Polizeiticker Friedrichshain-Kreuzberg Juni 2010


 
     
  Eingabe: 30.06.2010 - 09:10 Uhr
Radfahrer tödlich verunglückt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1922

Auf einem Radweg in der Mühlenstraße in Friedrichshain war es gestern gegen 16 Uhr 25 zu einer Berührung von zwei 36 und 56 Jahre alten Radfahrern gekommen, die nebeneinander in derselben Richtung fuhren. Der 56-Jährige verlor das Gleichgewicht und stürzte gegen einen links neben ihm auf der Fahrbahn fahrenden Lkw mit Anhänger. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und starb noch an der Unfallstelle. Der Lkw setzte seine Fahrt ohne Halt fort. Der andere Radfahrer erlitt einen Schock.

 
     

 
     
  Eingabe: 28.06.2010 - 11:55 Uhr
Antisemitischer Übergriff
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1905

Zwei Männer wurden in der vergangenen Nacht in Friedrichshain von einem Unbekannten wegen ihrer Herkunft angegriffen. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 22-Jähriger kurz vor 3 Uhr in einer Diskothek am Warschauer Platz von einem Mann nach seiner Herkunft gefragt worden. Nachdem er erwidert hatte, israelischer Staatsbürger zu sein, würgte ihn der Unbekannte und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Als ihm sein 18-jähriger Begleiter zu Hilfe kam, wurde auch dieser von dem Angreifer, der vorgab, Palästinenser zu sein, geschlagen. Anschließend warf der Unbekannte ein Bierglas nach dem 18-Jährigen, verfehlte ihn jedoch. Ein 43-jähriger Mitarbeiter der Diskothek soll die beiden Männer anschließend vor die Tür begleitet haben, wo es zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen dem unbekannten Angreifer, einem ihn unterstützenden 43-Jährigen und den israelischen Touristen kam. Der 43-Jährige verletzte die jungen Berlinbesucher dabei durch den gezielten Einsatz von Pfefferspray. Der 22-Jährige und sein 18-jähriger Begleiter flüchteten mit einem Taxi und riefen von ihrem Hotel aus die Polizei an. Sie wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 27.06.2010 - 08:55 Uhr
Homophobe Angriffe
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1892

Innerhalb von zehn Minuten ist es in der Nacht gegen 23 Uhr im Volkspark Friedrichshain zu Angriffen auf vier Männer gekommen. Alle gaben unabhängig voneinander an, zunächst aus einer vierköpfigen Personengruppe heraus gefragt worden zu sein, ob sie homosexuell seien. Noch bevor die Männer jeweils antworten konnten, wurden sie von den vier Tätern geschlagen und getreten und erlitten hierdurch leichte Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper. Anschließend flüchtete die Tätergruppe unerkannt. Der Haupttäter wurde als westeuropäischer, athletischer Typ beschrieben, der mit Berliner Akzent sprach.

 
     

 
     
  Eingabe: 26.06.2010 - 10:25 Uhr
Auto angezündet
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1885

Unbekannte Täter zündeten heute früh in Friedrichshain einen Pkw an. Ein Passant bemerkte gegen 3 Uhr 35 Rauch an einem geparkten "BMW Cabriolet" in der Bänschstraße und alarmierte die Polizei und Feuerwehr. Eintreffende Polizisten konnten das Feuer mittels Handfeuerlöscher ersticken. Menschen kamen nicht zu Schaden. Da eine politische Motivation nicht auszuschließen ist, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 25.06.2010 - 09:25 Uhr
Straßenräuber festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1864

Polizeibeamte nahmen in der vergangenen Nacht zwei Männer fest, die einen Mann in Friedrichshain überfallen hatten. Der 49-Jährige schloss kurz nach Mitternacht die Tür seines Wohnhauses in der Jessnerstraße auf, als ihn die Unbekannten am Hals packten, in den Hausflur drängten, dort an die Wand pressten und Geld forderten. Das Opfer konnte sich jedoch losreißen und um Hilfe schreien, woraufhin die Täter ohne Beute zu Fuß in Richtung Scharnweberstraße flüchteten. Alarmierte Polizisten stellten in der Nähe den 31-Jährigen und dessen 20-jährigen Komplizen fest und überstellten sie der Kriminalpolizei. Der Überfallene blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 23.06.2010 - 09:00 Uhr
Einsatz gegen Drogenszene
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1844

Bei einem Polizeieinsatz am U-Bahnhof Schönleinstraße in Kreuzberg überprüften gestern Beamte des Abschnitts 53 in der Zeit von 11 bis 16 Uhr acht Personen, erteilten vier Platzverweise und leiteten fünf Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein. Bei der Festnahme eines von der Staatsanwaltschaft Neuruppin mit Haftbefehl gesuchten 34-Jährigen leistete dieser erheblichen Widerstand, wobei zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden und ihren Dienst beendeten.

 
     

 
     
  Eingabe: 22.06.2010 - 09:00 Uhr
Kiosk überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1830

Zwei Unbekannte überfielen in der vergangenen Nacht einen Kiosk in Kreuzberg und entkamen mit ihrer Beute. Die mit Motorradsturmhauben Maskierten betraten gegen 1 Uhr 30 das Geschäft in der Manteuffelstraße, schlugen den allein anwesenden Angestellten nieder und bedrohten ihn mit einer Schusswaffe. Anschließend nahmen sie Geld, Telefonkarten, ein Handy sowie Zigaretten und flüchteten zu Fuß in Richtung Mariannenplatz. Ihr 31-jähriges Opfer erlitt bei dem Überfall eine leichte Platzwunde und musste nicht behandelt werden. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 20.06.2010 - 13:25 Uhr
Hoffest endete mit Flaschenwürfen auf Polizeibeamte
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1820

Anlässlich eines Hoffestes in der Rigaer Straße in Friedrichshain kam es in der vergangenen Nacht immer wieder zu Störungen des Straßenverkehrs sowie Brandstiftungen und letztlich zu Flaschenwürfen auf eingesetzte Polizeibeamte. Ab etwa 22 Uhr 30 wurden aus den Reihen der rund 150 Teilnehmer des Hoffestes immer wieder Flaschen auf die Fahrbahn gestellt und Pyrotechnik gezündet. Gegen 1 Uhr befanden sich noch ungefähr 100 Personen auf der Fahrbahn der Rigaer Straße, die ein Feuer anzündeten. Beim Abdrängen der Personen von der Fahrbahn wurden die eingesetzten Polizisten mit Flaschen beworfen und teilweise mit Pfefferspray besprüht. Ein Beamter wurde bei den Maßnahmen leicht verletzt, verblieb aber im Dienst. Die Polizisten nahmen zwei 32- und 47-jährige Männer fest, die sich den polizeilichen Anweisungen widersetzt hatten. Gegen sie wurden Strafermittlungsverfahren wegen Widerstands und Beleidigung eingeleitet. Des Weiteren fertigten die Beamten Strafanzeigen wegen schweren Landfriedensbruchs und Brandstiftung.

Gegen 1 Uhr 30 brannte in der Liebigstraße Ecke Bänschstraße ein Müllcontainer, den Polizeibeamte löschten. Zehn Minuten später entzündeten Unbekannte einen Müllcontainer in einem Hof in der Rigaer Straße. Das Feuer griff auf einen nebenstehenden Schuppen über, so dass die Polizisten die zwölf Bewohner des Hauses sicherheitshalber aufforderten, ihre Wohnungen zu verlassen. Der alarmierten Feuerwehr gelang es gegen 2 Uhr das Feuer zu löschen, so dass die Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

 
     

 
     
  Eingabe: 20.06.2010 - 10:00 Uhr
Spätkauf überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1813

Unter Vorhalt einer Waffe erbeuteten in der vergangenen Nacht zwei unbekannte Täter Geld aus einem Spätkaufgeschäft in Kreuzberg. Die Männer stürmten gegen 23 Uhr in den Laden am Südstern, bedrohten den Angestellten und forderten Bargeld. Anschließend flüchteten sie in Richtung Fontanepromenade. Das Opfer blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.06.2010 - 09:25 Uhr
Busfahrer geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1785

