Gesuchter Neonazi am Ostbahnhof festgenommen

Donnerstag, 20. Juni 2013
Pressemeldung der Bundespolizei

Bundespolizisten nahmen gestern Nachmittag einen 31-Jährigen aus Niedersachsen im Berliner Ostbahnhof fest. Der Mann wurde mit Haftbefehl gesucht. Ein Reisender war zuvor in einem Regionalexpress aufgrund einer auffälligen Tätowierung aufmerksam geworden.

Über die Hotline der Bundespolizei hatte der Reisende gegen 16 Uhr bekannt gegeben, dass im Zug von Cottbus nach Berlin ein Mann mit einer sichtbar tätowierten SS-Rune sitzt. Am Ostbahnhof kontrollierten Beamte den 31-Jährigen. Dabei fielen den Polizeibeamten weitere, der rechten Szene zuzuordnende, Tätowierungen auf. Eine anschließende Überprüfung der Personalien offenbarte schließlich einen offenen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hannover wegen Betruges.

Einer 22-tägigen Haftstrafe konnte sich der Niedersache jedoch entziehen. Durch die Zahlung der geforderten Geldstrafe in Höhe von rund 405 Euro konnte er die Polizeidienststelle wieder verlassen.

Ihn erwartet nun allerdings ein Ermittlungsverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.