Polizeiticker Friedrichshain-Kreuzberg Januar 2010


 
     
  Eingabe: 31.01.2010 - 12:25 Uhr
Polizeieinsatz bei Demonstration
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0225

Rund 300 Personen demonstrierten gestern Abend in Kreuzberg und Friedrichshain. Gegen 18 Uhr 30 setzte sich ein Aufzug mit dem Thema "Gegen Mieterhöhung und für den Erhalt der Liebig 14" vom Heinrichplatz in Richtung Liebigstraße in Bewegung. Auf dem Weg brannten die Teilnehmer mehrfach pyrotechnische Gegenstände ab. Nachdem der Aufzug gegen 19 Uhr 30 den Endplatz erreicht hatte, entzündeten die Demonstranten ein bengalisches Feuer. Bei dem Löschversuch kam es zu körperlichen Attacken und vereinzelten Flaschenwürfen gegenüber den Polizisten, wobei ein Beamter leicht verletzt wurde, jedoch im Dienst verblieb. Die Beamten leiteten Strafermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Im Verlauf des gestrigen Tages entdeckten Polizisten im Bereich Friedrichshain drei Farbschmierereien mit politischem Inhalt, die sich gegen eine Räumung der Liebigstraße 14 aussprachen. Hierzu wurden Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung gefertigt.

 
     

 
     
  Eingabe: 31.01.2010 - 11:25 Uhr
Mann randaliert in Lokal - Polizistin setzt Dienstwaffe ein
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0223

Bei einem Polizeieinsatz in Kreuzberg setzte eine Beamtin heute früh ihre Dienstwaffe ein. Die Polizeikommissarin und ihre Kollegen wurden gegen 4 Uhr zu einer randalierenden Person am Mehringplatz alarmiert. Ein Gast war in einem dortigen Lokal mit der 51-jährigen Wirtin in Streit geraten, hatte sie geschubst und geschlagen sowie mit Einrichtungsgegenständen und Geschirr um sich geworfen. Als die Polizisten eintrafen, richtete der bereits auf den Gehweg geflüchtete Mann eine Pistole auf die Beamten, worauf die 39-jährige Kollegin mehrere Schüsse auf den Angreifer abgab und ihn an einem Bein verletzte. Der 44-Jährige kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Lebensgefahr besteht nicht. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Wie in solchen Fällen üblich, hat eine Mordkommission des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 30.01.2010 - 09:50 Uhr
Lebensmittelmarkt überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0215

Drei maskierte Männer beraubten gestern Abend einen Lebensmittelmarkt in Kreuzberg. Gegen 20 Uhr 45 betraten die Räuber die Filiale in der Gitschiner Straße und bedrohten eine 20-jährige Kassiererin sowie einen 29-jährigen Kassierer mit Pistolen. Nachdem beide Angestellten ihre Kassen geöffnet hatten, entnahmen die Täter Bargeld und flüchteten anschließend unerkannt. Die Mitarbeiter des Geschäftes blieben unverletzt. Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 28.01.2010 - 09:30 Uhr
Festnahmen nach versuchtem Einbruch
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0200

Durch Eintreten der Tür versuchten sich in der vergangenen Nacht drei Männer Zugang zu Büroräumen in Kreuzberg zu verschaffen. Nachdem ein Anwohner des Hauses in der Naunynstraße gegen 22 Uhr 50 durch Geräusche aufmerksam geworden war und daraufhin den Hausflur betrat, flüchteten die Täter zunächst. Dank der guten Personenbeschreibung nahmen alarmierte Polizeibeamte kurz darauf zwei 15- und 22-Jährige fest, deren Schuhe perfekt in die am Tatort hinterlassenen Schuhabdrücke passten. Beide wurden für das weiterermittelnde Kommissariat der Polizeidirektion 5 eingeliefert. Der dritte Täter konnte unerkannt entkommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 28.01.2010 - 09:20 Uhr
Zwei Räuberinnen festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0199

