Friedrichshain: Fahrzeugdiebe überrascht

Dienstag, 24. März 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht wurden Fahrzeugdiebe bei ihren kriminellen Handlungen in Friedrichshain vermutlich überrascht. Gegen 0.30 alarmierte eine Anwohnerin die Polizei zur Palisadenstraße, da sie beobachtet hatte wie Unbekannte dort einen Transporter rückwärts, direkt neben einer Schule in der Nähe der Friedenstraße abgestellt hatten. Danach seien ihren Angaben zur Folge zwei bis drei Männer in Richtung des Schulgebäudes gelaufen. Da man seitens der eingesetzten Polizisten zuerst von einem Einbruch in die Schule ausging, forderten die Beamten Verstärkungskräfte an, um das Gebäude nach eventuellen Tätern zu durchsuchen. Die Absuche verlief negativ und es wurden auch keine Spuren, die auf einen Einbruch in das Gebäude hinwiesen, entdeckt. Eine zwischenzeitlich durchgeführte Sichtung des „Mercedes“ Transporters ergab, dass an dem Schloss der Fahrertür, die bei Ankunft der Beamten noch offen stand, manipuliert wurde und das die Unbekannten offensichtlich das Zündschloss überwunden hatten, um mit dem Fahrzeug zu fahren. Im Laderaum befand sich eine Holzbohle, die offensichtlich als Laderampe diente. In unmittelbarer Nähe zu dem „Mercedes“ entdeckten die Beamten ein Motorrad, das in einem Gebüsch abgelegt war. Bei dem Krad handelt es sich um eine „Suzuki“, die am 20. Februar 2015 in Friedrichshain in der Strausberger Straße als gestohlen gemeldet worden war. Zu dem Transporter bestand zurzeit noch keine Diebstahlsmeldung. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die vermutlichen Diebe entkamen unerkannt. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.