Reumütiger Taxifahrer stellt sich der Polizei

Samstag, 20. April 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Offensichtlich vom schlechten Gewissen geplagt, stellte sich in der vergangenen Nacht ein Taxifahrer der Polizei. Gegen 2.40 Uhr kam es in der Friedrichshainer Mühlenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 36 Jahre alte Radfahrerin von einem Auto erfasst worden war. Dabei wurde die Frau auf eine Grünfläche geschleudert und erlitt Verletzungen am Kopf sowie am Oberkörper. Der Rettungsdienst brachte die Verletzte in eine Klinik, in der sie stationär auf der Intensivstation aufgenommen wurde. Der beteiligte Autofahrer hatte sich zunächst vom Unfallort entfernt.
Rund eine Viertelstunde später erschien ein Taxifahrer beim Polizeiabschnitt 54 in Neukölln. Der 63-Jährige erklärte, dass er vermutlich einen Radfahrer umgefahren habe. Auch wenn sich der Mann nicht gemeldet hätte, wäre ihm die Polizei schnell auf die Spur gekommen: neben dem verunfallten Fahrrad lag eines der Autokennzeichen der Taxe.