Polizeiticker Friedrichshain-Kreuzberg April 2010


 
     
  Eingabe: 30.04.2010 - 13:05 Uhr
Schwerpunkteinsätze zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1200

Mehrere Schwerpunkteinsätze zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität führten Polizeibeamte des Polizeiabschnitts 53 in diesem Monat in Kreuzberg durch. Bei insgesamt zehn Einsätzen überprüften die Beamten im Görlitzer Park rund 123 Personen, die der Rauschgiftszene zuzurechnen sind. Im Verlauf der Einsätze nahmen die Beamten 46 Personen vorübergehend fest und leiteten 48 Strafermittlungsverfahren, hauptsächlich wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, ein. Des Weiteren erhielten 78 Personen eine Platzverweisung für den Bereich Görlitzer Park. Die Polizisten beschlagnahmten diverse Betäubungs- und Arzneimittel. An den Polizeieinsätzen waren jeweils bis zu acht Beamte beteiligt.

 
     

 
     
  Eingabe: 29.04.2010 - 16:05 Uhr
Haltverbotszonen anlässlich der Veranstaltungen zur Walpurgisnacht und zum 1. Mai
Friedrichshain-Kreuzberg / Pankow

# 1195

Am kommenden Freitag sowie am Sonnabend müssen sich die Berlinerinnen und Berliner wegen Veranstaltungen in Friedrichshain, Kreuzberg und Prenzlauer Berg auf umfangreiche Haltverbotszonen einrichten.

Am 30. April wird von 8 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages in Prenzlauer Berg das Haltverbot in den folgenden Grenzen eingerichtet:
- Bernauer Straße/Eberswalder Straße von Wolliner Straße bis Schönhauser Allee, einschließlich des Parkplatzes in der Höhe der Wendeschleife der Straßenbahn
- Oderberger Straße von Eberswalder Straße bis Feuerwache Prenzlauer Berg
- Schwedter Straße von Eberswalder Straße bis Kremmener Straße
- Gesamte Topsstraße einschließlich der Parkplätze am Ludwig-Jahn-Sportpark

Ebenfalls ab dem 30. April gilt in Friedrichshain von 7 Uhr bis zum nächsten Tag 6 Uhr ein Haltverbot am Boxhagener Platz und dessen Umgebung. Dies betrifft den Bereich:
- Krossener Straße von Simon-Dach-Straße bis Seumestraße
- Grünberger Straße von Simon-Dach-Straße bis Boxhagener Straße
- Gabriel-Max-Straße von Wühlischstraße bis Boxhagener Straße
- Gärtnerstraße von Wühlischstraße bis Boxhagener Straße
- Seumestraße von Wühlischstraße bis Boxhagener Straße

Zudem kann es in den Nachmittags- und Abendstunden im Bereich des Mauerparks und des Boxhagener Platzes zu Straßensperrungen kommen, wovon auch der Verkehr der Bus- und Straßenbahnlinien betroffen ist.

Des Weiteren kommt es in den Ortsteilen Ober- und Niederschöneweide in der Zeit von 16 bis 22 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. Auch die dort planmäßig verkehrenden Bus- und Straßenbahnlinien sind betroffen.

Am 1. Mai wird ab 6 Uhr bis zum darauffolgenden Tag um 6 Uhr in Kreuzberg eine Haltverbotszone eingerichtet, von der folgende Straßen betroffen sind:
- gesamter Oranienplatz
- Oranienstraße von Oranienplatz bis Skalitzer Straße
- gesamte Naunynstraße von Oranienplatz bis Manteuffelstraße
- Waldemarstraße von Leuschnerdamm bis Manteuffelstraße
- Wrangelstraße von Mariannenplatz bis Manteuffelstraße
- Muskauer Straße von Mariannenplatz bis Manteuffelstraße
- Manteuffelstraße von Wrangelstraße bis Skalitzer Straße
- Dresdener Straße von Oranienplatz bis Kottbusser Tor
- Adalbertstraße von Kottbusser Tor bis Bethaniendamm
- Mariannenstraße von Reichenberger Straße über Heinrichplatz bis Mariannenplatz
- gesamter Mariannenplatz
- Erkelenzdamm von Oranienplatz bis Reichenberger Straße
- Segitzdamm von Oranienplatz bis Reichenberger Straße
- Reichenberger Straße von Kottbusser Tor bis Segitzdamm

Zusätzlich werden Haltverbote für denselben Zeitraum in folgenden Straßen eingerichtet:
- gesamtes Kottbusser Tor
- Skalitzer Straße von Wassertorplatz bis Hausnummer 18 bzw. 129
- Reichenberger Straße von Mariannenstraße bis Erkelenzdamm
- Admiralstraße von Skalitzer Straße bis Straßenüberbauung
- Kottbusser Straße von Skalitzer Straße bis Kottbusser Brücke
- Kottbusser Brücke
- Kottbusser Damm von Kottbusser Brücke bis Hermannplatz (westliche Fahrbahn)
- Sonnenallee von Hermannplatz bis Friedelstraße
- Friedelstraße von Sonnenallee bis Maybachufer
- gesamte Hobrechtbrücke
- Ohlauer Straße von Paul-Lincke-Ufer bis Wiener Straße
- gesamter Spreewaldplatz
- Wiener Straße von Skalitzer Straße bis Ohlauer Straße
- Lausitzer Straße von Wiener Straße bis Skalitzer Straße
- Skalitzer Straße von Wiener Straße bis Görlitzer Straße (südliche Fahrbahn)

Die Anwohner und Besucher werden gebeten, die Haltverbote an den genannten Tagen zu beachten und bereits abgestellte Fahrzeuge aus dem Bereich zu entfernen. Notfalls werden die Fahrzeuge umgesetzt. Bei Fahr- und Motorrädern ist eine Umsetzung nicht möglich. Da es in der Vergangenheit an den abgestellten Fahrzeugen zu Beschädigungen kam, werden die Besitzer gebeten, die Zweiräder selbst aus dem Bereich zu entfernen. Die Polizei bittet die betroffenen Anlieger um Verständnis. Es handelt sich um Maßnahmen, die dem Schutz des privaten Eigentums dienen.

 
     

 
     
  Eingabe: 29.04.2010 - 09:15 Uhr
Überfall auf Drogeriemarkt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1192

Unbekannte überfielen gestern Nachmittag einen Drogeriemarkt in Kreuzberg. Gegen 17 Uhr 20 hatten zwei Männer das Geschäft in der Obentrautstraße betreten, die 36-jährige Angestellte mit einem Messer bedroht und sie aufgefordert, die Kasse zu öffnen. Nachdem die Frau der Aufforderung nachgekommen war, entnahm einer der Räuber das Bargeld. Anschließend vergewisserten sich die Täter, dass nicht noch mehr zu erbeuten war, und flüchteten. Die 36-Jährige bleib unverletzt. Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 28.04.2010 - 11:10 Uhr
Graffiti-Touristen festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1181

Mitarbeiter einer Wachschutzfirma ertappten in der vergangenen Nacht zwei französische Touristen bei Farbschmierereien in Kreuzberg. Sie hatten gegen 1 Uhr einen Mann dabei beobachtet, wie er den Container der Wachschützer an der Liegnitzer Straße Ecke Reichenberger Straße mit blauer Farbe besprühte. Sein Begleiter stand "Schmiere". Alarmierte Polizeibeamte nahmen die "Künstler" im Alter von 30 und 37 Jahren fest. Bei den Tätern stellten die Beamten diverse Graffiti-Utensilien sicher. Nach Durchführung von erkennungsdienstlichen Maßnahmen wurden beide entlassen.

 
     

 
     
  Eingabe: 28.04.2010 - 09:50 Uhr
Drogeriemarkt überfallen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1175

Gestern Nachmittag überfiel ein unbekannt gebliebener Mann eine Drogeriefiliale in Kreuzberg. Gegen 14 Uhr 15 betrat der Räuber das Geschäft am Mehringdamm, bedrohte eine 38-jährige Mitarbeitern mit einem Messer und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Als die Angestellte der Aufforderung nachkommen wollte, wurde das Hantieren durch den Täter offenbar missverstanden, worauf er der Frau mit dem Messer in den Oberschenkel stach. Anschließend entnahmt der Unbekannte Geld aus der Kasse und flüchtete aus dem Geschäft. Die alarmierte Feuerwehr brachte die Verletzte zur Behandlung in ein Krankenhaus. Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 26.04.2010 - 08:55 Uhr
Motorradfahrer von Pkw erfasst
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1157

Beim Wendemanöver an der Kreuzung Frankfurter Allee/Niederbarnimstraße/Proskauer Straße in Friedrichshain erfasste gestern Abend gegen 18 Uhr eine 49-jährige "VW"-Fahrerin einen Kradfahrer. Der 38-Jährige befuhr die Frankfurter Allee in Richtung Samariterstraße, als ihn die Autofahrerin beim Wenden offensichtlich übersah und es zum Zusammenstoß kam. Der "Honda"-Fahrer kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt.

 
     

 
     
  Eingabe: 23.04.2010 - 09:10 Uhr
Stein auf Polizeiauto geworfen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1134

Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht ein Polizeiauto in Kreuzberg beschädigt. Als die Polizisten mit dem Fahrzeug gegen 1 Uhr den Friedhof an der Züllichauer Straße passierten, warfen die Unbekannten einen Pflasterstein auf das Auto und beschädigten den rechten Kotflügel. Die Täter entkamen.

