Lausitzer Straße

Lausitzer Straße

Kreuzberg: 18-jährige Dealer in der Lausitzer Straße festgenommen

Polizeibeamte einer Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg zwei mutmaßliche Drogenhändler vorläufig fest. Die Polizisten beobachteten gegen 1.10 Uhr in der Lausitzer Straße die beiden jungen Männer und eine Frau, wie diese sehr eng zusammenstanden und die Männer der Frau etwas übergaben. Als das Duo die Polizisten bemerkte, ergriff es sofort die Flucht.

Kreuzberg: Hubschrauberpilot der Polizei mit Laserpointer verletzt

Während eines Einsatzes in der vergangenen Nacht in Kreuzberg wurde der Pilot des Polizeihubschraubers durch das Blenden mit einem Laserpointer verletzt. Als der Hubschrauber gegen 22.10 Uhr die Lausitzer Straße überflog, zielte eine zunächst unbekannte Person mit dem Pointer aus einer Wohnung heraus auf den Helikopter.

Kreuzberg: Mann mit Baseballschläger bedroht - Staatsschutz ermittelt

In Kreuzberg bedrohte gestern Abend ein 50-Jähriger einen Schwarzen. Nach Angaben eines Zeugen, war es gegen 22.50 Uhr an der Lausitzer Straße Ecke Wiener Straße zunächst zu einem Wortgefecht zwischen den beiden Männern gekommen.

Lausitzer Straße 8: Amtshilfe für eine Gerichtsvollzieherin

Heute unterstütze die Polizei Berlin eine Gerichtsvollzieherin in Kreuzberg.

Zwangsräumung: „Kosten für Polizeieinsatz sind herausgeschmissenes Geld“

Am Donnerstagmorgen wurde die Wohnung der Familie Gülbol in der Lausitzer Straße geräumt, nachdem zahlreiche Demonstranten friedlich versucht hatten, dies zu verhindern. Hunderte Polizisten begleiteten die Gerichtsvollzieherin. Grünen-Fraktionssprecherin Paula Riester war vor Ort und verurteilt die Zwangsräumung als „völlig übertrieben“.

Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg: Wohnung in der Lausitzer Straße geräumt

Die Gerichtsvollzieherin des Amtsgerichts Tempelhof-Kreuzberg hat heute früh mit polizeilicher Unterstützung eine Mietwohnung in der Lausitzer Straße geräumt und die leere Wohnung dem Vermieter übergeben.

Lausitzer Straße 8: Wohnung geräumt

Mehrere hundert Polizisten, gesperrte Straßen und U-Bahn, Hubschrauber, Polizistengruppen vor etlichen Hauseingängen, brutale Räumung der Sitzblockaden, Festnahmen, mehrere Verletzte durch Pfefferspray und Prügelattacken. Berliner Politik und Polizei beantworten Mieter_innenproteste mit einem Ausnahmezustand in Kreuzberg.

Blockade gegen Zwangsräumung in der Lausitzer Straße

Das Bündnis hat gestern über die letzten Vorbereitungen zur Blockade der Zwangsräumung am Donnerstag, den 14. Februar ab früh um 7 Uhr in der Lausitzer Str. 8 in Berlin Kreuzberg informiert. Seit dem 22. Oktober finden immer mehr Menschen den Mut, ihre bevorstehende Zwangsräumung öffentlich zu machen. Ein Tabu ist mit dem 22. Oktober gebrochen, die Scham ist vorbei, es kann jeden treffen. Das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter ist heutzutage wie eine Ampelschaltung, in der die Vermieter nur noch grün haben und die Mieter nur noch bei Rot stehen bleiben und auf grün warten, das nicht mehr kommt. Darum ruft ein breites Bündnis am Donnerstag zu einer Ordnungswidrigkeit auf, trotz rot über die Straße zu gehen. Nicht mehr und nicht weniger ist der Aufruf zur Blockade der Zwangsräumung.

Zwangsräumung am 12.12. ausgesetzt

Kreuzberg: Die angekündigte zwangsweise Räumung einer Wohnung in der Lausitzer Straße 8 ist ausgesetzt worden. Ein erster Räumungsversuch war bereits am 22. Oktober an einer Sitzblockade durch Nachbarn und Unterstützer der betroffenen Familie gescheitert. Auch für den 2. Räumungstermin am 12.

Urteile zur Räumungsvollstreckung in der Lausitzer Straße

Am vergangenen Montag hat eine Menschenmenge die Gerichtsvollzieherin daran gehindert, eine Wohnung in der Lausitzer Straße im Wege der Zwangsvollstreckung zu räumen. Dies hat ein erhebliches Echo in den Medien gefunden. Grundlage der Räumungsvollstreckung ist ein Urteil des Amtsgerichts Tempelhof Kreuzberg vom 30. August 2011.

Seiten

RSS - Lausitzer Straße abonnieren