Warschauer Straße: 19-jähriger Taschendieb festgenommen

Montag, 28. Dezember 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beamte der Bundespolizei nahmen Sonntag in den frühen Morgenstunden am S-Bahnhof Warschauer Straße einen Taschendieb fest. Er hatte seine Opfer mittels des "Antanztricks" bestohlen, nun sitzt er im Polizeigewahrsam.

Am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr stahl der 19-jährige Taschendieb seinem Opfer an der Warschauer Brücke in Berlin-Friedrichshain die gerade gekauften Zigaretten. Der 37-jährige Bestohlene bemerkte die Tat und informierte eine vor Ort befindliche Streife der Bundespolizei. Die Beamten nahmen den Mann in Tatortnähe fest und fanden das Diebesgut auf. Weitere Ermittlungen ergaben, dass er kurz zuvor versucht hatte einem 39-Jährigen das Smartphone zu entwenden. In beiden Fällen gab er vor, die Opfer anzutanzen und so an das Diebesgut zu gelangen. Der Heranwachsende hat bereits in Hamburg mehrere Taschendiebstähle begangen und wurde für die Kriminalpolizei eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.