Ein Unbekannter hat gestern Nachmittag in Kreuzberg einen Busfahrer geschlagen. Der Mann war gegen 17 Uhr 10 an der Kreuzung Urban- Ecke Graefestraße in einen Bus der Linie M 41 gestiegen. Als der 50-jährige Busfahrer ihn aufforderte, seinen Fahrausweis noch einmal vorzuzeigen, erhielt er von dem Unbekannten unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht. Anschließend stieg der Angreifer wieder aus und flüchtete. Der 50-Jährige wurde leicht im Gesicht verletzt und trat nach ambulanter Behandlung in einer Klinik vom Dienst ab.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.06.2010 - 12:45 Uhr
Wegen sexueller Orientierung beleidigt und getreten
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1772

Offenbar wegen seiner sexuellen Orientierung wurde heute früh ein 29-Jähriger in Kreuzberg von einer Unbekannten attackiert. Der Friedrichshainer überquerte gegen 3 Uhr 40 die Fußgängerfurt der Yorkstraße Ecke Mehringdamm, als ihn eine entgegenkommende Frau schwulenfeindlich beleidigte und ihm das Essen aus der Hand schlug. Anschließend trat die Täterin dem Mann mehrfach gegen die Beine, so dass er zu Boden fiel. Sie griff sich das dabei aus der Hosentasche gefallene Handy und flüchtete über die Yorckstraße in Richtung Bezirksamt Kreuzberg, wo sie in ein Taxi stieg. Ihr Opfer beklagte schmerzende Beine, musste aber nicht behandelt werden. Der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt führt die weiteren Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Raubes.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.06.2010 - 10:45 Uhr
Spielerpässe führten zu Polizeieinsatz
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1770

Dass unsportliches Verhalten, Beleidigungen, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung Konsequenzen haben, musste gestern Abend ein 31-Jähriger aus Kreuzberg erfahren.
Bisherigen Ermittlungen zufolge sprach der Mann gegen 21 Uhr 30 den 52-jährigen Platzwart einer Sportanlage an der Lobeckstraße an und forderte die Herausgabe der Spielerpässe seiner Kinder. Dieser sagte ihm, dass er die Pässe nicht herausgeben darf, da der zuständige Trainer nicht anwesend sei. Daraufhin erregte sich der Tatverdächtige derart, dass er im Vereinsheim einen Stuhl gegen den Tresen sowie einen Klapptisch an einen Heizkörper warf. Beim Verlassen des Vereinsheimes trat er mit seinen Füßen gegen eine Metalltür. Der Platzwart forderte ihn nun mehrmals auf, den Sportplatz zu verlassen. Da dies nicht geschah, alarmierte der 52-Jährige die Polizei.
Auch die eintreffenden Einsatzkräfte konnten den aufgebrachten Mann, der mit erhobener Faust auf einen Beamten zuging, nicht beruhigen. Die Polizisten stoppten den Angreifer durch den Einsatz eines Reizstoffsprühgerätes. Während der Fahrt zu einer Gefangenensammelstelle randalierte er dann im Dienstwagen, schlug um sich, beleidigte die Einsatzkräfte und versetzte einem Beamten einen Kopfstoß. Der 38-jährige Polizeiobermeister erlitt leichte Verletzungen, konnte seinen Dienst aber fortsetzen.
Der 31-Jährige wurde nach einer Blutentnahme und erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder entlassen.

 
     

 
     
  Eingabe: 16.06.2010 - 16:35 Uhr
BVG-Bus durch Steinwurf beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1762

Unbekannte Jugendliche beschädigten heute Mittag einen BVG-Bus in Kreuzberg. Der 44-jährige Fahrer der Linie M 29 hörte gegen 12 Uhr 15 beim Einfahren in den Haltestellenbereich am Waldeckpark einen lauten Knall und sah im Rückspiegel zwei Jugendliche, die kurz darauf wegliefen. Fahrgäste machten den 44-Jährigen darauf aufmerksam, dass durch den Steinwurf eine Seitenscheibe der hinteren Eingangstür beschädigt wurde. Im Bus befanden sich rund 30 Fahrgäste, von denen niemand verletzt wurde.