 
     

 
     
  Eingabe: 23.04.2010 - 09:05 Uhr
Spätkauf ausgeraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1132

Zwei Unbekannte haben gestern Abend einen Spätkauf in Friedrichshain überfallen. Die beiden Männer betraten gegen 21 Uhr 45 das Geschäft in der Pettenkoferstraße und versuchten zunächst, die Ladenkasse im leeren Geschäftsraum zu öffnen. Als der Ladeninhaber aus dem Büro in den Verkaufsraum kam, bedrohte ihn einer der Räuber mit einer Pistole, während sein Komplize die Kasse leerte. Zwei in diesem Moment den Laden betretende Kunden wurden ebenfalls mit der Waffe bedroht. Anschließend flüchteten die Räuber über den Schleidenplatz in Richtung Frankfurter Allee. Verletzt wurde niemand.

 
     

 
     
  Eingabe: 22.04.2010 - 17:15 Uhr
Handtaschenräuber festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1129

Beamte der Polizeidirektion 3 haben gestern Vormittag einen Handtaschenräuber in Friedrichshain festgenommen, dem im Rahmen weiterer Ermittlungen zehn Raubtaten im Zeitraum vom 6. bis 19. April nachgewiesen werden konnten.
Der 30-jährige polnische Staatsangehörige entriss gegen 12 Uhr 30 am Platz der Vereinten Nationen einer 68-jährigen Frau die Handtasche und flüchtete zunächst. Den alarmierten Beamten gelang es jedoch kurz darauf den Mann festzunehmen. Die 68-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Der 30-Jährige, der zur Begehung der Taten nach Berlin reiste, wird zum Erlass eines Haftbefehls einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 21.04.2010 - 11:30 Uhr
Jugendlicher trank auf Klassenfahrt zuviel Alkohol
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1114

Ein Jugendlicher, der sich zurzeit auf einer Klassenfahrt in Berlin befindet, trank gestern Abend zuviel Alkohol und kam infolge dessen zur stationären Beobachtung in ein Krankenhaus.
Gegen 22 Uhr 45 informierte ein Mitarbeiter eines Hostels in Friedrichshain den Klassenlehrer, dass einer seiner Schüler stark alkoholisiert auf sein Zimmer getragen werden musste. Der Lehrer alarmierte daraufhin einen Krankenwagen. Eine in der Klinik vorgenommene Atemalkoholmessung bei dem 16-Jährigen ergab einen Wert von 1,95 Promille. Der aus Nordrhein Westfalen kommende Jugendliche wird heute von seinen Eltern in Berlin abgeholt.

 
     

 
     
  Eingabe: 21.04.2010 - 09:05 Uhr
Polizisten retten Mann aus Wasser
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1111

Beamte des Polizeiabschnitts 52 haben gestern Nachmittag einem Mann vermutlich das Leben gerettet. Ein Spaziergänger alarmierte die Polizei, nachdem er einen Mann in den Landwehrkanal springen und anschließend los schwimmen sah. Eine 35-jährige Polizistin und ihr 34-jähriger Kollege warfen dem Mann zunächst eine Rettungsleine zu. Da der Unbekannte nicht reagierte, sprang die Polizistin ins Wasser, legte ihm die Rettungsleine um und zog ihn, mit Unterstützung ihres Kollegen, aus dem Wasser. Der Mann kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

 
     

 
     
  Eingabe: 20.04.2010 - 15:05 Uhr
Fünf Rauschgifthändler mit 13 Kilogramm Marihuana festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1105

Nach intensiven Ermittlungen des Landeskriminalamtes in einem bei der Staatsanwaltschaft Berlin geführten Ermittlungsverfahren nahmen Polizeibeamte gestern Vormittag fünf 31- bis 38-jährige Rauschgifthändler und -schmuggler in Kreuzberg fest. Die Polizisten beobachteten die fünf Männer, als diese gegen 11 Uhr 20 in der Schönleinstraße 13 Kilogramm Marihuana aus einem holländischen Fahrzeug entluden. Neben dem Rauschgift beschlagnahmten die Beamten auch vorübergehend die Fahrzeuge der Männer und stellten mehrere tausend Euro Bargeld sicher.
Bei den anschließenden Durchsuchungen zweier Wohnungen in Berlin beschlagnahmten die Beamten weitere Beweismittel.
Nach erkennungsdienstlichen Behandlungen wurden die Festgenommenen eingeliefert und werden heute durch die Staatsanwaltschaft einem Richter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 20.04.2010 - 10:10 Uhr
Räuber im Pech
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1100

Kein Glück hatte ein Tankstellenräuber in der vergangenen Nacht in Kreuzberg. Der Maskierte hatte den 47-jährigen Mitarbeiter der Tankstelle in der Oranienstraße gegen 23 Uhr 20 mit einer Schusswaffe bedroht und Geld gefordert. Als der Angestellte dem Räuber leere Kassenladen zeigte, ließ sich der Unbekannte drei Stangen Zigaretten aushändigen und flüchtete mit einem Komplizen, der offenbar vor der Tür gewartet hatte. Auf der Flucht wurde das Duo nicht nur von Zeugen gesehen, der Bewaffnete verlor zudem einen Teil der Beute und seine Jacke. Ein Raubkommissariat ermittelt wegen schwerer räuberischer Erpressung.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.04.2010 - 19:20 Uhr
Bus durch Steinwurf beschädigt
Friedrichshain- Kreuzberg

