Anschläge auf Amazon-Fahrzeuge in Friedrichshain und Kreuzberg

Donnerstag, 23. November 2017
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht und heute früh gab es eine versuchte Brandstiftung in Friedrichshain und eine Brandstiftung in Kreuzberg. In beiden Fällen hat der Polizeiliche Staatschutz beim Landeskriminalamt Berlin die Ermittlungen übernommen. Zusammenhänge werden geprüft.

Gegen 2.20 Uhr entdeckten Passanten am Platz der Vereinten Nationen in Friedrichshain einen Brand unter einem geparkten Kleintransporter und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Eine Funkwagenbesatzung, die zuerst am Ort eingetroffen war, löschte die Flammen mit einem Feuerlöscher. Der Transporter eines Online-Versandhändlers wurde offenbar nicht beschädigt. Es wurde niemand verletzt.

Etwa 30 Minuten später hörte ein Anwohner in der Hornstraße in Kreuzberg einen lauten Knall, sah, als er aus dem Fenster schaute, Flammen an einem Kleintransporter eines Online-Versandhändlers und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Brandbekämpfer löschten die Flammen. Der Transporter brannte an der Front komplett aus. Rechts und links daneben geparkte Fahrzeuge, zwei Autos und ein weiterer Kleintransporter, wurden in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand.