Kreuzberg: Räuber schlägt Zeugen bewusstlos - Notoperation

Montag, 18. Juli 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Nach einer Raubtat in Kreuzberg musste in der vergangenen Nacht ein Zeuge notoperiert werden. Nach den bisherigen Erkenntnissen riss ein Unbekannter gegen Mitternacht einer 34-Jährigen auf dem Gehweg der Hasenheide zunächst das Handy aus der Hand und flüchtete zu Fuß. Die Frau und ihre 29 Jahre alte Schwester rannten dem Mann hinterher, worauf ein bislang unbeteiligter 23-Jähriger ebenfalls die Verfolgung aufnahm und den Verdächtigen auf dem Mittelstreifen einholen konnte. Daraufhin schlug der Unbekannte dem 23-Jährigen derart auf den Kopf, dass der Angegriffene bewusstlos zusammenbrach. Nunmehr gelang es der 34-Jährigen, den Räuber an der Jacke zu greifen. Nachdem er sich aber aus dieser herauswinden konnte, entkam er letztlich ohne Beute, da sich das geraubte Mobiltelefon in dem zurückgelassen Kleidungsstück befand. Der attackierte 23-Jährige kam in eine Klinik und musste dort notoperiert werden. Weitere Details liegen derzeit nicht vor. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei der Direktion 5 übernommen.