# 1085

Ein BVG-Bus wurde heute Mittag in Kreuzberg durch einen Steinwurf beschädigt.
Der 57-jährige Fahrer des Busses bemerkte gegen 13 Uhr in der Waldemarstraße in Kreuzberg zwei Jugendliche in einer Baustelle und hörte kurz darauf einen lauten Knall. Offensichtlich hatten die beiden Unbekannten einen Pflasterstein gegen die linke Seitenscheibe des Busses der Linie 140 geworfen, die dadurch zersplitterte. Die Täter flüchteten unerkannt.
Der Bus musste aus dem Verkehr genommen werden. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 18.04.2010 - 16:15 Uhr
Demonstration verlief weitestgehend störungsfrei
Friedrichshain- Kreuzberg

# 1084

Eine Demonstration für die Erhaltung eines so genannten "Umsonst-Ladens" in Kreuzberg verlief gestern Nachmittag weitestgehend störungsfrei.
Etwa 500 Demonstranten starteten gegen 16 Uhr am Heinrichplatz und zogen durch mehrere angrenzende Straßen. An der Kreuzung Heinrichplatz Ecke Mariannenstraße lösten sich gegen 16 Uhr 40 etwa 50 Personen aus dem Demonstrationszug und versuchten, entgegen der geplanten Wegstrecke in die Skalitzer Straße zu rennen. Eingesetzte Polizisten, die die 50 Querulanten wieder in Richtung Heinrichplatz leiten wollten, wurden hier kurzzeitig attackiert. Ein Polizist erlitt durch einen Schlag von einem Demonstrationsteilnehmer eine Platzwunde am Auge, die ambulant behandelt wurde. Der Täter wurde anschließend festgenommen. Die Polizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte gegen ihn ein.
Die Demonstration wurde gegen 17 Uhr 30 vom Verantwortlichen des Aufzuges beendet.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.04.2010 - 14:55 Uhr
Auto angezündet
Friedrichshain- Kreuzberg

 

# 1072

Unbekannte Täter haben heute früh in Kreuzberg ein Auto angezündet. Ein Passant entdeckte gegen 5 Uhr 15 den brennenden "Mercedes" in der Fürbringerstraße und alarmierte die Feuerwehr, die das Feuer löschte.
Daneben stehende Fahrzeuge blieben von den Flammen verschont. Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.04.2010 - 11:55 Uhr
Streifenwagen beworfen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1071

Unbekannt gebliebene Täter bewarfen in der Nacht in Friedrichshain einen Streifenwagen der Polizei mit einem Kleinpflasterstein. Gegen 1 Uhr 50 traf der Stein das fahrende Auto der Beamten an der Kreuzung Rigaer Straße und Liebigstraße. Durch den Wurf wurden die Heckscheibe zerstört sowie die Hecklappe beschädigt. Die Werfer flüchteten anschließend unerkannt. Die Beamten blieben unverletzt. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 17.04.2010 - 10:30 Uhr
Vor Wohnhaus beraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1069

In der Nacht beraubten unbekannte Täter einen jungen Mann in Kreuzberg. Der 20-Jährige schloss gegen 1 Uhr 50 sein Fahrrad im Hinterhof eines Hauses in der Bergmannstraße an, als er von zwei Männern von hinten angegriffen wurde. Die beiden Räuber forderten sein Handy. Als der junge Mann selbiges nicht aushändigte, raubten sie ihm seinen Rucksack und flüchteten in unbekannte Richtung. Der 20-Jährige verletzte sich am Kopf und musste durch die alarmierte Feuerwehr vor Ort behandelt werden. Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 16.04.2010 - 12:45 Uhr
Verlagshaus beschmiert
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1061

In der vergangenen Nacht beschmierten Unbekannte ein Verlagshaus in Kreuzberg. Gegen 23 Uhr 45 beobachtete eine 21-jährige Journalistin drei Männer, die mit Fahrrädern vor das Gebäude in der Rudi-Dutschke-Straße fuhren, sich maskierten und die Glasfront des Hauses mit Buchstaben besprühten. Anschließend flüchteten die Täter mit ihren Rädern in unbekannte Richtung. Die alarmierte Polizei fand in unmittelbarer Nähe einen Beutel mit Handschuhen, die die Täter weggeworfen hatten. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 16.04.2010 - 12:05 Uhr
Dutzende Fahrzeuge beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1058

