Februar 2021

Nach zu lauter Musik und Angriffen auf Polizeibeamte in der vergangenen Nacht in Kreuzberg kamen ein Mann und eine Frau in ein Polizeigewahrsam. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden die Einsatzkräfte gegen 0.40 Uhr in die Wrangelstraße gerufen, da ein Anwohner sich über zu laute Musik aus einer Wohnung beschwerte.

Zu mehreren Verdachtsfällen von vorsätzlicher Brandstiftung an Kraftfahrzeugen in Friedrichshain, Friedrichsfelde und Alt-Hohenschönhausen hat das Branddezernat des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen. Bei allen Ereignissen wurden keine Personen verletzt.

Tabelle zu den Coronafällen im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg nach Ortsteil und Postleitzahl.

Am Montag wählte der FDP-Ortsverband Friedrichshain einen neuen Vorstand. Der seit 2017 amtierende Vorsitzende Martin Lochner (37) wurde dabei einstimmig wiedergewählt. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden die beiden Stellvertreter Uwe Steppat (53) und Natalie Sapir (31).

Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes haben heute früh einen richterlich angeordneten Haftbefehl vollstreckt und einen Tatverdächtigen zu dem versuchten Mord in Kreuzberg festgenommen.

Keinen Erfolg hatte gestern Nachmittag ein Langfinger, als er in Kreuzberg versuchte, einen Fahrgast der U-Bahn zu bestehlen. Der später Festgenommene verwickelte gegen 13.20 Uhr einen auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Hermannplatz wartenden 26-Jährigen in ein Gespräch. Dabei zog er ihm ein Mobiltelefon aus der Hosentasche.

Der Wrangelkiez ist ein sowohl von Bewohner*innen als auch von Passant*innen besonders stark genutztes Quartier in Friedrichshain-Kreuzberg. Das führt zu einer hohen Verkehrsbelastung, weshalb die Bewohnerschaft seit langem bestrebt ist, den Kiez im Sinne einer nachhaltigen verkehrlichen Entwicklung zu gestalten.

Einsatzkräfte der Polizeidirektion 5 nahmen gestern Nachmittag zwei Männer in Kreuzberg fest, nachdem die beiden einen Koffer aus einem Auto entwendet hatten.

Der Spielplatz in der Böcklinstraße 11 (Ecke Wühlischstraße) in Friedrichshain soll im zweiten Halbjahr des Jahres 2021 neu gestaltet werden.

Auf frischer Tat konnte in der vergangenen Nacht ein Einbrecher in Friedrichshain festgenommen werden. Ein Anwohner der Simplonstraße beobachtete gegen 0.25 Uhr einen Mann, der die Jalousie eines Geschäfts aufhebelte und informierte den Polizeinotruf.

Zwei Mitarbeitende der Berliner Feuerwehr wurden gestern Abend in Kreuzberg angegriffen, blieben aber glücklicherweise unverletzt.

Aufgrund einer bevorstehenden Fahrscheinkontrolle flüchtete gestern Mittag in Kreuzberg ein Mann ins Gleisbett der U-Bahn.

Die Bundespolizei war gestern Nachmittag gegen 16.10 Uhr in der Koppenstraße/Am Ostbahnhof in Friedrichshain im Einsatz, wo ein 22-Jähriger rechtsextreme und rassistische Sprüche gerufen haben soll.

Gestern Nachmittag nahmen Einsatzkräfte des Abschnitts 52 einen mutmaßlichen Taschendieb in Kreuzberg fest. Eine 37-jährige Kundin stand gegen 17 Uhr in einer Warteschlange vor einem Lotto-Geschäft in der Bergmannstraße und spürte eine Berührung an ihrer auf dem Rücken getragenen Schultertasche.

Seit einigen Wochen wird in Berlin die Frage diskutiert, wie Schulkinder, die während des Lockdown zu Hause betreut werden, Zugang zum kostenfreien Schulessen haben. Insbesondere aus der Elternschaft kamen solche Bitten. Auch die Bildungssenatorin Sandra Scheeres hat die Bezirke gebeten, nach schnell umsetzbaren Lösungen zu suchen.

