Randale in Kreuzberg vor europäischem Aktionstag

Mittwoch, 14. November 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Gestern Abend nahmen Polizeibeamte drei Männer und eine Frau in Kreuzberg fest, nachdem ein Auto mit Steinen beworfen und zwei Müllcontainer angezündet worden waren. Gegen 20 Uhr 50 meldete ein Zeuge über den Notruf, dass mehrere vermummte Personen Müllcontainer anzünden und auf die Fahrbahn der Görlitzer Straße schieben würden. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stellten sie nicht nur zwei brennende Müllcontainer, sondern auch das wiederholte Zünden von Pyrotechnik im Görlitzer Park fest. Weiter teilte ein 57-jähriger Autofahrer mit, dass er von mehreren Personen mit Steinen beworfen worden war, als er mit seinem „VW“-Bus das Görlitzer Ufer befuhr. Er konnte mit Mühe das Fahrzeug zum Stehen bringen, wurde aber glücklicherweise nicht verletzt. Mehrere Scheiben des Autos gingen jedoch zu Bruch. An die Schaufenster einer Bankfiliale in der Kottbusser Straße klebten Unbekannte zahlreiche Plakate mit Bezug zur „Solidarität in Europa“. Im Görlitzer Park und der Umgebung nahmen Polizisten vier flüchtende Personen im Alter von 21 bis 45 Jahren fest. Entlang des Fluchtweges lagen Vermummungsgegenstände, Pyrotechnik und ein Beutel mit Kleinpflastersteinen. Die Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs und Sachbeschädigung hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernommen.