Mann auf der Warschauer Brücke bewusstlos getreten

Samstag, 2. August 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht kam ein Mann nach einem körperlichen Übergriff in Friedrichshain mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Ein Zeuge beobachtete gegen 22.30 Uhr, wie ein Mann auf der Warschauer Brücke einem am Boden liegenden anderen Mann gegen den Kopf trat. Nachdem Polizei und Rettungskräfte alarmiert wurden, konnten die Polizisten anhand der Personenbeschreibung den mutmaßlichen 21-jährigen Tatverdächtigen aus einer Gruppe von etwa 20 Personen heraus festnehmen. Sie überstellten ihn der Kriminalpolizei. Der 35 Jahre alte Angegriffene war nach dem Tritt gegen den Kopf bewusstlos gewesen. Rettungskräfte brachten ihn mit schweren Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Hintergründe der Tat sind bisher völlig unklar, auch ist bisher nicht bekannt, wie der Getretene zuvor zu Boden kam. Die Ermittlungen dauern an.