Apotheke in der Prinzenstraße überfallen

Donnerstag, 30. Mai 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zu zwei bewaffneten Überfällen kam es innerhalb einer Stunde am heutigen Vormittag in Kreuzberg und in Neukölln. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 prüft derzeit, ob die Überfälle durch die gleichen Täter begangen wurden.

Gegen 10 Uhr betraten zwei Personen eine Apotheke in der Prinzenstraße, gingen direkt in den hinteren Personalbereich und trafen auf die Mitarbeiterinnen der Apotheke. Einer der Räuber zwang unter Vorhalt der Pistole eine der Mitarbeiterinnen im Alter von 36 Jahren die Kassen zu öffnen und entnahm das Geld. Sein Komplize hielt derweil die zweite Angestellte im Alter von 38 Jahren in Schach und zwang sie, sich auf den Boden zu legen. Die beiden Räuber flüchteten danach unerkannt mit der Beute zu Fuß in Richtung Ritterstraße. Die beiden Frauen blieben bei dem Überfall unverletzt.

Etwa eine Stunde später betraten zwei Räuber ein Schmuckgeschäft am Kottbusser Damm, bedrohten die 49-jährige Inhaberin mit einer Pistole und forderten die Herausgabe von Geld. Die Frau versuchte nun aus ihrem Geschäft zu flüchten, wurde allerdings von den Räuber mit Schlägen und Tritten attackiert, woraufhin sie zu Boden fiel. Der Inhaberin gelang es dennoch den Ausgang zu erreichen und laut um Hilfe zu rufen. Die Tatverdächtigen ergriffen daraufhin ohne Beute die Flucht in Richtung Lenaustraße. Die Geschäftsführerin erlitt mehrere Prellungen am Kopf und am Oberkörper sowie Verletzungen an den Beinen, die sie von einem Arzt behandeln lassen muss.