 
     

 
     
  Eingabe: 16.06.2010 - 16:20 Uhr
Auto rammt Straßenbahn und schleudert auf Gegenfahrbahn
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1761

Glück im Unglück hatte heute früh der Beteiligte eines Verkehrsunfalls in Friedrichshain. Der 22-jährige Fahrer eines "VW" war auf der Landsberger Allee in Richtung stadteinwärts unterwegs. Ersten Ermittlungen zufolge übersah er an der Kreuzung Landsberger Allee, Ebertystraße die rote Linksabbiegerampel und stieß mit einer in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und an einem fahrenden Kleintransporter vorbei geschleudert. Schließlich touchierte der "VW" das Motorrad eines 22-Jährigen, der jedoch nicht verletzt wurde.
Der 22-jährige Autofahrer erlitt bei dem Unfall einen Schock, verletzte sich am Rücken und an der linken Schulter. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 49-jährige Straßenbahnführer erlitt ebenfalls einen Schock und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt.
Für den Zeitraum der Unfallaufnahme war der Tram-Verkehr in beide Richtungen für circa eine halbe Stunde gesperrt.

 
     

 
     
  Eingabe: 16.06.2010 - 09:05 Uhr
Ausgebranntes Fahrzeug
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1754

In Kreuzberg brannte heute früh gegen 3 Uhr 30 ein "Opel" komplett aus, ein weiterer, daneben geparkter "Caddy" wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr löschte den Brand in der Alten Jakobstraße. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Eine politische Tatmotivation kann nicht ausgeschlossen werden. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 16.06.2010 - 09:00 Uhr
Bioladen überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1750

Mit einer Machete und einem Messer bewaffnet überfielen gestern Abend zwei Unbekannte ein Geschäft in Kreuzberg. Die jungen Männer betraten den Laden in der Admiralstraße gegen 18 Uhr, hielten den drei Angestellten die mitgeführten Waffen vor und forderten Bargeld. Anschließend flüchteten sie mit ihrer Beute in Richtung Kohlfurter Straße. Die Angestellten blieben unverletzt. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.06.2010 - 08:25 Uhr
Jugendlicher bei Verkehrsunfall verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1746

Den Bruch seines Schienbeines zog sich gestern Nachmittag ein Jugendlicher bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg zu. Der 15-Jährige rannte gegen 15 Uhr 30 auf die Fahrbahn der Oranienstraße, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein 55-Jähriger, der mit seinem "Ford Fiesta" in Richtung Adalbertstraße unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Fußgänger. Der Jugendliche schleuderte auf die Motorhaube und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Der Rettungsdienst brachte ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Autofahrer blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.06.2010 - 20:25 Uhr
Kamerateam behindert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1731

Ein Kamerateam wurde heute Vormittag in Kreuzberg bei Dreharbeiten behindert. Die Mitarbeiterin eines Privaten Fernsehsenders rief gegen 10 Uhr 30 die Polizei zur Admiralbrücke, da sie dort bei Filmarbeiten von zwei offensichtlich angetrunkenen Männern gestört wurde. Durch ständiges springen vor der laufenden Kamera wurde das Team zum Abbruch der Aufnahmen gezwungen. Als die Mitarbeiter des Senders in ihr Auto stiegen und wegfahren wollten, wurden sie durch die beiden 18 und 21 Jahre alten Männer zunächst an der Abfahrt gehindert. Während einer der beiden sich auf die Motorhaube setzte, kletterte der andere auf das Fahrzeugdach.
Beim Eintreffen der alarmierten Polizisten waren die "Störer" noch am Ort. Nach erfolgter Identitätsfeststellung wurde dem Duo ein Platzverweis ausgesprochen.
Gegen sie wird wegen Nötigung im Straßenverkehr und Behinderung der Pressefreiheit ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.06.2010 - 10:10 Uhr
Farbeierwürfe auf Wohngebäude
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1718

