Polizeiticker Friedrichshain-Kreuzberg August 2010


 
     
  31.08.2010 | 16:59 Uhr
Bundespolizei beschlagnahmt 8.200 Zigaretten

Am Montagmorgen nahmen Bundespolizisten am Berliner Ostbahnhof mehrere Zigarettenschmuggler fest. Eine Zivilstreife hatte die drei Männer mit insgesamt 8.200 Stück unversteuerten Zigaretten und Drogen ertappt.

Gegen 08:25 Uhr bemerkten die Beamten den 21-Jährigen auf dem Bahnsteig. Er hatte gerade den D-Zug 1248 aus Saratov (Weißrussland) mit einem Rollkoffer und einer kantig gefüllten Tasche verlassen. Sie kontrollierten den Marzahner daraufhin und beschlagnahmten zunächst 7.200 unversteuerte Zigaretten verschiedener Marken.

Da er mit einem Pkw am Bahnhof war, kontrollierten die Bundespolizisten auch das Fahrzeug. Hier fanden sie weitere 1.000 unversteuerte Zigaretten. Außerdem beschlagnahmten sie bei einem 48-jährigen Begleiter eine geringe Menge Haschisch.

Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Der verhinderte Steuerschaden beträgt rund 1.600 Euro.

Nach Abschluss aller strafprozessualen Maßnahmen wurde das Trio wieder auf freien Fuß gesetzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 31.08.2010 - 16:15 Uhr
Betrunken in der Berufsschule
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2672

Die Schulleiterin einer Berufsschule in Friedrichshain alarmierte heute Vormittag die Polizei, weil ein Jugendlicher so stark alkoholisiert war, dass er nicht am Unterricht teilnehmen konnte. Gegen 11 Uhr erschienen die Beamten auf dem Schulgelände in der Naglerstraße und trafen den 16-Jährigen in sehr redseligem, deutlich alkoholisiertem Zustand an. Eine Atemalkoholmessung ergab bei ihm einem Wert von 2,4 Promille. Die Mutter des Jugendlichen holte ihren Sohn wenig später von der Schule ab.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.08.2010 - 09:10 Uhr
An die Falsche geraten
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2654

Erfolgreich wehrte sich gestern Nacht die Angestellte eines Geschäftes in Kreuzberg gegen einen Räuber. Der Unbekannte hatte gegen 22 Uhr 20 einen Spätkauf in der Graefestraße betreten, sich sofort hinter den Verkaufstresen begeben und die 57-jährige Verkäuferin unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe des Kasseninhaltes aufgefordert. Anstelle des erhofften Geldes erhielt der Räuber von der Verkäuferin einen Sprühstoß Pfefferspray ins Gesicht und er rannte fluchtartig aus dem Geschäft. Die wehrhafte Frau blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Pressemeldung
Eingabe: 29.08.2010 - 16:15 Uhr
Unbekannter zündete Werbeprospekte und Mülltonne an
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2650

Beim Löschen lodernder Werbeprospekte stellten Einsatzkräfte der Feuerwehr in der vergangenen Nacht in Friedrichshain gleich noch einen zweiten Brand fest. Während der Löscharbeiten im Hausflur eines Wohnhauses in der Seumestraße gegen 0 Uhr 20 nahmen die Rettungskräfte plötzlich einen Feuerschein vom dortigen Innenhof war und entdeckten einen brennenden Müllcontainer. Auch diesen löschten sie. Menschenleben waren nicht in Gefahr. Da von einer mutmaßlichen Brandstiftung ausgegangen wird, hat das Landeskriminalamt die weiteren Ermittlungen übernommen. Während der Löscharbeiten war die Seumestraße für rund eine halbe Stunde gesperrt.

 
     

 
     
  Eingabe: 27.08.2010 - 09:25 Uhr
Einsatz gegen Drogenhandel
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2621

In den gestrigen Nachmittagsstunden führten Beamte des Polizeiabschnitts 53 einen Einsatz zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität in Kreuzberg durch. Die sieben Schutzmänner kontrollierten in der Zeit von14 bis 19 Uhr insgesamt 25 Personen am Kottbusser Tor und am Moritzplatz sowie den beiden gleichnamigen U-Bahnstationen. 18 überprüften Personen erteilten die Polizisten nach Feststellung der Personalien Platzverweise. Zudem fertigten die Beamten fünf Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Urkundenfälschung und Betruges. Darüber hinaus ging den Polizisten ein zur Fahndung ausgeschriebener 30-Jähriger ins Netz. Der Mann war wegen zweier nicht bezahlter Geldstrafen, zu denen er wegen Hausfriedensbruchs und Erschleichens von Leistungen verurteilt worden war, zur Festnahme ausgeschrieben und wurde den Justizbehörden überstellt.