Gestern Abend nahmen Polizeibeamte des Abschnitts 53 fünf mutmaßliche Drogendealer nach dem Verdacht des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in Kreuzberg fest. Die Einsatzkräfte wurden gegen 18.30 Uhr zu einer Ruhestörung zu einem Mehrfamilienhaus in der Friedrichstraße gerufen.

Einsatzkräfte haben gestern Abend einen Mann in Kreuzberg festgenommen und dem Fachkommissariat für Raubdelikte der Polizeidirektion 5 überstellt. Ersten Ermittlungen zufolge wurde ein 47-Jähriger auf dem Bahnsteig der Linie U8 im U-Bahnhof Kottbusser Tor gegen 21.45 Uhr von fünf Männern umringt.

Am heutigen Tag beginnt der Anmeldezeitraum für die Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Sommer in die Klassenstufe 7 einer Ober- bzw. Gemeinschaftsschule wechseln.

Die Berliner Polizei muss einem sachverständigen Prüfingenieur bei seinem Einsatz in der Rigaer Straße 94 in Berlin-Friedrichshain Polizeischutz gewähren. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin in einem Eilverfahren entschieden.

Das Quartier rund um den Mehringplatz ist durch vielfältige Herausforderungen geprägt. Neben der hohen Kinderarmut, Arbeitslosigkeit und Transferabhängigkeit mangelt es in dem Kiez an Orten und Möglichkeiten der Begegnung und des Miteinanders.

Wir haben nach der Entscheidung des Verwaltungsgerichtes hinsichtlich der Bevollmächtigung des Eigentümers die Rechtssicherheit, die ich seit langem gefordert habe.

Einsatzkräfte des Landeskriminalamtes nahmen gestern Nachmittag in Mitte ein Trio nach einem Taschendiebstahl und mehreren Versuchen fest. Gegen 17 Uhr beobachteten die Zivilfahnder drei Männer auf den Bahnhöfen der U-Bahnlinie 5, wie sie mehreren Fahrgästen mit Rucksäcken auf den Rolltreppen folgten, bedrängten und dabei vermutlich versuchten, sie zu bestehlen.

Weil seine Beteiligung an einem Gespräch nicht erwünscht war, soll ein 54-Jähriger gestern Mittag in Kreuzberg gewalttätig geworden sein und sich zudem noch antisemitisch geäußert haben. Nach Aussage zweier Männer, 39 und 55 Jahre alt, hätten diese sich gegen 11.30 Uhr in der Oranienstraße unterhalten.

Einsatzkräfte haben gestern am Nachmittag in Neukölln und am Abend in Kreuzberg jeweils ein mutmaßliches Kokstaxi entdeckt und überprüft. Die Ermittlungen führt nun in beiden Fällen die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 (City).

Gestern Mittag wurde die Polizei zu einer Wohnung in Friedrichshain alarmiert. In der Wohnung in der Straßmannstraße fanden die Einsatzkräfte gegen 13.45 Uhr eine schwer verletzte 31 Jahre alte Frau auf. Rettungskräfte konnten, trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen, nur noch den Tod der Frau feststellen.

In Friedrichshain lösten Polizeikräfte in der vergangenen Nacht eine Party auf. Wegen diverser Lärmbeschwerden wurde die Polizei gegen 22.45 Uhr zum Franz-Mehring-Platz alarmiert.

Ein Auto ging in der vergangenen Nacht in Kreuzberg in Flammen auf. Zeugen bemerkten das Feuer gegen 2.20 Uhr an dem am Erkelenzdamm abgestellten BMW und alarmierten Polizei und Feuerwehr.

Bei einem Brand wurden in der vergangenen Nacht zwei geparkte Fahrzeuge in Kreuzberg beschädigt. Passanten bemerkten gegen 2.45 Uhr einen in Flammen stehenden Audi Q7 in der Ritterstraße.

Drei Unbekannte überfielen gestern Abend in Friedrichshain eine Apotheke. Nach bisherigen Erkenntnissen betrat das Trio gegen 19.30 Uhr die Apotheke in der Karl-Marx-Allee und forderte von der 52-jährigen Verkäuferin unter Vorhalten einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld.

In der Skalitzer Straße in Kreuzberg leisteten gestern Nacht mehrere Männer teils heftigen Widerstand gegen Polizeikräfte. Die Einsatzkräfte wollten gegen 23.55 Uhr die Identitäten von drei Männern überprüfen, die unter anderem gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verstießen.

