Polizeiticker Friedrichshain-Kreuzberg März 2010


 
     
  Eingabe: 31.03.2010 - 15:00 Uhr
Drogenhändler festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0903

Beamte des Polizeiabschnitts 58 nahmen gestern Nachmittag einen mutmaßlichen Rauschgifthändler in Friedrichshain fest. Die Polizisten fanden bei dem 35-Jährigen knapp 19 Gramm Kokain und knapp 20 Gramm Amphetamin, als sie ihn gegen 16 Uhr 20 in der Warschauer Straße überprüften. Darüber hinaus beschlagnahmten die Beamten ein Klappmesser, zwei Schlagringe und Bargeld. Bei einer folgenden Wohnungsdurchsuchung in demselben Bezirk stellten sie neben geringen Mengen Amphetamin und Cannabis rund 350 Gramm vermutlich halluzinogene Pilze sicher. Der 35-Jährige soll heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. Die Ermittlungen des Rauschgiftdezernats beim Landeskriminalamt dauern an.

 
     

 
     
  Eingabe: 31.03.2010 - 11:10 Uhr
Angolaner bedroht
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0901

Ein betrunkener 20-Jähriger hat in der Nacht gegen 1 Uhr 50 in der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain einen 22-jährigen Angolaner bedroht. Zuvor hatte der 20-Jährige ihn nach einer Zigarette gefragt, was dieser aber verneinte. Darauf beleidigte der Betrunkene ihn rassistisch, drückte ihm einen Kugelschreiber an den Hals und drohte ihn abzustechen. Dann flüchtete der 20-Jährige, wurde aber wenig später von der Polizei ergriffen und zur Blutprobe sowie zur erkennungsdienstlichen Behandlung gebracht.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.03.2010 - 09:30 Uhr
Imbiss beraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0892

Zwei maskierte Männer beraubten in der vergangenen Nacht einen Imbiss in Friedrichshain. Gegen 2 Uhr 30 betraten die beiden Männer das Geschäft in der Ebertystraße, bedrohten den 50-jährigen Angestellten mit Schusswaffen und forderten die Herausgabe des Bargeldes. Nachdem die Räuber diverses Bargeld aus der Kasse erhalten hatten, flüchteten sie. Der Angestellte blieb unverletzt. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 26.03.2010 - 09:25 Uhr
BVG-Fahrer geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0852

Zwei Fahrgäste eines BVG-Linienbusses haben in der vergangenen Nacht ihren Frust an einem Busfahrer ausgelassen. Die beiden offensichtlich alkoholisierten Männer waren am Ku’Damm in den Bus der Linie M19 gestiegen. Wenig später forderte sie der Fahrer mehrfach vergeblich auf, wieder auszusteigen, da sie weitere Spirituosen zu sich nahmen. Beim Aussteigen an der Endhaltestelle Yorckstraße trat der 21-Jährige dem Busfahrer mit dem Schuh gegen den Kopf und der gleichaltrige Begleiter beschimpfte und beleidigte ihn. Alarmierte Polizisten nahmen die Täter in der Bergmannstraße vorläufig fest. Der 50-jährige Busfahrer trat vom Dienst ab.

 
     

 
     
  Eingabe: 26.03.2010 - 09:05 Uhr
Spielhalle überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0850

Drei Unbekannte haben in der vergangenen Nacht ein Kreuzberger Spielcasino überfallen. Die Maskierten stürmten gegen 23 Uhr 40 in das Casino in der Urbanstraße und bedrohten den 64-jährigen Angestellten mit Messern. Einer der Räuber entnahm aus einer unter dem Tresen stehenden Geldkassette die Tageseinnahmen. Die drei flüchteten gemeinsam mit zwei Komplizen, die während der Tat vor dem Spielcasino "Schmiere" standen, in Richtung Graefestraße. Der Angestellte blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.03.2010 - 09:35 Uhr
Mann von Räuber schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0834

