Friedrichshain: Rechtsradikale zogen randalierend durch die Rigaer Straße

Samstag, 12. September 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Polizeibeamte nahmen heute Morgen in Friedrichshain insgesamt 43 Männer und eine Frau vorläufig fest. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es zuvor in der Rigaer Straße zu einer Auseinandersetzung von insgesamt bis zu 60 Personen gekommen sein. Gegen 7.30 Uhr zogen rund 40 Personen, die der Polizei zum größten Teil bereits bekannt und in Teilen der gewaltbereiten „rechten Szene“ zuzuordnen sind, durch die Rigaer Straße. Hierbei soll die Gruppe rechte Parolen skandiert haben.
Wenig später soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen dieser Gruppe und einer anderen Gruppe gekommen sein, bei der beide Seiten sich gegenseitig mit Flaschen und Steinen beworfen haben sollen. Auch Holzlatten und andere Gegenstände sollen gemäß Zeugenaussagen eingesetzt worden sein. Ein 23-Jähriger wurde verletzt und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.
Von den insgesamt 44 Festgenommenen sind 41 der Gruppe zuzuordnen, die skandierend durch die Straße gezogen sein soll.
Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs. Die Ermittlungen dauern an.