Intensivtäter nach Raub in der Skalitzer Straße festgenommen

Freitag, 14. November 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beamte der Polizeidirektion 5 haben heute früh vier Jugendliche und einen jungen Mann festgenommen, die zuvor einen Mann in Kreuzberg überfallen und dabei verletzt hatten. Gegen 3 Uhr griff die Gruppe in der Skalitzer Straße den 33-Jährigen unvermittelt an. Hierbei schlugen sowie traten sie auf ihn ein und forderten von ihm sein Geld. Dem Mann gelang es, sich loszureißen und zu einer nahegelegenen Tankstelle zu flüchten. Er musste mit einer Kopfplatzwunde in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Bei der Absuche der näheren Tatortumgebung entdeckten die Fahnder die fünf Tatverdächtigen im Alter von 15 bis 20 Jahren und nahmen sie fest. Insgesamt drei der Festgenommenen sind den Polizisten als Intensivtäter bekannt. Einer der Tatverdächtigen, ein 15 Jahre alter Intensivtäter, hatte bereits aufgrund einer Gewalttat vom 12. November 2014, bei der er mit einem Komplizen im Linienbus M29 mit Nothämmern auf einen 27-Jährigen eingeschlagen haben soll, einen richterlichen Unterbringungsbeschluss erhalten. Während der Fahrt in ein Jugendheim soll er in dem Fahrzeug randaliert haben, so dass die Mitarbeiter des Heims die Tür des Fahrzeuges öffneten und er flüchten konnte. Während drei der Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß kamen, werden der 16-jährige Intensivtäter sowie der 15-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin einem Ermittlungsrichter vorgeführt.