Mit Schnittwunden und Prellungen kam ein 28-Jähriger gestern Abend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Mann saß gegen 20 Uhr 20 mit seiner gleich alten Begleiterin auf einer Parkbank im Kreuzberger Volkspark Hasenheide, als beiden aus einer fünfköpfigen Gruppe heraus "Gras" zum Kauf angeboten wurde. Als sie dankend ablehnten, durchwühlte einer der Unbekannten die Handtasche der Frau und entwendete das Portemonnaie und ihr Handy. Als der 28-Jährige seiner Begleiterin helfen wollte, schlug ihm einer der Täter eine Bierflasche auf den Kopf, während ein weiterer auf ihn eintrat. Die Opfer flüchteten in Richtung Columbiadamm und alarmierten die Polizei. Die Täter waren mitsamt der zurückgelassenen Handtasche geflüchtet.

 
     

 
     
  Eingabe: 23.03.2010 - 09:10 Uhr
Verkehrsunfall - Sechs Pkw beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0822

Beträchtlicher Sachschaden entstand gestern Abend bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg. Ein 19-Jähriger hatte kurz nach 20 Uhr mit seinem "Audi A 6" den Kottbusser Damm in Richtung Kottbusser Brücke befahren und wollte ein vor ihm fahrendes Auto rechts überholen. Dabei übersah er ein in zweiter Reihe abgestelltes Taxi. Er fuhr ungebremst in das Taxi, welches dann eine Kettenreaktion auslöste. Insgesamt wurden sechs Autos und ein Container beschädigt. Der 19-jährige Unfallverursacher wurde dabei leicht verletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 21.03.2010 - 14:35 Uhr
Luxusloft beschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0802
Unbekannte haben heute früh mit Farbe gefüllte Gläser gegen die Hauswand eines Luxuslofts in Kreuzberg geworfen. Ein Anwohner alarmierte die Polizei gegen 4 Uhr 20 in die Fichtestraße, nachdem er das Geräusch von zerspringendem Glas und einen lauten Knall gehört hatte. Da eine politische Tatmotivation nicht ausgeschlossen werden kann, hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 21.03.2010 - 14:30 Uhr
Alkoholisierter Mann von U-Bahn überrollt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0800
Ein offensichtlich alkoholisierter Mann stürzte in der vergangenen Nacht gegen 23 Uhr 50 am U-Bahnhof Kochstraße in Kreuzberg in das Gleisbett. Zwei Fahrgästen war es vor der Einfahrt der U-Bahn nicht gelungen, den 49-Jährigen aus dem Gleisbett zu ziehen. Trotz einer Gefahrenbremsung kam die U-Bahn nicht mehr rechtzeitig zum Stehen, so dass die ersten beiden Waggons den Mann überrollten. Er konnte schließlich mit nicht lebensgefährlichen Kopfverletzungen geborgen werden und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund des Unglücksfalls war der Verkehr der U-Bahnlinie 6 zwischen 23 Uhr 50 und 0 Uhr 30 unterbrochen.

 
     

 
     
  Eingabe: 19.03.2010 - 14:30 Uhr
Brandstiftung an Wohnprojekt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0780

Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht gegen 2 Uhr 40 am Paul-Lincke-Ufer in Kreuzberg einen Stapel Dämmmaterial und einen Fensterrahmen in Brand gesetzt. Eine Anwohnerin hatte verdächtige Geräusche gehört und die Feuerwehr alarmiert, die den Brand löschte. Bei dem betroffenen Objekt handelt es sich um den Neubau von hochwertigen Eigentumswohnungen. Ein politisches Motiv kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 19.03.2010 - 14:25 Uhr
Festnahmen nach Sachbeschädigung an Fahrzeug
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0779

