Kreuzberg: Schwer verletzter Autofahrer nach Unfall

Dienstag, 15. August 2017
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht kam es in Kreuzberg zu einem Unfall, nach dem ein Autofahrer im Anschluss stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden musste. Ein 39-jähriger Zeuge stoppte eine vorbeifahrende Funkwagenstreife und teilte ihr mit, dass er gegen 0.30 Uhr in der Skalitzer Straße hinter einem VW und einem Mercedes stand, die nebeneinander auf der Straße angehalten hatten. Einer der Autofahrer wandte sich nun mit dem Hinweis an den Zeugen, dass der andere alkoholisiert sei und man ihn stoppen müsse. Da der verdächtige VW-Fahrer seine Fahrt bereits fortgesetzt hatte, stieg der 54-Jährige in seinen Mercedes, folgte dem anderen Auto und stellte sich dann quer davor. Nach einem Wortwechsel auf dem dortigen Grünstreifen stieg der vermutlich Alkoholisierte wieder in seinen VW und umfuhr das querstehende Fahrzeug. Der Zeuge sah im Anschluss den Mercedesfahrer mit Kopf- und Rumpfverletzungen auf dem dortigen Mittelstreifen liegen. Die alarmierten Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus. Der 54-Jährige bestätigte den eingesetzten Polizeibeamten in der Klinik die Zeugenaussage des 39-Jährigen. Etwa 45 Minuten nach den ersten Beobachtungen sah derselbe Zeuge das geflüchtete Fahrzeug an der Schlesischen Straße Ecke Oppelner Straße ein zweites Mal und alarmierte die Polizei erneut. Die Beamten führten einen Atemalkoholtest bei dem 32-jährigen Fahrzeugführer durch, der einen Wert von über ein Promille ergab, was eine Blutentnahme zur Folge hatte. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Da die Beamten im Auto noch Rauschgift fanden, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 5 übernimmt die weitere Bearbeitung.