In der vergangenen Nacht haben Unbekannte mehrere Farbeier gegen die Hausfassade eines Wohngebäudes in Kreuzberg geworfen. Anwohner der Fichtestraße hörten gegen 23 Uhr die "klatschenden" Geräusche, sahen die beworfene Fassade und alarmierten die Polizei.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.06.2010 - 10:20 Uhr
Verkehrsunfall – Pkw brannte
Friedrichsahin-Kreuzberg

# 1706

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg wurden gestern Abend vier Personen leicht verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr gegen 21 Uhr eine 63-jährige "Toyota"-Fahrerin bei "Rot" auf die Kreuzung Mehringdamm Ecke Gneisenaustraße und stieß dort mit einem "Renault" und einem "BMW" zusammen. Durch den Zusammenstoß geriet der "Toyota" in Brand. Polizeibeamte des Abschnitts 52 sowie ein Busfahrer löschten die Flammen mit bordeigenen Feuerlöschern. Die 63-Jährige, der 25-jährige Fahrer des "Renault" sowie die 52-jährige "BMW"-Fahrerin und ihre 55-jährige Insassin erlitten leichte Verletzungen und kamen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Während der Verkehrsunfallaufnahme war die Kreuzung kurzfristig gesperrt und der Busverkehr der Linie N19 unterbrochen.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.06.2010 - 14:40 Uhr
Straße mit Farbe beschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1682

Unbekannte beschmierten in der vergangenen Nacht die Fahrbahn einer Straße in Friedrichshain. Gegen 22 Uhr 30 stellte eine Funkwagenbesatzung zwei weiße Zebrastreifen an der Kreuzung Rigaer Ecke Liebigstraße fest. Die Farbe konnte zunächst nicht beseitigt werden.
Etwa anderthalb Stunden später schoben zwei Männer eine Mülltonne auf die Fahrbahn der Rigaer Straße und versuchten, diese in Brand zu setzen. Als die Unbekannten von einem Passanten angesprochen wurden, flüchteten sie. Der Container wurde nicht beschädigt. Derweil wurde ein von einem Unbekannten auf die Fahrbahn gestellter und angezündeter Stuhl von Einsatzkräften der Berliner Feuerwehr gelöscht. Darüber hinaus warfen Unbekannte zu unterschiedlichen Zeiten drei Flaschen auf den Gehweg der Rigaer Straße. Dabei wurden weder Personen noch geparkte Fahrzeuge beschädigt.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.06.2010 - 11:20 Uhr
Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma beleidigt – Widerstand bei Festnahme
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1679

Lautstark beleidigt wurden heute früh gegen 3 Uhr 30 zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens in Friedrichshain.
Vier alkoholisierte Männer pöbelten den 44-Jährigen und seinen 41 Jahre alten Kollegen in der Warschauer Straße grundlos an. Zudem hat einer der Männer den 44-jährigen Sicherheitsmitarbeiter mit Bier übergossen. Anschließend lief das Quartett in Richtung Warschauer Brücke. Alarmierte Polizeibeamte stellten zwei der mutmaßlichen Täter kurze Zeit später auf der Warschauer Brücke fest. Einer versuchte vor der eintreffenden Polizei davonzulaufen, leistete bei der Festnahme erheblichen Widerstand und schlug einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht. Eine spätere Atemalkoholkmessung ergab einen Wert von 2,1 Promille. Der Beamte wurde leicht verletzt. Das tatverdächtige Duo wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.06.2010 - 09:00 Uhr
Mann überfallen - Ein Täter festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1665

Opfer eines Raubes wurde heute früh ein 50-Jähriger in Friedrichshain. Der Mann wurde gegen 1 Uhr 30 auf dem Gehweg der Koppenstraße plötzlich von drei Unbekannten angegriffen und seiner Umhängetasche beraubt. Zwei der Täter flüchteten mit der Tasche in Richtung Straße der Pariser Kommune, der dritte attackierte das Opfer weiter. Als sich der 50-Jährige zur Wehr setzte, ergriff auch der letzte Angreifer die Flucht. Der Überfallene nahm die Verfolgung auf. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den 32-Jährigen Tatverdächtigen in der Straße Pariser Kommune Ecke Am Ostbahnhof fest. Die Ermittlungen dauern an.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.06.2010 - 13:05 Uhr
Mann mit Messer angegriffen - Lebensgefährlich verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1654

Ein 24-jähriger Mann erlitt heute früh in Friedrichshain bei einer Auseinandersetzung lebensgefährliche Stichverletzungen im Oberkörper. Der junge Mann hatte sich in Begleitung seiner 22-, 25- und 28-jährigen Freunde befunden, als er gegen 4 Uhr 15 in der Rigaer Straße von einem Mann angepöbelt wurde. Nachdem der spätere Verletzte zu verstehen gab, dass er kein Interesse an einem Gespräch habe, setzte er seinen Weg fort. Als nun eine Flasche in Richtung des Quartetts geworfen wurde, äußerte er seinen Unmut darüber. Daraufhin ging der Mann zielgerichtet auf den 24-Jährigen zu und stach unvermittelt mit einem Messer auf ihn ein. Das Opfer musste in einem Krankenhaus notoperiert werden und Es befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Der Täter flüchtete unerkannt in Richtung Gabelsberger Straße. Die 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.06.2010 - 09:30 Uhr
Taxifahrer beraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1652

Opfer eines Raubes wurde heute früh ein Taxifahrer in Kreuzberg. Der Fahrer hatte zwei Männer am Potsdamer Platz aufgenommen, die als Fahrziel den Hermannplatz angaben. Gegen 3 Uhr erreichten sie die Böckh- Ecke Grimmstraße, wo einer der beiden Täter den 56-Jährigen mit einem Messer bedrohte und der zweite sein Portemonnaie stahl. Beide Räuber konnten flüchten. Ihr Opfer blieb unverletzt. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.06.2010 - 09:30 Uhr
Straße mit Farbe beschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1650

Unbekannte beschmierten in der vergangenen Nacht die Fahrbahn der Liebigstraße in Friedrichshain. Die Besatzung eines Funkstreifenwagens entdeckte gegen 0 Uhr 30 die weißen Streifen, die über die gesamte Fahrbahnbreite aufgetragen waren. Da eine politische Motivation bei der Tatbegehung nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatschutz des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

 
     

 
     
  Eingabe: 07.06.2010 - 09:25 Uhr
Mit Farbbeuteln geworfen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1648

Die Polizei wurde in der vergangenen Nacht zur Rigaer Straße in Friedrichshain gerufen, da Unbekannte gegen 22 Uhr 30 aus einem Haus mehrere Farbbeutel gegen die Fassaden zweier gegenüber liegender Häuser geworfen hatten. Fünf auf der Straße geparkte Autos wurden ebenfalls durch die Farbe verschmutzt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.06.2010 - 12:05 Uhr
Ruhestörung bei privater Feier führte zu Polizeieinsatz
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1641