Zivilpolizisten nahmen in der vergangenen Nacht drei Männer in Kreuzberg fest, nachdem einer aus der Gruppe mit einer Gaspistole ein Fahrzeug beschädigt hatte.
Die Beamten beobachteten gegen 22 Uhr 30 die drei jungen Männer in der Wiener Straße, als sie vor der dortigen Feuerwache mit einer Gasdruckwaffe auf einen parkenden "VW Golf" schossen, wodurch eine Seitenscheibe zersplitterte. Verletzt wurde bei der Tat niemand.
Bei der Festnahme leistete der alkoholisierte 20-jährige Schütze Widerstand und verletzte einen Polizisten leicht. Der Mann musste sich einer Blutentnahme sowie einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen und wurde anschließend aus dem Gewahrsam entlassen. Seine beiden 17 und 19 Jahre alten Komplizen konnten ihren Weg nach der Personalienfeststellung fortsetzen.
Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung hat die Kriminalpolizei übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.03.2010 - 13:15 Uhr
Alkoholisierte Radfahrerin stürzte
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0769

Eine alkoholisierte Frau, die heute früh von ihrem Fahrrad stürzte, musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.
Ein 41-jähriger Autofahrer, der die Proskauer Straße von der Eldenaer Straße aus kommend in Richtung Rigaer Straße fuhr, sah gegen 5 Uhr die 29-jährige Frau auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite neben ihrem Fahrrad liegen und alarmierte die Polizei. Ein alarmierter Notarzt übernahm die medizinische Erstversorgung der 41-Jährigen am Unfallort und brachte sie mit Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Da die Radlerin stark nach Alkohol roch, wurde bei ihr eine Blutentnahme durchgeführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.03.2010 - 10:50 Uhr
Rangelei mit Räuber
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0762

Mit einer Kopfplatzwunde musste heute früh ein 46-jähriger Angestellter eines Spätkaufladens in der Simon-Dach-Straße in Friedrichshain in ein Krankenhaus gebracht werden. Er war mit einem Räuber aneinander geraten, der es auf die Kasse abgesehen hatte, die bei dem Handgemenge zu Bruch ging. Nach Zeugenangaben flüchtete der Täter, der einen schwarzen Revolver in der Hand hielt, mit einem Mountainbike.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.03.2010 - 09:25 Uhr
In Tiefgarage beraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0752

Gestern Abend überfielen zwei unbekannte Männer einen 37-Jährigen in einer Tiefgarage in der Lausitzer Straße in Kreuzberg. Als der Geschädigte gegen 21 Uhr 45 in seinem Pkw einsteigen wollte, näherten sich die Täter dem Fahrzeug. Einer der beiden Räuber nahm plötzlich auf dem Beifahrersitz Platz und wurde von dem 37-Jährigen aufgefordert, das Fahrzeug zu verlassen. Daraufhin erhielt er von dem zweiten Täter einen Kniestoß in den Genitalbereich. Der erste Täter nutzte die Gelegenheit und entwendete ein auf dem Beifahrersitz abgelegtes Laptop. Die Räuber flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Der Geschädigte wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen wegen Raubes übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.03.2010 - 09:20 Uhr
Jugendlicher überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0750

Zwei Jugendliche versuchten gestern Abend, einen 14-Jährigen in Kreuzberg zu berauben. Der spätere Geschädigte hatte sich in Begleitung zweier Freunde auf dem Nachhauseweg befunden. Nachdem er sich von seinen Freunden verabschiedet hatte, folgten ihm die Täter unbemerkt. Als der 14-Jährige die Haustür am Paul-Linke-Ufer aufschloss, schubste ihn einer der beiden Täter in den Hausflur und forderte Geld. Als der Geschädigte sich weigerte, erhielt er zwei Faustschläge ins Gesicht. Die Täter ließen nun von dem 14-Jährigen ab und flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung. Der Geschädigte wurde bei dem Überfall im Gesicht leicht verletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 16.03.2010 - 16:25 Uhr
Polizisten bei Amtshilfe angegriffen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0746

