Polizeiticker Friedrichshain-Kreuzberg September 2010


 
     
  Eingabe: 30.09.2010 - 13:10 Uhr
Einsatz gegen Drogenhandel
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3026

Beamte des Polizeiabschnitts 53 führten gestern in Kreuzberg einen Einsatz zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität durch. Zehn Beamte überprüften in der Zeit von 11 bis 19 Uhr am Kottbusser Tor sowie im Görlitzer Park insgesamt 26 Personen und erteilten 15 Platzverweise. Auch zwei Fahrräder und zwölf mitgeführte Mobiltelefone wurden bezüglich einer bestehenden Fahndung kontrolliert.
Nachdem die Zivilpolizisten gegen 16 Uhr mehrere Drogenverkäufe im Görlitzer Park beobachtet und die Erwerber vernommen hatten, begaben sie sich erneut in die Grünanlage. Als sie von der etwa 25-köpfigen Verkäufergruppe erkannt wurden, flüchteten die Unbekannten in verschiedene Richtung. Die Beamten nahmen zwei Männer im Alter von 26 und 28 Jahren nach kurzer Verfolgung fest. Dabei erlitt ein Polizist leichte Verletzungen an der Hand.
Bei dem Älteren beschlagnahmten die Fahnder Cannabis, Geld und Handys. Beide wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend der Kriminalpolizei überstellt.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.09.2010 - 13:05 Uhr
Mann tödlich verletzt - Mordkommission ermittelt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3025

Nachdem Passanten gestern Abend gegen 18 Uhr 50 einen tödlich verletzten Mann im Görlitzer Park in Kreuzberg gefunden hatten, ermitteln Staatsanwaltschaft Berlin und Mordkommission wegen des Verdachts eines Gewaltverbrechens. Nach ersten Erkenntnissen war dem noch nicht identifizierten Opfer eine Stichverletzung zugefügt worden, an deren Folgen es trotz notärztlicher Behandlung am Tatort verstarb. Die Identität des Toten sowie die genauen Tatumstände sind Grundlage der von der 3. Mordkommission geführten Ermittlungen.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.09.2010 - 12:00 Uhr
Raubüberfall auf Spätkauf
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3019

Zwei Räuber haben heute früh einen Spätkauf in Friedrichshain überfallen. Die maskierten Männer betraten gegen 5 Uhr 40 das Geschäft in der Sonntagstraße. Einer der Täter sprühte dem 37-jährigen Angestellten sofort beim Betreten Reizgas ins Gesicht, der zweite forderte unter Vorhalt eines Messers Geld aus der Kasse.
Nach Erhalt der Tageseinnahmen flüchteten die Räuber unerkannt über die Sonntagstraße in Richtung Wühlischstraße.
Der leicht verletzte Angestellte lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.09.2010 - 11:55 Uhr
Bedrängter Mann setzte sich zur Wehr
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3018

Mit mehreren Faustschlägen setzte sich in der vergangenen Nacht ein Passant zur Wehr, der in Kreuzberg von zwei Männern bedrängt wurde. Der 25-Jährige stand gegen 0 Uhr 40 an einem Imbiss am Mehringdamm, als zwei ihm Unbekannte begannen, ihn zu schubsen. Der junge Mann versuchte, das Duo auf Abstand zu halten, was ihm jedoch nicht gelang, da sich die beiden immer wieder näherten. Einem dann folgenden Faustschlag des Älteren konnte der Angegriffene ausweichen. Schließlich verhinderte der Bedrängte weitere Attacken mit mehreren Faustschlägen seinerseits, wobei sein Gegner zu Boden stürzte und eine Kopfplatzwunde erlitt. Sein Begleiter trug ebenfalls leichte Verletzungen im Gesicht davon, so dass beide ambulant im Krankenhaus behandelt wurden. Ihr Opfer blieb unverletzt. Nach Feststellung der Personalien der 29- und 37-jährigen Tatverdächtigen durch die alarmierten Polizisten konnten alle drei Beteiligten ihre Wege fortsetzen. Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.09.2010 - 10:15 Uhr
Radfahrer nach Verkehrsunfall schwer verletzt im Krankenhaus
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3017

Gestern Abend kam es auf der Gürtel- Ecke Scharnweberstraße in Friedrichshain zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Bisherigen Ermittlungen zufolge befuhr der 69-jährige Fahrer eines "Dodge" gegen 18 Uhr 10 die Gürtelstraße in Richtung Frankfurter Allee und wollte nach links in die Scharnweberstraße abbiegen. Dabei kam es zu einem Unfall mit einem 28-jährigen Radfahrer. Wie es genau zu dem Zusammenstoß kam, konnte trotz mehrer Zeugenaussagen bisher nicht geklärt werden.
Der Radfahrer wurde von der Berliner Feuerwehr mit schweren Verletzungen am Oberkörper in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Der Fahrer des "Dodge" blieb unverletzt.
Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.09.2010 - 10:05 Uhr
Handtaschenräuber festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3015

Beamte des Polizeiabschnitts 52 nahmen gestern Abend vier Jugendliche in Kreuzberg fest. Gegen 21 Uhr 20 hatten zwei Täter eine 20-Jährige in der Dieffenbachstraße überfallen und ihre Handtasche geraubt. Die junge Frau beobachte anschließend, dass sich zwei weitere Komplizen den flüchtenden Tätern anschlossen. Die alarmierten Beamten nahmen in Tatortnähe drei 14-Jährige und einen 15-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts fest, die 20-Jährige, die unverletzt blieb, überfallen zu haben. Die mutmaßlichen Räuber wurden der Kriminalpolizei überstellt, Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.09.2010 - 10:00 Uhr
Spielothek überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3013

Ein Unbekannter raubte in der vergangenen Nacht Bargeld aus einer Spielhalle in Kreuzberg. Der Maskierte hatte das Geschäft am Kottbusser Damm gegen 2 Uhr 20 betreten, die 18-jährige Angestellte sowie einen 33-jährigen Gast mit einem Messer bedroht, sich von der jungen Frau Bargeld aushändigen lassen und war geflüchtet. Seine Opfer blieben unverletzt.