 
     

 
     
  Eingabe: 27.08.2010 - 09:25 Uhr
Räuberischer Diebstahl im Spätkauf
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2620

Unangenehmen Besuch hatte eine Angestellte in einem kombinierten Spätkauf- und Glücksspiellokal in der vergangenen Nacht in Kreuzberg. Gegen 23 Uhr 25 betrat ein unbekannter Mann die Geschäftsräume am Kottbusser Damm und begab sich in den vom Verkaufsraum abgetrennten Automatenspielbereich. Die 23-jährige Verkäuferin nahm kurze Zeit später Aufbruchgeräusche wahr und wollte sich ebenfalls nach nebenan begeben. Der Täter kam ihr jedoch schon entgegen gerannt und hielt die herausgebrochene Sammelvorrichtung für Geldscheine aus einem der Automaten in der Hand. Trotz der Versuche der Angestellten, den Dieb festzuhalten, konnte der Unbekannte in Richtung Hermannplatz entkommen. Ein zuständiges Kommissariat der Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 26.08.2010 - 17:50 Uhr
Im Hausflur zusammengeschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2612

(PM # 2410, "Scheibe eingeworfen", v. 12.08.2010)

Unbekannte lauerten heute Morgen in Kreuzberg einem 18-Jährigen auf und attackierten ihn mit Tritten und Stockschlägen. Der junge Mann betrat um kurz vor 4 Uhr morgens den Gehweg vor seiner Wohnung in der Lilienthalstraße und wurde von unbekannten Maskierten zurück in den Hausflur gedrängt. Dort traktierten sie den Heranwachsenden mit Schlagstöcken und Tritten. Danach flüchteten die Schläger unerkannt in Richtung Südstern. Der Angegriffene erlitt leichte Verletzungen und musste ambulant in einer Klinik behandelt werden. Da ein politisches Tatmotiv in Betracht zu ziehen ist, hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt die Ermittlungen wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 26.08.2010 - 13:15 Uhr
Auto fällt Flammen zum Opfer
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2607

Ein Raub der Flammen wurde heute früh ein parkendes Fahrzeug in Friedrichshain. Anwohner der Boxhagener Straße bemerkten kurz nach 6 Uhr Feuer an der Frontseite des "VW Golf" und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten den Brand, konnten aber nicht verhindern, dass ein vor dem Wagen abgestellter Anhänger durch die Hitzestrahlung beschädigt wurde. Bei dem "Golf" brannte der Motorraum komplett aus. Eine politische Tatmotivation ist nicht erkennbar. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen zur Ursache des Feuers übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 25.08.2010 - 15:15 Uhr
Geldschrank vergeblich abgehebelt – Beute verbleibt am Ort
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2590

Unbekannte Täter haben heute in den frühen Morgenstunden in der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain versucht, einen Safe aus einer Gaststätte zu entwenden.
Gegen 4 Uhr 20 wurde die Polizei aufgrund einer in einem Lokal ausgelösten Alarmanlage benachrichtigt. Die am Ort eingetroffenen Beamten stellten eine aufgehebelte Terrassentür fest. Ein zur Flucht bereitgestellter Pkw mit dem zuvor von der Wand abgehebelten Geldschrank, Werkzeugen und sonstigen Gegenständen wurde am Tatort aufgefunden und sichergestellt.
Die Täter entkamen unerkannt.
Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 25.08.2010 - 13:50 Uhr
Mit Drogen gehandelt und Messer gezückt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2588

Beamte des Polizeiabschnitts 53 nahmen in der vergangenen Nacht einen Mann fest, der in Kreuzberg mit Drogen handelte. Den Polizisten war der 32-Jährige gegen 2 Uhr 25 in der Adalbertstraße aufgefallen, als er an einen jungen Mann Rauschgift übergab und sich anschließend entfernte. Kurz darauf kehrte der 32-Jährige an den Ort zurück und wurde von zwei Männern verbal und körperlich attackiert. Im Verlauf der Auseinandersetzung zog der Angegriffene ein Messer und drohte damit seinen Angreifern. Anschließend flüchtete er in einen Hauseingang in der Oranienstraße, wo er von den Beamten im Hof festgenommen wurde. Die Polizisten fanden das Messer ebenfalls in unmittelbarer Nähe. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Händlers fanden die Beamten Drogen und Handelsutensilien. Der 32-Jährige wurde für die Kriminalpolizei der Direktion 5 eingeliefert.

 
     

 
     
  Eingabe: 23.08.2010 - 15:35 Uhr
Rollerfahrer wollte sich Kontrolle entziehen – Polizeibeamter und Zweiradfahrer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2561

Polizisten des Polizeiabschnitts 65 bemerkten in der vergangenen Nacht gegen 22 Uhr 15 einen Motorrollerfahrer in Friedrichshain, der zu schnell unterwegs war. Als der Zweiradfahrer kurz darauf in der Frankfurter Allee in einer Parklücke anhielt und telefonierte, wollte einer der Polizisten den Verkehrssünder kontrollieren. Der Rollerfahrer konnte sich der Überprüfung zunächst entziehen, indem er das Kleinkraftrad startete und los fuhr. Der Polizeikommissar versuchte den Flüchtenden festzuhalten, stürzte dabei zu Boden und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Der Kradfahrer setzte seine Fahrt fort, stieß mit einem Pkw "Toyota" zusammen, der die Frankfurter Allee im mittleren Fahrstreifen befuhr, und kam zu Fall. Der Polizeibeamte kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, der 27-jährige Mopedfahrer erlitt Verletzungen an Kopf und Bein und wurde in einer Klinik stationär aufgenommen. Der 67-jährige "Toyota"-Fahrer blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 22.08.2010 - 13:35 Uhr
Rempelei endete mit Schlägen und Stichverletzung
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2550