Als heute Vormittag in Friedrichshain die zuständige Gerichtsvollzieherin einen Räumungstitel vollstreckte und den Eigentümer in den Besitz der Räume einwies, kam es gegen 9 Uhr zu Angriffen auf sie und die zu ihrem Schutz angeforderten Beamten einer Einsatzhundertschaft. Im Hof des Mietshauses in der Bödikerstraße attackierte eine sechzigköpfige Gruppe zunächst die Gerichtvollzieherin und anschließend die Polizisten. Bei dem Versuch die Personen zu beruhigen, wurden die Beamten mit Flaschen beworfen und massiv mit Fußtritten angegriffen. Erst alarmierte Unterstützungskräfte konnten die Situation beruhigen. Etwa vierzig Personen hatten sich anschließend vor dem Eingang zu den Räumen postiert und behinderten den Zutritt. Die Gerichtsvollzieherin konnte mit Unterstützung der Einsatzkräfte die Räume betreten und anschließend gegen weiteren Gebrauch sichern. Bei der Auseinandersetzung wurde ein Beamter durch eine Flasche leicht verletzt, drei Personen wurde kurzfristig die Freiheit entzogen.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.03.2010 - 19:35 Uhr
Kinder bei Autounfall verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0730

Bei einem Autounfall heute früh in Kreuzberg wurden zwei Kinder verletzt.
Nach bisherigen Ermittlungen befuhr eine 49-jährige "Renault"-Fahrerin die Gitschiner Straße in Richtung Wassertorplatz. Gegen 8 Uhr bog die Frau links in die Prinzenstraße ein und kollidierte mit einem ihr entgegenkommenden 33-jährigen "Opel"-Fahrer. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte das Fahrzeug der 49-Jährigen gegen einen bei Rot in der Prinzenstraße wartenden 44-jährigen "Renault"-Fahrer. Bei dem Unfall erlitten der achtjährige Junge und das gleichaltrige Mädchen, die im Auto der 49-Jährigen mitfuhren, Verletzungen im Nackenbereich. Die beiden Kinder kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.03.2010 - 14:25 Uhr
Acht Brandlegungen innerhalb weniger Stunden
Friedrichshain - Kreuzberg / Mitte

In der vergangenen Nacht und heute früh wurden Polizei und Feuerwehr zu einer Reihe von Bränden alarmiert, die von den Einsatzkräften der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden konnten.

Mitte

# 0684

Gegen 23 Uhr 15 alarmierte ein Zeuge die Feuerwehr zu einem Wohnhaus in der Köpenicker Straße. Die Einsatzkräfte fanden im Hinterhof einen brennenden Müllcontainer. Menschenleben waren nicht in Gefahr.

# 0685

Kurz nach Mitternacht hatten Unbekannte vor einem Wohnhaus in der Michaelkirchstraße zwei mobile Kunststofftoiletten angezündet. Durch das Feuer wurde die Haussubstanz auf einer Fläche von zwei mal zwei Metern angegriffen.

# 0686

Gegen 0 Uhr 15 entdeckte ein Anwohner an einer Baustelle Flammen. In der Dresdener Straße hatten unbekannt gebliebene Brandstifter Holz, das an die Hauswand eines Loft-Rohbaus gelehnt war, angezündet. Ein Übergreifen auf die Haussubstanz wurde von den Einsatzkräften verhindert.

# 0687

Ein 34-jähriger Mann alarmierte gegen 1 Uhr die Feuerwehr ebenfalls in die Dresdener Straße zu einem brennenden Müllcontainer, der sich auf dem Hinterhof des Wohnhauses befand. Der Container, der in unmittelbarer Nähe eines "Mercedes" stand, brannte vollständig aus. Das Fahrzeug blieb unbeschädigt.

Kreuzberg

# 0688

Gegen 1 Uhr 45 löschten Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr in der Böckhstraße einen Bauschuttcontainer. Ein hinter dem Container abgestellter "Opel" wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen.

