Mann am Kottbusser Tor ausgeraubt und durch Messerstiche verletzt

Samstag, 3. September 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einem Raub in Kreuzberg wurde in der vergangenen Nacht ein 23-Jähriger mit einem Messer verletzt. Ein Zeuge hatte die Polizei verständigt und angegeben, dass er beobachtet hatte, wie das Opfer gegen 2.30 Uhr an einer Hauswand lehnend von drei Männern angesprochen, dann zur Seite gedrängt, geschlagen und in die Dresdener Straße gezogen worden war. Der 38 Jahre alte Zeuge war daraufhin hinterhergelaufen und hatte sich als Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens zu erkennen gegeben. In diesem Moment hatte er noch gesehen, wie einer der drei Unbekannten den 23-Jährigen zu Boden gebracht und ihm mit einem Messer zweimal ins Bein gestochen hatte, bevor das Trio in Richtung Oranienplatz geflüchtet war. Der Verletzte gab an, ihm sei seine Geldbörse entwendet worden. Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr brachten ihn in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes hat die Kriminalpolizei der Direktion 5 übernommen.