Polizeiticker Mai 2013

Die diesjährige Walpurgisnacht ist nach Einschätzung der Polizei Berlin weitgehend friedlich verlaufen. Mehrere tausend Personen feierten und demonstrierten im Stadtgebiet.
Rund 3.300 Polizeibeamte waren im Einsatz, von denen nach ersten Erkenntnissen insgesamt sieben verletzt und davon eine Beamtin ihren Dienst nicht mehr fortsetzen konnte.

Beamte der Polizeidirektion 5 nahmen heute früh in Kreuzberg einen mutmaßlichen Brandstifter fest. Der Mann war gegen 3.30 Uhr von einem Zeugen dabei beobachtet worden, wie er unmittelbar vor der Schaufensterscheibe eines Geschäfts in der Oranienstraße einen Müllstapel anzündete.

Polizeibeamte haben in der vergangenen Nacht drei mutmaßliche Autoeinbrecher in Friedrichshain festgenommen. Ein Anwohner hatte gegen 23.20 Uhr beobachtet, wie ein Mann die Seitenscheibe eines in der Friedenstraße geparkten Taxis einschlug und daraus Dinge entwendete, während zwei Komplizen Schmiere standen.

Nach einem Verkehrsunfall in Kreuzberg mussten zwei Frauen in der vergangenen Nacht zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ein Abbiegeunfall ereignete sich gegen 21.15 Uhr in Friedrichshain.

Die Aufmerksamkeit von drei Zeugen führte in der vergangenen Nacht in Kreuzberg zur Festnahme von drei Autoeinbrechern im Alter von 18, 19 und 35 Jahren.

Einen hohen Sachschaden verursachte in der vergangenen Nacht ein Autofahrer, als er in Friedrichshain mit einer Straßenbahn kollidierte.

Mit schweren Verletzungen endete heute früh ein Streit unter Fahrgästen im U-Bahnhof Gleisdreck in Kreuzberg. Gegen 3.25 Uhr war ein 20-Jähriger mit einem 18 Jahre alten Verwandten in einer Bahn der Linie U1 unterwegs, als es in dem Waggon aus bislang unbekannten Gründen zu einem Streit mit mehreren Männern kam.

Bei einem Raubüberfall in Kreuzberg erlitt eine Frau gestern Nachmittag Stichverletzungen an einem Bein sowie am Oberkörper und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Beamte des Polizeiabschnitts 52 haben gestern Abend zwei Jugendliche in Friedrichshain festgenommen, die zuvor versucht hatten, aus einer Gruppe von etwa zehn Personen heraus einen 14-Jährigen auszurauben.

Rigaer Straße 67

Baumaterial und Müll setzten Unbekannte heute früh in Friedrichshain in Brand.

Nachdem ein Mann heute früh in Friedrichshain einen Rettungswagen beschmiert hatte, leistete er bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand und verletzte dabei einen Polizisten.

Zwei Unbekannte griffen in der vergangenen Nacht einen aus Afrika stammenden Mann in Friedrichshain an. Der 36-Jährige begegnete den beiden gegen 23.30 Uhr in der Erich-Steinfurth-Straße, als sie ihn zunächst aggressiv ansprachen.

Mit Verletzungen Im Gesicht und an der Hand kam ein Mann in der vergangenen Nacht in eine Klinik, nachdem er in Friedrichshain mit einer Gruppe Unbekannter in Streit geraten war.

Innerhalb weniger Minuten wurden zwei Kinderwagen in Kreuzberg in Brand gesetzt, die in Hausfluren abgestellt waren. Mieter wurden bei den Brandstiftungen nicht verletzt. Inwieweit ein Tatzusammenhang zwischen den beiden Brandstiftungen besteht, prüft ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes.

Als Räuber haben sich zwei zunächst hilfsbereite Männer in der vergangenen Nacht in der Wiener Straße in Kreuzberg entpuppt. Als ein Lokalinhaber gegen 22.20 Uhr seine auf dem Gehweg stehenden Tische und Stühle zusammenstellen wollte, boten sie ihm ihre Hilfe an. Der 50-Jährige lehnte ab.

Bei einer Islamischen Grundschule in Kreuzberg ist in der vergangenen Woche ein Brief mit volksverhetzendem Inhalt und Karikaturen eingegangen. Die Leiterin der Schule in der Boppstraße alarmierte heute Vormittag die Polizei und zeigte den Sachverhalt an.

Unbekannte Täter haben heute früh gegen 3.30 Uhr in der Bahrfeldtstraße in Friedrichshain einen Kastenwagen angezündet. Das Fahrzeug, das einer Baufirma gehört, wurde erheblich beschädigt. Der Polizeiliche Staatsschutz übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Aufmerksamen Passanten ist es zu verdanken, dass ein Feuer in Kreuzberg heute Vormittag rechtzeitig gelöscht werden konnte. Der Angestellte eines Imbisses in der Wrangelstraße verließ gegen 11.45 Uhr das Bistro, um Einkäufe zu erledigen.

Kreuzbergstraße 78 / Methfesselstraße 2

Auf die Fassade eines Neubauhauses in Kreuzberg hatten es unbekannte Randalierer in der vergangenen Nacht abgesehen.

Zwei Polizeibeamte wurden in der vergangenen Nacht bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg leicht verletzt.