Durch einen Stich wurde heute früh ein Mann in Friedrichshain schwer verletzt. Der 25-Jährige war gegen 5 Uhr 15 mit zwei Freunden auf der Warschauer Brücke in Richtung Oberbaumbrücke unterwegs, als er auf dem Gehweg gegen einen aus einer Gruppe von drei Männern stieß, die ihnen entgegen kamen. Es gab einen kurzen Wortwechsel, der mit einem Faustschlag gegen den 25-Jährigen endete. Er setzte sich danach gegen die drei zur Wehr, bevor er von seinen Freunden zurückgezogen wurde. Bei dem Zurückziehen bemerkten sie an ihrem Freund eine stark blutende Wunde am Bauch. Während einer sofort die Polizei und die Feuerwehr alarmierte, nahm der andere Begleiter sein mitgeführtes Fahrrad und verfolgte die in Richtung U-Bahnhof Warschauer Straße flüchtigen Täter. Die alarmierten Beamten nahmen aufgrund seiner Beschreibung zwei Männer fest. Der Dritte konnte unerkannt entkommen. Die beiden 18 und 21 Jahre alten Männer, die unter dem Einfluss alkoholischer Getränke standen, wurden für die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 eingeliefert. Eine Tatwaffe wurde weder bei der Absuche des Tatortes, noch bei den Festgenommenen gefunden.
Bei dem Verletzten musste im Krankenhaus eine Notoperation durchgeführt werden. Für ihn bestand keine Lebensgefahr.

 
     

 
     
  Eingabe: 22.08.2010 - 09:35 Uhr
"Fuckparade" - Keine nennenswerten Vorkommnisse
Mitte/Friedrichshain-Kreuzberg

# 2546

Insgesamt problemlos verlief gestern aus polizeilicher Sicht die so genannte "Fuckparade". Der Aufzug begann um 15 Uhr mit einer Auftaktkundgebung, bestehend aus Rede- und Musikbeiträgen auf dem Leipziger Platz in Mitte und setzte sich gegen 15 Uhr 45 mit rund 2.500 Teilnehmern auf der vorgesehenen Wegstrecke in Bewegung. Während des Aufzuges kam es zu keinen nennenswerten Vorkommnissen. Gegen 20 Uhr 30 wurde der Endplatz in der Revaler Straße in Friedrichshain mit ca. 4.000 Teilnehmern erreicht, es setzte dann ein starker Abstrom ein. Gegen 22 Uhr beendete der Versammlungsleiter den Aufzug, woraufhin auch die Musikdarbietungen eingestellt wurden. Im gesamten Einsatzverlauf kam es zu drei Freiheitsentziehungen und elf Freiheitsbeschränkungen. Insgesamt wurden 16 Strafermittlungsverfahren eingeleitet, u.a. wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Körperverletzung, Diebstahls, Sachbeschädigung und Betrugs.

 
     

 
     
  Eingabe: 21.08.2010 - 10:35 Uhr
Spätkauf überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2537

Ein Täter überfiel in der vergangenen Nacht einen Spätkauf in der Blücherstraße in Kreuzberg. Gegen 22 Uhr 40 bedrohte der Räuber den Inhaber mit einem Messer, verlangte Bargeld und Zigaretten. Anschließend flüchtet der Unbekannte mit seiner Beute in Richtung Baerwaldstraße. Das Opfer blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen

 
     

 
     
  Eingabe: 20.08.2010 - 14:55 Uhr
Handtaschenraubserie aufgeklärt - zwei Täter festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2528

Zivilpolizisten nahmen in der Nacht zum 19. August zwei Handtaschenräuber in Kreuzberg fest. Die Täter hatten zuvor gegen 0 Uhr in der Gitschiner Straße Höhe Wassertorplatz eine 20-jährige Frau auf ihrem Fahrrad zum Anhalten gezwungen, ihr Fahrrad festgehalten und die Handtasche entrissen. Die Flucht der Räuber wurde durch eine Zivilstreife des Abschnitts 47 bemerkt, die sofort die Verfolgung aufnahmen und einen der beiden stellten. Der 14-jährige Intensivtäter, bei dem ein Pfefferspray aufgefunden wurde, gab nach einigem Zögern seinen Mittäter preis. Den ebenfalls als Intensivtäter bekannten Jugendlichen im selben Alter nahmen die Beamten zirka eine Stunde später in Tatortnähe fest. Bei ihm wurde auch die zuvor geraubte Handtasche gefunden. Im Zuge der Ermittlungen konnten den Jugendlichen fünf weitere Raubtaten, wobei vier am 16. August und eine am 18. August in Kreuzberg begangen wurden, zugeordnet werden. Bei den Straftaten wurde jeweils keines der Opfer verletzt.
Die Intensivtäter wurden gestern Nachmittag einem Bereitschaftsrichter vorgeführt, der für die beiden 14-Jährigen Unterbringungsbeschlüsse für eine Jugendeinrichtung erließ.