Zwei Beiboote brannten heute früh in Friedrichshain. Der Inhaber eines in der Friedrich-Junge-Straße liegenden Hausbootes wurde gegen 4.30 Uhr von Geräuschen geweckt und sah beim Blick aus dem Fenster, dass die beiden Beiboote brannten.

Kräfte des Polizeiabschnitts 53 nahmen in der vergangenen Nacht in Kreuzberg einen mutmaßlichen Geschäftseinbrecher fest. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen des 56-jährigen Inhabers des Lebensmittelgeschäfts am Mehringplatz bemerkte er gegen 3 Uhr einen unbekannten Mann in dem Verkaufsraum und rief die Polizei.

Wegen des Verdachts des Drogenhandels wurden ein 31- und ein 30-Jähriger gestern Nachmittag in Friedrichshain festgenommen worden.

An einem Rettungswagen der Bundeswehr haben Unbekannte in der vergangenen Nacht zwei Bolzen an einem Vorderrad gelöst. Die Manipulation fiel der Besatzung des Fahrzeugs, zwei 29 und 23 Jahre alten Frauen, gegen 1.30 Uhr nach einer Fahrt von einem Klinikum in Friedrichshain auf.

Nach einem Verkehrsunfall, der sich gestern Mittag in Friedrichshain ereignete, flüchtete einer der Beteiligten.

Am 19. Februar jährt sich der rassistische Terroranschlag von Hanau, bei dem zehn Menschen getötet wurden. Dazu sagt Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg:

Bei einem Kellerbrand in Friedrichshain mussten gestern Abend Bewohnerinnen und Bewohner eines Mehrfamilienhauses ihre Wohnungen verlassen.

Am Mittwoch, den 10. Februar 2021, griff ein Mann eine Frau in einer S-Bahn der Linie S7 an und flüchtete anschließend unerkannt. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen.

Einsatzkräfte nahmen in der vergangenen Nacht einen Mann nach einem Geschäftseinbruch in Kreuzberg fest.

Zivilkräfte der Polizeidirektion 5 (City) haben gestern Abend zwei mutmaßliche Drogenhändler in Kreuzberg festgenommen.

Die Polizei ermittelt wegen zweier Brandstiftungen an Pkw, die sich gestern Nacht und heute Früh in Lichtenrade und Friedrichshain ereigneten.

In mehreren Stadtteilen wurden gestern Plakate an Hauswänden, Friedhofsmauern, Werbetafeln sowie Stromkästen unerlaubt angebracht, die sich inhaltlich gegen eine Wohnungsgesellschaft richteten.

Unbekannte beschädigten in der vergangenen Nacht die Scheiben eines Parteibüros in Friedrichshain. Gegen 3.20 Uhr stellte eine Streife des Zentralen Objektschutzes in der Karl-Marx-Allee Sprünge in den Fensterscheiben des Büros und einen mit Farbe aufgesprühten Schriftzug fest.

Das aufkommende Misstrauen eines Mannes führte gestern Nachmittag in Kreuzberg zur Festnahme eines mutmaßlichen Trickbetrügers.

Am 26. September 2021 steht mit einem gemeinsamen Wahltag für Bundestags-, Abgeordnetenhaus- und Bezirksverordnetenversammlungswahlen ein ungewöhnlich großes Wahlereignis an. Für die Durchführung der Wahlen sucht das Bezirkswahlamt zahlreiche ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer.

Mit Bezirksamtsbeschluss vom 02.02.2021 wurde das Gebiet “Samariterviertel” als Erhaltungsgebiet gemäß § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Baugesetzbuch festgesetzt.

Umgestürzter Baum auf dem Boxhagener Platz

Am Montagnachmittag ist am Boxhagener Platz in Friedrichshain die 100 Jahre alte Linde auf der Rasenfläche umgestürzt. Dabei kam niemand zu Schaden. Der Bereich rund um die Linde wurde kurz vor dem Sturz umgehend durch Beamte des Polizeiabschnitts 51 abgesperrt.

Mit schwersten Kopfverletzungen kam gestern Abend ein Rollstuhlfahrer in eine Klinik, nachdem er zuvor in Kreuzberg von einem Auto erfasst worden war.