Frankfurter Allee: Obdachlose unter der S-Bahnbrücke verprügelt

Samstag, 10. Juni 2017
Pressemeldung der Berliner Polizei

Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt wegen eines Übergriffs in der vergangenen Nacht in Lichtenberg. Laut Zeugenaussagen schlug ein Mann gegen 2.45 Uhr an der S-Bahnbrücke an der Frankfurter Allee auf zwei schlafende Obdachlose ein. Die Zeugen teilten weiter mit, dass der Angreifer, bekleidet mit einem schwarzen Handschuh, zunächst mit Fäusten auf einen 52-jährigen Schlafenden einschlug. Anschließend soll er mit Füßen einen nebenanliegenden 65-Jährigen getreten haben. Während der Prügelattacke soll der Mann wiederholt nationalsozialistische und rassistische Parolen gerufen haben. Bevor er vom Ort flüchtete, soll er noch eine Eisenstange nach vorbeilaufenden Passanten geworfen haben. Alarmierte Polizisten der Polizeiabschnitte 64 und 51 konnten den 37-jährigen Schläger in der Rigaer Straße festnehmen und zu einer Gefangenensammelstelle bringen. Dort wurde er nach durchgeführter Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen. Der 52-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht und wurde ambulant behandelt. Der 65-Jährige lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.