 
     

 
     
  Eingabe: 20.08.2010 - 12:00 Uhr
Autos in Brand gesetzt
Spandau/Pankow/Friedrichshain-Kreuzberg

In der vergangenen Nacht und heute früh zündeten unbekannte Täter in verschiedenen Bezirken mehrere Pkw an.

# 2522

Kurz nach Mitternacht bemerkte der Eigentümer eines "Audi", dass sein im Oldesloer Weg in Spandau geparktes Auto in Flammen stand. Zeugen hatten kurz zuvor explosionsartige Knallgeräusche wahrgenommen. Die alarmierte Feuerwehr löschte das Fahrzeug und konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Pkw verhindern. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

# 2523

Passanten bemerkten gegen 2 Uhr 10 in der Gaudystraße in Prenzlauer Berg einen brennenden "Porsche" und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschen die Flammen. der Wagen wurde durch das Feuer komplett zerstört.

# 2524

Eine Anwohnerin der Fürbringerstraße in Kreuzberg entdeckte gegen 5 Uhr 30 Flammen an einem im Parkhafen geparkten "Golf" und alarmierte die Feuerwehr. Das Feuer griff auch auf einen daneben stehenden "Renault" über. Die beiden Fahrzeuge wurden stark beschädigt und wurden von der Feuerwehr gelöscht.

Da bei den Fahrzeugen in Prenzlauer Berg und Kreuzberg ein politisches Motiv in Betracht zu ziehen ist, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

In allen Fällen kamen keine Menschen zu Schaden.

 
     

 
     
  20.08.2010 | 11:57 Uhr
Bundespolizei vollstreckt internationalen Haftbefehl

Beamte der Bundespolizei nahmen vergangene Nacht in Berlin-Friedrichshain einen 41-Jährigen fest. Der Pole wurde wegen Diebstahls von den polnischen Behörden mit internationalem Haftbefehl gesucht. Eine Streife kontrollierte den Mann, als er sich gegen 01:05 Uhr an den Gepäckschließfächern im Berliner Ostbahnhof auffällig verhielt. Der 41-Jährige wird noch heute einem Haftrichter vorgeführt. Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin prüft anschließend die Auslieferung.

 
     

 
     
  Eingabe: 19.08.2010 - 13:00 Uhr
Vier Drogenhändler im Görlitzer Park festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2509

Beamte der 12. Einsatzhundertschaft überprüften gestern insgesamt 24 Personen im Görlitzer Park in Kreuzberg und nahmen vier mutmaßliche Drogenhändler vorläufig fest. Zwischen 12 und 21 Uhr fanden die Beamten bei fünf Männern zwischen 20 und 41 Jahren und einer 28-jährigen Frau Cannabis und Marihuana, leiteten Strafermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen die sechs ein und erteilten ihnen Platzverweise.
Außerdem beobachteten die Polizisten vier Männer beim Handel mit Betäubungsmitteln. Die 17-, 18-, 22- und 26–Jährigen wurden festgenommen, auf einer Gefangenensammelstelle erkennungsdienstlich behandelt und anschließend entlassen. Gegen den 22-Jährigen, der außerdem ein Einhandmesser in seiner Tasche hatte, schrieben die Polizisten neben der Strafanzeige wegen des Handels mit Betäubungsmitteln eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.
Die mitgeführten Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.08.2010 - 19:05 Uhr
Busfahrer mit Laserpointer angegriffen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2502

Ein Autofahrer attackierte heute Nachmittag einen Busfahrer in Kreuzberg mit einem Laserpointer. Nachdem der 28-jährige Fahrer der Linie M 41 gegen 14 Uhr 40 an der Blücherstraße Ecke Zossener Straße den Pkw des späteren Angreifers überholte, beschleunigte dieser auf dem linken Fahrstreifen bis auf Höhe der Fahrerkabine und richtete für zirka fünf Sekunden einen Laserpointer auf die Augen des Busfahrers. Im weiteren Verlauf blendete der Fahrer des "Mercedes" im Fließverkehr noch in zwei weiteren Fällen für jeweils fünf Sekunden den Busfahrer.
Der Busfahrer setzte seine Fahrt bis zur Bushaltestelle am Hauptbahnhof fort, musste aber aufgrund starker Kopfschmerzen vom Dienst abtreten und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.08.2010 - 15:10 Uhr
Bewaffneter Casinoüberfall
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2499

Zwei Männer überfielen heute früh ein Automatencasino in Kreuzberg. Gegen 4 Uhr 40 betraten die Räuber das Casino am Mehringdamm und bedrohten den 28-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe und einem Messer. Während der eine Täter an der Eingangstür Schmiere stand, verlangte der Andere die Herausgabe von Bargeld. Anschließend flüchteten die Beiden unerkannt mit ihrer Beute in Richtung Yorckstraße. Der Angestellte blieb unverletzt. Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen

 
     

 
     
  16.08.2010 | 08:29 Uhr
Triebfahrzeugführer reagierte blitzschnell

Vermutlich nur weil der Triebfahrzeugführer rechtzeitig reagierte und eine Schnellbremsung einleitete blieb ein 35-Jähriger gestern unverletzt. Der Mann sprang am gestrigen Tag am Bahnhof Warschauer Straße bei Einfahrt der S-Bahn unvermittelt ins Gleis. Der in Berlin wohnende senegalesische Staatsbürger konnte anschließend von Bundespolizisten unverletzt auf dem Bahnsteig angetroffen werden. Gegen den alkoholisierten und vermutlich unter Drogeneinfluss stehenden Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet

 
     

 
     
  Eingabe: 15.08.2010 - 11:55 Uhr
Festnahme eines mit Haftbefehl gesuchten Straftäters nach Öffentlichkeitsfahndung

Friedrichshain-Kreuzberg

# 2463

Ein per Öffentlichkeitsfahndung mit Haftbefehl gesuchter Straftäter wurde nach einem Hinweis gestern Mittag in Friedrichshain gefasst. Ein aufmerksamer Zeitungsleser teilte der Polizei mit, dass sich der gesuchte 58-Jährige in einer Pension in der Proskauer Straße aufhalten soll. Beamte des Polizeiabschnitts 57 überprüften den Hinweis und nahmen den gesuchten Mann, der seit Ende 2009 als Trickdieb ältere Menschen schädigte und dabei auch vor Gewaltanwendungen nicht zurückschreckte, in der Pension gegen 12 Uhr 30 fest. Erste Ermittlungen ergaben, dass sich der Gesuchte schon seit Jahresanfang unter falschem Namen in der Pension aufhielt.
Er wird heute einem Ermittlungsrichter zur Verkündung des Haftbefehls vorgeführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.08.2010 - 11:45 Uhr
Funkwagen mit Steinen beworfen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2459

Ein Funkwagen wurde in der Nacht durch Unbekannte in Friedrichshain mit Steinen beworfen. Die Beamten des Polizeiabschnitts 57 fuhren gegen 0 Uhr 40 mit ihrem Fahrzeug Streife, als sie an der Liebigstraße Ecke Rigaer Straße von Unbekannten mit Kleinpflastersteinen beworfen wurden. Einer der Steine durchschlug die Frontscheibe. Durch die Glassplitter wurde einer der beiden Polizisten verletzt, er musste vom Dienstabtreten. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 14.08.2010 - 11:45 Uhr
Polizeibeamte bei Festnahme verletzt
Friedrichshain - Kreuzberg

# 2454

Anlässlich einer Personenüberprüfung in Kreuzberg wurden gestern Nachmittag sechs Polizeibeamte leicht verletzt. Die Polizisten des Abschnitts 53 überprüften gegen 16 Uhr 10 einen 32-jährigen Mann im Görlitzer Park, der kurz zuvor einen Platzverweis für den Bereich erhalten hatte. Während der polizeilichen Maßnahme kam es in unmittelbarer Nähe zu einem verbalen Streit zwischen zwei Personen, in dessen Verlauf der eine Beteiligte die andere Person mehrfach gegen den Hals schlug. Als die Einsatzkräfte versuchten, den Angreifer festzunehmen, leistete er erheblichen Widerstand. Zeitgleich bildete sich eine Zuschauermenge von etwa 30 Personen, welche die Polizisten verbal attackierten und bedrängten. Nachdem die Beamten Unterstützung anforderten, versuchten ein 36-jähriger Mann sowie eine 45-jährige Frau den Festgenommen zu befreien. Die Polizisten konnten die beiden Angreifer mittels Reizgas und Schlagstock abwehren und später festnehmen. Auch die zur Unterstützung eingetroffenen Beamten wurden von einzelnen Personen aus der Menschenmenge bedrängt. Der erste Festgenommene leistete fortwährend erheblichen Widerstand und konnte nur unter Mühen zur Gefangensammelstelle transportiert werden. Erst als weitere Beamte gegen 17 Uhr zur Unterstützung am Park eintrafen, beruhigte sich die Lage. Bei den Auseinandersetzungen erlitten sechs Beamte leichte Verletzungen; sie konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 ermittelt nun wegen Körperverletzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenbefreiung.

 
     

 
     
  11.08.2010 | 14:49 Uhr
Mit gestohlenem Auto unterwegs

Einen 33-jährigen Berliner nahmen Beamte der Polizei Berlin und der Bundespolizei am Dienstagabend am Ostbahnhof in Gewahrsam. Der Mann wollte gerade in ein als gestohlen gemeldetes Auto einsteigen, als die Polizisten zugriffen.

Eine Streife der Bundespolizei hatte zuvor den vor dem Berliner Ostbahnhof abgestellten orangefarbenen Dodge Caliber überprüft und dabei herausgefunden, dass dieser seit Juli 2010 in Polen als gestohlen gemeldet war. Daraufhin informierten sie die Kollegen vom zuständigen Polizeiabschnitt A 57, die das Fahrzeug weiter beobachteten.

