Reisebus der Bundeswehr beschädigt

Samstag, 7. Januar 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Unbekannte haben gestern Abend einen Reisebus der Bundeswehr in Kreuzberg beschädigt. Als der 51-jährige Fahrer gegen 19 Uhr 15 in der Skalitzer Straße an einer „roten“ Ampel halten musste, hörte er plötzlich einen dumpfen Knall im hinteren Bereich des Busses. Der Mann kontrollierte daraufhin sein Fahrzeug und sah ein Loch in einer Fensterscheibe oberhalb der hinteren Zugangstür. Eine Zeugin gab den alarmierten Polizisten an, dass sie zwei Männer beobachtet hatte, die einen Pflasterstein gegen den Bus geworfen hatten und anschließend geflüchtet waren. Zum Zeitpunkt des Steinwurfes waren keine Passagiere in dem Bus. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.