Der Aufmerksamkeit eines Feuerwehrbeamten und eines Wachmannes ist es zu verdanken, dass Polizisten heute früh eine Frau festnehmen konnten, die mehrere geparkte Autos beschädigt hatte.
Der 38-jährige Feuerwehrmann der Wache Friedrichshain in der Rüdersdorfer Straße wurde während seines Dienstes gegen 3 Uhr 40 auf Geräusche von der Straße aufmerksam. Beim Blick aus dem Fenster sah er eine in Richtung Comeniusstraße laufende Frau auf dem Gehweg sowie diverse beschädigte Außenspiegel dort abgestellter Pkw.
Zeitgleich hörte ein 58 Jahre alter Wachmann in den Comeniushöfen die Geräusche und bemerkte die Frau in der Gubener Straße in Richtung Grünberger Straße laufend. Dabei trat sie gegen die Außenspiegel der dort stehenden Fahrzeuge. Gemeinsam mit einem 29-jährigen Passanten folgte er der Randaliererin und alarmierte die Polizei.
An der Kreuzung Grünberger Ecke Gubener Straße hielten die Polizisten die 29-Jährige an. Da diese sich nicht ausweisen konnte, begleiteten die Beamten sie zu ihrer nahe gelegenen Wohnung. Ohne ersichtlichen Grund wurde die Frau plötzlich aggressiv, fing an zu schreien und trat nach den Polizisten. Die offensichtlich psychisch kranke Frau kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.
In der Rüdersdorfer, Gubener, Grünberger und Marschlewskistraße sowie am Comeniusplatz stellten die Beamten insgesamt 25 Fahrzeuge verschiedener Marken fest, an denen die Außenspiegel durch Tritte beschädigt oder gänzlich abgetreten waren. Ein politischer Hintergrund für die Taten kann ausgeschlossen werden. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.04.2010 - 11:40 Uhr
Mülltonnen angesteckt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1045

Ein Zeuge beobachtete heute früh Unbekannte, die Müllcontainer in Kreuzberg in Brand setzten. Die dunkel gekleideten Personen hatten kurz nach 3 Uhr zwei Container auf die Waldemarstraße geschoben und diese mit Hilfe von einer nahegelegenen Baustelle entwendeter Holzbohlen sowie Absperrgitter angezündet. Zudem legten die Täter ein zirka 2,5 x 2 Meter großes Transparent auf die Fahrbahn. Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehr löschte den Brand. Während der Löscharbeiten war die Waldemarstraße vollständig gesperrt. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 15.04.2010 - 10:05 Uhr
In den Schwitzkasten genommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1038

Gestern Abend überfielen in Kreuzberg unbekannt gebliebene Jugendliche einen jungen Mann. Gegen 20 Uhr 15 wurde der 18-Jährige im Park am Blücherplatz von drei Jugendlichen angesprochen, die Geld von ihm forderten. Als dieser nicht sofort reagierte, nahmen sie ihn in den Schwitzkasten und durchsuchten seine Kleidung. Drei weitere jugendliche Mädchen sahen hierbei zu. Nachdem der 18-Jährige sich losreißen konnte, wurde er von den Tätern eingeholt. Anschließend raubten sie ihm Geld, Handy sowie MP3-Player. Alle Sechs flüchteten in Richtung Blücherstraße. Der junge Mann wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 14.04.2010 - 10:30 Uhr
Kokain- und Heroinhändler auf U-Bahnhof festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1034

Beamte der 22. Einsatzhundertschaft haben am Dienstagnachmittag im Rahmen eines Einsatzes für die Fachdienststelle zur Bekämpfung des Rauschgifthandels im ÖPNV auf dem U-Bahnhof Möckernbrücke einen 21-Jährigen festgenommen. Die Beamten hatten den Mann zuvor bei der Übergabe von Betäubungsmitteln an eine unbekannt gebliebene Person beobachtet.

Bei der Überprüfung des 21-Jährigen wurden insgesamt 36 Verkaufsportionen Heroin und 18 Verkaufsportionen Kokain gefunden und beschlagnahmt. Der Tatverdächtige wurde für die Fachdienststelle LKA 24 eingeliefert. Er wird heute dem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

 
     

 
     
  Eingabe: 14.04.2010 - 08:35 Uhr
Schwerer Raub
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1031

Ein Unbekannter überfiel gestern Abend ein Fahrradgeschäft in Friedrichshain und raubte ein Mountainbike. Der Mann betrat gegen 18 Uhr 15 das Geschäft in der Weichselstraße und bedrohte einen 26-jährigen Angestellten mit einem Messer. Der Täter ergriff dann ein an der Wand hängendes Fahrrad, das dort als Verkaufsware ausgestellt war, und flüchtete mit dem Rad in Richtung Möllendorffstraße. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.04.2010 - 17:30 Uhr
Sachbeschädigungen an Bankfiliale und Auto – drei Täter festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1010

Polizeibeamte nahmen heute Morgen in Friedrichshain zwei Frauen und einen Mann fest, die zuvor den Vorraum einer Bankfiliale verwüstet und ein Auto beschädigt hatten.
Gegen 5 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei zur Warschauer Straße weil sie beobachteten, wie drei maskierte Personen Kleinpflastersteine aufnahmen und damit mehrere Fensterscheiben und sämtliche Service-Automaten einer Bankfiliale zerstörten. Anschließend begab sich das Trio unmaskiert in die Revaler Straße und schlug dort mit einem kleinen Beil und Fäusten auf einen parkenden "Mercedes" ein.
Aufgrund der Zeugenaussagen konnten die alarmierten Polizisten die drei 22-Jährigen wenig später an der Warschauer Brücke wiedererkennen und festnehmen.
Eine Täterin wurde erkennungsdienstlich behandelt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden alle drei Personen entlassen. Die Beamten leiteten Strafermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigungen ein. Der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.04.2010 - 17:05 Uhr
Müllcontainer angezündet
Friedrichshain/Kreuzberg

Unbekannte entzündeten heute früh in Friedrichshain drei Müllcontainer.