Als kurz darauf der in Berlin-Mitte lebende Fahrer in das Auto einsteigen wollte, griffen die Polizisten gemeinsam gegen 22.30 Uhr zu. Die Berliner Polizei hat die weitere Bearbeitung des wegen besonders schweren Diebstahls und Hehlerei bereits polizeibekannten Mannes zuständigkeitshalber übernommen. Die Ermittlungen dauern an.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.08.2010 - 14:25 Uhr
Polizeieinsatz wegen Ruhestörung auf der Admiralsbrücke
Friedrichhain-Kreuzberg

# 2411

Eine Ruhestörung löste in der vergangenen Nacht einen Polizeieinsatz in Kreuzberg aus. Bei einer Lärmmessung durch das zuständige Bezirksamt in einer Wohnung am Fraenkelufer wurden in der Zeit von 23 bis 0 Uhr 15 stark überhöhte Werte aus Richtung der Admiralsbrücke gemessen. Auf der Brücke befanden sich ca. 200 Personen, die durch eine gerufene Funkstreifenbesatzung aufgefordert wurden, die Brücke zu verlassen, da der Lärmpegel die Nachtruhe der Anwohner störte. Die Beamten wurden daraufhin ausgebuht. Da keiner der Anwesenden Anstalten machte, die Brücke zu verlassen und die Stimmung sehr aggressiv war, forderten die Polizisten Verstärkungskräfte an. Durch die eingetroffenen Beamten der Einsatzhundertschaft wurden die Personen nochmals aufgefordert die Brücke zu verlassen. Nachdem die Einsatzkräfte eine Polizeikette in Richtung Grimmstraße gebildet und mehrere Platzverweise ausgesprochen hatten, verließen die Personen friedlich die Örtlichkeit.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.08.2010 - 13:05 Uhr
Scheibe eingeworfen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2410

Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht gegen 2 Uhr 50 in der Lilienthalstraße in Kreuzberg zwei Fenster einer im 1. Stockwerk gelegenen Wohnung eingeworfen. Dabei wurde eine teerartige Substanz verspritzt, die sich in zwei Zimmern, an der Fassade und an zwei vor dem Haus geparkten Autos verteilte. Neben dem Hauseingang hatten die Täter den Schriftzug "Nazi" an die Wand geschmiert. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.08.2010 - 10:15 Uhr
Lokal mit Farbe besprüht
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2392

In der vergangenen Nacht haben Unbekannte ein Lokal in Kreuzberg mit grüner Farbe besprüht. Ein Passant hatte gegen 2 Uhr 35 zwei offensichtlich der "Punkerszene" zugehörige Männer im Gröbenufer gesehen, die dort mehrere Schriftzüge an die Fassade des Lokals sprühten, und alarmierte die Polizei. Noch vor dem Eintreffen der Beamten flüchteten die Täter. Da von einer politischen Motivation bei der Tatbegehung auszugehen ist, hat der Polizeiliche Staatsschutz die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.08.2010 - 10:05 Uhr
Beim Abbiegen Vorfahrt missachtet - Schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2390

Beim Linksabbiegen übersah gestern Abend gegen 20 Uhr 25 ein 22-jähriger "VW-Fahrer" an der Einmündung Mehringdamm Ecke Kreuzbergstraße in Kreuzberg einen ihm entgegen kommenden, vorfahrtsberechtigten "Audi". Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Während der Fahrer des "Audi" nur leicht verletzt wurde, kam der "VW-Fahrer" mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Zwei weitere Mitfahrer aus dem "VW" wurden nur leicht verletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.08.2010 - 09:55 Uhr
Autofahrerin bei Zusammenstoß mit Straßenbahn schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2387

Die herannahende Straßenbahn übersah eine Autofahrerin nach bisherigen Ermittlungen gestern Nachmittag in Friedrichshain. Die 70-Jährige Fahrerin eines Pkw "Renault" fuhr gegen 16 Uhr 30 in der Landsberger Allee in Richtung Petersburger Straße und bog in Höhe der Conrad-Blenkle-Straße in Richtung Ebertystraße nach links ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der zu diesem Zeitpunkt in Richtung Petersburger Straße fahrenden Straßenbahn, in dessen Folge die 70-Jährige in ihrem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Herbeigerufene Rettungskräfte befreiten die Verunglückte schließlich aus dem Fahrzeugwrack und brachten sie mit schweren Rückenverletzungen in eine Klinik. Bei der Kollision erlitt der auf dem Beifahrersitz mitfahrende 72-jährige Ehemann einen schweren Schock und verblieb wie seine Ehefrau stationär.
Der 50-jährige Straßenbahnfahrer zog sich leichte Schnittverletzungen an der Hand zu, die Fahrgäste blieben unverletzt. Der Verkehr auf der Landsberger Allee war mehr als eine Stunde lang in beide Fahrtrichtungen für den Fahrzeug- und Schienenverkehr unterbrochen. Es kam zu erheblichen Verkehrsstörungen. Die weiteren Ermittlungen übernahm der Verkehrsdienst der Polizeidirektion 5.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.08.2010 - 11:00 Uhr
Toilettenhäuschen angezündet
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2383

