10999

Nachrichten aus dem Postleitzahlenbereich 10999 Berlin-Kreuzberg

Die lange Nacht der Museen im Friedrichshain-Kreuzberg-Museum

Die kommende Lange Nacht der Museen wird - in Anlehnung an das Motto des Wissenschaftsjahres 2013 "Die demografische Chance" - das Verhältnis der Generationen zum Schwerpunkt haben. Das derzeit viel diskutierte Thema "Alt und Jung" spiegelt sich in vielen Berliner Sammlungen - von den Lebensalter-Darstellungen in der Kunst über Initiationsriten bei außereuropäischen Völkern bis hin zu Jugendorganisationen und Phänomenen der Jugendkultur.

Polizei überwacht den U-Bahnhof Kottbusser Tor zukünftig per Video

Auf drei ausgewählten U-Bahnhöfen wird die Videoüberwachung der BVG künftig auch durch die Polizei genutzt werden.

Kreuzberg: Sympathisanten helfen Tatverdächtigen

Bei der Überprüfung von zwei jungen Männern heute früh in einem Wohnhaus in Kreuzberg, halfen mehrere, offenbar Gesinnungsgenossen, den beiden sich den polizeilichen Maßnahmen zu entziehen. Gegen 3.45 Uhr wurde die Polizei in die Reichenberger Straße wegen mehrerer Sachbeschädigungen alarmiert.

Auseinandersetzung mit Messern und Macheten in der Dresdener Straße

Ersten Ermittlungen zufolge wurde gestern Nachmittag ein 32-jähriger Mann im Zuge einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in Kreuzberg verletzt.

Kinder in der Reichenberger Straße fremdenfeindlich beleidigt

Passanten zeigten heute Nachmittag einen Sachverhalt an, bei dem mehrere Kinder in Kreuzberg von einem Mann fremdenfeindlich beleidigt worden waren.

Keine Dialogbereitschaft von Senat und Bund am Oranienplatz

Für den gestrigen Donnerstag lud Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne) Vertreter aller Ebenen zum Runden Tisch, um über die flüchtlingspolitischen Forderungen des Flüchtlingscamps am Oranienplatz zu diskutieren. Er erhielt zahlreiche Absagen, auch von Innensenator Henkel und Bundesinnenminister Friedrich. Die Grünen fordern Senat und Bund dazu auf, endlich in den Dialog zu treten und politische Verantwortung für die Flüchtlingsproblematik zu übernehmen.

NPD will am Samstag gegen Flüchtlingscamp auf dem Oranienplatz demonstrieren

Nach Informationen des Berliner Flüchtlingsrates hat die NPD für Samstag, den 13. Juli 2013, um 9:45 Uhr eine Demonstration gegen das Flüchtlingscamp auf dem Oranienplatz in Kreuzberg angemeldet. Anschließend plant die NPD offenbar mit einem LKW weitere Orte mit Flüchtlingsunterkünften anzufahren:

SPD kritisiert Unterschriftensammlung des CDU Abgeordneten Kurt Wansner

Seit Freitag, dem 21. Juni, sammelt der CDU-Abgeordnete Kurt Wansner Unterschriften gegen das Protestcamp der Flüchtlinge am Oranienplatz. Anlass für ihn ist ein bisher nicht bestätigter rassistischer Übergriff auf einen Flüchtling in der letzten Woche.

Pressemitteilung der Flüchtlinge zu den Vorfällen auf dem Oranienplatz

Rassistisch motivierter Mordversuch und Polizeigewalt gegen Geflüchtete!

Großeinsatz der Polizei nach Auseinandersetzungen am Oranienplatz

Eine Provokation und ein Messerstich führten gestern Abend am Oranienplatz in Kreuzberg zu einer heftigen Auseinandersetzung und zu einem großen Polizeieinsatz.
Nach den ersten Erkenntnissen soll sich folgendes zugetragen haben:

Seiten

RSS - 10999 abonnieren