Kreuzberg: Mann in der Adalbertstraße von Taschendieben mit Messer angegriffen

Samstag, 23. Juli 2016
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Polizist hat gestern Abend in Kreuzberg einen Mann mit Schnittverletzungen entdeckt. Der Beamte war gegen 20.30 Uhr anlässlich der Betreuung einer Demonstration in der Adalbertstraße eingesetzt. Dort sah er den Mann auf einer Bank vor einem Restaurant sitzen, der Schnittverletzungen im Rücken hatte. Nach einer Erstversorgung durch den Polizisten brachten Rettungssanitäter den Verletzten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.
Anschließende Ermittlungen ergaben, dass der 26-Jährige in der Adalbertstraße unterwegs und offenbar von drei unbekannten Männern angesprochen worden war. Ein Unbekannter soll dann den Passanten umarmt und versucht haben, ihm die Geldbörse aus der Tasche zu ziehen. Als der Umarmte dies bemerkte, stieß er den Verdächtigen von sich. Daraufhin traten die beiden Komplizen des mutmaßlichen Taschendiebes an den 26-Jährigen heran. Einer fügte ihm dann offenbar Schnittverletzungen am Rücken zu. Anschließend flüchtete das Trio. Laut Zeugen hatten die Flüchtenden beim Weglaufen ein Messer weggeworfen. Einsatzkräfte fanden dieses und stellten es sicher. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.