Eine private Feier, an der in Kreuzberg rund 100 Personen teilnahmen, führte in der vergangenen Nacht zu einem Polizeieinsatz wegen Ruhestörung.
Anwohner der Fichtestraße alarmierten gegen 1 Uhr 30 die Polizei, da sie sich durch die laute Geräuschskulisse gestört fühlten. Die Beamten stellten auf der Fahrbahn eine Personengruppe fest, ermahnte diese zur Ruhe und sprach Platzverweise aus.
Aus nicht ersichtlichen Gründen trat dann ein 18-Jähriger aus der Gruppe hervor und schlug einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht. Der Beamte brachte den Angreifer zu Boden und nahm ihn mit Unterstützung von Kollegen fest. Beim Transport zum Fahrzeug lösten sich mehrere Unbekannte aus der Gruppe und liefen in aggressiver Haltung auf die Polizisten zu. Da die Personen trotz erneuter Platzverweise ihren Weg in Richtung der Beamten fortsetzten, kam es zum Einsatz von Pfefferspray, woraufhin die Kleingruppe in unbekannte Richtung flüchtete.
Der betrunkene Festgenommene musste sich einer erkennungsdienstlichen Behandlung sowie einer Blutentnahme unterziehen und wurde anschließend aus dem Gewahrsam entlassen. Er sieht nun Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte entgegen. Der angegriffene Polizist erlitt bei der Attacke eine Prellung und verblieb im Dienst.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.06.2010 - 12:00 Uhr
Polizeieinsatz bei Demonstration - Programm eines "Piratensenders" beendet
Friedrichshain - Kreuzberg

# 1640

Da bei einer Demonstration in Kreuzberg gestern Nachmittag von einem Lautsprecherwagen zur Begehung von Straftaten aufgerufen wurde, kam es zu einem Polizeieinsatz, bei dem mehrere Teilnehmer festgenommen wurden.

Unter dem Motto "Mediaspree versenken - Zukunft denken" setzte sich gegen 14 Uhr 20 am Boxhagener Platz in Friedrichshain ein Aufzug mit rund 750 Personen in Bewegung und erreichte nach mehreren Zwischenkundgebungen kurz vor 16 Uhr mit etwa 900 Teilnehmern den Endplatz an der Oberbaumbrücke, wo er von der Versammlungsleiterin gegen 16 Uhr 20 für beendet erklärt wurde.

Ebenfalls gegen 14 Uhr 20 versammelten sich rund 1.000 Menschen am Kottbusser Tor in Kreuzberg und starteten zum selben Thema einen Aufzug, der ebenfalls zur Oberbaumbrücke führte. Im Bereich der Cuvry- Ecke Wrangelstraße verließen gegen 15 Uhr 15 etwa 100 Versammlungsteilnehmer die Wegstrecke und begaben sich durch die Cuvrystraße zu einem privaten Gelände an der Spree, auf dem sich insgesamt rund 250 Personen zusammen fanden. Eine Viertelstunde später forderten Unbekannte vom mitgeführten Lautsprecherwagen zur Besetzung der Freifläche auf. Dieser Aufruf zur Begehung von Straftaten veranlasste Polizeibeamte, die Anlagetechnik zu beschlagnahmen und die Identität der Fahrzeuginsassen festzustellen. Hierbei wurden die Polizisten vereinzelt mit Steinen und Flaschen beworfen, in deren Folge drei Personen festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen wurden. Anschließend verlief der Aufzug störungsfrei und erreichte sein Ziel gegen 16 Uhr 20.

Während der Aufzüge wurde bekannt, dass ein illegaler Radiosender betrieben wurde, mit dem die Versammlungsteilnehmer in Form ausgestrahlter Textbeiträge über den Polizeieinsatz informiert wurden. In Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Bundesnetzagentur sowie aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung konnte der Standort der Sendeanlage in der Bödiker Straße in Friedrichshain geortet werden. In einer Wohnung sowie im Dachboden des Hauses stellten die Beamten die Sendeanlage und technisches Zubehör sicher und nahmen insgesamt zwölf Personen fest, die nach erkennungsdienstlichen Behandlungen wieder auf freien Fuß gesetzt wurden und nun Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Telekommunikations- und Urheberechtsgesetz sowie wegen der Entziehung elektrischer Energie entgegensehen. Während dieses Einsatzes ließen sich gegen 20 Uhr zirka 60 Personen im Kreuzungsbereich Corinth- Ecke Bödiker Straße auf der Fahrbahn nieder. Bei der Überprüfung kam es teilweise zu körperlichen Auseinandersetzungen, wobei zehn Personen festgenommen und vor ihrer Entlassung erkennungsdienstlich behandelt wurden. Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Widerstands, versuchter Gefangenenbefreiung, Körperverletzung und Beleidigung ein.

