Friedrichshain: Schläger am Ostbahnhof festgenommen

Montag, 17. August 2015
Pressemeldung der Bundespolizei

Bundespolizisten nahmen am Samstagabend einen Schläger am Berliner Ostbahnhof vorläufig fest. Er hatte zuvor einem 53-jährigen Köpenicker mehrfach gegen den Kopf getreten. Bundespolizisten bemerkten die Tat durch Videoüberwachung und schritten schnell ein.

Kurz vor 22:00 Uhr beobachtete ein Bundespolizist per Videoüberwachung den brutalen Übergriff auf einem am Boden liegenden Mann. Der Angreifer hatte seinem Opfer mehrfach gegen den Kopf geschlagen und getreten. Zwei daneben stehende Frauen schauten dem Treiben im Mitteltunnel zu, ohne einzuschreiten. Eine sofort eingesetzte Streife konnte weitere Gewaltanwendungen durch den 35-jährigen Angreifer verhindern. Dieser wollte noch vor den herannahenden Beamten flüchten. Die Streife konnte den Mann allerdings schnell stellen und vorläufig festnehmen.

Sein Opfer erlitt durch den Angriff Verletzungen im Kopfbereich. Ein Rettungswagen brachte ihn zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der stark alkoholisierte Angreifer wollte sich nicht zu den Vorwürfen der gefährlichen Körperverletzung äußern.

Gegen die beiden 24- und 33-jährigen Frauen leiteten die Beamten Ermittlungen wegen unterlassener Hilfeleistung ein. Da eine weitere Auswertung der Videoaufzeichnungen ergab, dass die 24-jährige Köpenickerin zuvor das spätere Opfer am Boden liegend und an den Armen haltend durch den Bahnhof hinter sich her schleifte, ermitteln die Beamten auch wegen des Verdachts der Körperverletzung gegen sie.

Nach Abschluss der strafprozessualen Bearbeitung konnten alle drei Personen die Dienststelle wieder verlassen.