 
     

 
     
 
Eingabe: 29.09.2010 -15:27 Uhr
Bundespolizei beschlagnahmt Diebesgut

Bundespolizisten beschlagnahmten am Dienstag gegen 12.50 Uhr diverses Diebesgut am Berliner Ostbahnhof.

Bei den Sachen handelte es sich um mehrere Autoradios, Navigationsgeräte, einen Airbag sowie CD`s, die die Beamten bei der Kontrolle eines 24-Jährigen in dessen Gepäck fanden.

Der Anfangsverdacht des Diebstahls wurde dadurch erhärtet, da der junge Mann weder einen Eigentumsnachweis vorzeigen noch eine plausible Erklärung zur Herkunft der Artikel geben konnte.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass einige der Gegenstände im Berliner Stadtgebiet aus Fahrzeugen gestohlen wurden.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Berliner Polizei geführt und dauern noch an.

 
     

 
     
  Eingabe: 28.09.2010 - 15:55 Uhr
Die Falsche bestohlen - Kreditkartenbetrüger identifiziert und überführt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 3004

Aus Unzufriedenheit über ihre Opferrolle hat sich eine bestohlene Berlinerin erfolgreich für die Aufklärung der an ihr begangenen Straftaten engagiert.
Bereits im Sommer diesen Jahres hatte die 26-Jährige den Diebstahl ihrer Kreditkarte und die damit vorgenommenen betrügerischen Einkäufe in der Stadtmitte angezeigt. Anhand ihrer Kreditkartenabrechnungen konnte die Bestohlene detailliert die Einkaufszüge der Betrüger nachvollziehen und begab sich prompt in die auf den Rechnungen ausgewiesenen Geschäfte. Dort gelang es ihr, mit Hilfe des erinnerungsfreudigen Verkaufspersonals einen Mann und eine Frau als das immer wieder auftretende mutmaßliche "Täterpärchen" in Erfahrung zu bringen. Den entscheidenden Hinweis gab jedoch der Verkäufer eines Designer-Bekleidungsgeschäftes, der über einen sozialen Netzwerkservice mit dem männlichen Tatverdächtigen flüchtig bekannt war. Eben dieses Internetportal verlieh den beiden Tätern auch ein Gesicht, so dass das fachlich zuständige Kommissariat für Kreditkartenbetrug beim Landeskriminalamt anschließend auf der Internetpräsenz wie in einem Buch lesen konnte. Heute Morgen suchten die Ermittler die Aufenthaltsanschrift der ermittelten 24-jährigen Tatverdächtigen und ihres 28-jährigen Komplizen in Friedrichshain auf und fanden dort umfangreiche Beweismittel, die den Tatverdacht derartig erhärteten, dass die Frau alle ihr vorgeworfenen Taten einräumte. In einer weiteren, von der Frau genutzten Wohnung konnten die Polizisten weitere, mit derselben Masche erlangte Kleidungsstücke sicherstellen. Der 28-jährige Mann hält sich derzeit nicht in Berlin auf, die 24-Jährige wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

 
     

 
     
 
Eingabe: 27.09.2010 - 14:16 Uhr
Graffitisprayer festgenommen

Bereits am Samstagmorgen nahm die Bundespolizei einen Graffitisprayer auf frischer Tat fest. Er hatte mit einem zweiten Täter einen S-Bahnzug am Berliner Ostbahnhof auf 34 Quadratmeter beschmiert.

Gegen 02:15 Uhr bemerkten die Zivilbeamten den 31-jährigen Berliner und seinen Begleiter in den Gleisen am Ostbahnhof und griffen zu. Dabei konnte der Komplize unerkannt flüchten.

Bei dem Täter fanden die Polizisten mehrere Spraydosen, Sprühköpfe sowie Einweghandschuhe und stellten diese Sachen sicher. Nach Beendigung aller strafprozessualen Maßnahmen wurde der Neuköllner wieder auf freien Fuß gesetzt. Er ist bereits wegen Sachbeschädigungsdelikten bei der Polizei bekannt.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung durch Graffiti ein.

