Kreuzberg: Schwerer Verkehrsunfall – Alle Beteiligten leicht verletzt

Samstag, 17. September 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Durch einen mutmaßlichen Rotlichtverstoß kam es in der vergangenen Nacht in Kreuzberg zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Nach den bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge passierte eine 56-jährige BMW-Fahrerin bei mutmaßlich rotem Ampellicht die Kreuzung Schöneberger Brücke/Schöneberger Straße. Ein 41-jähriger Seat-Fahrer, der das Schöneberger Ufer in Fahrtrichtung Mehringdamm befuhr und mutmaßlich bei grün in den Kreuzungsbereich einfuhr, stieß mit dem BMW zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der BMW gegen den Mast der Ampel. Der Seat kollidierte zudem mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Mercedes. Ein hinter dem Seat fahrender 24-jähriger Autofahrer konnte nur mit Mühe abbremsen sowie ausweichen und somit eine weitere Kollision verhindern. Die 56-jährige Autofahrerin kam zur Behandlung in ein Krankenhaus und konnte dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die Beifahrerin des Seats, eine 38-jährige Frau, musste ebenfalls ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Der 41-Jährige sowie seine beiden Kinder blieben unverletzt.