Polizeibeamte nahmen gestern Abend in Kreuzberg zwei 14- und 17-jährige Räuberinnen fest. Die Jugendlichen rempelten zunächst gegen 19 Uhr 15 am Mariannenplatz eine 29-Jährige an, zogen ihr massiv an den Haaren und schlugen auf sie ein. Dabei forderten sie die mitgeführte Einkaufstasche. Die 14-Jährige nahm schließlich die Geldbörse aus der Tasche und flüchtete. Die Komplizin hielt derweil noch das Opfer fest, welches sich jedoch befreien und Passanten auf sich aufmerksam machen konnte. Diese verfolgten die 17-Jährige und übergaben sie den alarmierten Polizisten. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde die jüngere Räuberin festgenommen. Ferner wurden ein kurz zuvor begangener Ladendiebstahl sowie ein weiterer Raub bekannt, die das weibliche Kriminellen-Duo begangen hatte. Die "Damen" wurden nach Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung ihren Müttern übergeben. Ein Raubkommissariat ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 26.01.2010 - 09:10 Uhr
Spielhalle überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0191

Drei unbekannt gebliebene Männer überfielen gestern Abend eine Spielhalle in Kreuzberg. Gegen 20 Uhr betraten die Räuber das Automaten Casino in der Glogauer Straße und zwangen den 50-jährigen Angestellten unter Vorhalten einer Pistole zur Herausgabe von Bargeld. Als er dies zunächst verweigerte, traten ihn die Täter und besprühten ihn mit Reizgas. Anschließend raubten sie Hartgeld und flüchteten. Der Angestellte wurde bei dem Angriff leicht am Handgelenk verletzt. Ein Raubkommissariat der Direktion 5 ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 24.01.2010 - 10:30 Uhr
Pkws in Brand gesetzt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0178

Unbekannte Täter haben heute Nacht in Kreuzberg einen "Mercedes" der E-Klasse und einen "Audi A3 Sportback" in Brand gesetzt. Ein aufmerksamer Zeuge entdeckte gegen 2 Uhr 20 in der Baruther Straße die brennenden Fahrzeuge und alarmierte die Feuerwehr. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 22.01.2010 - 14:30 Uhr
Bank überfallen - nur geringe Beute
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0172

Wenig Erfolg hatten heute zwei Unbekannte, die in den Morgenstunden eine Bank in Kreuzberg überfielen.
Die Maskierten bedrohten gegen 8 Uhr 25 zwei Angestellte der Filiale in der Skalitzer Straße, als diese die Bank durch den Hintereingang betreten wollten. Unter Vorhalt einer Schusswaffe und eines Messers drängten die Räuber die beiden Männer im Alter von 34 und 44 Jahren in den Schalterraum und forderten die Herausgabe von Geld. Da der Tresor von den Mitarbeitern nicht geöffnet werden konnte, mussten sich die Täter mit einer geringen Menge Münzgeld begnügen. Sie sperrten ihre Opfer, die bei dem Überfall unverletzt blieben, im Toilettenbereich ein und flüchteten unerkannt.
Als kurze Zeit später der 31-jährige Filialleiter erschien, alarmierte er die Polizei. Die Beamten befreiten die beiden Angestellten.
Den bisherigen Ermittlungen zu Folge flüchteten die als junge Männer beschriebenen Räuber zu Fuß in Richtung Kottbusser Tor. Ihre Beute hatten sie in einer großen Umhängetasche verstaut.

 
     

 
     
  Eingabe: 19.01.2010 - 09:00 Uhr
Lebensmittelmarkt überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0146

Ziel zweier Räuber war gestern Abend ein Lebensmittelmarkt in Kreuzberg. Gegen 21 Uhr 20 betraten die Maskierten den Supermarkt am Kottbusser Damm und bedrohten die 43-jährige Kassiererin mit einer Pistole. Als die Angestellte der Aufforderung, die Kasse zu öffnen, nicht nachkam, schlug einer der Täter mit einer Metallstange auf die Kasse. Die Räuber entnahmen aus der nun geöffneten Geldlade Scheine und Münzgeld und flüchteten aus dem Geschäft. Die Kassiererin blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.01.2010 - 13:05 Uhr
Autos angezündet
Marzahn-Hellersdorf/Friedrichshain-Kreuzberg

# 0122

Unbekannte zündeten in der vergangenen Nacht und heute früh zwei Autos an.
Gegen 23 Uhr 20 bemerkten Polizeibeamte einen brennenden "Mitsubishi" in der Schönewalder Straße in Hellersdorf. Ein "Mercedes" brannte gegen 5 Uhr 20 in der Kreuzberger Taborstraße. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Brände, verletzt wurde niemand. Hinweise für eine politische Tatmotivation liegen in beiden Fällen nicht vor.