# 1007

Gegen 7 Uhr 10 alarmierten Anwohner der Niederbarnimstraße die Feuerwehr, nachdem sie auf einem Hinterhof einen brennenden Müllcontainer entdeckt hatten. Die Rettungskräfte löschten die Flammen. Das Feuer beschädigte die Fassade eines angrenzenden Wohnhauses. Menschen wurden nicht verletzt.

# 1008

Eine Anwohnerin der Proskauer Straße bemerkte gegen 7 Uhr 15 einen unbekannt gebliebenen Mann, der im Hof des Mietshauses etwas in einen Müllcontainer warf. Nachdem kurz darauf dieser und ein weiterer Müllbehälter brannten, alarmierte sie die Feuerwehr. Die Flammen hatten zwischenzeitlich auf einen geparkten "Golf" sowie einen weiteren Pkw übergegriffen, die ebenfalls stark beschädigt wurden. Die Feuerwehr löschte die Brände. Menschen wurden nicht verletzt.

Da ein Zusammenhang zwischen beiden Bränden nicht auszuschließen ist, hat das Landeskriminalamt die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.04.2010 - 16:50 Uhr
Besetzung eines leerstehenden Cafes in Kreuzberg
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1009

Eine Gruppe von bis zu 80 der "linken Szene" zuzuordnende Personen besetzte gestern ein leerstehendes Cafe in der Oranienstraße in Kreuzberg und verkündete dies über ein Internetportal.
Beim Eintreffen von Einsatzhundertschaftskräften gegen 19 Uhr, befanden sich noch ca. 40 Personen vor und eine unbestimmte Anzahl im Objekt. Ein Vertreter der verantwortlichen Immobilienfirma wurde informiert. Nachdem die Polizei vereinzelt Platzverweise gegenüber Personen ausgesprochen hatte, die sich vor dem Cafe befanden, stürmten die Besetzer auf die Fahrbahn. Ein erneutes Zuströmen in das jetzt menschenleere Objekt wurde durch die eingesetzten Beamten verhindert, indem sie sich vor den Eingang stellten.
Diese polizeilichen Maßnahmen führten zu lautstarken Unmutsäußerungen der Besetzer und später auch vereinzelt zu körperlichen Attacken gegen die eingesetzten Beamten. Dabei nahmen die Polizisten drei Männer fest. Gegen einen 22-Jährigen, der sich durch Treten und Schlagen seiner Festnahme zu entziehen versuchte und hierbei auch ein geparktes Auto beschädigte, setzten die Beamten Pfefferspray ein. Dem Festgenommenen wurden anschließend die Augen ausgespült und er wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Wie die beiden anderen Festgenommenen wurde auch er nach erkennungsdienstlicher Behandlungen entlassen.
Gegen 20 Uhr befanden sich noch ca. 20 Personen vor dem Cafe, die sich nach und nach selbständig entfernten.
Der Objektverantwortliche sicherte das Geschäft und erstattete Strafanzeige wegen schweren Hausfriedensbruchs. Außerdem wurden Strafermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, versuchter Gefangenenbefreiung, Körperverletzung, Widerstandes und Sachbeschädigung eingeleitet.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.04.2010 - 10:35 Uhr
Bus beworfen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1004

Ein Unbekannter bewarf vergangene Nacht einen BVG-Bus in Kreuzberg. Als der Fahrer gegen 2 Uhr von der Haltestelle in der Dudenstraße abfuhr, hörte er einen lauten Knall und bremste den Bus ab. Bei der Begutachtung des Fahrzeuges stellte der BVG-Mitarbeiter eine beschädigte Seitenscheibe fest. Womit geworfen wurde, steht nicht fest. Verletzt wurde niemand. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein.

 
     

 
     
  Eingabe: 11.04.2010 - 10:20 Uhr
Sechs Verletzte nach Verkehrsunfall zwischen Reisebus und Tram
Friedrichshain-Kreuzberg

# 1002

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Reisebus und einer Tram der Linie M 5 in Friedrichshain, wurden gestern Abend sechs Menschen leicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der Fahrer des Reisebusses gegen 18 Uhr 50 von der Landsberger Allee nach rechts in eine Grundstückseinfahrt abbiegen. Beim Abbiegen ragte das Heck des Busses in den Bereich der Schienen. Der Fahrer der Tram bemerkte dies offenbar zu spät, so dass die Straßenbahn mit dem Bus zusammenstieß. Der BVG- Mitarbeiter sowie vier Insassen der Tram und ein Insasse des Reisebusses wurden hierbei leicht verletzt und mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.
Während der Unfallaufnahme war die Landsberger Allee stadteinwärts für rund eine Stunde gesperrt.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.04.2010 - 17:05 Uhr
Fensterscheibe von Wahlbüro beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0999

