Kultur

Nachrichten - Friedrichshain-Kreuzberg - Kultur

Bibliotheksfestival rund um die Amerika-Gedenkbibliothek

Am 15. und 16. September feiern alle öffentlichen Bibliotheken Berlins gemeinsam das erste Berliner Bibliotheksfestival rund um die Amerika-Gedenkbibliothek in Kreuzberg (Blücherplatz 1, 10961 Berlin).

Feierliche Eröffnung der bezirklichen Jugendkunstschule Fri-X BERG

Fri-X BERG, die Jugendkunstschule des Bezirks, feiert am Freitag, den 14. September, ihre Eröffnung am neuen Standort an der Hector-Peterson-Oberschule in Kreuzberg. Die Veranstaltung wird von Schulstadtrat Andy Hehmke eröffnet. Es gibt Live-Musik von Makatumbe und BÄM, Stelzentheater sowie offene Ateliers mit Workshops.

Stolpersteinverlegungen in Kreuzberg am 1. und 4. September

Der Künstler Gunter Demnig verlegt in Kreuzberg am 1. und 4 September sechs Stolpersteine für jüdische Opfer des Nationalsozialismus. Friedrichshain-Kreuzberg ist der erste Bezirk, der Stolpersteine finanziert, deren Verlegung von Angehörigen initiiert wird. In diesem Jahr wurden bereits 44 Steine im Bezirk verlegt.

Eröffnung der Dauerausstellung „100 Jahre Revolution 1918/19“

Anlässlich des 100. Jahrestages der Revolution von 1918/19 eröffnet der Paul Singer Verein auf dem Friedhof der Märzgefallenen am 3. September den ersten Teil einer neuen Dauerausstellung. Auf sieben Stelen und einer digitalen Ebene werden künftig die Hintergründe der revolutionären Ereignisse in Berlin beleuchtet und in die Geschichte der Revolution von 1918/19 eingeführt. Damit vergrößert die Außenausstellung das Informations- und Bildungsangebot auf dem Friedhof der Märzgefallenen.

Gewalttaten und sexuelle Belästigungen auf dem „Zug der Liebe“

Überwiegend störungsfrei verlief die gestrige Versammlung „Zug der Liebe“, die von Treptow nach Lichtenberg führte. Nach einer Auftaktkundgebung am Treptower Park zogen gegen 14.30 Uhr mehrere tausend Versammlungsteilnehmer los.

Karl-Marx-Allee: Mietvertrag für das Café Sibylle unterzeichnet

Der Weiterbetrieb des traditionsreichen Café Sibylle in Friedrichshain ist gesichert: Vorige Woche hat die gemeinnützige puk a malta gGmbH den Mietvertrag zum Café Sibylle unterschrieben. Betreiberin des Cafés und der anstehenden Projekte wird die Tochtergesellschaft puk a malta sy gGmbH sein. Die Eröffnung ist für den Oktober geplant.

Ehemalige Stalinallee wird städtebauliches Erhaltungsgebiet

Das Gebiet „Karl-Marx-Allee/Frankfurter Allee (ehemals Stalinallee) und deren flankierende Bereiche“ wird aufgrund seiner städtebaulichen Eigenart und der stadthistorischen Bedeutung nach §172 Absatz 1 Nummer 1 des Baugesetzbuchs als städtebauliches Erhaltungsgebiet ausgewiesen.

Gedenkveranstaltung für die die Atombombenopfer von Hiroshima und Nagasaki

Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg laden zum Gedenken der Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki ein. An der Gedenkveranstaltung werden Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann und BVV-Vorsteherin Kristine Jaath teilnehmen.

Kreuzberg: Stolpersteinverlegung für die Familie Merory

Die Bezirksstadträtin für Finanzen, Umwelt, Kultur und Weiterbildung, Clara Herrmann, informiert:

In Anwesenheit der Stadträtin werden am 24. Juli in Friedrichshain-Kreuzberg zwölf Stolpersteine für die Familie Merory verlegt. Hierzu planen die Nachfahren der Familie jeweils kleine Zeremonien vor Ort. Im Anschluss wird es im Dachgeschoss des FHXB Museums einen kleinen Empfang für die Familie geben, zu dem aber auch alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Neubau der Zentral- und Landesbibliothek soll am Blücherplatz entstehen

Heute hat der Senat von Berlin den Standort Amerika-Gedenkbibliothek (AGB) am Blücherplatz für den Neubau der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) entschieden. Grundlage der Entscheidung bildete eine entsprechende Vorlage der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Seiten

RSS - Kultur abonnieren