Wohnungspolitik

Nachrichten - Friedrichshain-Kreuzberg - Wohnungspolitik

Polizeieinsatz bei Demonstration gegen steigende Mieten

Bei einer angemeldeten Demonstration, die unter dem Motto „Gegen steigende Mieten“ stand, kam es gestern Nachmittag in Kreuzberg zu einem Polizeieinsatz. Als sich der Aufzug gegen 16 Uhr 50 mit ca.

Unterstützungsaufruf: Grüne teilen Forderungen von Kotti & Co

Bündnis 90/Die Grünen Friedrichshain-Kreuzberg, die Grüne Fraktion im Bezirksparlament, Katrin Schmidberger MdA, mietenpolitische Sprecherin, und Christian Ströbele MdB unterstützen die Forderungen des Bündnisses Kotti & Co. Mit einem Protest-Camp am Kottbusser Tor prangert die Initiative steigende Mietpreise im sozialen Wohnungsbau und den damit verbundenen unfreiwilligen Wegzug zahlreicher AnwohnerInnen an. Auch wir fordern eine Mietenpolitik, die nicht auf Rendite, sondern auf soziale Gerechtigkeit setzt. Deshalb rufen wir zur Unterstützung der Initiative auf.

Piraten unterstützen Protestcamp am Kottbusser Tor

Am Samstag (26.05.2012) errichteten Mieter der Hermes und der GSW am Kottbusser Tor ein Protestcamp. Das Camp ist 24 Stunden am Tag besetzt. Die Mieterinnen und Mieter protestieren damit gegen die ständig steigenden Mieten in ihrem Kiez. Sie fühlen sich von Bausenator Michael Müller mit ihren Problemen allein gelassen.

Protestcamp am Kottbusser Tor errichtet

Am Samstag, 26.5.2012 um 17:00 haben wir unsere Wohnungen am südlichen Kottbusser Tor, nach einem Strassenfest der Mieterinitiative „Kotti & Co“ auf die Strasse verlängert. Wir protestieren damit gegen die steigenden Mieten im sozialen Wohnungsbau am Kottbusser Tor.

Hausbesetzung in Kreuzberg - Sechs Festnahmen

Zu Sachbeschädigungen und der Besetzung einer Wohnung in einem teilvermieteten Gebäude kam es gestern Nachmittag in Kreuzberg.

1000 neue Wohnungen für Friedrichshain-Kreuzberg

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, haben die Berliner Bauauf-
sichtsbehörden im Jahre 2011 insgesamt 3 549 Anträge für Bauvorhaben im Wohn-
und Nichtwohnbau genehmigt, 11,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Seiten

RSS - Wohnungspolitik abonnieren