 
     

 
     
  Eingabe: 14.01.2010 - 11:30 Uhr
Autofahrerin außer Rand und Band
Friedrichshain–Kreuzberg/Lichtenberg

# 0114

Gestern Abend beobachtete ein Passant in Kreuzberg, wie eine junge Frau mit ihrem Pkw mehrere Autos rammte. Die alkoholisierte 20-jährige stieß gegen 20 Uhr 50 mit ihrem "Toyota" in der Prinzenstraße im Vorbeifahren gegen vier geparkte Pkw. Nachdem der 18-jährige Zeuge erfolglos versucht hatte, die Fahrerin zum Anhalten zu bewegen, alarmierte er die Polizei. Nach einer eingeleiteten Fahndung entdeckten Beamte des Abschnitts 64 die Frau mit ihrem Auto in der Frankfurter Allee Höhe Möllendorffstraße in Lichtenberg. Als die Streife sie anhalten wollte, raste die Fahrerin stadtauswärts. Im Tunnel Alt-Friedrichsfelde verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und stieß mehrfach gegen die Tunnelwand. Zusätzlich alarmierte Beamte einer Einsatzhundertschaft sicherten die Unfallstelle ab und nahmen die Raserin fest. Die Frau leistete am Ort und bei der anschließenden Blutentnahme erheblichen Widerstand und beleidigte die Beamten wiederholt. Sie wurde zur weiteren Betreuung stationär in ein Krankenhaus gebracht.

 
     

 
     
  Eingabe: 13.01.2010 - 15:55 Uhr
Supermarkt überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0107

Schauplatz eines Überfalles war heute Morgen ein Supermarkt in Kreuzberg. Zwei teilweise maskierte Männer betraten kurz nach 8 Uhr den Markt am Kottbusser Damm und bedrohten den Filialleiter und einen weiteren Angestellten mit einem Messer und einer Pistole. Die Täter drängten sie in den Aufenthaltsraum, wo sie den Filialleiter zum Öffnen des Tresors zwangen. Die Räuber flüchteten anschließend mit ihrer Beute.
Die beiden 33- und 25-jährigen Angestellten wurden bei dem Überfall nicht verletzt.
Die weiteren Ermittlungen werden beim Landeskriminalamt geführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 13.01.2010 - 11:30 Uhr
Zwei U-Bahn-Rauschgifthändler festgenommen – 334 Kügelchen sichergestellt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0104

Gleich zwei Verdächtige aus der Rauschgifthändlerszene hat die Polizei gestern innerhalb von zwei Stunden gefasst. Die beiden 17- und 21-Jährigen werden heute wegen Verdachts des Heroinhandels zum Erlass eines Haftbefehls einem Richter vorgeführt.
Zivilkräfte einer Einsatzhundertschaft der Direktion 3, die zur Bekämpfung des Rauschgifthandels im ÖPNV im Bereich des U-Bahnhofs Moritzplatz in Kreuzberg eingesetzt waren, hatten gegen 13 Uhr den sich verdächtig verhaltenden 17-Jährigen überprüft. Er verbarg in seiner Faust und in seiner Kleidung insgesamt 225 Kügelchen Heroin.
Bereits zwei Stunden zuvor hatten dieselben Beamten am U-Bahnhof Jannowitzbrücke in Friedrichshain den 21-Jährigen kontrolliert. Er hatte in seiner Jackentasche 109 Kügelchen Heroin.
Beide wurden dem für die Bekämpfung des Rauschgifthandels im ÖPNV zuständigen Dezernat, LKA 24, zugeführt, das die weiteren Ermittlungen übernimmt.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.01.2010 - 10:40 Uhr
Auto ausgebrannt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0094

