Ostkreuz: Auseinandersetzungen zwischen Fußballfans

Mittwoch, 17. Dezember 2014
Pressemeldung der Bundespolizei

Beim gestrigen Fußballspiel 1. FC Union Berlin gegen den Karlsruher SC kam es am S-Bahnhof Ostkreuz zu Übergriffen zwischen den verschiedenen Fußballfans. Dabei wurden drei Polizeibeamte verletzt. Sechs Anhänger des 1. FC Union Berlin nahmen die Beamten wegen Landfriedensbruchs fest.

Gegen 15:50 Uhr warfen die sechs Union-Fans, die sich in einer Gruppe von ca. 30 teils vermummten Personen auf dem S-Bahnhof Ostkreuz aufhielt, Flaschen gegen Anhänger des Karlsruher SC und von Hertha BSC. Verletzt wurde dabei niemand. Anschließend rissen die Vermummten Bauzäune auf dem Bahnsteig um und beschädigten sie dadurch. Beamte der Berliner Polizei und der Bundespolizei konnten sechs Männer, darunter drei als sportbezogene Gewalttäter bekannt, im Alter von 21 bis 29 Jahren vorläufig festnehmen. Dabei wurden die Beamten mit Schlägen, Tritten und Steinen angegriffen. Drei Polizisten erlitten leichte Verletzungen, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, konnten die sechs aus Berlin und dem Umland stammenden Männer ihren Weg fortsetzen.

Die Bundespolizei leitete Strafverfahren wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung ein.