Angriff mit homophobem Hintergrund am S-Bahnhof Frankfurter Allee

Montag, 14. Oktober 2013
Pressemeldung der Bundespolizei

Zwei Männer schlugen und traten am Sonntagmorgen auf dem Bahnhof Frankfurter Allee einen 21-Jährigen aufgrund seiner sexuellen Orientierung. Das Opfer musste im Krankenhaus behandelt werden.

Gegen 06:40 Uhr machten sich die beiden 22 Jahre alten Täter über die Transsexualität des jungen Mannes lustig. Dieser wollte die beiden zur Rede stellen. Dabei trat der in Russland geborene Täter ihn. Als zwei Zeugen eine weitere Eskalation des Streits unterbinden wollten, schlug der zweite Täter dem Opfer mit der Faust auf die Nase. Die Täter fuhren mit der S-Bahn davon, erschienen aber kurz darauf zurück am Tatort. Dort konnte eine Streife der Bundespolizei sie vorläufig festnehmen. Das Opfer wurde aufgrund der Nasenverletzung ins Krankenhaus gebracht. Die Täter konnten nach der Anzeigenaufnahme ihren Weg fortsetzen.

Die beiden wegen Rohheitsdelikten polizeibekannten Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung. Die weiteren Ermittlungen hat der Staatsschutz übernommen.