# 0689

Eine 44-jährige Anwohnerin rief gegen 2 Uhr 10 die Feuerwehr in die Graefestraße. Auch hier brannte auf dem Hinterhof ein Papiercontainer. Das Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude war nicht möglich.

# 0690

Eine brennende Kunststofftonne auf einem Hinterhof führte heute früh gegen 5 Uhr 40 erneut zu einem Feuerwehreinsatz in Kreuzberg. Eine 39-jährige Bewohnerin eines Hauses in der Zossener Straße hatte die Berliner Feuerwehr alarmiert.

# 0691

Unbekannte Täter setzten zur selben Zeit in der Fürbringerstraße einen auf dem Hof befindlichen Müllcontainer in Brand. Die von Mietern alarmierte Feuerwehr löschte das Feuer. Ein Übergreifen auf das Wohngebäude war nicht möglich.

Im Fall des Loft-Rohbaus wird eine politische Tatmotivation vermutet, so dass der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt die Ermittlungen übernommen hat. Ob auch in den übrigen Fällen ein politischer Hintergrund besteht, wird derzeit von der Kriminalpolizei geprüft.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.03.2010 - 11:35 Uhr
Wohnungseinrichtung geriet in Brand
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0679

Vermutlich wegen eines defekten Fernsehers geriet in der vergangenen Nacht die Wohnungseinrichtung einer Frau in Friedrichshain in Brand.
Gegen 2 Uhr 50 hörte die 25-jährige Mieterin, die sich zu diesem Zeitpunkt nicht in ihrem Zimmer aufhielt, einen lauten Knall. Sie begab sich mit ihrer 22-jährigen Mitbewohnerin in das Zimmer und sah, dass ihr Mobiliar sowie Fernseher brannte. Aufgrund der starken Rauchschwaden verließen beide den Raum und alarmierten die Feuerwehr in die Corinthstraße. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer, durch das auch der Holzdielenboden beschädigt wurde. Beide Frauen kamen mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.03.2010 - 18:50 Uhr
Mehrere Objekte mit Parolen beschmiert und Fensterscheiben zerstört
Neukölln/ Friedrichshain- Kreuzberg

# 0657

Unbekannte Täter haben vermutlich in der vergangenen Nacht mehrere Fenster von Vereinen und Geschäftsräumen in Neukölln und Kreuzberg eingeworfen und die Schließzylinder unbrauchbar gemacht.
Ein Mitarbeiter eines Vereinsheims in der Neuköllner Jonasstraße alarmierte gegen 11 Uhr die Polizei, als er ein zerstörtes Türschloss und eine eingeworfene Fensterscheibe feststellte.
Ähnlich erging es einer Mitarbeiterin eines Kreuzberger Vereins. Sie fand heute Vormittag neben dem beschädigten Schloss zwei mit Pflastersteinen eingeworfene Fensterscheiben in der Oranienstraße vor und rief die Polizei. Bei einem benachbarten Antiquariat hatten die Randalierer auf gleiche Art und Weise Schließzylinder und Fenster zerstört.
In der Neuköllner Friedelstraße hatten die Unbekannten die Fenster- und Türrollladen einer Bar mit schwarzer Farbe besprüht. Der Inhaber entdeckte die Schmierereien gegen 14 Uhr 30 und erstattete eine Strafanzeige.
Die Tatmotivation könnte dem rechten Spektrum zuzurechnen sein, da sich die Geschädigten gegen rechte Gewalt engagieren. Selbstbezichtigungsschreiben zu den Taten liegen derzeit noch nicht vor.
Darüber hinaus sind in Neukölln, Friedrichshain und Kreuzberg seit dem vergangenen Wochenende 19 Fälle von Farbschmierereien mit rechtsgerichtetem Inhalt angezeigt worden.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.03.2010 - 17:40 Uhr
Dealer festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0656

