„Ein Platz für Rio Reiser?!“ Diskussions- und Beteiligungsveranstaltung

Montag, 4. November 2019
Pressemitteilung von: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung von Friedrichshain-Kreuzberg haben beschlossen, den Sänger, Schauspieler und Aktivisten Rio Reiser in seiner langjährigen Wahlheimat Kreuzberg zu ehren und laden alle Bürger*innen und Interessierte zur Diskussions- und Beteiligungsveranstaltung ein.

  • Donnerstag, den 7. November um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr)

Die Entscheidung, in welcher Form und an welchem Ort Rio Reiser geehrt wird, ob durch die Benennung eines Platzes oder einer Straße, die Errichtung einer Gedenkinstallation oder eines Denkmals soll gemeinsam mit den Friedrichshain-Kreuzberg*innen, den Freund*innen und der Familie Rio Reisers, der Band „Ton Steine Scherben“ und Weggefährt*innen getroffen werden.

In einem ersten Schritt, einer schriftlichen Umfrage, wurden Bürger*innen im SO36 zu ihrer Präferenz für einen der bislang vorliegenden Vorschläge befragt: 33 Prozent befürworteten die Umbenennung des Heinrichplatzes in Rio-Reiser-Platz, 30 Prozent wünschten sich ein Denkmal oder eine Gedenkinstallation, 25 Prozent befürworteten die Umbenennung eines Teils des Mariannenplatzes und 12 Prozent sprachen sich gegen eine Ehrung im öffentlichen Raum aus. Zudem gab es auch zwei neue Vorschläge: die Benennung der Grünanlage um das Bethanien und die Benennung des Uferwegs an der Lohmühleninsel.

Ablauf der Veranstaltung:

  • Begrüßung durch Clara Herrmann, Kulturstadträtin von Friedrichshain-Kreuzberg
  • Intro über Rio Reiser und Ton Steine Scherben von Gert C. Möbius und Kai Sichtmann
  • Vorstellung der verschiedenen Alternativen durch die jeweiligen Fürsprecher*innen
  • Offene Diskussion und Abstimmung
  • Klärung des weiteren Verfahrens

Karte - Map