 
     

 
     
  Eingabe: 26.09.2010 - 10:20 Uhr
Raub in einem Kaufhaus
Friedrichshain- Kreuzberg

# 2977

Mit Pistolen bedrohten zwei Unbekannte gestern Abend die Filialleiterin und zwei Angestellte eines Kreuzberger Kaufhauses und erbeuteten die Tageseinnahmen. Die drei wollten gegen 20 Uhr 15 das Geschäft am Kottbusser Damm verlassen, als sie von den Räubern bedroht wurden. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 25.09.2010 - 16:25 Uhr
Farbschmierereien mit politischen Hintergrund
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2969

Die Polizei wurde heute Vormittag zu mehreren Sachbeschädigungen nach Friedrichshain alarmiert. Ein Hausmeister zweier Häuser in der Rigaer Straße zeigte gegen 9 Uhr an, dass Unbekannte die Fassaden großflächig mit politischen Parolen beschmiert hatten. Der Polizeiliche Staatschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 25.09.2010 - 14:25 Uhr
Fahrraddieb geschnappt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2967

Ein Fahrraddieb wurde heute früh von einer Funkstreifenbesatzung in Friedrichshain bei der Tat überrascht. Die Beamten beobachteten gegen 5 Uhr 10 den 21-Jährigen, wie er am Markgrafendamm, im Zugangsbereich des S-Bahnhofes Ostkreuz, sich mit einem Bolzenschneider an einem Fahrrad zu schaffen machte. Als er die Polizisten bemerkte, flüchtete er zunächst, wurde aber nach kurzer Verfolgung gestellt. Bei der Festnahme setzte er sich zur Wehr, sodass ein Polizist an der linken Hand und dem rechten Knie verletzt wurde. Der leicht Alkoholisierte wurde nach erfolgter Blutentnahme wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei der Direktion 5 übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 25.09.2010 - 10:05 Uhr
Feuer gelegt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2957

Unbekannte haben heute früh in Friedrichshain ein Feuer gelegt. Passanten bemerkten gegen 3 Uhr 55 eine brennende Matratze, die an die Hauswand eines Wohnhauses in der Scharnweber Straße gelehnt war, zogen sie von der Wand weg und traten das Feuer aus. Ein wach gewordener Mieter, dessen Fensterrahmen seiner im Erdgeschoss gelegenen Wohnung durch die brennende Matratze Feuer gefangen hatte, löschte die Flammen mit einem Feuerlöscher. Durch das Feuer wurde niemand verletzt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.09.2010 - 08:30 Uhr
Parteizentrale beschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2949

Ein Unbekannter besprühte in der vergangenen Nacht die Fassade einer Parteizentrale in Kreuzberg. Beamte einer Einsatzhundertschaft stellten den Mann während einer Streifenfahrt gegen 1 Uhr an dem Gebäude in der Wilhelmstraße fest, als er dort an der Hauswand Farbe auftrug. Als der Unbekannte die ihm sich nähernden Beamten bemerkte, flüchtete er zu Fuß in Richtung U-Bahnhof Hallesches Tor. Die weitere Suche nach ihm blieb erfolglos. Die Polizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung durch Graffiti ein.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.09.2010 - 08:25 Uhr
Nachtbus beworfen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2948

Mit einem unbekannten Gegenstand wurde in der vergangenen Nacht ein Linienbus in Friedrichshain beworfen. Der Wagen der Linie N5 war gegen 1 Uhr 25 in der Frankfurter Allee unterwegs, als Unbekannte etwas gegen die rechte Fahrzeugseite warfen. Dabei splitterte eine Seitenscheibe. Der Fahrer sowie im Bus befindliche Fahrgäste blieben unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 20.09.2010 - 09:25 Uhr
Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2899

Ein Junge wurde gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg schwer verletzt, nachdem er zwischen geparkten Autos auf die Fahrbahn getreten war. Ein 46-Jähriger befuhr kurz vor 18 Uhr mit seinem "Renault" die Wiener Straße, als ihm das Kind plötzlich vor den Wagen lief. Trotz einer Vollbremsung und einem Ausweichmanöver erfasste er den Vierjährigen, der einen offenen Bruch am Fuß erlitt und zur stationären Behandlung in eine Klinik kam. Der Autofahrer blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 20.09.2010 - 09:10 Uhr
Räuber kam mit Messer
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2894

Mit einem Küchenmesser bewaffnet überfiel gestern Nachmittag ein Räuber einen Spätkauf in Kreuzberg. Der Jugendliche betrat gegen 15 Uhr 40 das Geschäft in der Körtestraße, bedrohte die 21-jährige Angestellte und forderte Geld sowie Zigaretten. Mit seiner Beute flüchtete der junge Mann in unbekannte Richtung. Sein Opfer blieb unverletzt. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 19.09.2010 - 17:10 Uhr
Polizisten bei Einsatz bedrängt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2893

Zeugen alarmierten in der vergangenen Nacht die Polizei wegen einer Sachbeschädigung nach Kreuzberg. Sie hatten beobachtet, wie zwei Männer gegen 3 Uhr 50 ein an der Waldemarstraße abgestelltes Motorrad umstießen und anschließend in Richtung Köpenicker Straße flüchteten. Anhand der Personenbeschreibungen entdeckten die Beamten die beiden Männer vor einem Haus am Bethaniendamm auf einer Couch sitzend. Als die Männer die Einsatzkräfte erblickten, flüchteten sie in den Keller des leer stehenden Hauses. Während einem der beiden die Flucht gelang, nahmen die Beamten den zweiten, einen 21-Jährigen, vorläufig fest. Auch er versuchte, sich der vorläufigen Festnahme zu entziehen. Während dieses Einsatzes bedrängten zirka 20 ebenfalls im Keller Anwesende die Einsatzkräfte und forderten lautstark die Freilassung des Tatverdächtigen. Unterdessen hielt sich der Tatverdächtige mit aller Kraft an einer Türklinke fest und versuchte, seine Mitnahme zu verhindern. Als die Polizisten schließlich den Widerstand des 21-Jährigen überwunden hatten, stemmte sich ein unbekannt Gebliebener von außen gegen die Eingangstür. Erst die Aufforderung eines Polizisten, der ihn dabei beobachtet hatte, führte dazu, dass er von seiner Handlung abließ. Der 21-Jährige wurde zur erkennungsdienstlicher Behandlung in eine Gefangenensammelstelle gebracht und anschließend wieder entlassen.

