Polizeifeindliche Parolen an Hauswände in Kreuzberg gemalt

Samstag, 17. August 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

In Mitte, Kreuzberg, Treptow und Schöneberg wurden gestern und in der vergangenen Nacht diverse Farbschmierereien festgestellt. Da in allen vier Fällen eine politische Tatmotivation angenommen wird, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen.

Kreuzberg

Unbekannte schrieben an die Hauswand eines Wohnhauses in der Adalbertstraße einen rund zehn Meter langen Spruch mit polizeifeindlichem Inhalt. Die Schmiererei in roter Farbe wurde gegen 11.00 Uhr festgestellt. Der Hauseigentümer wurde nach der Anzeigenaufnahme und Dokumentation mit der Beseitigung beauftragt.


Der Mitarbeiter eines Wachschutzunternehmens alarmierte gegen 19.45 Uhr die Polizei zum Mariannenplatz. Unbekannte hatten dort mit schwarzer Farbe ebenfalls gegen die Polizei gerichtete Worte an die Fassade eines Wohnhauses geschmiert.

Treptow

Gegen 2.35 Uhr entdeckte der Angestellte eines Sicherheitsdienstes vier Personen, die mehrere mit schwarzer Farbe gefüllte Luftballons gegen die Außenmauern und die Eingangstür des Rathauses in der Neuen Krugallee warfen. Anschließend flüchtete das Quartett auf Fahrrädern.

Schöneberg

Ein Passant beobachtete gegen 3.00 Uhr zwei Maskierte, die die Hauswand sowie den Vorraum einer Bankfiliale am Kaiser-Wilhelm-Platz mit rosa Farbe beschmierten. Bevor alarmierte Polizisten eintrafen flüchteten die beiden Tatverdächtigen in unbekannte Richtung.