Razzia im Görlitzer Park - 25 Strafverfahren eingeleitet

Dienstag, 16. April 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beamte der 24. Einsatzhundertschaft und des Polizeiabschnitts 53 haben gestern Nachmittag einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität im Görlitzer Park in Kreuzberg durchgeführt. In der Zeit von 12 bis 16 Uhr kontrollierten die Polizisten insgesamt 28 Personen, die teilweise versucht hatten, vor den Polizisten zu flüchten. Gegen 15 Uhr fuhr ein 20-jähriger Mann bei seiner Flucht mit dem Fahrrad auf einen Polizisten zu, der zur Seite springen musste, um nicht erfasst zu werden. Der Flüchtende fuhr mit seinem Rad gegen einen Zaun, stürzte und attackierte dann den Beamten, indem er versuchte, ihm den Ellenbogen ins Gesicht zu schlagen. Anschließend schlug der polizeibekannte 20-Jährige dem Polizisten mit der Faust in die Rippen. Nachdem der junge Mann überwältigt und gefesselt werden konnte, setzten die Beamten ihre Kontrolle fort. Insgesamt 25 Strafverfahren leiteten die Polizisten, unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Asylverfahrensgesetz sowie wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte, ein. Darüber hinaus konnten mehrere Szenetütchen mit Rauschgift sowie Bargeld beschlagnahmt werden. Zeitglich mit den Kontrollen spürten Rauschgifthunde mehrere so genannte Erdbunker mit Drogen auf. An dem Einsatz waren 70 Beamte beteiligt.