 
     

 
     
  Eingabe: 19.09.2010 - 13:50 Uhr
Mobile Toilettenhäuschen angezündet - Auch Autos brannten
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2890

Unbekannte haben heute früh zwei Toilettenhäuschen in Friedrichshain angezündet, wodurch auch zwei Autos in Brand geraten waren. Gegen 5 Uhr brannte die erste Toilette in der Hausburgstraße, die dabei völlige zerstört wurde. Ein daneben geparkter "VW-Golf" wurde durch die Flammen ebenfalls beschädigt. Kurze Zeit später brannte die Zweite in der Hauburgstraße Ecke Kochhannstraße, die ebenfalls völlig abbrannte. Auch hier griff das Feuer auf ein unmittelbar daneben stehendes Fahrzeug über. Der "Mercedes" Transporter wurde durch das Feuer stark beschädigt. Beide Feuer wurden durch die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht. Es wurde niemand verletzt.
Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.09.2010 - 16:30 Uhr
Graffitisprayer festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2873

In Kreuzberg wurden heute früh zwei Männer nach dem Besprühen einer Gebäudewand mit Farbe festgenommen. Zeugen beobachteten gegen 4 Uhr 45 die beiden 19-Jährigen, als sie die Wand eines Einrichtungshauses am Blücherplatz beschmierten. Kurze Zeit später stießen alarmierte Polizeibeamte des Abschnitts 52 in einem nahegelegenen Park auf die beiden zuvor von den Zeugen beschriebenen Tatverdächtigen und nahmen sie fest. Einer der beiden hatte einen Rucksack dabei, in dem die Polizisten mehrere Sprühdosen fanden. Er wird noch heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.09.2010 - 15:40 Uhr
Zigarettenautomat aufgesprengt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2872

Polizeibeamte des Abschnitts 57 nahmen gestern Nacht zwei Männer einer Diebesbande in Friedrichshain fest, die zuvor einen Zigarettenautomaten aufgebrochen hatten. Gegen 23 Uhr 40 hörte ein Zeuge einen lauten Knall und sah anschließend vier Männer, die sich an einem Zigarettenautomaten an einem Kiosk am Platz der Vereinten Nationen zu schaffen machten. Anschließend flüchtete das Quartett in Richtung Volkspark Friedrichshain. Alarmierte Beamte nahmen in Tatortnähe zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren fest.
Bei dem Älteren fanden die Polizisten während einer anschließenden Durchsuchung mehrere Zigarettenschachteln und Teile des Automaten im Rucksack. Beide waren zum Tatzeitpunkt leicht alkoholisiert; sie wurden zur Durchführung erkennungsdienstlicher Maßnahmen in eine Gefangenensammelstelle gebracht. Während der 21-Jährige anschließend wieder entlassen wurde, wird der 22-Jährige noch heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Automat mit einem unbekannten Sprengsatz aufgesprengt wurde.
Das Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 16.09.2010 - 14:20 Uhr
Geständiger Dieb
Friedrichshain-Kreuzberg

 

# 2860

In der vergangenen Nacht fassten Polizeibeamte in Friedrichshain einen Fahrraddieb auf frischer Tat. Der 21-Jährige fiel gegen 22 Uhr 30 den Polizisten in Zivil in der Holzmarktstraße auf. Er hatte ein Herrenrad bei sich, welches am Hinterrad noch mit einem Kettenschloss gesichert war. Auf Nachfragen der Polizisten gestand der Dieb, dass er das Rad kurz zuvor entwendet hatte.
Er wurde für die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 eingeliefert und wird heute noch einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 
     

 
     
  15.09.2010 | 15:24 Uhr
Feuer am Ostbahnhof entzündet

Ein 26-jähriger Berliner legte gestern Nachmittag im Berliner Ostbahnhof ein Feuer und schlug anschließend einen Feuermelder ein. Bundespolizisten nahmen den Mann vorläufig fest.

Ein Bahnmitarbeiter hatte den Kreuzberger gegen 16:20 Uhr bei seiner Zündelei bemerkt und aufgefordert dies zu unterlassen. Stattdessen schlug der 26-Jährige einen Feuermelder ein und löste damit Feueralarm aus. Eingetroffene Feuerwehrmänner mussten nicht mehr einschreiten, da der Brand inzwischen gelöscht war.

Der Zeuge informierte die Bundespolizei. Eine Streife nahm den Mann wenig später auf dem Bahnhofsvorplatz fest. Er stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss (2,17 Promille Atemalkoholwert) und beleidigte die Beamten.

Durch das umsichtige Verhalten des Bahnmitarbeiters waren keine Auswirkungen auf den Bahnverkehr zu verzeichnen und wurden Reisende und die ansässigen Geschäfte nicht weiter beeinträchtigt.

Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Er war der Polizei bereits bekannt.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Missbrauch von Nothilfemitteln und Beleidigung ein.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.09.2010 - 09:05 Uhr
Einsatz gegen Drogenhandel
Friedrichshain-Kreuzberg / Neukölln

# 2843

Beamte des Polizeiabschnitts 53 führten gestern erneut einen Einsatz gegen die Rauschgiftkriminalität in Kreuzberg und Neukölln durch. Zwischen 11 und 18 Uhr kontrollierten die Polizisten insgesamt 45 Personen entlang der U-Bahnlinie 8 zwischen den Stationen Kottbusser Tor und Hermannstraße. Auch 13 mitgeführte Mobiltelefone wurden überprüft. Die Beamten sprachen in 26 Fällen Platzverweise aus und leiteten mehrere Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie anderer Delikte ein.

 
     

 
     
  Eingabe: 14.09.2010 - 14:20 Uhr
Ruhestörung durch laute Musik – Sicherstellung von Teilen einer Musikanlage
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2835

Mehrere Anwohner aus Friedrichshain riefen gestern Nachmittag die Polizei, da sie durch das Abspielen lauter Musik aus einer Bar in der Holzmarktstraße in ihrer Ruhe gestört wurden. Die erste Alarmierung zur Holzmarktstraße erfolgte gegen 17 Uhr 25. Die eingesetzten Beamten setzten sich mit dem 36-jährigen Verantwortlichen in Verbindung und forderten ihn auf, die Musik leiser zu stellen. Dieser Aufforderung wurde zunächst Folge geleistet. Zwischen 20 Uhr 50 und 21 Uhr 30 kam es zu weiteren Beschwerden über die Lärmbelästigung. Der 36-Jährige wurde erneut aufgefordert, die Lautstärke zu reduzieren, und darauf hingewiesen, dass bei einem erneuten Einsatz eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen ihn gefertigt werden wird und Teile der Musikanlage sichergestellt werden, um weitere Lärmemission zu verhindern. Kurz vor Mitternacht hörte die Besatzung eines Funkstreifenwagens wieder sehr laute Musik aus der Holzmarktstraße und fuhr zu der Bar. Vor dem Eingang befanden sich ca. 100 Personen, die auf Einlass warteten. Die eingesetzten Beamten sprachen den Verantwortlichen an und teilten ihm mit, dass sie gegen ihn eine Anzeige wegen Ruhestörung schreiben werden. Da sich der 36-Jährige in keiner Weise einsichtig zeigte und auch nicht damit gerechnet werden konnte, dass die Musikanlage leise weiter betrieben wird, teilten ihm die Polizisten mit, dass sie Unterstützungskräfte angefordert haben, um Teile der Anlage sicher zu stellen. Gegen 1 Uhr 10 wurde in seinem Beisein von einem anwesenden Techniker die Verstärkertechnik abgeklemmt und den Polizisten übergeben. Weiterhin wurde dem Verantwortlichen mitgeteilt, dass bei einem erneuten Einsatz wegen unzulässigen Lärms aus der Bar die Veranstaltung durch die Polizei beendet werden wird.

 
     

 
     
  Eingabe: 14.09.2010 - 09:00 Uhr
Schwerer Verkehrsunfall
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2828

Ein 27-jähriger Kradfahrer erlitt gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain schwere Verletzungen. Der 32-jährige Fahrer eines "Fiat" wollte gegen 15 Uhr von der Grünberger Straße nach links in die Gabriel-Max-Straße abbiegen, als er mit dem 27-Jährigen geradeaus fahrenden Motorradfahrer zusammenstieß. Der Zweiradfahrer erlitt bei dem Unfall schwere Rücken- sowie Beckenverletzungen und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich zeitweise voll gesperrt werden.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.09.2010 - 11:35 Uhr
Zwei Festnahmen nach Einbruch in Spielcasino
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2804

Polizeibeamte nahmen in der vergangenen Nacht zwei Einbrecher in Kreuzberg fest. Ein Anwohner hatte gegen 1 Uhr 25 zwei Männer beobachtet, die durch ein Kellerfenster in ein Spielcasino in der Gneisenaustraße einstiegen. Als die Beamten eintrafen, verhinderten sie den Fluchtversuch der Täter mit Unterstützung eines Diensthundes und nahmen die 27 und 31 Jahre alten Einbrecher fest. Ein Beamte erlitt eine Handverletzung und musste nach ambulanter Behandlung seinen Dienst beenden. Die Festgenommenen wurden der Kriminalpolizei überstellt.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.09.2010 - 11:35 Uhr
Frau mehrere Zähne ausgeschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2805

Schwere Gesichtsverletzungen erlitt eine Frau in der vergangenen Nacht in Kreuzberg, als ihr ein Mann ins Gesicht schlug. Die 31-Jährige war gegen 1 Uhr 40 mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg der Mariannenstraße gefahren, als ihr der Schläger entgegenkam und ihr unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug, so dass die Frau vom Fahrrad auf den Gehweg fiel. Der Schläger, der zuvor noch einen Motorroller umgestoßen hatte, zog der 31-Jährigen anschließend an den Haaren und forderte ihr Geld. Als ein Passant der Frau zu Hilfe eilte, flüchtete der Angreifer, konnte jedoch dank guter Beschreibung in Tatortnähe von Polizeibeamten festgenommen werden. Die 31-Jährige verlor infolge des Schlages mehrere Zähne und kam mit starken Schmerzen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Beamten beschlagnahmten bei dem 23-jährigen Täter einen Schlagring. Gegen ihn wird wegen versuchten Raubes und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.09.2010 - 15:15 Uhr
Festnahmen nach Sachbeschädigung und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2800

