Wrangelstraße

Wrangelstraße

Gasflasche vor McDonald’s Restaurant – Polizei sucht nach Zeugen

In Zusammenhang mit der Aufstellung einer Gasflasche vor einem McDonald’s Restaurant in der Wrangelstraße sucht die Polizei Berlin nach Zeugen. Eine Auswertung von Videoaufnahmen ergab, dass die Flasche durch zwei bislang unbekannte Personen mit einer Sackkarre zum Restaurant gebracht worden ist.

Kreuzberg: Verdächtige Gasflasche vor McDonald's

Beamte des Landeskriminalamtes haben heute früh einen verdächtigen Gegenstand in Kreuzberg gesichert. Ein Zeuge alarmierte gegen 5.30 Uhr die Polizei in die Wrangelstraße, da dort eine Gasflasche vor einem Fastfood-Geschäft stand. Aus der Flasche ragte ein Schlauch heraus, der wiederum in das Gebäude führte. Eine Anzündvorrichtung war ebenfalls vorhanden.

Kreuzberg: Mitglied der „Identitären Bewegung“ in der Wrangelstraße angegriffen

In den gestrigen Abendstunden schlugen Unbekannte auf einen Mann in Kreuzberg ein. Ersten Ermittlungen zufolge habe sich das Opfer, bei dem es um ein 26 Jahre altes Mitglied der „Identitären Bewegung Deutschland“ handeln soll, gegen 20.30 Uhr an einem Imbiss in der Wrangelstraße befunden und einem Fernsehteam ein Interview gegeben.

Marlene Heihsel (FDP): „Vorkaufsrecht schränkt Handlungsfähigkeit des Bezirks ein“

Friedrichshain-Kreuzberg wird momentan durch eine partielle Haushaltssperre gelähmt – und ein ausschlaggebender Grund hierfür ist die verstärkte Anwendung des Vorkaufsrechts. So musste Baustadtrat Florian Schmidt gestern auf meine Nachfrage hin einräumen, dass ca. 2-2,5 Mio. € an Risiken aus der Praxis des Vorkaufsrechts für den Bezirk bestehen. (Genau konnte der Stadtrat die Höhe allerdings nicht beziffern – das erinnert irgendwie an das Bild des Schuldners, der nicht einmal mehr die sich türmenden Rechnungen öffnet.) Ca. 1,6 Mio.

Aufteilung der Kaisers-Filialen in Friedrichshain-Kreuzberg

Die Handelsketten Edeka und Rewe haben sich über die Aufteilung der Filialen von Kaiser's Tengelmann in Friedrichshain-Kreuzberg geeinigt:

Kreuzberg: Einbrecher in der Wrangelstraße festgneommen

Ein aufmerksamer Nachbar hat in der vergangenen Nacht mit seinem Anruf bei der Polizei einen Wohnungseinbruch in Kreuzberg verhindert. Er hatte gegen 2.10 Uhr einen Mann in der Wrangelstraße Ecke Sorauer Straße beim Aufhebelversuch von Wohnungsfenstern beobachtet.

Bezirk nutzt Vorkaufsrecht - Präzedenzfall in der Wrangelstraße 66

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat auf Initiative der Grünen Fraktion das kommunale Vorkaufsrecht zugunsten Dritter ausgeübt. In der Wrangelstraße 66 sollen Mieterinnen und Mieter so wirksam vor Verdrängung geschützt werden. Der Bezirk setzt ein deutliches Zeichen gegen Wohnraumprivatisierung und Immobilienspekulation.

Zwei weitere Turnhallen als Notunterkünfte für Flüchtlinge eingerichtet

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg teilt mit: Seit dieser Woche steht die Turnhalle des Oberstufenzentrums Handel 1 in der Wrangelstraße 98 in Kreuzberg als Notunterkunft für geflüchtete Menschen zur Verfügung. Träger ist die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Spree Wuhle. Freiwillige Helferinnen und Helfer melden sich bitte per Mail: buero@awo-spree-wuhle.de

Kreuzberg: Quartiersmanagement im Wrangelkiez nach 16 Jahren beendet

Anlässlich der Verabschiedung des Quartiersmanagementteams und der feierlichen Staffelübergabe an die Bürgermeisterin des Bezirks Friedrichshain- Kreuzberg, Monika Herrmann, unterstrich der Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Prof. Dr.- Ing Engelbert Lütke Daldrup: "Der Wrangelkiez ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass das Programm Soziale Stadt in Berlin erfolgreich ist und in benachteiligten Stadtteilen Wirkung entfaltet.

20-Jähriger in der Wrangelstraße durch Messerstiche schwer verletzt

In der vergangenen Nacht griffen zwei Unbekannte einen jungen Mann mit einem Messer in Kreuzberg an und verletzten ihn schwer. Der 20-Jährige war gegen 2.45 Uhr in der Wrangelstraße unterwegs, als ihn das Duo ansprach und nach einer Zigarette fragte.

Seiten

RSS - Wrangelstraße abonnieren