Kreuzberg: Betrunkener Autofahrer fährt auf der Flucht gegen Ampelmast

Montag, 16. Mai 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein alkoholisierter 21-Jähriger flüchtete in der vergangenen Nacht in Kreuzberg mit einem VW vor der Polizei, stieß bei seiner Flucht mit einem Taxi zusammen und raste schließlich gegen einen Ampelmast. Gegen 2.30 Uhr war der VW Touran Polizeibeamten im Planufer aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen. Noch bevor die Beamten dem Fahrer signalisieren konnten, dass sie ihn kontrollieren wollten, raste dieser plötzlich davon. Auf der Flucht missachtete er nach Angaben der ihm folgenden Beamten mehrere rote Ampeln und stieß mit einem Taxi zusammen an dem Sachschaden entstand. Trotzdem flüchtete der junge Mann weiter. Nachdem er den Kreisverkehr am Kottbusser Tor umrundet hatte, beschleunigte der 21-Jährige das Auto in der Skalitzer Straße so stark, dass die ihm folgenden Beamten aus Sicherheitsgründen langsamer werden mussten und den VW zunächst aus den Augen verloren. Wenig später entdeckten sie aufgrund einer Rauchentwicklung an der Gitschiner Straße Ecke Zossener Straße, dass der Wagen gegen einen Ampelmast gerast war. Der 21-jährige Fahrer war ansprechbar, konnte sich jedoch nicht selbst befreien. Er blieb augenscheinlich unverletzt. Eine freiwillig durchgeführte Atemalkoholmessung ergab bei ihm einen Wert von rund 1,7 Promille. In einer Gefangenensammelstelle wurde ihm außerdem Blut abgenommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die sichergestellten Fahrzeugpapiere sowie den Fahrzeugschlüssel holte der Halter des Wagens – der Vater des Unfallverursachers – noch in der Nacht auf dem Polizeiabschnitt 54 ab.