Passant am Bethaniendamm ausgeraubt und zusammengeschlagen

Sonntag, 10. November 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Drei bislang unbekannte Räuber haben in der vergangenen Nacht einen Fußgänger ausgeraubt und ihm dabei das Nasenbein gebrochen. Der 29-Jährige traf gegen 0.30 Uhr auf dem Mittelstreifen des Bethaniendamms auf die drei wartenden Unbekannten. Sein bis dahin in der Hand gehaltenes Handy steckte der Fußgänger dann in seine Tasche und lief einen großen Bogen um die Personen. Nun wurde er von einem der Täter am Arm festgehalten und unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Nachdem er zu Boden gefallen war, traten die Personen auf ihn ein, durchsuchten seine Taschen und raubten ihm sein Handy sowie Portemonnaie. Darüber hinaus streiften die Unbekannnten dem 29-Jährigen seine Uhr vom Handgelenk und flüchteten anschließend mit der Beute in Richtung Mariannenstraße. Passanten alarmierten die Berliner Feuerwehr, die den Verletzten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus brachte.