Unbekannte haben heute früh eine mobile Toilettenkabine in Kreuzberg angezündet. Eine Passantin bemerkte gegen 4 Uhr 50 die brennende Kabine auf dem Gehweg der Schleiermacherstraße und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten den Brand. Durch die Hitzeentwicklung wurden die Fassade eines Schulgebäudes und das davor angebrachte Baugerüst leicht beschädigt. Menschenleben waren nicht in Gefahr.
Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.08.2010 - 14:20 Uhr
Rechte Symbole getragen - Rechte Parolen gerufen
Friedrichshain-Kreuzberg/Mitte

Wegen eines rechtsextrem einzustufenden Aufdrucks auf einem getragenen T-Shirt und einer körperlichen Auseinandersetzung mussten Polizeibeamte in der vergangenen Nacht an unterschiedlichen Örtlichkeiten einschreiten.

# 2376

Auf dem Gelände einer mehrtägigen Festveranstaltung in der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain entdeckten Polizeibeamte einer Einsatzhundertschaft gegen 23 Uhr 50 einen Besucher, der auf seiner Oberbekleidung ein aufgedrucktes Symbol mit Bezug zum Nationalsozialismus trug. Sie nahmen den 42-Jährigen fest, beschlagnahmten das betreffende Kleidungsstück und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Tragens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.

# 2377

Gegen 2 Uhr 30 alarmierte ein 24-Jähriger die Polizei in Mitte, weil ihm nach eigenen Angaben eine 18-Jährige durch ihre "Sieg Heil"-Rufe im U-Bahnhof Alexanderplatz aufgefallen war. Im Zuge einer zunächst verbalen und dann körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Anrufer und der jungen Frau kam es vor dem Eintreffen der Polizei zu gegenseitigen Beleidigungen und Körperverletzungen. Die beiden stark alkoholisierten Kontrahenten sehen nun Ermittlungsverfahren wegen gegenseitiger Beleidigung und Körperverletzung entgegen. Gegen die 18-Jährige wurden zudem Ermittlungen wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.08.2010 - 15:35 Uhr
Rauschgiftkurier und Auftraggeber festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg/ Weißensee

# 2351

Ermittler des Landeskriminalamtes nahmen gestern Mittag zwei Männer im Alter 35 und 40 Jahren in Friedrichshain und Weißensee fest. Den Festnahmen waren umfangreiche Ermittlungen gegen vier Tatverdächtige im Alter von 29 bis 40 Jahren wegen des gewerbs- und bandenmäßigen Betäubungsmittelhandels in nicht geringen Mengen vorausgegangen. Als Zivilpolizisten gegen 13 Uhr 30 in der Andreasstraße Ecke Karl-Marx-Allee das Fahrzeug des 40-jährigen tatverdächtigen Rauschgiftkuriers kontrollierten, fanden sie zirka 4 Kg Marihuana und nahmen ihn fest. Anschließend vollstreckten die Beamten in Weißensee bei seinen drei Mittätern Durchsuchungsbeschlüsse und nahmen dabei den 35-jährigen Auftraggeber in der Gustav-Adolf-Straße fest. Bei den Durchsuchungen beschlagnahmten die Fahnder weiteres Beweismaterial. Die Festgenommenen werden heute einem Haftrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.08.2010 - 12:50 Uhr
Drogendealer festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2349

Polizeibeamte haben gestern Nachmittag bei einer Kontrolle zur Sicherheit im öffentlichen Personennahverkehr in Kreuzberg einen Drogendealer festgenommen.
Die Beamten beobachteten gegen 13 Uhr 45 einen 26-Jährigen, der auf dem U-Bahnhof Schönleinstraße offensichtlich mit Heroin handelte. Der Mann wurde nach den polizeilichen Maßnahmen und einer erfolgten Wohnungsdurchsuchung wieder auf freien Fuß gesetzt. Bei ihm wurden Drogen und Bargeld sichergestellt.
Insgesamt kontrollierten die Polizisten 28 Personen auf den U-Bahnhöfen Schönleinstraße sowie Kottbusser Tor und erteilten dabei 21 Platzverweise.
Vor dem U-Bahnhof Schönleinstraße ertappten die Beamten mehrere Männer beim "Scheibenputzen". Nachdem Bargeld und Wischequipment sichergestellt waren, erteilten die Polizisten auch ihnen Platzverweise und fertigten Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz und die Straßenverkehrsordnung.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.08.2010 - 10:40 Uhr
Versuchter Suizid in Polizeigewahrsam
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2342

