Polizeiticker Oktober 2017

Im Rahmen einer Veranstaltung in Friedrichshain kam es gestern zu Straftaten. Bis zu 70 Personen versammelten sich ab 13 Uhr im Bereich des Hofes und vor einem Haus in der Rigaer Straße. Aus der Veranstaltung heraus kam es zu Beleidigungen von Polizisten.

In den gestrigen Abend- und Nachtstunden gingen zwei Handtaschenräuber in Kreuzberg und Mariendorf in die Fänge von Polizisten.

Zwei junge Männer brachen gestern Abend in Friedrichshain auf offener Straße zusammen. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen von Zeugen boten zwei unbekannte Männer einer Gruppe von vier 18-Jährigen gegen 22.45 Uhr vor dem S-Bahnhof Warschauer Straße einen Joint zum Mitrauchen an.

Heute früh sollen drei Unbekannte versucht haben, einen jungen Mann in Friedrichshain zu berauben. Nach Angaben des 18-Jährigen sollen drei Männer ihn gegen 3 Uhr auf dem U-Bahnhof Warschauer Straße angesprochen haben.

Weil ein alkoholisierter Autofahrer in den Haltestellenbereich einer Straßenbahn in Friedrichshain gerast ist, wurden in der vergangenen Nacht eine Fußgängerin tödlich und eine weitere schwer verletzt.

Getunter Mercedes sichergestellt
Harley Davidson sichergestellt

Beamte des Verkehrsdienstes der Polizeidirektion Einsatz haben gestern Fahrzeugkontrollen in Kreuzberg durchgeführt, um sogenannte Profilierungsfahrer und mögliche technischen Veränderungen an deren Fahrzeugen festzustellen.

Nach einem versuchten Tötungsdelikt in Neukölln führten intensive Ermittlungen der 1. Mordkommission auf die Spur eines 18-Jährigen. Der junge Mann steht in dringendem Verdacht, am 7. Oktober 2017 einen 20-Jährigen lebensgefährlich mit einem Messer verletzt zu haben. Zielfahnder der Polizei vollstreckten am vergangenen Freitag, den 13.

Berliner Zielfahnder und Beamte eines Mobilen Einsatzkommandos nahmen am Abend des 13. Oktobers 2017 einen 19-Jährigen in Kreuzberg fest. Der junge Mann, der als Tatverdächtiger zu dem Tötungsdelikt am 17.

Ein Fahrradfahrer wurde heute Vormittag in Kreuzberg schwer verletzt. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand, war der 35-jährige Radfahrer gegen 11.35 Uhr auf der Oranienstraße in Richtung Moritzplatz unterwegs.

Polizisten nahmen gestern Vormittag in Kreuzberg einen mutmaßlichen Autodieb fest. Gegen 11.45 Uhr hielten Polizeibeamte in einer Verkehrskontrolle einen Nissan an. Zur Überprüfung händigte der 23-jährige Autofahrer die entsprechenden Fahrzeugpapiere, seinen Führerschein und einen Pass aus. Die Überprüfung ergab, dass sämtliche Papiere gefälscht waren.

Noch unklar ist der Ablauf einer Auseinandersetzung in Friedrichshain, bei der ein 25-Jähriger heute früh schwer verletzt wurde. Gegen 6.35 Uhr alarmierten Passanten die Besatzung eines Einsatzwagens zur Warschauer Brücke, da dort ein Mann vermutlich durch einen abgebrochenen Flaschenhals Schnitt- und Stichverletzungen erlitten hatte.

Mit einer Schusswaffe bedrohte in der vergangenen Nacht ein Unbekannter einen Hotelangestellten in Friedrichshain und zwang ihn damit zur Herausgabe von Geld.

Eine 53 Jahre alte Frau wurde gestern Abend in einer Bankfiliale in Kreuzberg von zwei Unbekannten überfallen. Nach Angaben der Frau hatte sie gegen 21.30 Uhr an einem Geldautomaten in einer Filiale in der Bergmannstraße Geld abheben wollen.

Unbekannte zerstörten in der vergangenen Nacht mehrere Fensterscheiben eines Hotels in Kreuzberg. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes vernahm gegen 3.20 Uhr ein lautes Geräusch an der Herberge am Oranienplatz.

Unbekannte beschädigten gestern Abend in Kreuzberg zunächst einen BVG-Bus und dann das zum Einsatz gerufene Polizeifahrzeug.

Gestern Abend bewarfen Unbekannte einen Reisebus in Kreuzberg. Der 40-jährige Fahrer bemerkte kurz vor 19 Uhr den Vorfall, als er auf der Urbanstraße in Richtung Graefestraße unterwegs war.

Heute früh nahmen Polizeibeamte zwei Tatverdächtige im Alter von 18 und 19 Jahren in Friedrichshain fest, die im Verdacht stehen, zwei junge Frauen mit Drogen betäubt zu haben.

Beamte der Bundespolizei übergaben gestern Mittag in Friedrichshain einen mutmaßlichen Autoeinbrecher an ihre Kollegen der Landespolizei. Nach den bisherigen Ermittlungen wurde der 33-jährige Mann kurz nach 12 Uhr in einer S-Bahn am Ostbahnhof von einem Kontrolleur ohne Fahrschein angetroffen.

Bereits in der Nacht zu gestern beschädigten Unbekannte mehrere Fensterscheiben eines Familienzentrums in Kreuzberg. Eine Mitarbeiterin stellte gestern Morgen gegen 8.50 Uhr insgesamt 18 beschädigte Scheiben an der Einrichtung in der Adalbertstraße und Kleinpflastersteine im Gebäude fest.