Polizeibeamte haben in der vergangenen Nacht vier Männer nach Sachbeschädigungen und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion in Friedrichshain festgenommen.
Gegen 0 Uhr 30 hörten Beamte der 22. Einsatzhundertschaft in der Eldenaer Straße eine Explosion, durch die eine Chemietoilette auf dem Gehweg zerstört wurde. Zeitgleich sahen die Polizisten in unmittelbarer Nähe der Toilette zwei Männer im Alter von 24 und 26 Jahren, die sie kurz darauf festnahmen. Bei der Durchsuchung ihrer Sachen fanden die Beamten eine Kunststoffdose mit Drogen.
Zuvor hatten rund 60 Personen in der Rigaer- Ecke Liebigstraße einen brennenden Müllcontainer auf die Fahrbahn gerollt, der durch Polizisten gelöscht werden konnte.
Gegen 2 Uhr 45 warfen Unbekannte eine mit Flüssigkeit gefüllte Glasflasche sowie einen Stein auf die eingesetzten Beamten, verletzt wurde niemand. Gegen 4 Uhr 15 nahmen die Einsatzkräfte zwei Männer im Alter von 20 und 22 Jahren in der Rigaer Straße vorübergehend fest, die kurz zuvor einen Mülleimer in Brand gesetzt und die Seitenscheibe eines Baggers eingeworfen sollen. Alle Festgenommenen wurden nach Personalienfeststellung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen hat der Polizeiliche Staatsschutz übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.09.2010 - 14:30 Uhr
Pkw ausgebrannt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2799

Polizei und Feuerwehr wurden heute früh zu einem brennenden Auto in Friedrichshain gerufen. Eine Passantin hatte gegen 6 Uhr 50 Flammen an dem in der Liebigstraße geparkten "Toyota" bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert, die jedoch eine Brandausdehnung auf das gesamte Fahrzeug nicht mehr verhindern konnten. Ein angrenzend geparkter Pkw wurde durch die Hitzeeinwirkung leicht beschädigt. Eine politische Tatmotivation ist in Betracht zu ziehen.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.09.2010 - 14:25 Uhr
Mann niedergestochen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2798

Im Verlauf einer Auseinandersetzung wurde ein Mann heute früh in Kreuzberg lebensgefährlich verletzt. Der 23-Jährige war gegen 4 Uhr 45 vor einem Lokal in der Gneisenaustraße mit einem Mann aneinandergeraten. Im Streitverlauf fügte der Kontrahent dem 23-Jährigen eine Stichverletzung im Oberkörper zu, die in einem Krankenhaus notoperiert wurde. Polizeibeamte nahmen in Tatortnähe einen dringend tatverdächtigen 29-Jährigen fest. Auch er wies Verletzungen auf, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Die 7. Mordkommission ermittelt wegen versuchten Totschlags.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.09.2010 - 17:35 Uhr
Am Zündschlüssel gedreht - Auto gegen die Hauswand gefahren
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2790

Mit dem Schrecken kam heute Mittag ein Junge in Kreuzberg davon, als er den Schlüssel eines Autos im Zündschloss herumdrehte. Der 14-Jährige bekam gegen 12 Uhr 35 von seiner Klassenlehrerin ihre Autoschlüssel, um etwas in ihren "Honda" zu laden. Nachdem er den in der Böckstraße, unmittelbar an der Hauswand geparkten Wagen aufgeschlossen hatte, setzte er sich auf den Fahrersitz und betätigte mit dem Autoschlüssel die Zündung. Da vermutlich ein Gang eingelegt war, ruckte das Auto an und stieß gegen die Mauer. Der Schüler wurde nicht verletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.09.2010 - 14:50 Uhr
Tatverdächtiger nach Brandstiftung an Pkw festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2787

Beamte des Landeskriminalamtes nahmen heute früh in Kreuzberg einen mutmaßlichen Brandstifter fest. Die Ermittler hatten den 27-Jährigen gegen 3 Uhr 45 dabei beobachtet, wie er einen in der Fürbringer Straße geparkten "VW Golf Variant" anzündete. Die Polizisten löschten die Flammen und nahmen den Mann fest. Er wurde einem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt und soll heute von der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. Eine politische Tatmotivation ist in Betracht zu ziehen. Die Ermittlungen dauern an.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.09.2010 - 08:45 Uhr
Überfall auf Hotel
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2777

Unbekannte erbeuteten heute früh Bargeld bei einem Überfall auf ein Hotel in Kreuzberg. Gegen 3 Uhr 45 hatten zwei Maskierte den Empfangsbereich des Hotels in der Dudenstraße betreten, einen 20-jährigen Angestellten mit Messern bedroht und Geld aus der Kasse entnommen. Anschließend flüchteten die Räuber in Richtung Mehringdamm. Der Angestellte blieb unverletzt.

 
     

 
     
 

08.09.2010 | 15:51 Uhr
Unerlaubter Aufenthalt aufgedeckt

Den unerlaubten Aufenthalt eines 31-jährigen Mannes aus dem Senegal deckte die Bundespolizei gestern Morgen im Berliner Ostbahnhof auf.

Eine Streife hielt den Mann gegen halb sechs in der Haupthalle des Bahnhofs an und überprüfte seine Personalien. Er verfügte über keinen gültigen Aufenthaltstitel.

Der 31-Jährige wurde festgenommen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise sowie des unerlaubten Aufenthalts eingeleitet.

Die weitere Bearbeitung erfolgt durch die Berliner Polizei.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.09.2010 - 15:35 Uhr
Mit Stichverletzung ins Krankenhaus
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2773

Mit Stichverletzungen im Bein kam in der vergangenen Nacht ein junger Mann in ein Krankenhaus. Passanten hatten gegen 1 Uhr 30 die Polizei alarmiert, als sie den schwerverletzten 21-Jährigen auf dem Gehweg der Boxhagener Straße entdeckten. Der Tathergang ist bislang unklar. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte es im Vorfeld eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gegeben, in deren Verlauf dem 21-jährigen Opfer die Stichverletzung zugefügt wurde. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.09.2010 - 09:20 Uhr
Mit Pfefferspray besprüht und beraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2766
Eine Frau wurde gestern Abend bei einem Überfall in Kreuzberg verletzt. Die 22-Jährige befand sich gegen 22 Uhr auf dem nördlichen Uferweg des Landwehrkanals zwischen Alexandrinenstraße und Prinzenstraße, als sie unvermittelt von einem ihr entgegen kommenden Unbekannten mit Pfefferspray und Schlägen gegen den Kopf angegriffen wurde. Dabei entriss ihr der Mann ihre Umhängetasche. Der Täter flüchtete anschließend mit seiner Beute in unbekannte Richtung. Der Räuber soll bei der Tat in Begleitung zweier Frauen gewesen sein. Das Opfer wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.09.2010 - 10:10 Uhr
Erst Fahrrad gestohlen – dann gegen Polizeiauto gefahren
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2754

Anwohner alarmierten gestern Nachmittag die Polizei nach Kreuzberg, da sich drei Unbekannte an abgestellten Fahrrädern zu schaffen machten. Die Beamten bemerkten das Trio auf den gestohlenen Rädern gegen 17 Uhr in der Ritterstraße in Kreuzberg. Als die Diebe die Polizisten sahen, flüchteten sie in die Alte Jakobstraße, wo zwei der Radler im Alter von 18 und 20 Jahren von den Beamten gestellt wurden. Dem dritten Radfahrer hatte ein Polizeiwagen in der Alexandrinenstraße den Weg verstellt. Der 18-jährige Zweiraddieb fuhr gegen den Einsatzwagen, kam zu Fall und verletzte sich leicht am Knie. Er lehnte jedoch eine ärztliche Behandlung ab. Das räuberische Trio ist nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

 
     

 
     
  Eingabe: 05.09.2010 - 11:35 Uhr
Zwei Fahrzeuge bei Feuer beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2737

Bei dem Brand eines Autos heute früh in Friedrichshain, wurde ein davor stehender Wagen ebenfalls beschädigt. Eine Autofahrerin alarmierte gegen 6 Uhr 45 Polizei und Feuerwehr in die Müggelstraße, weil ein geparkter "BMW" in Flammen stand. Die Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten den Brand, konnten aber nicht verhindern, dass durch die Hitzestrahlung ein "Mitsubishi" ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Motorraum des "BMW” brannte vollständig aus. Menschen wurden nicht verletzt. Die Ermittler des Landeskriminalamtes gehen von Brandstiftung aus, eine politische Tatmotivation ist derzeit jedoch nicht erkennbar. Ein Brandkommissariat hat die Bearbeitung des Falles übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 05.09.2010 - 11:15 Uhr
Mann aus Spree gerettet
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2736

Glück im Unglück hatte heute früh ein junger Mann in Kreuzberg, der in der Nähe der Oberbaumbrücke in die Spree gefallen war. Der 22-Jährige stürzte vermutlich aufgrund seines volltrunkenen Zustandes gegen 7 Uhr in Höhe der Falckensteinstraße in den Fluss. Alarmierte Beamte eines Bootes der Wasserschutzpolizei retteten den erschöpften Mann, der unverletzt, aber mit einer Unterkühlung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen wurde.

 
     

 
     
  Eingabe: 05.09.2010 - 08:50 Uhr
Räuber kam nicht weit
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2725

Nachdem einem Räuber in der vergangenen Nacht in Kreuzberg erst ein Überfall missglückt war, dauerte auch seine anschließende Flucht nur wenige Minuten. Zwei 19-Jährige waren gegen 2 Uhr im Volkspark Hasenheide unterwegs, als zwei Unbekannte sie anhielten und die Herausgabe von Geld forderten. Bei dem folgenden Gerangel, konnten die Passanten einen Rucksack verteidigen und sich im Schutz einer größeren Personengruppe entfernen. Alarmierte Zivilpolizisten nahmen kurze Zeit später einen 19-Jährigen in der Grünanlage fest, auf den die Täterbeschreibung passte. Der junge Mann musste sich im Gewahrsam einer erkennungsdienstlichen Behandlung sowie einer Blutentnahme unterziehen und wurde anschließend auf freien Fuß gesetzt. Er sieht nun einem Ermittlungsverfahren wegen versuchter räuberischer Erpressung entgegen. Seinem Komplizen gelang hingegen die Flucht. Die beiden Überfallenen blieben unverletzt. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 04.09.2010 - 14:00 Uhr
Bei Verkehrskontrolle Drogen gefunden - Festnahme
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2721