Unbekannte haben mit einem Feuerwerkskörper die Fensterscheibe eines Wahlbüros in der Dresdener Straße in Kreuzberg beschädigt. Eine Mitarbeiterin des Büros entdeckte heute Mittag die Beschädigung. Die Täter hatten den Knallkörper zwischen die Scheibe und den Rollladen gesteckt und gezündet. Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.04.2010 - 14:05 Uhr
Nachts im Museum
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0997

Unbekannte Täter brachen vergangene Nacht in ein Museum in der Kreuzberger Trebbiner Straße ein. Sie verschafften sich gegen 22 Uhr 20 Zugang in die Kunsthandwerksabteilung. Dort brachen die Täter zwei Glasvitrinen auf und entwendeten Schmuck. Die Tat wurde im Rahmen eines Kontrollgangs entdeckt. Ein Einbruchskommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 10.04.2010 - 13:50 Uhr
Lokalgäste griffen Polizeibeamte an
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0996

Im Verlauf eines Einsatzes wegen unzulässigen Lärms in Kreuzberg kam es heute früh aus einer Personengruppe heraus zu Übergriffen gegen Polizeibeamte. Gegen 4 Uhr 40 hatten Anwohner die Polizei wegen lauter Musik zu einem Lokal in der Reichenberger Straße gerufen. Als die Beamten Ruhe herstellen wollten, kam es in und vor der Gaststätte zu körperlichen Angriffen sowie Flaschen- und Steinwürfen gegen Polizeibeamte. Fünf Polizisten wurden leicht verletzt. Die Beamten leiteten Strafverfahren wegen schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ein. Eine Person wurde festgenommen und der Kriminalpolizei überstellt.

Darstellung der Ereignisse aus der Sicht der Veranstalter

 
     

 
     
  Eingabe: 09.04.2010 - 08:50 Uhr
Schreie verjagten Räuber
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0986

Ein Unbekannter griff in der vergangenen Nacht eine Kellnerin beim Aufräumen in Friedrichshain an. Die Frau befand sich gegen 23 Uhr 40 vor dem Lokal in der Revaler Ecke Simon-Dach-Straße, als sie plötzlich von einem Mann von hinten attackiert wurde. Er versuchte, ihr die an ihrem Gürtel befestigte Geldbörse zu entreißen. Als ihm dieses nicht gelang, sprühte er der Frau Reizgas ins Gesicht und versuchte erneut, an das Geld zu kommen. Erst nachdem die 21-Jährige anfing laut zu schreien, ließ er von ihr ab und flüchtete in Richtung Warschauer Straße. Die Kellnerin wurde zur ambulanten Behandlung in eine Augenklinik gebracht.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.04.2010 - 09:05 Uhr
Brandstiftungen
Friedrichshain-Kreuzberg

Unbekannte legten in der vergangenen Nacht in Friedrichshain zwei Feuer.

# 0968

Gegen 1 Uhr beobachtete ein Zeuge in der Höchste Straße zwei Männer, die einen Hausmüllcontainer in Brand setzten und anschließend flüchteten. Die alarmierten Feuerwehrkräfte löschte den Brand.

# 0969

Nur 20 Minuten später brannten in der Weinstraße Holzbohlen eines Baugerüstes an einem in der Sanierung befindlichen Schulgebäude. Vorbeikommende Polizisten löschen das Feuer.
Menschen wurden nicht verletzt. In beiden Fällen ermittelt ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.

 
     

 
     
  Eingabe: 07.04.2010 - 08:55 Uhr
Gegen den Kopf geschlagen und beraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0965

Ein 27-Jähriger wurde gestern Abend in Kreuzberg angegriffen und anschließend beraubt. Der Mann befand sich gegen 20 Uhr 30 in der Neuenburger Straße, als er von einem Unbekannten einen Schlag gegen den Kopf erhielt und ihm seine Geldbörse entwendet wurde. Der Täter flüchtete. Das Opfer wurde bei dem Überfall leicht verletzt, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 ermittelt.

 
     

 
     
  Eingabe: 06.04.2010 - 20:45 Uhr
Blindgänger in Bahnhofsnähe entschärft
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0962