In einem dunklen und schlecht einsehbaren Bereich an der Schillingbrücke hatten es Unbekannte in der vergangenen Nacht auf einen 23-jährigen Mann abgesehen. Gegen 1.45 Uhr drängte einer der Täter den jungen Mann vom Gehweg in einen Zugang zum Spreeufer. Als der 23-Jährige sich wehrte, eilten zwei weitere Räuber hinzu, schlugen sowie traten auf ihn ein und drückten ihn zu Boden.

Beamte der 12. Einsatzhundertschaft nahmen gestern Nachmittag in Kreuzberg drei Männer wegen des Verdachts fest, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Den Polizisten war gegen 17.30 Uhr im Görlitzer Park eine verdächtige Personengruppe aufgefallen, in deren Zugriffsbereich eine Einkaufstüte festzustellen war.

Durch Schläge und Tritte wurde ein 17-Jähriger in der vergangenen Nacht in einem U-Bahnzug in Kreuzberg verletzt. Der Jugendliche hatte schlafend in einem Wagen der Linie U2 in Fahrtrichtung Pankow gesessen, als er gegen 1 Uhr aus einer Gruppe von etwa sechs jungen Männern heraus geschüttelt, angepöbelt, geschlagen und getreten wurde.

Ein Unbekannter bespuckte und bedrohte gestern Nachmittag eine Frau in der Straßenbahn in Friedrichshain. Die 36-Jährige saß gegen 17.30 Uhr in einem Waggon der Linie 10 und unterhielt sich am Telefon mit Verwandten in ausländischer Sprache. Plötzlich sprach sie ein Mann an, bedrohte sie verbal mit fremdenfeindlichen Worten und bespuckte sie.

Das Gedränge bei einem Straßenfest ausnutzend, waren auch gestern in Kreuzberg wieder Taschendiebe unter den Feiernden. Polizeibeamte beobachteten gegen 22.45 Uhr in der Blücherstraße zwei 17-Jährige und ihren 22-jährigen Komplizen dabei, wie sie einer Frau die Geldbörse aus der Tasche zogen.

Bei der Unterstützung eines Rettungseinsatzes der Feuerwehr wurden gestern Abend in Friedrichshain vier Polizeibeamte leicht verletzt.

Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht gegen 22.30 Uhr drei Brandflaschen auf einen Sportplatz in der Lobeckstraße in Kreuzberg geworfen. Ein Zeuge alarmierte die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen hatte nur ein Brandsatz gezündet. Es kam zu Verrußungen auf Pflastersteinen. Menschen waren nicht in Gefahr.

Eine Fußgängerin wurde heute Morgen in Kreuzberg von einem Taxifahrer beim Rückwärtsfahren vermutlich übersehen. Gegen 7.20 Uhr befuhr der 29-Jährige mit dem „Daimler-Benz“ den Kottbusser Damm in Richtung Herrmannplatz.

Das Versprühen von Pfefferspray in einem Zug führte gestern Mittag in Kreuzberg zu Augenreizungen und Erbrechen bei einem Fahrgast. Gegen 13.45 Uhr wurde eine 44-Jährige in einem Waggon der U-Bahnlinie 1 auf einen Mann aufmerksam, mit dem sie vor kurzer Zeit in Streit geraten war.

Ohne Beute hat ein unbekannter Räuber heute früh kurz nach 3.00 Uhr fluchtartig ein Spätkaufgeschäft in der Urbanstraße in Kreuzberg verlassen. Zunächst hatte der mit Schal und Kapuze vermummte Täter eine 44-jährige Angestellte mit einer Pistole bedroht und Geld aus der Kasse gefordert.

Bei einer Kontrolle stellten Polizeibeamte gestern in einem Kreuzberger Park 90 Behältnisse mit mutmaßlichem Drogeninhalt sicher. Bei dem Einsatz, der unter der Führung der 21.

Ein Zehnjähriger kam gestern Nachmittag nach einem Unfall in Friedrichshain zur Beobachtung in eine Klinik. Der Junge war gegen 17.30 Uhr mit seinem neunjährigen Begleiter über die Fahrbahn am Petersburger Platz gelaufen und wurde dabei vom Auto eines 38-jährigen Mannes erfasst.

Glück im Unglück hatten vergangene Nacht die drei Insassen eines Pkw, der nach einem Verkehrsunfall auf dem Dach zum Liegen kam.

Gegen 20.00 Uhr fuhr eine 35-Jährige mit einem LKW vom Fahrbahnrand des Mehringdammes in Kreuzberg in Richtung Obentrautstraße an. Hierbei übersah sie nach ersten Ermittlungen einen 21-Jährigen, der mit seinem Motorrad auf dem Mittelstreifen fuhr.

Die beiden per Öffentlichkeitsfahndung gesuchten Tatverdächtigen zu einem Raubüberfall haben sich heute Morgen mit der sachbearbeitenden Dienststelle in Verbindung gesetzt. Wie berichtet, hatte man nach den jungen Männern gesucht, da sie als Tatverdächtige zu einem Überfall vom 7.

Zu zwei bewaffneten Überfällen kam es innerhalb einer Stunde am heutigen Vormittag in Kreuzberg und in Neukölln. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 prüft derzeit, ob die Überfälle durch die gleichen Täter begangen wurden.

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls in Friedrichshain, bei dem gestern ein Mädchen schwere Verletzungen erlitt. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr gegen 15.25 Uhr ein weißer Tanklastzug mit unbekannter Aufschrift die Hauptstraße von der Köpenicker Chaussee kommend in Richtung Markgrafendamm.