Einen Drogenhändler hat die Polizei heute Vormittag auf frischer Tat in Kreuzberg ertappt. Die Polizeibeamten beobachteten den 29-Jährigen gegen 10 Uhr 30 am U-Bahnhof Möckernbrücke beim Kontaktieren mit mutmaßlichen Käufern. Als sich der Dealer anschließend in eine Grünanlage am Tempodrom begab und dort einen so genannten "Erdbunker" leerte, schlugen die Ermittler zu.
Die Polizisten stellten bei dem Drogenhändler neben zwei Messern knapp 70 Szenekügelchen mit Kokain und Heroin sicher. Der Mann wurde dem Rauschgiftkommissariat überstellt. Er soll morgen einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.03.2010 - 15:20 Uhr
Hausfassade einer Obdachlosenzeitung beschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0642

Unbekannte haben die Hausfassade einer Obdachlosenzeitungsredaktion in Kreuzberg beschmiert. Ein Mitarbeiter der Redaktion alarmierte gegen 12 Uhr die Polizei, nachdem er den Schriftzug an der Hauswand und der Fensterscheibe in der Blücherstraße bemerkt hatte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.03.2010 - 15:00 Uhr
Zwei verletzte Personen bei Kellerbrand
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0641

Mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung wurden heute früh eine Frau und ein Säugling zur Beobachtung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Mieter eines Wohnhauses am Kreuzberger Mehringdamm alarmierten gegen 9 Uhr 15 Polizei und Feuerwehr, als sie dichten Rauch und Brandgeruch im Treppenhaus wahrgenommen hatten. Trotz der Aufforderung der Einsatzkräfte, bis zum Ablöschen der Flammen in den Wohnungen zu verbleiben, begab sich eine 67-Jährige durch das verqualmte Treppenhaus ins Freie und klagte anschließend über Atembeschwerden. Der Rettungsdienst brachte sie und einen einjährigen Jungen aus einer anderen Wohnung vorsorglich in eine Klinik. Beamte der Feuerwehr löschten den Brand. Während des Einsatzes war der Mehringdamm in Richtung Hallesches Ufer zwischen Gneisenau- und Baruther Straße für rund zwei Stunden gesperrt, wovon auch der Busverkehr der BVG betroffen war. Die Ermittlungen zur vermutlich vorsätzlichen Inbrandsetzung zweier Kellerverschläge hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.03.2010 - 10:35 Uhr
Spielhalle überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0637

Heute früh überfielen drei bisher unbekannte Männer eine Spielhalle in Kreuzberg.

Gegen 3 Uhr betraten die Räuber das Spielcasino in der Mariannenstraße und bedrohten einen 40-jährigen Angestellten mit Pistolen und einem Messer. Anschließend raubten sie die Einnahmen aus der Kasse. Nach einem Gerangel mit dem Mitarbeiter flüchteten die Täter aus der Spielhalle. Der Angestellte blieb unverletzt.

Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.03.2010 - 08:15 Uhr
Handtasche geraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0628

Opfer eines Straßenraubes wurde gestern Abend eine Passantin in Kreuzberg. Die 50-Jährige wurde gegen 18 Uhr 20 in einer Grünanlage am Segitzdamm von zwei Männen von hinten zu Boden gestoßen. Gleichzeitig entrissen ihr die beiden Räuber die Handtasche und flüchteten zu Fuß in Richtung Skalitzer Ecke Kohlfurter Straße. Die überfallene Frau blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 ermittelt nun wegen Handtaschenraubes.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.03.2010 - 09:45 Uhr
Lebensmittelmarkt überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0618

Drei Unbekannte überfielen gestern Abend einen Supermarkt in Kreuzberg. Die Maskierten hatten das Geschäft am Kottbusser Damm gegen 18 Uhr 45 betreten, eine 45-jährige Angestellte sowie ihren 25-jährigen Mitarbeiter mit einer Schusswaffe bedroht und sie aufgefordert, die Kassen zu öffnen. Ein Täter entnahm aus einer Kassenlade Bargeld. Als es dem 25-Jährigen nicht gelang, eine weitere Kasse zu öffnen, schlug ihm einer der Täter mit der Waffe auf den Kopf. Anschließend flüchteten die Täter. Der Angestellte wurde leicht verletzt und begab sich selbständig in ein Krankenhaus. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.03.2010 - 16:20 Uhr
Mann fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0612

