polizei. 

Nachdem es in den frühen Morgenstunden zu zwei Sachbeschädigungen an Jobcentern in Treptow-Köpenick und Mitte gekommen ist, wurden Polizeibeamte zu einer weiteren Sachbeschädigung in die Rudi-Dutschke-Straße nach Kreuzberg gerufen. 

Ein gemeinsamer Antrag der BVV-Fraktionen von SPD, Die Linke, CDU und Piratenpartei mit dem Ziel, das Baerwaldbad zu retten, wurde in der heutigen Sonder-BVV von der Fraktion Bündnis 90/Grüne vertagt.
Berliner Väter sind mit ihren Kindern und weiteren Familienmitgliedern eingeladen, am 21.

In Kreuzberg nahmen Polizeibeamte gestern Abend zwei Männer und eine Frau vorläufig fest. Gegen 21.30 Uhr beobachteten die zivilen Polizisten vier Personen, die sich in der Zossener Straße in der Nähe eines Taxis aufhielten. Plötzlich schlug einer die Scheibe einer der hinteren Türen ein, gelangte in den Wagen, entwendete ein Handy und fuhr auf einem Fahrrad in Richtung Gneisenaustraße davon.

Gestern Nachmittag beobachteten Fahnder in Kreuzberg einen Mann bei dem Versuch, eine größere Menge Rauschgift zu verkaufen. Sie nahmen den 47-Jährigen gegen 15.30 Uhr in der Wassertorstraße in der Nähe seines Autos fest. Bei der Durchsuchung des Opels fanden die Polizisten etwa acht Kilo amphetaminsuspekte Substanzen und circa 700 Gramm Marihuana.

Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, beobachtet die Mietpreis-Entwicklung im Bezirk mit großer Sorge. In persönlichen Briefen sowie bei Besuchen der Sprechstunde häufen sich die Klagen von Anwohnerinnen und Anwohnern über Vertreibungs-Prozesse in beiden Ortsteilen. Betroffen sind Mietwohnungen wie auch Ladengeschäfte.

Bei mehreren zeitgleich durchgeführten Einsätzen zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität in Kreuzberg, Friedrichshain und Neukölln nahmen Polizisten gestern insgesamt sieben mutmaßliche Drogendealer fest. In der Zeit von 10 bis 23 Uhr überprüften die Beamten im Görlitzer Park 18 Personen, nahmen drei Dealer fest und beschlagnahmten 1.550,- Euro mutmaßlichen Handelserlös. 

Auf dem Weg zur Schule wurde heute Morgen ein Kind in Kreuzberg überfallen.

Gestern Nachmittag nahmen Polizeibeamte des Polizeiabschnitts 53 einen mutmaßlichen Drogenhändler in Kreuzberg fest. Der 17-Jährige wurde gegen 18 Uhr von den Fahndern dabei beobachtet, wie er einem Mann Marihuana verkaufte. Beide Tatverdächtigen wurden von den Beamten festgenommen.

Mehrere maskierte Täter begaben sich gegen 20.45 Uhr zu einem Bistro am Mehringplatz, von denen einer den anwesenden 20-jährigen Mitarbeiter mit Reizgas besprühte. Ein weiterer Täter griff sich eine Geldkassette und flüchtete anschließend mit seinen Komplizen über den Mehringplatz in Richtung Lindenstraße.