Die Entschärfer des Landeskriminalamtes haben heute Nachmittag in Friedrichshain einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht.
Arbeiter entdeckten gegen 11 Uhr 30 bei Bauarbeiten auf dem Gleisgelände am S-Bahnhof Ostkreuz eine Bombe und alarmierten die Polizei. Die Kriminaltechniker stellten fest, dass es sich um einen 250 Kilogramm schweren Blindgänger deutscher Bauart handelte und ordneten wegen dessen Gefährlichkeit die Entschärfung am Ort an.
Hierfür mussten zuvor ein Sicherheitsradius von 500 Metern angelegt und zahlreiche Haushalte und Geschäfte evakuiert werden. Insgesamt forderten Polizisten rund 600 Personen auf, die etwa 300 Wohnungen in der Neuen Bahnhofstraße, am Markgrafendamm, in der Lasker-, der Persius- sowie der Corinthstraße zu verlassen. Die Bewohner wurden in einer außerhalb des Gefahrenbereichs liegenden Oberschule mit Unterstützung des zuständigen Bezirksamtes untergebracht und betreut. Darüber hinaus waren auch 18 Geschäfte und acht Büros von den polizeilichen Maßnahmen betroffen.
Aufgrund des Polizeieinsatzes kam es im Umfeld des Bahnhofs Ostkreuz zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Insbesondere in der Stralauer Allee und auf der Elsenbrücke staute sich der Verkehr. Auch der S- und Fernbahnverkehr wurde zeitweise eingestellt.
Gegen 19 Uhr war die Bombe entschärft und alle Evakuierungs- und Verkehrssperrmaßnahmen wurden aufgehoben. Der Blindgänger wurde noch am Abend zum Sprengplatz Grunewald gebracht.
Insgesamt waren rund 260 Polizisten im Einsatz.

 
     

 
     
  Eingabe: 03.04.2010 - 10:30 Uhr
Erst Körperverletzung- dann Straßenbahn beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0933

Steinwürfe eines 21-Jährigen ließen vergangene Nacht die Fensterscheibe einer Straßenbahn in der Warschauer Straße in Friedrichshain bersten. Der Mann hatte mehrere Steine auf die Tram der Linie M10 geworfen, nachdem er zuvor im Waggon von zwei 27- und 31 Jahre alten Männern geschlagen wurde. Verletzt wurde bei der Schlägerei und durch die Steinwürfe niemand. Die drei Kontrahenten wurden vorläufig festgenommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 02.04.2010 - 16:00 Uhr
Jesusfigur sichergestellt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0929

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz alarmierten Spaziergänger heute Mittag die Polizei in Kreuzberg. Passanten bemerkten gegen 12 Uhr 20 im Viktoriapark eine an dem Gedenkkreuz für die Opfer des Arbeiteraufstandes vom 17. Juni 1953 befestigte Jesusfigur. Einsatzkräfte der angeforderten Berliner Feuerwehr lösten die rund zwei Meter große Statue, und übergaben sie Beamten des Polizeiabschnitts 52, die sie sicherstellten. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte es sich bei der Anbringung der Figur um eine Kunstaktion gehandelt haben. Ob die Jesusfigur gestohlen wurde, ist Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

 
     

 
     
  Eingabe: 02.04.2010 - 10:50 Uhr
Jugendliche beraubt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0921

Gestern Abend wurden zwei Jugendliche in Friedrichshain Opfer eines Überfalls. Gegen 22 Uhr wurden die beiden 16- und 17-Jährigen am Eingang zum Volkspark Friedrichshan in der Landsberger Allee von drei unbekannten Männern angesprochen, festgehalten und anschließend geschlagen. Die Männer raubten ihnen Zigaretten sowie einen MP3-Player. Anschließend flüchteten die Räuber in den Park. Die Opfer blieben unverletzt. Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 01.04.2010 - 17:55 Uhr
Auseinandersetzung endet mit Beinschuss
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0917

Durch einen Schuss ins Bein wurde heute Vormittag ein Mann in Friedrichshain verletzt. Der 22-Jährige war mit einem oder mehreren Unbekannten gegen 6 Uhr 30 am Warschauer Platz in Streit geraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung, dessen Hergang und Hintergründe zurzeit nicht bekannt sind, erlitt der 22-Jährige eine Schussverletzung im rechten Oberschenkel. Er kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, Lebensgefahr bestand nicht. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
  Eingabe: 01.04.2010 - 09:55 Uhr
Nach Raub festgenommen
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0914

Beamte der Bundespolizei haben in der vergangenen Nacht am Ostbahnhof einen 26-Jährigen festgenommen, der zuvor einen 20-Jährigen beraubt hat. Das Opfer wurde gegen 0 Uhr 20 von dem 26-Jährigen im Eingangsbereich des Ostbahnhofes in Friedrichshain bedroht und genötigt, sein Geld auszuhändigen. Dabei erhielt er unvermittelt von dem Täter einen Schlag ins Gesicht. Bundespolizisten bemerkten das Geschehen und nahmen den Tatverdächtigen fest. Ein Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

 
     

 
     
 

Eingabe: 01.04.2010 - 09:35 Uhr
Linienbus der BVG beschädigt
Friedrichshain-Kreuzberg

# 0909

An der Bushaltestelle in der Dudenstraße in Kreuzberg haben Unbekannte gegen 1 Uhr 30 die Seitenscheibe eines BVG-Busses beworfen. Bei dem Gegenstand handelt es sich vermutlich um eine Tasse. Die Scheibe hinter der Fahrertür ist dabei beschädigt worden. Verletzt wurde niemand.