Warschauer Brücke: Tanzende Trickdiebe festgenommen

Montag, 19. Januar 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zivilfahnder der Bundespolizei nahmen am Wochenende zwei Trickdiebe auf frischer Tat fest. Im Bereich der Warschauer Brücke tanzten die Diebe mehrere Personen an und entwendeten dabei ihr Diebesgut.

Bereits Samstagmorgen gegen 02:30 Uhr beobachteten zivil eingesetzte Bundespolizisten zwei Täter beim sogenannten "Antanztrick" auf der Brücke am S-Bahnhof Warschauer Straße. Die Männer im Alter von 26 und 33 Jahren suchten sich mehrere potenzielle Opfer aus, tanzten sie an und umarmten sie. Dadurch konnten sie eine Halskette und ein Mobiltelefon entwenden. Die Bundespolizisten nahmen sie auf frischer Tat fest.

Bei dem 33-jährigen Mann aus Marokko fanden die Beamten ein Messer, Pfefferspray und mehrere Tüten Betäubungsmittel. Sein 26-jähriger Komplize aus Tunesien führte ebenfalls eine nicht geringe Menge Betäubungsmittel mit sich. Es handelte sich um Tabletten und vermutlich Cannabis. Die Gegenstände und Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Das Diebesgut konnten die Bundespolizisten den rechtmäßigen Besitzern wieder aushändigen.

Die Diebe wurden dem zuständigen Haftrichter vorgeführt und sitzen nun in Untersuchungshaft. Die Bundespolizei leitete gegen die Männer Strafverfahren wegen unerlaubten Aufenthaltes, Diebstahl mit Waffen und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.