Friedrichshain: Leichtverletzter nach Angriff - Festnahme

Samstag, 10. Dezember 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einem Angriff heute früh in Friedrichshain erlitt ein Mann eine leichte Verletzung. Gegen 4.50 Uhr befand sich ersten Ermittlungen zufolge der 25-Jährige an der Warschauer Ecke Revaler Straße, wurde von einem Mann angesprochen und nach seiner Herkunft gefragt. Nachdem der Angesprochene die Frage beantwortet hatte, wurde er von dem bis dahin Unbekannten beschimpft und geschubst. Dabei soll der Mann bereits ein Ein-Hand-Messer in der Hand gehabt haben. Der 25-Jährige wollte sich daraufhin entfernen, soll dann jedoch von dem Mann erneut gestoßen und dabei mit dem Messer leicht am Rücken verletzt worden sein. Anschließend flüchtete der mutmaßliche Angreifer in Richtung Frankfurter Allee. Der junge Mann bat Sicherheitsdienstmitarbeiter um Hilfe, die die Polizei alarmierten und gemeinsam mit dem Leichtverletzten die Verfolgung des Verdächtigen aufnahmen. Kurz darauf holten sie ihn ein. Unaufgefordert übergab der zuvor Geflüchtete das Messer. Die Security-Angestellten hielten den Tatverdächtigen fest und übergaben ihn der Polizei. Der 25-Jährige, der eine Schnittverletzung erlitt, wurde von Rettungskräften am Ort behandelt. Die Polizisten brachten den 35 Jahre alten Festgenommenen zur Gefangenensammelstelle und übergaben ihm dem Fachkommissariat der Polizeidirektion 5.