Razzia am Kottbusser Tor und im Görlitzer Park

Dienstag, 31. Juli 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Mit rund 250 Beamten ist die Polizei Berlin gestern stadtweit gegen die Betäubungsmittelkriminalität vorgegangen. Die zwischen 9 und 22 Uhr durchgeführten Maßnahmen fanden insbesondere im Öffentlichen Personennahverkehr statt und betrafen die U-Bahnhöfe Franz-Neumann-Platz, Leopoldplatz, Kottbusser Tor, Jannowitzbrücke, Hermannplatz, Schönleinstraße und Alexanderplatz sowie deren unmittelbare Umgebung. Außerdem kontrollierten die Polizisten Personen im Görlitzer Park, in der Hasenheide und im Volkspark am Weinberg sowie zwei Cafés in Neukölln.
Insgesamt überprüften die Beamten 165 Personen, erteilten Platzverweise und schrieben 75 Strafanzeigen, größtenteils wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz. Neben Drogen stellten die Polizisten auch Messer, Mobiltelefone, Fahrräder und Scheckkarten sowie eine vierstellige Summe Bargeld sicher, das mutmaßlich aus dem Verkauf von Betäubungsmitteln stammt. Elf Personen wurden festgenommen und für die Kriminalpolizei eingeliefert. Zwei Polizeibeamte erlitten während der Festnahme eines Mannes Verletzungen, verblieben aber im Dienst.