Durch ein Feuer wurde in der vergangenen Nacht gegen 2 Uhr 30 in der Petersburger Straße in Friedrichshain der gesamte Innenraum eines mehr als 20 Jahre alten Pkw "VW Golf" zerstört. Ein Passant hatte die Flammen gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte löschten den Brand. Durch die Hitzeentwicklung wurden auch ein "Renault" und ein "Skoda" in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Eine politische Tatmotivation ist derzeit nicht erkennbar. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 12.01.2010 - 09:20 Uhr
Kassiererin hielt "Langfinger" fest
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0093

Durch das beherzte Eingreifen einer 26-jährigen Frau konnten Polizeibeamte in der vergangenen Nacht in Kreuzberg einen 29-jährigen Räuber festnehmen. Der Mann stand gegen 22 Uhr an der Kasse eines Supermarktes in der Reichenberger Straße und griff plötzlich in die zur Auszahlung des Wechselgeldes geöffnete Kasse. Der 29-Jährige rannte mit dem Geld in Richtung Ausgang. Geistesgegenwärtig rief die 26-jährige Kassiererin um Hilfe und verfolgte den Dieb. Durch die Schreie aufmerksam geworden, kamen der Angestellten auf dem Parkplatz des Marktes drei Passanten zu Hilfe. Trotz heftiger Gegenwehr konnte der Täter festgehalten und den alarmierten Beamten übergeben werden. Die Kassiererin verletzte sich leicht am Ringfinger. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.01.2010 - 16:05 Uhr
Mutmaßlicher Messerstecher aus der Silvesternacht festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0087 Gemeinsame Pressemeldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
(PM # 0006 vom 01.01.2010)

Intensive Ermittlungen der 6. Mordkommission führten in der vergangenen Woche zur Festnahme eines 23-jährigen Mannes, der verdächtigt wird, in der Silvesternacht einen 30-Jährigen in Friedrichshain durch einen Messerstich schwer verletzt zu haben.

Ärztliche Untersuchungen hatten am Neujahrstag ergeben, dass das Opfer schwerer verletzt wurde, als zunächst angenommen. Der Stich in den Rücken hätte ohne sofortige ärztliche Hilfe zum Tode führen können. Die daraufhin durch die 6. Mordkommission übernommenen Ermittlungen führten zur Identifizierung des 23-Jährigen, der wie das Opfer aus Friedrichshain stammt. Der Tatverdächtige war Gast einer Silvesterparty in dem gleichen Haus in der Straße der Pariser Kommune, in dem auch das Opfer feierte. Nachdem ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Tiergarten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen hatte, spürten Zielfahnder des Berliner Landeskriminalamtes den 23-jährigen Beschuldigten in einer Wohnung in der Ortschaft Kade in Sachsen-Anhalt auf. Dort nahmen ihn Beamte eines Spezialeinsatzkommandos aus Sachsen-Anhalt am vergangenen Samstag fest.

Hintergrund der Tat dürfte eine Auseinandersetzung sein, die einem belanglosen Wortwechsel zwischen den sich bis dahin nicht kennenden Kontrahenten folgte. Der verletzte 30-Jährige ist inzwischen auf dem Wege der Besserung.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.01.2010 - 10:15 Uhr
Drogen in Wohnung verkauft
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0078

Zivilbeamte des Polizeiabschnitts 53 nahmen gestern Nachmittag einen Drogenhändler in Kreuzberg fest, der zuvor Rauschgift in seiner Wohnung verkauft hatte. Gegen 17 Uhr überprüften die Polizisten einen 50-jährigen Mopedfahrer in der Mariannenstraße und fanden bei ihm ein Tütchen mit Drogen. Der Mann gab an, dieses vor wenigen Minuten bei einem 54-Jährigen gekauft zu haben.
Nachdem die Beamten das Betäubungsmittel beschlagnahmt und die Identität des Erwerbers festgestellt hatten, durchsuchten sie die Wohnung in der Reichenberger Straße. Mit Hilfe von Rauschgiftspürhunden fanden die Polizisten mehrere Verkaufsportionen Heroin und Haschisch sowie eine Feinwaage. Die aufgefundenen Beweismittel wurden wie auch ein hochwertiges Mountainbike beschlagnahmt. Der Händler musste sich einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen und wurde anschließend - wie der Käufer zuvor auch - auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz hat die Kriminalpolizei der Direktion 5 übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.01.2010 - 10:10 Uhr
Raub mit Schusswaffe
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0077