Ein in Afrika geborener Mann wurde in der vergangenen Nacht in Friedrichshain beleidigt und geschlagen. Eine Gruppe von fünf bis sechs Männern hatte den 28-Jährigen gegen 23 Uhr 30 an der Tram Haltestelle Landsberger Allee Ecke Petersburger Straße zunächst nach der Abfahrt der nächsten Bahn gefragt. Einer der Männer beleidigte den Angesprochenen anschließend fremdenfeindlich und schlug ihm ins Gesicht. Als die Männer kurze Zeit später in eine eintreffende Tram einstiegen, versuchte das Opfer ihnen zu folgen, wurde jedoch mit einem Tritt zurück auf den Gehweg befördert. Auch die Täter verließen die Bahn wieder, schlugen und traten abwechselnd auf den 28-Jährigen ein und flüchteten dann zu Fuß in Richtung Petersburger Straße. Der Verletzte wies leichte Hautabschürfungen im Gesicht auf und wurde in ein Krankenhaus gebracht, von wo er sich jedoch noch vor einer ambulanten Behandlung wieder entfernte.
Zeugen gaben an, dass die Tätergruppe bereits vorher in einer anderen Tram aufgefallen sei, weil die aggressiven Männer dort lautstark herumgegrölt und verfassungswidrige Äußerungen von sich gegeben hatten.
Die Polizeibeamten leiteten Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.03.2010 - 16:10 Uhr
Brennende Pkw
Treptow-Köpenick / Friedrichshain-Kreuzberg

Gestern Abend und in der vergangenen Nacht brannten zwei Autos in Niederschöneweide und Kreuzberg. Eine politische Tatmotivation ist in beiden Fällen derzeit nicht erkennbar.

# 0608

Gegen 18 Uhr 30 bemerkten Anwohner auf einem Mieterparkplatz in der Urbanstraße, offene Flammen an einem "VW Passat" und alarmierten die Feuerwehr, die den Brand löschte. An dem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

# 0609

Rund fünf Stunden später brannte in der Fließstraße in Niederschöneweide ein älterer Daimler Benz völlig aus. Ein Passant hatte das brennende Auto, bei dem die Seitenscheibe eingeschlagen war, gegen 23 Uhr 20 auf einem leerstehenden Fabrikgelände bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Diese löschte den Brand. In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei.

 
     

 
     
  Eingabe: 04.03.2010 - 09:00 Uhr
Betrunken im Auto unterwegs
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0586

Zivilbeamte stoppten in der vergangenen Nacht einen Mann in Friedrichshain, der im angetrunkenen Zustand mit seinem Auto unterwegs war. Der "Toyota" fiel den Polizisten gegen Mitternacht an der Kreuzung Warschauer Ecke Simon-Dach-Straße wegen überhöhter Geschwindigkeit auf. Bei der Verfolgung beobachteten die Beamten, wie der Wagen den Bordstein der Mittelinsel an der Warschauer Brücke touchierte, wobei der linke Vorderreifen und die Felge beschädigt wurden. An der Kreuzung Mühlenstraße stoppten die Polizisten das Fahrzeug und stellten beim Fahrer Alkoholgeruch und gerötete Augen fest. Der 20-Jährige, der bei seiner Festnahme Widerstand leistete, kam ins Gewahrsam und musste sich einer Blutentnahme unterziehen, bevor er wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Die Beamten beschlagnahmten dessen Führerschein und fertigten eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.03.2010 - 15:50 Uhr
Festnahme zweier Männer nach Rauschgifthandel
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0576

Zivilbeamte der Polizeidirektion 5 nahmen gestern Abend zwei Männer in Friedrichshain fest, bei denen sie rund 14.000 Tabletten Ecstasy gefunden hatten.