Beamte vom Polizeiabschnitt 53 haben in der vergangenen Nacht einen 35-jährigen Mann in Kreuzberg festgenommen, nachdem dieser bei einer Verkehrskontrolle einen Beutel mit Rauschgift fallen ließ.
Aufgrund seiner unsicheren Fahrweise fiel er den Beamten gegen 0 Uhr 30 in der Yorckstraße auf. Bei der anschließenden Kontrolle des 35-jährigen "VW"-Fahrers, ließ dieser beim Aussteigen einen Beutel mit Rauschgift fallen. Die Polizisten sahen dies und nahmen den offensichtlich unter Einfluss von Drogen stehenden Mann fest. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Polizisten rund 740,- Euro Bargeld sowie zwei Handys. Wegen des dringenden Verdachts des Führens von Fahrzeugen unter Einfluss von Drogen beschlagnahmten die Beamten auch seinen Führerschein.
Bei der Überprüfung seines im Auto sitzenden 32-jährigen Komplizen stellte sich heraus, dass dieser aufgrund eines Haftbefehls wegen offener Geldstrafen gesucht wurde. Das Duo wurde einem Kriminalkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt.

 
     

 
     
  Eingabe: 04.09.2010 - 13:50 Uhr
Radfahrerin verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2718

Eine Radfahrerin ist gestern Abend gegen 17 Uhr 45 in Friedrichshain mit ihrem Rad gestürzt und hat sich dabei Verletzungen zugezogen, die zu einer stationären Aufnahme in einer Klinik führten. Die 32-Jährige befuhr die Warschauer Straße in Richtung Oberbaumbrücke, als eine Plastiktüte, die an dem Lenker befestigt war, in die Speichen geriet und sie zu Fall kam.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.09.2010 - 10:05 Uhr
Nach Raubüberfall festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2707

Ein 18-Jähriger überfiel mit seinen zwei maskierten Komplizen heute früh eine Spiehalle in Kreuzberg. Das Trio betrat gegen 3 Uhr 30 das Automatencasino in der Dudenstraße, bedrohte den 23-jährigen Angestellten mit einer Pistole, einem Messer und Pfefferspray und forderte Bargeld. Nachdem die Räuber sich in den Besitz der Beute gebracht hatten, besprühten sie den Angestellten mit Pfefferspray und flüchteten in Richtung Viktoriapark. Alarmierte Polizisten entdeckten bei der Absuche der Umgebung den an der Tat beteiligten 18-Jährigen, der die Beamten nach einem selbstverschuldeten Sturz um Hilfe bat. Anhand seiner auffälligen Augenpartie wurde er als einer der maskierten Täter wiedererkannt. und festgenommen. Der Heranwachsende wurde nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus für ein Raubkommissariat der Direktion 5 eingeliefert.
Das 23-jährige Raubopfer klagte über Augenreizungen, Prellungen und Schürfwunden, lehnte jedoch eine ärztliche Behandlung ab.

 
     

 
     
  Eingabe: 02.09.2010 - 10:20 Uhr
Brandstiftung an einem Pkw
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2691

Bei einem Autobrand, der sich in der vergangenen Nacht in Friedrichshain ereignete, konnte durch einen aufmerksamen 44-jährigen Taxifahrer das Feuer erstickt werden. Gegen 2 Uhr 15 alarmierte der Zeuge die Polizei zur Simon–Dach–Straße, da er an einem am Fahrbahnrand geparkten Jeep "Grand Cherokee" einen Feuerschein am vorderen rechten Radkasten bemerkte. Durch das umsichtige Handeln des 44-Jährigen konnte ein Übergreifen auf andere Fahrzeuge verhindert werden. Eine politische Tatmotivation wird derzeit ausgeschlossen. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 02.09.2010 - 09:20 Uhr
Im Park überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2690

Zwei unbekannte Täter versuchten gestern Abend einer Frau in Kreuzberg ihre Handtasche zu rauben. Die 27-Jährige war gegen 20 Uhr 45 am Uferweg des Böcklerparks unterwegs, als die beiden Räuber plötzlich versuchten, ihr die Handtasche zu entreißen. Die Frau hielt trotz eines Faustschlages ins Gesicht die Tasche fest. Ihre ebenfalls 27-jährige Begleiterin versuchte ihr zu Hilfe zu kommen und wurde ebenfalls von den Tätern geschlagen. Anschließend flüchteten die Männer ohne Beute in unbekannte Richtung. Beide Frauen mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
 

Eingabe: 02.09.2010 - 09:15 Uhr
Matratze in Brand geraten
Friedrichshain-Kreuzberg

# 2687

Gestern Nachmittag brannte in einer Wohnung in Friedrichshain eine Matratze. Eine Anwohnerin bemerkte gegen 16 Uhr 35 in dem Wohnhaus in der Rigaer Straße Rauch und alarmierte die Feuerwehr. Bevor die Einsatzkräfte eintrafen, erschien die Mieterin der Wohnung, brachte die qualmende Bettunterlage in den Innenhof des Hauses und löschte diese selbst. Durch den Brand wurde ebenfalls der Dielenfußboden der Wohnung entzündet, die Feuerwehr löschte die Flammen. Menschen wurden nicht verletzt.