Kreuzberg: Festnahmen nach Taschendiebstahl und Widerstand

Freitag, 4. April 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

Drei Männer wurden gestern Abend nach Taschendiebstahl und Widerstand in Kreuzberg vorläufig festgenommen. Gegen 21.30 Uhr liefen ein 28-Jähriger und sein 29 Jahre alter Bekannter zum U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof. Kurz vor Erreichen der Treppe zum Bahnhof bot ihnen ein Mann Drogen zum Kauf an, was die beiden ablehnten und die Treppe zum Bahnsteig hoch liefen. Kurz bevor die beiden das Ende der Treppe erreicht hatten, rempelte der vermeintliche Drogenverkäufer den 28-Jährigen an und schubste ihn, woraufhin dieser stürzte. Anschließend flüchtete der Verkäufer. Der Gestürzte bemerkte, dass seine Geldbörse fehlte und verfolgte mit seinem Bekannten den Dieb. Dies bemerkten zufällig hinzukommende Polizeibeamte und nahmen den Flüchtigen in der Nähe fest. Dabei trat und schlug der Festgenommene im Alter von 20 Jahren um sich. Plötzlich mischten sich zwei Männer im Alter von 25 und 22 Jahren in die polizeilichen Maßnahmen ein und versuchten den Bestohlenen zu überreden, keine Anzeige zu erstatten. Dabei bedrängte der Ältere einen Polizeibeamten, der ihn dann aufforderte, sich zu entfernen. Daraufhin zog er eine Schere aus der Jackeninnentasche und bedrohte den Polizisten damit. Nachdem zunächst der Einsatz des Pfeffersprays dem Bedroher angedroht worden war, gelang es dem Beamten mit Unterstützung weiterer Polizisten den Mann zu überwältigen und nahmen ihn sowie den 22-Jährigen vorübergehend fest. Der Dieb und der Bedroher wurden zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 übergeben. Der 22-Jährige konnte nach Personalienfeststellung seinen Weg fortsetzen.