Die Polizisten kontrollierten gegen 19 Uhr 30 einen "Ford Fiesta" in der Mühlenstraße. Bei der Überprüfung der beiden 30 und 33 Jahre alten Insassen entdeckten die Beamten die Betäubungsmittel im Fahrzeug. Zudem trugen beide Männer eine Schusswaffe bei sich, die ebenfalls beschlagnahmt wurden. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Älteren in Gropiusstadt fanden die Polizisten weitere Beweismittel. Beide Männer wurden dem zuständigen Dezernat des Landeskriminalamtes überstellt, das die weiteren Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz übernommen hat.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.03.2010 - 14:15 Uhr
Einsatz gegen die Drogenszene
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0574

Beamte des Polizeiabschnitts 53 und der Polizeischule führten gestern zwei Einsätze gegen die Drogenszene am Kottbusser Tor und in der Hasenheide durch.
In der Zeit von 11 bzw. 13 Uhr 45 bis 17 Uhr kontrollierten die Polizisten insgesamt 31 Personen und erteilten 14 Platzverweise. Zudem leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-, Waffen- sowie Arzneimittelgesetz, Beleidigung und Wertzeichenfälschung ein und beschlagnahmten die bei den Überprüften aufgefundenen Drogen. Im Volkspark Hasenheide waren auch Rauschgiftspürhunde im Einsatz. Die Vierbeiner fanden in Gebüschen insgesamt 15 Tütchen mit Betäubungsmitteln, die ebenfalls sichergestellt wurden. Nach den Identitätsfeststellungen konnten alle angehaltenen Personen ihren Weg fortsetzen. Insgesamt waren 56 Beamte im Einsatz.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.03.2010 - 09:05 Uhr
Mitarbeiter des Ordnungsamtes angegriffen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0566

Leicht verletzt wurde ein Mitarbeiter des Bezirksamtes gestern Nachmittag in Friedrichshain, als er von einem Unbekannten attackiert wurde. Der 43-Jährige notierte gegen 16 Uhr 50 das Kennzeichen eines auf dem Bürgersteig an der Kreuzung Frankfurter Allee Ecke Mainzer Straße abgestellten "VW Golf", als der Führer des Pkw aus einem Imbiss gerannt kam, den Angestellten beleidigte und auf ihn einschlug. Der 43-Jährige setzte sich mit Pfefferspray zur Wehr, woraufhin der Angreifer in den "Golf" stieg und flüchtete. Der Ordnungsamtmitarbeiter wurde leicht verletzt. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte dauern an.

 
     

 
     
  Eingabe: 02.03.2010 - 09:20 Uhr
Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0557

Eine Radfahrerin erlitt gestern Abend bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg schwere Verletzungen. Ein 37-jähriger "VW"-Fahrer befuhr die Blücher- in Richtung Urbanstraße. An der Kreuzung Blücher- Ecke Zossener Straße erfasste er die 29-jährige Radlerin, die den Kreuzungsbereich passierte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Frau mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Sie kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der Ermittlungen, die der Verkehrsdienst der Polizeidirektion 6 übernommen hat.

 
     

 
     
  Eingabe: 02.03.2010 - 09:15 Uhr
Räuber überfiel Supermarkt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0556

Einen Supermarkt in Kreuzberg überfiel gestern Abend ein maskierter Räuber. Der Mann bedrohte gegen 20 Uhr eine 17-jährige Auszubildende in dem Geschäft am Oranienplatz mit einer Pistole und zwang sie, die Kasse zu öffnen. Nachdem er das Geld bekommen hatte, forderte er die Öffnung weiterer Kassen. Als eine Kassiererin den Alarm auslöste, flüchtete der Mann in Richtung Kottbusser Tor. Die 17-Jährige musste mit einem Schock in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 ermittelt wegen schwerer räuberischer Erpressung.