Zwei Maskierte überfielen heute früh ein Geschäft in Kreuzberg. Gegen 5 Uhr betraten die Täter den Laden in der Wiener Straße, bedrohten den Inhaber mit einer Schusswaffe und forderten die Kasse. Mit einer Bierflasche gelang es dem bedrohten 45-Jährigen, dem ersten Täter die Waffe aus der Hand zu schlagen, worauf er vom zweiten Täter mehrere Fausthiebe in das Gesicht erhielt. Trotzdem gelangte das Opfer zum Tresen, ergriff sein Handy und wählte den Notruf der Polizei. Mit der wiedergefundenen Waffe, jedoch ohne Beute, flüchteten die maskierten Männer in Richtung Kottbusser Tor. Die Verletzungen des Überfallenen wurden durch alarmierte Rettungskräfte vor Ort behandelt. Ein Raubkommissariat ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 09.01.2010 - 09:30 Uhr
Teilmaskiert und mit Schusswaffe
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0065

Nachdem er erst vorgegeben hatte, ein Paket Kaffee kaufen zu wollen, überfiel ein Unbekannter gestern Abend einen Drogeriemarkt in Kreuzberg. Gegen 18 Uhr 30 betrat der teilmaskierte Mann die Filiale in der Glogauer Straße und begab sich wie ein normaler Kunde zur Kasse. Erst als die 43-jährige Kassiererin die Ware gescannt hatte und die Kasse offen war, bedrohte der Täter die Angestellte mit einer Schusswaffe, entnahm das vorhandene Bargeld und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Sein Opfer blieb unverletzt. Ein Raubkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 08.01.2010 - 08:20 Uhr
Fahrgäste waren Räuber
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0057

Drei Fahrgäste in einem Taxi haben sich in der vergangenen Nacht gegen 1 Uhr 25 als Räuber entpuppt. Sie waren in der Sonnenallee Ecke Tellstraße zugestiegen. Als sie den 56-jährigen Taxifahrer in der Wiener Ecke Ratiborstraße in Kreuzberg anhalten ließen, sagten sie ihm, dass dies ein Überfall sei. Dabei bedrohten sie ihn mit zwei Pistolen, erbeuteten seine Geldbörse und flüchteten in den Görlitzer Park.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.01.2010 - 16:35 Uhr
Explosion verhindert - Tatverdächtiger festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0056

Die Polizei hat heute früh einen angetrunkenen Mann in Kreuzberg festgenommen, der eine Explosion in einem Vereinsheim herbeiführen wollte.

Der offensichtlich verwirrte 41-jährige Pächter hatte gegen 9 Uhr versucht, eine Propangasflasche in dem Lokal in der Schönleinstraße zur Explosion zu bringen. Die von Anwohnern des über dem Vereinsheim liegenden Mehrfamilienhauses alarmierten Polizisten überwältigten den Mann und brachten ihn in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses. Morgen soll er einem Ermittlungsrichter zur Erlangung eines Haftbefehls vorgeführt werden. Ein betrunkener 40-Jähriger, der in einem Nebenraum des Vereinsheimes schlief, blieb unverletzt. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der Ermittlungen, die ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen hat und derzeit noch andauern.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.01.2010 - 09:10 Uhr
49-Jährige gegen den Kopf getreten
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0053

Opfer brutaler Räuber wurde eine 49-jährige Frau gestern Abend gegen 19 Uhr 25 in der Liegnitzer Straße in Kreuzberg. Die beiden Täter wollten ihr die Handtasche entreißen und stießen sie zu Boden. Als die Frau die Tasche aber festhielt, traten sie ihr gegen den Kopf und den Oberkörper. Anschließend flüchteten sie ohne Beute in den Görlitzer Park. Die 49-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht.

