Kreuzberg-Nachrichten

Nachrichten aus Berlin-Kreuzberg

Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann wird die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung bitten, die Voraussetzungen für eine temporäre Unterbringung von Flüchtlingen in Ferienwohnungen zu prüfen.

In Kreuzberg haben Unbekannte in der vergangenen Nacht einen Geldautomaten aufgehebelt. Ein Fußgänger bemerkte heute früh gegen 6.10 Uhr den geöffneten Ausgabeautomaten in der Dieffenbachstraße und alarmierte die Polizei. Bei dem gewaltsamen Aufbrechen hatten offenbar die Farbpatronen in dem Automaten ausgelöst.

Das Bezirksamt sucht ab sofort einen neuen Träger für das Tiergehege im Viktoriapark. Der Träger, der das Tiergehege im November 2014 vorläufig übernommen hatte, hat mit sofortiger Wirkung den Vorvertrag gekündigt.

Kurz nach einem Überfall wurde gestern Abend ein Tatverdächtiger in Kreuzberg gestellt. Gegen 21 Uhr hatte ein Maskierter die Tankstelle in der Skalitzer Straße betreten, den 59-jährigen Angestellten mit einer Waffe bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert.

Sekundarschule Skalitzer Straße

Die Kreuzberger Sekundarschule „Refik Veseli“ kann ab dem Schuljahr 2017/18 eine gymnasiale Oberstufe anbieten. Dr. Peter Beckers, Stadtrat für Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, freut sich über einen entsprechenden Bescheid der Senatorin für Bildung, Sandra Scheeres.

Nach der gut besuchten Bürgerversammlung zu den Umbauplänen am Fraenkelufer zieht Bezirksstadtrat Hans Panhoff ein positives Fazit. Insbesondere die Expertinnen und Experten von Betroffenenverbänden wie Fuss e.V., grüne Radler, BUND, ADFC sowie der Behindertenbeauftragten des Bezirks haben die geplanten Sanierungsmaßnahmen begrüßt.

Gestern Mittag überfiel eine 15-Jährige mit zwei Komplizen ein Lebensmittelgeschäft in Kreuzberg. Die drei mutmaßlichen Räuber betraten gegen 14 Uhr den Laden im Tempelhofer Ufer, bedrohten den 52-jährigen Ladenbesitzer mit einer Pistole und forderten Geld.

Bei einem Verkehrsunfall wurde in der vergangenen Nacht in Kreuzberg eine Fußgängerin verletzt, die zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus kam.

Unbekannte überfielen gestern Abend ein Hotel in Kreuzberg. Gegen 20.10 Uhr betraten die beiden Maskierten das Hotel in der Stresemannstraße, bedrohten eine 21-jährige Angestellte mit einem Schlagstock und forderten die Einnahmen. Einer der Täter begab sich hinter den Empfangstresen und entwendete Geld aus der zuvor von der Frau geöffneten Kasse.

Ein betrunkener Autofahrer hat heute früh in Kreuzberg vor den Augen der Polizei einen Verkehrsunfall verursacht. Als zwei Zivilfahnder gegen 4.30 Uhr neben einem „Ford Ka“ hielten, fiel ihnen sofort das aufgekratzte, nervöse Verhalten des Fahrers auf. Beide Autos hielten zunächst bei „Rot“ vor der Kreuzung Skalitzer Straße Ecke Mariannenstraße.

Schwer verletzt kam in der vergangenen Nacht eine Frau zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, nachdem sie in Kreuzberg von einem Auto erfasst worden war.

Bezirksstadträtin Jana Borkamp und der Fachbereich Bibliotheken des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg stellen das neue Nutzungskonzept für das Kultur- und Medienzentrum Oranienstraße | Bona-Peiser-Bibliothek an der Oranienstraße 72 vor. Durch das neue Konzept wird verhindert, dass die für den Kiez wichtige Stadtteilbibliothek geschlossen wird.

Ein Junge wurde gestern Abend in Kreuzberg bei einem Unfall schwer verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen überquerte der Zweijährige an der Hand seiner Mutter gegen 18.45 Uhr eine grüne Ampel am Kottbusser Tor Ecke Skalitzer Straße. Auf der Fahrbahn kam es zu einem Zusammenstoß mit einem „Skoda“, welcher von einem 30-Jährigen gefahren wurde, der in Richtung Kottbusser Straße unterwegs war.

Ein Busfahrer musste gestern Abend in Kreuzberg stark bremsen, um einen Zusammenstoß mit einem Auto zu verhindern. Gegen 18 Uhr war der BVG-Bus der Linie M 41 im rechten Fahrstreifen des Waterloo-Ufer in Richtung Zossener Straße unterwegs, als nach derzeitigem Kenntnisstand ein „VW“ plötzlich und unerwartet vom mittleren Fahrstreifen in die Fahrspur des Busses wechselte.

Das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg (Abteilung 25) hat zwei Klägern türkischer Herkunft, die langjährige Mieter einer Wohnung in einem in Berlin-Kreuzberg gelegenen Mietshaus gewesen waren, eine Entschädigung von je 15.000,00 EUR wegen Verstoßes der Beklagten gegen das sog. „Diskriminierungsverbot“ zugesprochen.

Bezirksstadtrat Dr. Peter Beckers (SPD) stellt dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) mit dem heutigen Datum eine Turnhalle als temporäre Flüchtlingsunterkunft zur Verfügung. Es handelt sich dabei um die „Mariannenarena“, Mariannenstraße 47.

Der Stadtrat für Planen, Bauen und Umwelt des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, Hans Panhoff, lädt Interessierte zu einer Bürgerversammlung ein, bei der die Pläne für einen Umbau des Fraenkelufers am Landwehrkanal zwischen Urbanhafen und Admiralbrücke präsentiert und diskutiert werden sollen.

Drei unbekannte maskierte Täter bedrohten gestern Abend eine Angestellte einer Kreuzberger Apotheke. Gegen 19.30 Uhr traten die mit Messern bewaffneten Männer von hinten an die 39-Jährige heran, als sie gerade im Begriff war, das Geschäft in der Liegnitzer Straße zu schließen.

Unbekannte überfielen gestern Nachmittag eine Apotheke in der Manteuffelstraße in Kreuzberg. Die zwei Maskierten forderten gegen 17.45 Uhr von der 51-jährigen Apothekerin unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Geld. Nachdem diese nicht sofort reagierte, nahm ein Täter selbst das Geld aus der Kasse. Die Räuber flüchteten mit ihrer Beute in Richtung Mariannenplatz.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht in Adlershof ein Auto angezündet. Anwohner entdeckten den brennenden „Toyota IQ“ gegen 2.20 Uhr in der Vogelbeerstraße und alarmierten die Feuerwehr. Das Auto brannte vollkommen aus. Ein daneben geparkter Wagen wurde leicht beschädigt. Die Ermittlungen zu den Tätern hat der Polizeiliche Staatschutz des Landeskriminalamtes übernommen.

Nach einem Überfall in der vergangenen Nacht auf ein Pizzalieferservice in Kreuzberg führt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 die Ermittlungen. Nach bisherigen Erkenntnissen betraten zwei Maskierte gegen 1.10 Uhr das Geschäft in der Oranienstraße, bedrohten zwei Mitarbeiter im Alter von 21 und 26 Jahren mit einem Messer und forderten Geld.