Wohnungspolitik

Nachrichten - Friedrichshain-Kreuzberg - Wohnungspolitik

Sanierungsgebiet Rathausblock: Lernlabore Gewerbe und Kultur

Wie kann die gewerbliche und kulturelle Situation auf dem Dragonerareal in der Zukunft aussehen und was lernen wir aus anderen Projekten? In zwei öffentlichen Lernlaboren werden Impulse und Erfahrungen von anderen Gebieten für die Weiterentwicklung und Konzeption einer tragfähigen Struktur für die Zukunft des Gewerbe- und Kulturstandorts auf dem Dragonerareal gesammelt und so einen Wissenstransfer ermöglicht.

Kreuzberg: Vorkaufsrecht für das Haus Mariannenstraße 30 ausgeübt

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg setzt sich weiter für die Mieter*innen im Bezirk ein. Erneut wurde vom Vorkaufsrecht Gebrauch gemacht. Für das Wohnhaus in der Mariannenstraße 30 in Kreuzberg hat der Bezirk das Vorkaufsrecht zu Gunsten des kommunalen Wohnungsunternehmens Gewobag angewendet. Für die Oranienstraße 26 wurde eine Abwendungsvereinbarung unterzeichnet.

Miteinander leben im Samariterkiez: Diskussionsveranstaltung am Dienstag

Der Dialogprozess Samariterkiez geht in die nächste Runde. Das Bezirksamt und die Stiftung SPI laden alle Anwohner*innen und Interessierten am 10. April zur Diskussionsrunde zum Thema „Öffentlicher Raum“ ein.

Wann? Dienstag, 10. April von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr
Wo? Saal der Musikschule Friedrichshain, Zellestraße 12, 10247 Berlin-Friedrichshain

Symposium zur Geschichte des Dragonerareals

Welche historischen Ereignisse haben auf dem Dragonerareal in Kreuzberg stattgefunden? Wie kann und sollte daran erinnert werden? Am 13. und 14. April findet im Rahmen des Sanierungsverfahrens Rathausblock ein Symposium zur Geschichte des Dragonerareals statt. Das Symposium wird vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg gemeinsam mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis, der Initiative Januaraufstand, Upstall Kreuzberg sowie weiteren Akteuren der Zivilgesellschaft veranstaltet.

Bezirksamt und Deutsche Wohnen vereinbaren erneut Maßnahmen zur sozialverträglichen Sanierung

Das Wohnhaus in der Alten Jakobstraße 144 /Neuenburger Straße 24 mit 172 Wohneinheiten, das sich im Sanierungsgebiet Südliche Friedrichstadt befindet, wird ab Beginn April 2018 saniert. Die GSW Immobilien AG, ein Tochterunternehmen der Deutsche Wohnen SE, führt dort neben umfangreichen Baumaßnahmen in den Bädern unter anderem auch Maßnahmen zur Energieeinsparung durch.

Ausübung des Vorkaufsrechts bei Versteigerungen: Bezirk will alle Rechtsmittel ausschöpfen

Bezirksstadtrat Florian Schmidt erklärt: „Bereits beim Fall Eisenbahnstraße 2-3/ Muskauerstraße 10 haben wir als Ergebnis einer Versteigerung mit einem höchst spekulativen Kaufpreis umgehen müssen. Das Vorkaufsrecht konnte letztlich trotz überhöhten Preises ausgeübt werden. Rechtlich ist strittig, ob bei Versteigerungen die preislimitierende Ausübung zum Verkehrswert bei spekulativen Kaufpreisen möglich ist.

Weiterer Einsatz des Vorkaufsrechts: Bezirksamt sichert 114 Wohnungen

Auch in 2018 macht das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg weiterhin vom Vorkaufsrecht Gebrauch. Seit Anfang des Jahres wurden per Vorkaufsrecht Häuser in der Proskauer Straße 36 in Friedrichshain und in der Eisenbahnstraße 2-3/Muskauer Straße 10 gesichert.

Sanierungsgebiet Rathausblock: „Werkstatt Zusammenarbeit“ am 17. März

Wie kann eine Kooperationsvereinbarung zwischen Senat, Bezirk und Zivilgesellschaft aussehen? In welchen Gremien entscheiden und beraten wir zusammen?

Bezirksamt und Deutsche Wohnen vereinbaren Maßnahmen zur sozialverträglichen Sanierung

Die Kreuzberger Spring-Siedlung wird zurzeit saniert. Die GSW Immobilien AG, ein Tochterunternehmen der Deutsche Wohnen SE, führt dort neben umfangreichen Instandsetzungsmaßnahmen, u. a. auch Maßnahmen zur Energieeinsparung, durch. Dazu gehören beispielsweise die Dämmung der Fassaden und der Fensteraustausch.

Dragonerareal: „Lernlabor Kooperationsvereinbarung“ am 20. Februar

Wie kann eine Kooperationsvereinbarung zwischen Senat, Bezirk und Zivilgesellschaft aussehen und was lernen wir aus anderen Verfahren?

Seiten

RSS - Wohnungspolitik abonnieren