Kreuzberg: Mit Haftbefehl gesuchte Straßenräuber festgenommen

Mittwoch, 19. August 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Heute sollen zwei junge Männer in Untersuchungshaft genommen werden. Ihnen wird vorgeworfen, seit Anfang Juli mehrere Raubtaten in Friedrichshain und Kreuzberg begangenen zu haben. Die intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sowie des zuständigen Raubkommissariats der Polizeidirektion 5 führten gestern Nachmittag zur Festnahme des Duos. Beide werden heute einem Richter vorgeführt, der ihnen die bereits bestehenden Haftbefehle verkünden wird.

Die Ermittler registrierten seit dem 8. Juli 2015 mehrere Überfälle auf zumeist Touristen. Dabei wurden die Opfer unter Vorhalt von Schusswaffen und Messern ihrer Wertgegenstände in Form von Mobiltelefonen, Portemonnaies und Bargeld beraubt.

Aufgrund von Täterbeschreibungen, Vergleiche von Lichtbildern und der Auswertung von Verbindungsdaten kamen die Kriminalisten einem 20-Jährigen sowie dessen zwei Jahre älteren Halbbruder auf die Spur. Als Folge der Ermittlungen erließ ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehle wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes gegen die bereits einschlägig bekannten Delinquenten, die erst im Frühjahr aus dem Gefängnis entlassen worden waren.

Zivilfahnder der Polizeidirektion 5 spürten das Duo am Abend in Kreuzberg auf. Hinzugezogene Beamte des Spezialeinsatzkommandos nahmen die beiden Tatverdächtigen dann kurz nach 19 Uhr an der Bevernstraße Ecke Oppelner Straße fest. Anschließend erfolgten Wohnungsdurchsuchungen, bei denen umfangreiches Beweismaterial gefunden wurde. Die Polizisten beschlagnahmten Teile der Beute sowie die mutmaßlichen Tatwaffen, bei denen es sich um eine Schreckschuss- bzw. Spielzeugwaffe handelt.

Bislang wollten sich die Festgenommenen zu den Vorwürfen nicht äußern. Ihnen können zum jetzigen Zeitpunkt vier Taten sicher zugeordnet werden. Ob sie auch für weitere Überfälle verantwortlich sind, wird derzeit geprüft. Die Ermittlungen dauern an.