Ab 16 Uhr feierten bis zu 1.300 Personen in der Kreutziger Straße in Friedrichshain ein Straßenfest. Gegen 3 Uhr 45 kam es wegen ruhestörenden Lärms zu einem Polizeieinsatz, in dessen Folge Unbekannte aus einer Gruppe heraus Steine und Flaschen auf die eingesetzten Beamten warfen und sie mit Knallkörpern beschossen. Fünf Polizisten wurden durch die Würfe und Geschosse verletzt, einer von ihnen musste wegen einer Kopfplatzwunde ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden und beendete anschließend seinen Dienst. Die Randalierer entkamen unerkannt. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Landfriedensbruchs ein.

Die Polizei, die darüber hinaus noch drei weitere störungsfreie Veranstaltungen zu betreuen hatte, war mit rund 440 Mitarbeitern im Einsatz. Neben den Festnahmen sprachen Polizisten noch 16 Platzverweise aus.

 
     

 
     
  Eingabe: 05.06.2010 - 09:10 Uhr
Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1629

Bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn erlitt ein Mann gestern Nachmittag in Friedrichshain schwere Kopfverletzungen. Der 44-jährige Radfahrer hatte gegen 18 Uhr am Platz der Vereinten Nationen die Schienen der Tram-Linie M 6 gekreuzt und den nahenden Zug offenbar nicht gesehen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 44-Jährige schwere Kopfverletzungen erlitt. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der 52-jährige Straßenbahnführer erlitt einen leichten Schock. Der Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

 
     

 
     
  Eingabe: 04.06.2010 - 10:00 Uhr
Gebäude einer Fernsehproduktionsfirma beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1615

Mehrere Unbekannte beschädigten in der vergangenen Nacht in Friedrichshain die Fassade eines Werftgebäudes an der Stralauer Allee.
Ein 32-jähriger Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma wurde kurz nach 2 Uhr auf die Täter aufmerksam, nachdem diese großflächig die Fenster- und Natursteinfassade einer Fernsehproduktionsfirma mit einer teerartigen Substanz beschmiert hatten. Alarmierte Polizeibeamte fanden in unmittelbarer Nähe mehrere herausgelöste Kleinpflastersteine und zerbrochene Glasflaschen mit Resten einer teerartigen Substanz. Die Täter konnten entkommen. Derzeit ist ein Zusammenhang mit Protesten gegen die Ufernutzungspläne in diesem Bezirk nicht auszuschließen.
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.06.2010 - 09:10 Uhr
Brennender Dachstuhl
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1600

In Kreuzberg brannte gestern der Dachstuhl eines Wohnhauses vollständig aus. Gegen 15 Uhr 10 bemerkte ein 49-jähriger Mieter im Paul-Linke-Ufer Rauch und Flammen aus einer Dachgeschosswohnung und alarmierte die Feuerwehr. Mit mehreren Löschstaffeln gelang es den Rettungskräften schließlich, den sich schnell auch auf die darunterliegenden Stockwerke ausdehnenden Brand unter Kontrolle zu bekommen und zu löschen. Die anliegenden Wohnhäuser wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Das Haus musste evakuiert werden. Verletzt wurde niemand. Während der Löscharbeiten kam es in der Zeit von 15 Uhr 30 bis 23 Uhr zu weiträumigen Absperrmaßnahmen rund um das Paul-Linke-Ufer. Hiervon war auch die Buslinie M29 betroffen. Die Brandursache ist bisher noch unklar. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
 

Eingabe: 02.06.2010 - 09:25 Uhr
Kirche mit antisemitischen Parolen beschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1590

Eine Kirche in Kreuzberg wurde gestern früh mit antisemitischen Parolen beschmiert. Ein Mitarbeiter alarmierte gegen 6 Uhr die Polizei zum Marheineckeplatz, nachdem er die mit roter Farbe geschmierten Parolen am Seiteneingang zur Kirche sah. Darüber hinaus beschmierten die Täter das Gebäude mit einem "Hakenkreuz". Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.