17-jähriger Schüler auf Klassenfahrt stürzt aus Hotelzimmer

Dienstag, 17. April 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Wegen eines Fenstersturzes sind Polizei und Feuerwehr heute früh zu einem Hotel am Halleschen Ufer in Kreuzberg gerufen worden. Ein 17-Jähriger war nach ersten Erkenntnissen aus einem im 6. Stockwerk gelegenen Fenster auf den Gehweg gestürzt. Die bisherigen Feststellungen sprechen für einen Suizid.
Der 17-Jährige gehörte zu einer 24-köpfigen Gruppe aus Nordrhein-Westfalen, die sich in Begleitung zweier Lehrer für eine dreitägige Studienreise in Berlin aufhielt. Drei Zeugen sahen gegen 4 Uhr, dass der 17-Jährige leblos auf dem Gehweg lag, alarmierten die Feuerwehr und begannen vergeblich mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Auch die kurz darauf eingetroffenen Rettungskräfte konnten dem Jugendlichen nicht mehr helfen.
Zur Betreuung der Mitschüler hat die Polizei mehrere Seelsorger zum Ort bestellt. Aus den ersten Befragungen ergab sich, dass der 17-Jährige in der Nacht Suizidabsichten geäußert haben soll. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nicht vor.