 
     

 
     
  Eingabe: 05.01.2010 - 08:35 Uhr
Café überfallen
Friedrichshain–Kreuzberg

# 0039

Zwei Maskierte haben in der vergangenen Nacht ein Café in Kreuzberg überfallen. Die Täter betraten das Geschäft in der Waldemarstraße gegen 2 Uhr und bedrohten zwei anwesende Gäste im Alter von 64 und 70 Jahren mit einer Schusswaffe und einem Messer. Sie brachen die Spielautomaten auf und entwendeten das Geld. Anschließend flüchteten sie mit ihrer Beute in Richtung Manteuffelstraße. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 04.01.2010 - 10:25 Uhr
Spätkauf überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0032

Zwei maskierte Täter überfielen gestern Abend eine Bäckerei in der Reichenberger Straße in Kreuzberg. Gegen 21 Uhr bedrohten die Räuber eine 22-jährige Angestellte mit einer Pistole und verlangten Bargeld. Nachdem sie das Geld aus der Kasse entnommen hatten, flüchteten sie in Richtung Kottbusser Tor. Die Angestellte blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen aufgenommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 02.01.2010 - 10:40 Uhr
Alte Autos von Feuer zerstört
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0022

Vermutlich durch Silvesterböller sind gestern gegen 16 Uhr 50 auf dem Containerbahnhof in Friedrichshain drei alte Autos in Flammen aufgegangen. Eine Zeugin alarmierte die Feuerwehr. Es handelte sich um Fahrzeuge, die nicht mehr zugelassen waren und exportiert werden sollten.

 
     

 
     
  Eingabe: 01.01.2010 - 16:25 Uhr
Brüder in U-Bahnzug schwer verletzt
Friedrichshain - Kreuzberg

# 0017

Bislang ungeklärt sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, bei der heute früh zwei junge Männer in einem Zug der U-Bahnlinie 5 in Friedrichshain schwer verletzt wurden. Ersten Ermittlungen zufolge waren die beiden Brüder im Alter von 21 und 25 Jahren am U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße in den Zug gestiegen und gegen 6 Uhr von einer zirka achtköpfigen Personengruppe unvermittelt attackiert worden. In der Folge erhielten die Opfer von den Angreifern Schläge und Tritte. Am U-Bahnhof Lichtenberg flüchtete die Gruppe unerkannt. Beim Verlassen des Zuges am U-Bahnhof Alexanderplatz verspürten die Brüder starke Schmerzen, stellten jeweils Messerstiche fest und alarmierten die Feuerwehr. Sie kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

 
     

 
     
  Eingabe: 01.01.2010 - 13:50 Uhr
Polizei beendete politisch motivierte Aktion
Friedrichshain - Kreuzberg

# 0013

Polizeibeamte beendeten in der vergangenen Nacht eine demonstrative Aktion in Friedrichshain. Gegen 1 Uhr 15 stellten Beamte an einem leerstehenden Fabrikgebäude am Stralauer Platz Transparente mit politischem Inhalt sowie mehrere Personen, die vermutlich der linken Szene zuzurechnen sind, fest. Die Einsatzkräfte durchsuchten die Fabrikhalle und entdeckten fünf Frauen im Alter von 18, 19 und 27 Jahren sowie zehn Männer im Alter zwischen 16 und 24 Jahren, die sich offenkundig widerrechtlich in dem Gebäude aufhielten. Alle Personen wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Transparente sowie andere im Gebäude entdeckte Beweismittel wurden sichergestellt. Gegen 7 Uhr war der Polizeieinsatz, bei dem es zu keinen Vorkommnissen kam, beendet.

 
     

 
     
  Eingabe: 01.01.2010 - 11:25 Uhr
Messerstich in den Rücken
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0006

Durch einen Messerstich in den Rücken ist in der vergangenen Nacht ein 30-jähriger Mann in Friedrichshain schwer verletzt worden. In der Straße der Pariser Kommune war es gegen 0 Uhr 30 zwischen ihm und einem derzeit noch Unbekannten zu Streitigkeiten gekommen, in deren Verlauf dieser seinem Kontrahenten mit einem Messer in den Rücken stach. Der Täter flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Der 30-Jährige wurde in einem Krankenhaus sofort operiert, Lebensgefahr besteht nicht mehr. Die Polizei sucht nun nach dem Flüchtigen. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen