Symposium zur Geschichte des Dragonerareals

Donnerstag, 29. März 2018
Pressemitteilung von: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Welche historischen Ereignisse haben auf dem Dragonerareal in Kreuzberg stattgefunden? Wie kann und sollte daran erinnert werden? Am 13. und 14. April findet im Rahmen des Sanierungsverfahrens Rathausblock ein Symposium zur Geschichte des Dragonerareals statt. Das Symposium wird vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg gemeinsam mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis, der Initiative Januaraufstand, Upstall Kreuzberg sowie weiteren Akteuren der Zivilgesellschaft veranstaltet.

Wann?
• Freitag, 13. April von 10 bis 18:30 Uhr (im Anschluss Ausklang im Rathaus Kreuzberg)
• Samstag, 14. April von 9 bis 13:15 Uhr

Wo?
HAU Hebbel am Ufer (HAU 1), Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Expert*innen aus Wissenschaft, Bauforschung und Zivilgesellschaft werden die Bedeutung des Areals in der Berliner Geschichts- und Erinnerungslandschaft vorstellen. Ziel ist auch zu erörtern, wie an die Geschichte des Areals sowohl sichtbar als auch pädagogisch-didaktisch erinnert werden kann.

Viele Ereignisse auf dem Dragonerareal haben überörtliche Bedeutung und stehen symbolisch für das Militärwesen im Kaiserreich und die politischen Auseinandersetzungen zu Beginn der Weimarer Republik. Gleichzeitig ist das Dragonerareal ein Ort der Automobilität der Moderne und der Zwangsarbeit im Nationalsozialismus sowie ein Kristallisationspunkt sozialer Bewegungen in Berlin.

Hintergrund des Symposiums ist der Sanierungsprozess Rathausblock: Das sogenannte Dragonerareal gehört zum Sanierungsgebiet. Der Prozess zur Entwicklung des Stadtraumes berücksichtigt neben dem Ziel der Kreuzberger Mischung aus Wohnen, Arbeiten und Kultur in besonderer Weise die historischen Dimensionen des Geländes. Der Eintritt zum Symposium ist frei.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Ablauf der Veranstaltung finden Sie auf der” Online-Transparenzplattform des Sanierungsgebiets.