Ein 31-jähriger Mann versuchte sich gestern Nachmittag in einer Zelle des Polizeigewahrsams in der Marchlewskistraße in Friedrichshain das Leben zu nehmen.
Der wegen Ladendiebstahls festgenommene Mann, bei dem eine erkennungsdienstliche Behandlung vorgenommen werden sollte, versuchte sich mit einem Schnürsenkel am Fenstergitter zu strangulieren. Mitarbeiter des Polizeigewahrsams entdeckten bei einer Kontrolle den Festgenommenen und durchtrennten den Schnürsenkel. Ein angeforderter Arzt übernahm die medizinische Erstversorgung. Eine Reanimation war nicht erforderlich, da der Mann ansprechbar war. Nachdem eine Psychiaterin ihn in einem Krankenhaus untersucht sowie befragt hatte und sich ernsthafte Suizidabsichten nicht bestätigten, wurde er aus der Klinik entlassen.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.08.2010 - 08:45 Uhr
Nach Verfolgungsfahrt festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2336

Beamte einer Verkehrsstreife nahmen gestern Abend einen Autofahrer in Kreuzberg fest, der mit seinem Wagen geflüchtet war. Als die Polizisten gegen 20 Uhr 30 den "VW" im Columbiadamm überprüfen wollten, missachtete der Fahrer die Anhalteaufforderung, gab Gas und fuhr in die Schwiebusser Straße, wo er letztendlich stoppte. Allerdings wartete er nur das Aussteigen der Beamten ab, um seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit fortzusetzen, die ihn in eine Sackgasse in der Riemannstraße führte. Gemeinsam mit einem Passanten und einem außer Dienst befindlichen Polizisten konnte die anschließende Flucht zu Fuß vereitelt und der Autofahrer festgenommen werden. Gegenüber den Beamten äußerte der 29-Jährige, dass er vor dem Fahrtantritt Drogen eingenommen habe und auch nicht Besitz eines Führerscheins sei. Im Fahrzeug beschlagnahmten die Polizisten Utensilien zum Rauschgiftkonsum sowie ein Fleischermesser. Der Mann wurde nach einer Blutentnahme sowie einer erkennungsdienstlichen Behandlung aus dem Gewahrsam entlassen und sieht nun Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz entgegen.

 
     

 
     
  Eingabe: 04.08.2010 - 09:15 Uhr
MP3-Player geraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2311

Bislang unbekannte Täter überfielen in der vergangenen Nacht in Friedrichshain einen 25-Jährigen. Die drei Räuber sprachen zunächst ihr Opfer gegen 1 Uhr 30 an der Kinzig- Ecke Scharnweberstraße an. Als der junge Mann die Ohrhöhrer seines MP3-Players herausnahm, bedrohten sie ihn mit einem Messer und forderten das Abspielgerät. Nachdem der 25-Jährige der Forderung nachgekommen war, flüchtete das Trio in unbekannte Richtung. Das Opfer wurde bei der Tat nicht verletzt. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen wegen schwerer räuberischer Erpressung übernommen.

 
     

 
     
  02.08.2010 | 15:13 Uhr
Haftbefehl nach Stoss ins Bahngleis

Bereits am Samstag stieß ein 30jähriger Rumäne am Bahnhof Ostkreuz einen Mann in die Gleise. Ein 25-jähriger Berliner wurde leicht verletzt. Die beiden Männer gerieten aus bisher unbekannter Ursache in Streit. Der 30-jährige Täter sprang kurz darauf ohne Vorwarnung gegen die Brust seines Kontrahenten und stieß ihn mit voller Wucht in das S-Bahngleis. Der 25jährige Friedrichshainer verletzte sich durch den Sturz am Rücken und konnte nur mit Hilfe eines Zeugen sicher aus dem Gleisbereich gerettet werden. Eine S-Bahn fuhr zum Tatzeitpunkt nicht in den Bahnhof ein. Der mutmaßliche Täter konnte auf dem Nachbarbahnsteig durch Bundespolizisten festgenommen werden. Er stand unter Alkoholeinfluss (2,07 Promille Atemalkoholwerts) und ist bereits polizeilich bekannt. Der Haftrichter ordnete noch am Samstag Untersuchungshaft an. Der Geschädigte wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert, konnte aber inzwischen wieder entlassen werden. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

 
     

 
     
 

Eingabe: 02.08.2010 - 09:25 Uhr
Raubopfer holte sich sein Handy zurück
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2290

Zwei Jugendliche überfielen gestern Abend einen 17-Jährigen in Kreuzberg. Die beiden 15- und 16-Jährigen fragten ihr Opfer gegen 20 Uhr 30 in der Hasenheide nach der Uhrzeit und entrissen ihm anschließend das mitgeführte "Handy". Definitiv nicht einverstanden damit, entschied sich der 17-Jährige, die Verfolgung der flüchtenden Täter aufzunehmen, holte einen von ihnen ein und forderte sein Telefon zurück. Da bereits mehrere Passanten aufmerksam geworden waren, gab der eingeschüchterte Räuber seine Beute zurück und rannte mit seinem Komplizen davon. Inzwischen alarmierte Polizisten stellten beide Täter in der Nähe des Tatortes und nahmen sie vorläufig fest. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurden beide Jugendlichen ihren Erziehungsberechtigten übergeben.